Zurück in der Oberliga

Es ist geschafft: Durch einen 3:2 Sieg beim FT Freiburg haben sich die Frauen des VfB Stuttgart am abschließenden Hallen-Saisonspieltag nicht nur den Titel in der 1. Verbandsliga gesichert, sondern machten auch den Wiederaufstieg in die Oberliga perfekt.

Gleich zu Beginn war klar, dass dieses Spiel kein normales sein wird. Die Gastgeberinnen des FT Freiburg bestritten das Spiel schon von der ersten Minute an mit einer Feldspielerin mehr, dafür ohne Torhüterin. Davon ließen sich die Stuttgarterinnen nicht irritieren und bekamen bereits in der 10. Minute einen Siebenmeter zugesprochen. Rebecca Sharpe behielt die Nerven und traf zur 1:0 Führung. Und vier Minuten später fing erneut Sharpe den Ball an der Mittellinie ab, lief in den Schusskreis und netzte zum 2:0 ein. Danach kamen die Gastgeberinnen besser auf, doch VfB-Torhüterin Emmy Wund war mehrmals auf dem Posten. In der 23. Minute wurde die einzige Strafecke der Freiburgerinnen in der ersten Hälfte von einer herauslaufenden Verteidigerin abgewehrt.

Nach der Pause machte Freiburg plötzlich mehr Druck und vergab sechs Strafecken. In der 49. Minute die vermeintliche Erlösung für die VfB-Damen. Nach einer Auszeit hatte der VfB eine Lange Ecke - der Ball landete über zwei Stationen bei der im Kreis stehenden Marissa Gläsle, die mit einer Vorhanddrehung den Ball durch zwei Verteidiger ins leere Tor zum 3:0 beförderte. Durch zwei Strafecken (51./57.) verkürzte Freiburg jedoch auf 2:3. Die letzten drei Minuten entwickelten sich zu einer hitzigen Nervenpartie, doch die VfB-Frauen brachten den Vorsprung über die Zeit und sicherten sich den Meistertitel.

Cannstatter Zeitung, 11.02.2018
Thomas Reinmüller

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.