Damen: 2:6 beim Mannheimer HC und dennoch verbessert!

Im zweiten Saisonspiel der Hallenhockey-Oberliga stand das zweite Auswärtsspiel bei einem Topteam an und prompt gab es die zweite Niederlage. Diesmal stand am Ende ein 2:6 auf der Anzeigetafel beim Mannheimer HC. Trotzdem zeigte das VfB-Team sich über weite Strecken verbessert und konnte das Spiel lange Zeit offen gestalten.

Der gastgebende Mannheimer HC schickt in der Oberliga ein extrem junges Nachwuchsteam ins Rennen, gespickt mit Auswahlspielerinnen. Dementsprechend ballsicher und technisch stark präsentierten sich die Gastgeberinnen. Sie übernahmen sofort die Spielkontrolle und ließen den VfB-Damen kaum Luft zum Atmen. Unsere Damen kamen anfangs kaum zu Entlastungsangriffen, standen aber in der Abwehr deutlich sicherer als beim Saisonauftakt. Dennoch gelang es den Mannheimerinnen nach knapp 10 Minuten einmal, so schnell und fehlerfrei zu kombinieren, dass sie völlig frei zum Abschluss kamen und mit 1:0 in Führung gingen. Danach hielten die VfB Mädels die Partie offen und wurden ein bisschen mutiger. Mitte der ersten Hälfte erzwangen sie die erste Strafecke und Eli verwandelte sicher. Pausenstand verdientermaßen 1:1.

Nach dem Wechsel wollten die Gäste noch ein bisschen mutiger spielen und früher attackieren. Das gelang tatsächlich ein ums andere mal und nach einem mustergültigen Konter über die überragende Eli konnte Henni die 2:1 Führung erzielen. Danach erhöhten die Mannheimerinnen das Tempo und unseren Damen fehlte ein bisschen das Glück und die Cleverness. Mannheim kam schnell zu den ersten drei Strafecken. Der Ausgleich fiel nur wenige Minuten nach der VfB-Führung und schockte unsere Damen. Sie verloren kurzfristig die Ordnung, hatten ein bisschen Pech und der MHC machte gnadenlos bis Mitte der zweiten Hälfte aus einem 1:2 Rückstand eine 6:2 Führung. Dann fingen sich unsere Damen wieder, aber das Matchglück war auf Seite der Gastgeberinnen. Eli donnerte noch einen Gewaltschuss an den Pfosten. Aber der Anschlusstreffer wollte nicht mehr gelingen.

Bis auf acht unglückliche Minuten zeigten die Mädels eine sehr ordentliche Leistung, auf die sich aufbauen lässt. Jetzt wird es allerdings langsam Zeit, dass sie sich für das verbesserte Spiel mit Punkten belohnen. Am besten schon am nächsten Wochenende mit dem Doppelspieltag zu Hause gegen Heidelberg und bei der FT Freiburg.

Es spielten:
Tor: Jana
Feld: Anja, Bianca, Carina, Eli, Henni, Jana, Melina, Mona, Nora,

Torschützen:
Eli (Elissa Eggenweiler)
Henni (Henriette Commichau)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.