Damen dominieren Spiel gegen den MHC, am Ende nur Remis

Am 4. Spieltag der 1. Verbandsliga in der Halle durften die Damen des VfB Stuttgarts gegen die 3. Mannschaft des Mannheimer HC ran. Unter den Augen einiger Zuschauer wollten die 11 Stuttgarterinnen den 1. Dreier seit dem 1. Spieltag der Hallensaison holen und sich an der oberen Tabellenhälfte festigen.

Die Stuttgarter starteten früh mit sehr sehenswertem Hockey, und machten in der gesamten Eröffnungsphase der Partie das Spiel, so dass die Mannheimer überhaupt nur selten aus ihrer eigenen Hälfte kamen. Die Mannheimer fanden nur schwer ins Spiel, und Stuttgart hatte einige sehr gute Torchancen, die aber leider alle liegen gelassen wurden, oder von der Mannheimer Keeperin abgewehrt werden konnten. Die Quittung für die Chancen bekam der VfB in der 20. Minute. Komplett gegen den Spielverlauf nutzte Mannheim den Bruchteil einer Sekunde in dem die Stuttgarter Abwehrreihe unkonzentriert agierte, und erzielte das 0:1. Zwar schöpfte Mannheim dadurch Hoffnung, jedoch ließen sich die Stuttgarterinnen davon nicht beeindrucken. In der 27. Minute fiel dann die – fast schon überfällige - Bude: Eine Ecke über Links schlenzte Elissa Eggenweiler unhaltbar hoch ins linke Eck.

Zur Halbzeit stand es 1:1, und aus Stuttgarter Sicht hatte man alles - bis auf den Gegentreffer - bisher richtig gemacht. Die Spielzüge, die Intensität, und der Druck… alles hat gestimmt; man müsse nur geduldig bleiben und nichts überstürzen, und dann würde der Führungstreffer (und hoffentlich mehr) fallen.

In der zweiten Halbzeit bildete sich jedoch ein ähnliches Bild ab wie in der ersten Halbzeit. Viele Chancen, nur scheiterte der VfB oft an sich selbst oder an der Mannheimer Torhüterin. Zwar konnte sich Mannheim einige Chancen erspielen, diese konnten jedoch von Torhüterin Emmy Wund allesamt entschärft werden. Der VfB gab das Tempo vor und machte das Spiel, konnte den Ball aber letztendlich nicht über die Linie bringen, und so endet das Spiel mit einer 1:1
Am Ende des Tages wäre mehr drin gewesen für den VfB. Die Stuttgarterinnen gaben über weite Teile des Spiels das Tempo und die Intensität an, und konnten Mannheim mehrmals in Bedrängnis bringen, nur fehlte es am Ende an der letzten Durchschlagskraft vor dem Tor. Dies gilt es nun zu verbessern, eher es nächste Woche gegen den nächsten Gegner der Liga, FT 1844 Freiburg, geht!

 

Spieltageskader:
Wund, E. (TW) - Gläsle, M.; Braun, B.; Blaschik, B.; Gläsle, M.; Eggenweiler, E. (C) (1); Waldbauer, C.; Walter, H.; Rommelspacher, A.; Sharpe, R.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.