Herren III absolvieren zweiten Spieltag

Für den zweiten Spieltag wurde der Kader der Herren III kräftig durcheinander gewürfelt und auf sieben Positionen verändert. Unter anderem musste man auf Stammtorhüter Heiko verzichten, der bei den Herren II gebraucht wurde. Danke an dieser Stelle an Rainer aus unserer Eltern- und Freizeitmannschaft, der spontan eingesprungen war.

Im ersten Spiel gegen den Karlsruher TV III rechnete man sich an diesem Spieltag am ehesten Chancen aus, als Sieger vom Platz zu gehen. Zwar stand man in der Defensive relativ sicher und setzte die defensiv ausgerichtete Taktik gut um, kam aber in der gesamten ersten Hälfte kein einziges Mal zu einem eigenen Torabschluss. Ein 0:2 Rückstand war die logische Folge. Deshalb wollte man in der zweiten Hälfte ein Stück weiter nach vorne rücken und den Gegner früher unter Druck setzen. Prinzipiell funktionierte das auch, zwingende Torchancen ergaben sich dadurch aber erst einmal nicht. Erst im letzten Drittel der zweiten Halbzeit gelang Carsten durch eine gut ausgeführte kurze Ecke zum 1:2 der Weckruf. Danach erspielte man sich endlich gute Torchancen und erspielte sich so auch in der letzten Spielminute eine erneute kurze Ecke, die zwar abgewehrt wurde, trotzdem blieben die roten aber in Ballbesitz und buchstäblich in letzter Sekunde war es dann Dat, der einen Querpass von Philipp Fritz zum viel umjubelten 2:2 verwandelte.

Im zweiten Spiel traf man auf den Gastgeber aus Offenburg, der als zweitplatzierter in der Tabelle klarer Favorit in dieser Begegnung war. Aber in diesem Spiel waren die roten wacher und hatten das Spiel überraschend gut im Griff. Als dann auch noch Christian mit einem schönen Solo die gegnerische Abwehr inclusive Torhüter rumkurvte und aus spitzem Winkel in das dann leere Tor verwandelte, ging man sogar mit 1:0 in Führung. Dem Gegner war die Überraschung anzumerken. Sie kamen auch in der Folge nur schwer ins Spiel, konnten das Ergebnis aber dank zweiter kurzer Ecken zum 2:1 aus ihrer Sicht drehen. Aber auch die Stuttgarter ließen nicht locker und dieses Mal war es Philipp Fritz, der mit einer schönen Einzelaktion den Ausgleich zum 2:2 erzielen konnte. Erst im letzten Drittel gingen den Stuttgarter etwas die Kräfte aus und die Offenburger gewannen an Oberhand. Am Ende fingen sich die Stuttgarter noch zwei weitere Gegentore und hatten selbst nicht mehr die Mittel um nochmals zurück zu kommen.


Es spielten:
Rainer (TW) Brüggemann, Andy Höschele, Dat Bui (1), Philipp Richter, Beren Engürel, Markus Hager, Carsten Speck (1), Florian Wondratschek, Christian Schneefuss (1), Philipp Fritz (1), Karim Abada

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.