Doch noch ein Happy End für unsere wJB

Der dritte und damit letzte Spieltag der Hauptrunde in der OL der wJB bescherte uns eine kurze Anreise zur Hohen Eiche in Degerloch. Das bedeutete vier Spiele gegen Mannschaften, die deutlich hinter uns in der Tabelle lagen oder auf Augenhöhe waren. Also leichte Spiele, um unsere Tabellenposition noch nach oben zu schieben und vielleicht die Finalrunde zu erreichen?


Der Auftakt gegen die vierte Mannschaft des Mannheimer HC gelang gut. Alles lief nach Plan, das Spiel hatten wir im Griff und mit vier Toren von Carla, Lucie und Clara neben einem Eigentor der Mannheimerinnen war das Ergebnis beruhigend. Auch Trainer Alex war zufrieden.

Im zweiten Spiel trafen wir auf den Bietigheimer HTC 1, der unser Tabellennachbar war. Dieses war ein Spiel auf Augenhöhe. Leider gingen wir früh durch eine Strafecke der Bietigheimerinnen in Rückstand. Doch bereits Mitte der ersten Halbzeit konnten wir zum 1:1 ausgleichen. Nach einer abgewehrten Ecke setzte Giulia energisch nach und schob den Ball ins Bietigheimer Tor. Sie erzielte damit ihr erstes Tor für den VfB . Im weiteren Spiel kam nichts weiteres Zählbares raus und wir trennten uns schließlich leistungsgerecht 1:1.

Unser drittes Spiel gegen die in der Tabelle abgeschlagenen Freiburgerinnen sollte uns sicher geglaubte 3 Punkte bringen. Doch es kam anders. Mutig und frisch aufspielende Freiburgerinnen trafen auf einen VfB, der völlig von der Rolle war. So einfach wie geglaubt lief es nicht. Nach einem lähmenden 0:0 in der ersten Halbzeit, führte auch die heftige Ansprache von Alex in der Pause nicht zu mehr Schwung. Nahezu folgerichtig setzten die Freiburgerinnen mit dem 0:1 einen Nadelstich. Es dauerte dann bis zur 25 Minute, bis Johanna eine Strafecke links oben im Freiburger Tor versenkte. Die verhaltene Freude über den Treffer schien so etwas wie eine Vorahnung gewesen zu sein. Denn nur 3 Minuten später lagen wir wieder zurück. Ein sauberer Konter der Freiburgerinnen ließ Emilia im Tor keine Chance. Eine peinliche Pleite bahnte sich an. Für die letzten zwei Minuten bäumte sich die VfB-Mannschaft noch mal auf und Clara belohnte die Mühe mit dem 2:2 in der Schlussminute. Insgesamt ließ die Mannschaft den Ehrgeiz vermissen, dieses Spiel unbedingt gewinnen zu wollen.

Im vierten Spiel musste nun ein Sieg her, zumal es gegen die 2. Mannschaft der Stuttgarter Kickers auch um das Stadtduell ging. Die Punkte mussten zwingend nach Cannstatt gehen, wollte man noch eine Chance auf die Finalrunde haben. Nun schien Alex in der Mannschaftsbesprechung die richtigen Worte gefunden zu haben. Der VfB legte los wie ein D-Zug. Bereits nach 1 Minute konnte Johanna nach einer eingeübten Kombination wieder eine Ecke verwandeln. Clara erhöhte in Mitte der ersten Halbzeit auf 2:0. Doch unsere Anfälligkeit bei Strafecken wurde von den Kickers zum 2:1 ausgenutzt. Es schien wieder spannend zu werden. Lucie konnte kurz vor der Pause das Ergebnis zum Zwischenstand von 3:1 ausbauen. Nach der Pause erhöhte Clara auf 4:1. Doch der VfB konnte sich nicht weiter absetzen. Die Kickers kamen immer wieder heran. Erst als Giulia gegen Mitte der zweiten Halbzeit mit ihrem 2. Tor für den VfB auf 5:2 erhöhte, konnten sich auch die Eltern etwas beruhigter zurücklehnen. So bedeutete der 3. Gegentreffer durch die Kickers gegen Ende der Spielzeit keine große Gefahr für den Sieg mehr.

So bleibt als Resultat des Spieltages, dass die Mannschaft mit Höhen und Tiefen gespielt hat, nicht alle erwarteten Punkte holen konnte und sich gegen vermeintlich leichte Gegner sehr schwer tat. Als am Abend die Ergebnisse der anderen Spiele aus Böblingen gemeldet waren, konnten wir uns doch noch darüber freuen, dass wir mit ein wenig Glück knapp vor den Ulmerinnen den 6. Platz der Hauptrunde erreicht haben und uns somit in der Finalrunde noch einmal mit den Mannschaften aus Ludwigsburg und Heidelberg messen können. Bis Anfang März müssen wir noch lernen, mehr Disziplin aufzubringen, um in allen Spielen über die ganze Spielzeit konsequent Einsatz und unser bestes Hockey zu zeigen.


Es spielten:
Giulia (2), Emma, Johanna (2), Marie, Lucie(2), Clara (4), Eva, Carla (1), Amelie, Ale und Emilia

Vielen Dank an unsere Trainer Alex und Daniel.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.