Damen mit knapper Niederlage gegen Heidelberg

Im vierten Saisonspiel ging es für die Damen des VfB Stuttgarts gegen den HC Heidelberg. Nach zuletzt zwei sehr unglücklichen Niederlagen waren heute alle davon überzeugt, dass man durch eine gute Leistung in der Lage ist, diesen Negativlauf zu stoppen. Auch die Tatsache, dass endlich mal wieder genügend Spielerinnen dabei waren, ließ auf einen Erfolg hoffen.

Also legten die Damen vom Anpfiff an richtig los und ließen den Heidelbergerinnen keine Chance überhaupt richtig ins Spiel zu kommen. Der HCH wurde schon beim Spielaufbau unter Druck gesetzt und so entstanden schnell die ersten Torchancen für die Damen des VfB. Trotz immer wieder spielerisch schönen Angriffen blieb ein Tor für den VfB leider aus. Dafür führte einer der seltenen Offensivaktionen, gegen Ende der zweiten Halbzeit, zum Führungstreffer für den HC Heidelberg. Der Spielstand passte perfekt zu den Spielen zuvor, da man wieder die deutlich bessere Mannschaft war und trotzdem nun einem 0:1 Rückstand hinterher rennen musste. Dafür war sich aber trotz allem niemand zu schade und alle hauten sich noch mal richtig rein. Trotzdem wollte der eigentlich mehr als verdiente Ausgleich einfach nicht fallen.

In der zweiten Hälfte verlief das Spiel fast identisch. Die Stuttgarterinnen machte Druck, störten die Heidelberger schon früh im Spielaufbau, spielte sich Chancen heraus, doch ein Tor wollte einfach nicht fallen. Auch drei kurze Ecken konnten nicht genutzt werden. Dann noch eine Schrecksekunde für alle Stuttgarter, als Lena Schwend nach einem Zweikampf am Boden liegen blieb und verletzt raus musste. Nach dem Versuch weiter zuspielen wird schnell klar, dass es bei ihr nicht mehr weitergehen konnte und so musste Stuttgart den Rest der zweiten Halbzeit ohne ihren Kapitän auskommen. Trotzdem wollten alle zusammen nicht noch einmal Punkte liegen lassen und die letzten zehn Minuten wurde starkes Pressing gespielt. Der HC Heidelberg konnte sich kaum mehr aus ihrem Viertel befreien und trotz allem blieb der Ausgleich aus. Nach dem Abpfiff und der Gewissheit, schon wieder eigentlich verdiente Punkte liegen gelassen zu haben waren die Stuttgarterinnen mehr als enttäuscht, aber mussten sich auch zugestehen, dass sie gar nicht so viel falsch gemacht haben, alles gegeben haben und dass sie den Negativlauf unbedingt nächsten Samstag gegen den HC Ludwigsburg stoppen wollen. Diese Aufgabe müssen sie leider ohne Lena angehen, die sich einen Mittelhandbruch zugezogen hat und leider länger ausfallen wird. Gute Besserung und schnelle Genesung!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.