Herren II verteidigen Tabellenplatz 2

Für die zweiten Herren stand am Sonntag der vorletzte Spieltag an. Im ersten Spiel gegen Tuttlingen geriet man zügig in Rückstand. Durch Tore von Steffan (doppelt), Lars und Steven kam der VfB immer wieder an Tuttlingen ran, die durch Kontertore aber immer in Führung blieben. Das Spiel endete mit 6:4 für die Tuttlinger, die alle Saisonspiele gewannen.

Ins Spiel gegen den direkten Tabellennachbarn aus Karlsruhe kam der VfB besser. Auf die Treffer von Justus, Laurin und Stefan fanden die zweiten Herren des KTV keine ausreichenden Antworten, sodass nach einer hitzigen Schlussphase der Abpfiff beim Stand von 3:2 ertönte.

In zwei Wochen ist der letzte Spieltag der 4. Verbandsliga, an dem sich entscheidet, ob der VfB aufsteigt oder nicht.


Es spielten:

Micha Thomas (TW), Steven Krietsch (1), Lennard Günzler, Laurin Süssmuth (1), Lars Meijerink (1), Julian Koth, Stefan Haller (3), Finn Walter, Juri Andresen und Justus Blönnigen (1).

Damen verlieren in Ulm

Im vorletzten Saisonspiel ging es für die VfB Damen nochmal um alles. Gegen die punktgleichen Damen aus Ulm mussten 3 Punkte her, um dem Klassenerhalt einen Schritt näher zu kommen.

Hochmotiviert und mit viel Kampfgeist starteten die Damen ins Spiel. Es war ein spannendes hin und her auf beiden Seiten, Tore blieben jedoch bis zur Halbzeit erstmal aus. Durch eine Strafecke konnten die Ulmerinnen schließlich in Führung gehen. Die Stuttgarterinnen ließen sich dadurch nicht unterkriegen und kämpften weiter. Nachdem Ulm es schaffte noch zwei weitere Tore zu erzielen nahmen die VfB Damen kurz vor Schluss ihre Torhüterin aus dem Spiel und wollten in Überzahl nochmal alles geben. Leider klappte dies nicht wie geplant. Stattdessen konnte Ulm noch 2 weitere Male aufs leere Tor schießen und so stand es am Ende 0:5. Die Enttäuschung bei den VfB Damen war riesengroß. Aus eigener Hand kann man den Klassenerhalt nun nicht mehr schaffen. Eine letzte Hoffnung gibt es jedoch noch: nächsten Sonntag gegen die Tabellenzweiten aus Heidelberg 3 Punkte holen und hoffen, dass Rohrbach im letzten Spiel verliert.

Herren verlieren gegen Heidelberg

Nachdem die Hockeyherren des VfB sieben Punkte aus den letzten drei Spielen einfahren konnten, würde man mit einem Sieg gegen Heidelberg bis auf den zweiten Tabellenplatz klettern. Heidelberg hingegen wollte beim Gastspiel in Stuttgart den zweiten Tabellenplatz unbedingt halten und selbst Druck auf den Tabellenführer aus Ludwigsburg aufbauen. Der VfB begann das Spiel von Minute eins an dominant und scheiterte nach einer Strafecke in der ersten Spielminute nur knapp am Gästerkeeper. Die Hausherren blieben das aktivere Team und kamen mehrmals zu Aktionen im gegnerischen Kreis, ohne jedoch wirklich zwingend zu werden. Heidelberg hingegen konnte direkt mit seiner ersten Chance mit 0:1 in Führung gehen. Nachdem die Cannstatter eine weitere Strafecke vergaben, blieb es im ersten Viertel bei der knappen Gästeführung. Das zweite Viertel begann wieder mit einer Riesenchance für den VfB, die jedoch wieder ungenutzt blieb. Der HCH blieb bei seiner konsequenten Effektivität und erhöhte innerhalb von zwei Minuten seine Führung auf 0:3. Nachdem beim VfB zu Beginn des Spiels noch die Konsequenz vor dem gegnerischen Tor das Problem war, offenbarten sich nun auch schwächen in der Rückwärtsbewegung. Bis zur Halbzeit hatten die Gastgeber noch drei weitere Strafecken, es blieb jedoch beim 0:3 für die Heidelberger. Nachdem der VfB schon mehrmals in dieser Saison Rückstände drehen konnte, sollte es auch dieses Mal mit einem Comeback klappen. Und direkt zu Beginn des dritten Viertels konnte Johannes eine Stuttgarter Ecke zum 1:3 Anschluss verwandeln. Das Spiel wurde nun aber immer fahriger und Heidelberg konnte seine Führung noch im dritten Viertel auf 1:4 ausbauen. Im letzten Viertel gab es noch mal Chancen auf beiden Seiten, am Spielstand änderte sich bis zum Schlusspfiff aber nichts mehr. So rutscht der VfB in einer sehr engen Tabelle auf den vorletzten Tabellenplatz. Nächste Woche steht für die Schwaben das Auswärtsspiel beim HC Ludwigsburg auf dem Programm, bei dem ein neuer Anlauf auf die drei Punkte gestartet wird.

Es spielten:
Dennis Berrer, Robin Rösslein(K), Niklas Werner, Till Sonntag, Björn Müller-Eising, Philipp Kofluk, Patrick Golob, Laurin Süssmuth, Jan-Luca Ingerl, Johannes Samulowitz und Carsten Thorwart

31 x Torjubel bei der wU8

Für die weiblichen u8 Mädels ging es mit der ersten und zweiten Mannschaft am Wochenende zum Spieltag nach Böblingen.

Die erste Mannschaft begann stark gegen den TSV Ludwigsburg. 12 Tore schossen unsere Mädels, allen voran Romy die wieselflink neun Tore verwandelte. Aber auch Tilda und Annabel waren erfolgreiche Torschützinnen und schossen den VfB zum 12:0. Der SV Böblingen I war ein erfahrenerer Gegner und unsere Mädchen mussten um das 4:4 (alle Tore Romy) ordentlich kämpfen. Auch das dritte Spiel gegen den HTC war spannend und durch Tore von Romy, Antonia und einen sauber geschossenen Penalty von Tilda, gewann der VfB 4:3.

Da von der zweiten Mannschaft nur drei Spielerinnen gemeldet waren, mussten die Mädchen aus der ersten Mannschaft aushelfen. Das bedeutete viel Spielpraxis aber auch nur kurze Verschnaufpausen. Die erste Begegnung der zweiten Mannschaft war leider nicht erfolgreich. Die Mannschaft aus Tuttlingen war ein erfahrener Gegner und hatte besonders starke Spielerinnen im Sturm. Diese umspielten unsere Verteidigerinnen recht mühelos. Lotta und Laura konnten zwei Tore für den VfB machen und so endete das Spiel 2:8 für Tuttlingen. Die zweite Partie gegen den SV Böblingen I konnten die Mädchen mit drei Toren von Lotta 3:0 gewinnen. Das letzte Spiel wurde dann noch mal spannend und der VfB erkämpfte mit Toren von Lotta und Antonia ein 6:6 gegen den HTC II.

Da Trainer Felix nach ein paar Spielen selber zu einem Hockeyspiel mußte, übernahm Betreuerin Inga die Mannschaften. Danke dafür!

Spielerinnen:
Romy, Tilda, Lotta Z., Lotta B., Livia, Annabel, Antonia, Laura und Leana

wU12 belegt Platz 5 in der Regionalliga

Am Sonntag fand für die U12 Mädchen die Zwischenrunde der besten 6 Mannschaften der Regionalliga beim Mannheimer HC statt. Der VfB reiste, nach einem Sieg gegen Böblingen und einer Niederlage gegen den HC Ludwigsburgs in der Vorrunde, mit 3 Punkten an. Leider konnte Emilia G. verletzungsbedingt nicht dabei sein.

Gegen die starke Mannschaft des HC Heidelberg fand der VfB äußerst schlecht ins erste Spiel und lag bereits zur Pause 0:3 zurück. Nach dem 0:4 durch eine Strafecke gelang Emma Mitte der 2. Halbzeit, nach einem im Mittelfeld abgefangenen Ball, erstmals ein perfekter Pass auf Emilia, die von halbrechts den Treffer zum 1:4 erzielte. Doch Heidelberg spielte weiter kombinationssicher und erhöhte fast direkt im Gegenzug auf 1:5. Durch eine von Emilia direkt verwandelte Strafecke kam der VfB noch zu seinem zweiten Treffer, aber auch die Heidelbergerinnen nutzen mit dem Schlusspfiff eine eigene kurze Ecke zum 2:6 Endstand.

Im Spiel gegen den HC TSG Heilbronn stellte Felix die Mannschaft etwas anders auf. Emma ging für Frieda in die Abwehr, die dafür ins Mittelfeld aufrückte. Das stabilisierte das Spiel und trug auch offensiv bereits in der 4. Minute Früchte, als Alix einen Pass durch die Mitte auf Frieda spielte, die den Ball aus kurzer Distanz zum 1:0 an der Torhüterin vorbei spitzelte. Schon eine Minute später bediente Emma Emilia auf rechts außen, die Frieda am linken Pfosten fand, die auf 2:0 erhöhte. Nach einem schnell aufgeführten Freischlag an der linken Bande gelang Heidelberg noch vor der Halbzeit der Anschlusstreffer zum 2:1, doch blieb der VfB auch in der 2. Hälfte in der Offensive. Das Zusammenspiel in der Abwehr zwischen Emma, Alix und Lucie klappte gut und nach einem schönen Pass von Emma durch Mitte auf Emilia erzielte diese aus kürzester Distanz mit dem 2. Versuch das 3:1. Nur wenig später war es wiederum Emma, die einen Konter einleitete, bei dem Emilia knapp an der Torfrau scheiterte, aber Frieda den Nachschuss zum 4:1 ins lange Eck legte. Eine Strafecke in der 16. Minute konnte Anna sicher abwehren, und fast im Gegenzug war es ein schöner Pass von Emma über die rechte Bande, den Emilia fast an der Grundlinie erreichte. Sie bediente abermals Frieda in der Mitte, die ihren 4. Treffer zum 5:1 Endstand erzielte.

Durch dieses Ergebnis kam es gegen den Mannheimer HC zu einem Endspiel um den 4. Platz und die Teilnahme am Finalspieltag. Leider kassierte der VfB schon in der 2. Minute das 0:1 durch eine direkt verwandelte Strafecke. Nach einer Ablage von Emilia hatte Frieda die große Chance zum Ausgleich, doch kullerte der Ball durch die Beine der Torfrau knapp am langen Pfosten vorbei, so dass auch Nelli ihn nicht mehr erreichen konnte. Kurz vor der Pause gelang es Sina den Ball in der linken Ecke zu sichern und auf Frieda abzulegen. Der Pass in die Mitte erreichte Emilia, die aber aus kurzer Distanz an der starken Torfrau scheiterte. In der zweiten Halbzeit hatte sich Mannheim auf unsere Angriffe eingestellt und selbst die klareren Chancen. Anna bewahrte den VfB zunächst bei drei Strafecken und zwei weiteren klaren Möglichkeiten vor einem weiteren Gegentreffer, bis bei einem Konter in der 18. Minute doch noch der Treffer zum 0:2 das Spiel gegen den VfB entschied. Damit verpasste der VfB in dieser Saison, trotz teilweise sehr starker Leistungen, mit dem 5. Platz sehr knapp und für alle enttäuschend, den Einzug in die Finalrunde.

Es spielten:
Anna (TW), Emma, Frieda, Sina, Alix, Emilia. E., Nelli und Lucie

Trainer:
Felix

Schiedsrichter:
Moritz

Herren holen 4 Punkte am Doppelwochenende

Zum Auftakt der Rückrunde stand für die Herren des VfB Stuttgart ein Doppelspielwochenende an. Am Samstag stand das Gastspiel in Bietigheim an, bevor am Sonntag die TSG Heilbronn zu Gast war. Nach der langen Winterpause kam Stuttgart denkbar schlecht in das Spiel und lag schon nach einer Minute zurück. Die Cannstatter hatten Schwierigkeiten im eigenen Aufbau und luden die Heimmannschaft zu weiteren Torchancen ein. So konnte Bietigheim seine Führung schon in den ersten zehn Minuten auf 3:0 ausbauen. Kurz vor Ende des ersten Viertels konnte Johannes nach einer Strafecke immerhin auf 3:1 für den VfB verkürzen. Das zweite Viertel gestaltete sich deutlich ausgeglichener, aber auch deutlich chancenärmer als das erste. So blieb es vorerst beim 3:1. Im dritten Viertel versuchten die Gäste früher zu pressen, blieben aber im Abschluss zu inkonsequent. Auch der BHTC wurde selten gefährlich, ging aber mit der zwei Tore Führung ins letzte Viertel. In diesem war der VfB das deutlich griffigere Team und kam zehn Minuten vor dem Ende durch Till zum verdienten Anschlusstreffer. Jetzt sollte auch der Ausgleichstreffer erzwungen werden. Dieser fiel auch fünf Minuten vor dem Ende, wurde aber vom Schiedsrichterteam zurückgenommen. So entschieden sich die Stuttgarter, den Torhüter vom Feld zu nehmen und mit einem Feldspieler mehr zu spielen. In Überzahl konnte Patrick in letzter Minute aus spitzem Winkel den 3:3 Ausgleichstreffer erzielen. So reichte dem VfB ein starkes Viertel, um immerhin einen Punkt mit nach Hause nehmen zu können.

Das Spiel am Sonntag begann ähnlich wie das am Tag zuvor. Die Heilbronner gingen schon in der ersten Minuten mit 1:0 in Führung. Danach war es ein Spiel auf Augenhöhe, ehe der VfB zum Ende des ersten Viertels erst zum Ausgleich und gleich danach zur Führung kam. Erst hatte Dominik dem Gästetorwart keine Chance gelassen, ehe der Stuttgarter Kapitän Fabian aus der Abwehr mit nach vorne kam, um mit einem gezielten Abschluss das 2:1 zu erzielen. Das zweite Viertel begann mit einer Großchance für Heilbronn, die aber vom Stuttgarter Schlussmann Dennis klasse vereitelt werden konnte. Im Gegenzug konnte Patrick die Stuttgarter Führung auf 3:1 ausbauen.
Doch es blieb ein Spiel mit Chancen auf beiden Seiten und die Gäste kamen zum Anschlusstreffer, bevor erneut Patrick wieder die zwei Tore Führung herstellen konnte. Im dritten Viertel brauchte es erneut nur eine Minute für einen Gästetreffer. Doch Stuttgart kam nur wenig später durch Johannes zum 5:3. Es blieb ein chancenreiches Spiel und so konterte Patrick den zwischenzeitlichen Heilbronner Anschlusstreffer mit einem überlegten Schuss zum 6:4. Im letzten Viertel beruhigte sich das Spiel etwas, bevor Björn nach schöner Vorarbeit von Dominik die Stuttgarter Führung auf 7:4 ausbaute. Nachdem Laurin eine Strafecke der Gäste auf der Linie abwehren konnte, schien das Spiel endgültig entschieden. Doch in den letzten zwei Minuten kam die TSG mit einem Doppelschlag nochmal auf 7:6 an den VfB heran, bevor das Spiel abgepfiffen wurde. So wurde das gute Stuttgarter Spiel zum Ende noch mal spannend, die drei Punkte konnten aber eingefahren werden. Der VfB ist nach dem Wochenende auf Platzt drei geklettert, hat aber nur drei Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz.

Gegen Bietigheim spielten:
Dennis Berrer, Fabian von Karstedt (K), Knut Schulze Neuhoff, Stefan Haller, Niklas Werner, Björn Müller-Eising, Domenik Hahn, Patrick Golob, Till Sonntag, Jan-Luca Ingerl und Johannes Samulowitz

Trainer:
Markus Kaupp.


Gegen Heilbronn spielten:
Dennis Berrer, Fabian von Karstedt (K), Knut Schulze-Neuhoff, Robin Rösslein, Niklas Werner, Björn Müller-Eising, Domenik Hahn, Patrick Golob, Laurin Süssmuth, Jan-Luca Ingerl und Johannes Samulowitz

Trainer:
Markus Kaupp.

Herren III in Bietigheim

Der dritte Spieltag führte die Herren III nach Bietigheim, wo im ersten Spiel der SSV Ulm II wartet. Aus den bisherigen 4 Spielen holten die Ulmer 33:1 Tore, man war also gewarnt und wollte es im ersten Spiel daher etwas defensiver angehen lassen. In der ersten Halbzeit klappte dies fast perfekt. Zwar fing man sich durch einen Stellungsfehler schnell den ersten Gegentreffer, konnte aber durch ein Tor von Carsten und einen 7m von Maxi K. mit einer 2:0 Führung in die Pause gehen. In der 2. Hälfte das gleiche Bild. Die Stuttgarter standen in ihrem 5er Würfel kompakt und ließen wenig Chancen zu. In der Folge ließ man sich aber durch die ein oder andere Schiedsrichterentscheidung völlig unnötig aus der Konzentration bringen, weshalb Ulm zwei schnelle Treffer zur 3:2 Führung erzielen konnte. In dieser Phase war es Hendrik zu verdanken, dass man überhaupt im Spiel blieb. Immer wieder konnte er in höchster Not unter Applaus von der Tribüne klären. Aber auch er konnte nicht verhindern, dass Ulm mit zwei weiteren Treffern auf 5:2 davonzog. Ein weiterer Treffer für den VfB durch Maxi K. kurz vor Spielende kam zu spät um am Spielausgang noch etwas zu ändern. Ulm gewann am Ende verdient mit 5:3, weil sie in der entscheidenden Spielphase zur Stelle waren.

Im zweiten Spiel gegen die TSG Heilbronn II wollte man die eigene Taktik zunächst nicht ändern und begann wieder mit einem relativ tief stehenden 5er Würfel. Gleich in der ersten Spielminute war Florian zur Stelle und konnte das schnelle 1:0 erzielen, gefolgt von Maxi K. in der 5. Minute zum 2:0. Das zeige schnell, in welche Richtung das Spiel laufen sollte. Die Stuttgarter standen defensiv gut und ließen kaum Tormöglichkeiten für den Gegner zu. Selber konnte man noch vor der Pause durch Maxi R. das 3:0 zur beruhigenden Halbzeitführung erzielen. Mit einer taktischen Änderung wollte man es dann in der zweiten Hälfte etwas offensiver angehen lassen. In der Defensive stellt man auf Manndeckung um, damit vorne das Aufbauspiel der Heilbronner direkt unter Druck gesetzt werden konnte. Zwar gelang den Heilbronnern so der Anschlusstreffer zum 3:1, aber auch mit dieser taktischen Änderung hatten die Stuttgarter ihren Gegner gut im Griff. In der Offensive zahlte sich die Taktik jedoch nicht aus, es gelang lediglich noch ein weiterer Treffer zum 4:1 durch Markus H.


Es spielten:
Hendrik Niemax (TW), Andreas Höschele (C), Carsten Speck (1), Christian Schneefuss, Florian Wondratschek (1), Markus Hager (1), Markus Massier, Max Rosenberg (1), Maximilian Kinzler (3), Raphael Stoppok, Sven Thomas, Marius Gschwendtner

Trainer:
Steven Krietsch

Schiedsrichter:
Florian Wondratschek

Herausfordernder Spieltag mit positivem Ende für die mU16

Beim Heimspieltag in Neugereut traf unsere mU16 am Sonntag im ersten Spiel auf das Team vom SV Böblingen. Die ersten beiden klaren Chancen der Gäste konnte Mathis mit guten Reflexen entschärfen, doch in der 6. Minute gelang den Böblingern aus sehr kurzer Distanz das 0:1. Der VfB versuchte jetzt den Druck zu erhöhen, aber die besseren Chancen hatte weiterhin der SVB und nur durch mehrere, tolle Paraden hielt Mathis das Spiel offen. Kurz vor der Pause gelang es Max einen Ball an der linken Bande abzufangen. Er zog zwischen zwei Abwehrspielern hindurch links in den Schusskreis, scheiterte mit der Rückhand, aber vollendete mit der Vorhand zum 1:1 Ausgleich. Zu Begin der 2. Hälfe gab es gute Chancen auf beiden Seiten, für den VfB durch 2 starke Aktionen von Max. Mit einem Konter über die linke Seite war es jedoch in der 18. Minute der SVB der erneut 1:2 in Führung ging. Doch auch diesen Rückstand konnte der VfB noch einmal ausgleichen, als Maxime in der 25. Minute die zweite Strafecke trocken links unten zum 2:2 versenkte. Kurz darauf hatte Max nach Vorlage von Moritz die Chance zur Führung, verfehlt aber knapp rechts unten. Leider erzielten die Böblinger wenig später mit einem schönen Konter einen weiteren Treffer zum 2:3. Dieses Mal blieb der VfB die Antwort darauf schuldig, und musste eine knappe Niederlage hinnehmen.

Im zweiten Spiel gegen den HC Ludwigsburg II kassierten der VfB bereits nach 3 Minuten nach einem Konter durch die Mitte das 0:1. Gegen gut kombinierende Gegner reichte es, trotz einer Steigerung gegenüber dem ersten Spiel, nur zu Nadelstichen aber nicht zu hochkarätigen Chancen. Mathis verhinderte erstmal schlimmeres, bis er in der 13. Minute nach einer Fußabwehr den Nachschuss zum 0:2 nicht parieren konnte. Ein Treffer von Max kurz vor der Halbzeitpause wurde leider zu Unrecht als von außerhalb geschossen aberkannt. Der Verlauf der zweiten Halbzeit war sehr ähnlich und am Ende stand eine 0:4 Niederlage für den VfB.

In das letzte Spiel des Tages, das Lokalderby gegen den HTC-Stuttgarter Kickers II, ging die Mannschaft hoch motiviert. Die Abwehr um Finn, Moritz und Aurel agierte sehr aufmerksam, trotzdem hatten die Kickers zunächst die klareren Möglichkeiten, die aber alle von Mathis entschärft wurden. Den ersten gefährlichen VfB Angriff leitete Moritz auf links mit einem Pass auf Maxime ein, der zur Grundlinie durchkam und auf Max zurücklegte, der aus kurzer Distanz knapp am Torwart scheiterte. Den folgenden Konterversuch fing Finn an der rechten Bande ab, steckte den Ball rechts auf Samuel durch, der links den freistehenden Maxime bediente. Dieser tunnelte den rausstürzenden Torwart zum 1:0. In die 2. Halbzeit startete der VfB sehr offensiv. Nach einigen guten Abschlüssen war es in der 18. Minute Till, der den Ball von halbrechts auf Tor brachte. Nach Fußabwehr des Torwarts schlenzte Lauri den Ball zum 2:0 ins lange Eck. In einer hektischen Schlussphase gelang den Kickers nur noch der Anschlusstreffer zum 2:1. Aufgrund seiner starken, kämpferischen Teamleistung gewann der VfB das Match am Ende verdient und bleibt damit in der Tabelle vor den Kickers und dem SVB.

Ein großer Dank geht an Tanja und Sabine für die perfekte Organisation des Heimspieltages, und auch an die anderen Eltern, die sich um die Versorgung der Gäste und die Turnierleitung gekümmert haben.

Es spielten:
Mathis (TW), Finn, Maxime, Moritz, Aurel, Till, Gustav, Lauri, Samuel und Max.

Trainer:
Steven und Fabi

Schiedsrichter:
Juri