Herren mit 4:7 Niederlage gegen den HC Heidelberg

Nach der unglücklichen Niederlage am vergangen Donnerstag bei den Stuttgarter Kickers galt es nun vor heimischer Tribüne gegen den HCH kühlen Kopf zu bewahren und positiv ins Spiel zu starten. Es war klar, dass insbesondere mit nicht ganz vollständig besetztem Kader der HCH ein schwerer Gegner sein wird.

Leider lief der Start ins Spiel nicht so erfolgreich wie gehofft. Bereits in Minute 1 ging der HCH mit 0:1 durch fehlerhaftes Stellungsspiel in Führung. Es fehlte noch an der nötigen Wachsamkeit und Spritzigkeit des VfB. In der 9. Minute konnte der HCH die Führung auf 2:0 ausbauen. Die Heidelberger machten nun Druck und konnten die Defensive der Stuttgarter teilweise clever ausspielen. Diverse entstandene Strafecken konnte man zum Glück abwehren. Selbst Trainer Philipp Richter kribbelte es zwischendurch in den Fingern woraufhin er sich als Stürmer einwechselte. Tore für den VfB fielen in der ersten Hälfte der Partie leider keine. Endstand zur Halbzeit: 0:5.

Die 2. Halbzeit sollte besser werden. Positiv eingestimmt begann die 2. Hälfte sehr viel strukturierter, sowohl defensiv als auch offensiv. Es gelang nun auch sich durch die Raumdeckung der Heidelberger zu kombinieren und gefährlich in den gegnerischen Schusskreis einzudringen. Der VfB konnte zum ersten Mal nach 8 Minuten jubeln. Es gab die erste Strafecke, die Fabian Kelch mit einem Schlenzer ins linke Eck verwandelte. Nachdem der HCH wieder auf 1:6 erhöhen konnte, folgte sehr schnell das 2:6 nach einem kleinen Durcheinander im Heidelberger Schusskreis, erneut durch Fabian Kelch. Zu diesem Zeitpunkt war es ein ausgeglichenes Spiel. Eine kurze Unterzahl verursacht durch eine grüne Karte verunsicherte die Cannstatter nicht. Dem HCH gelang in der 2. Hälfte lediglich ein weiterer Treffer, während der VfB mit Treffern von Jordi Mas und Tobias Krähling noch zwei weitere Torerfolge verbuchte. Eine starke Leistung bot auch Torwart Dennis Berrer, der einige gefährliche Aktionen der Heidelberger geschickt vereitelte. Somit hatte man zumindest die zweite Hälfte der Partie positiv gestaltet.

Der Endstand lautete schlussendlich 4:7 für den Hockey Club Heidelberg.

Auch wenn am Ende des Tages aus dieser Partie keine Punkte mitgenommen werden konnten, hat der VfB nach ausbaufähiger erster Hälfte eine starke kämpferische Leistung gezeigt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.