mJB startet mit 7 Punkten in die Halle

Am Martinstag zeigte sich die mJB wenig spendabel. Beim ersten Spieltag der Oberliga in Böblingen sammelte das Team mit ihrem Trainer-Schiri Werner fleißig Punkte. Das spielerisch schönste Spiel gegen den SSV Ulm endete noch leistungsgerecht 1:1. Im Anschluss gelangen zwei Siege: Der HC Ludwigsburg II wurde nach Auslassen bester Chancen mit einem schönen Eckentor immerhin 1:0 geschlagen. Und gegen den SV Böblingen (die Kumpels der gemeinsamen Dienstagstrainingeinheit in Böblingen) konnte man mit Einsatz, Spielfreude, und Siegeswillen einen frühen Rückstand noch souverän zu einem 2:1-Erfolg drehen. Zum Einsatz kam der gesamte mJB-Kader unterstützt von Jesper und Marc von den KA.

Vorbereitungsturnier in Schweinfurt

Am Samstag, den 27. Oktober starteten die Mädchen C, die Mädchen B, die Knaben C und Knaben B in aller Frühe zum Hallenvorbereitungsturnier nach Schweinfurt. Sie wurden von Ihren Trainern Alex Dehmer, Daniel Baudis, Betty Döring, Anna Waldbauer und Tobias Krähling sowie den Mannschaftsbetreuern und auch einigen Eltern begleitet und unterstützt.

 

Unsere C-Mädchen
Unsere Mädchen C starteten am Samstag ein wenig müde in das Turnier, das frühe Aufstehen machte sich bemerkbar.
Sie konnten aus fünf Spielen einen 1:0 Erfolg gegen den HC Ludwigsburg erzielen. Gegen den HC Schweinfurt gab es noch ein 1:1 Unentschieden. Die anderen drei Partien gingen leider verloren.
Am Sonntag wollten es die MC wissen und noch eine gute Platzierung erreichen. Durch eine sehr gute Mannschaftsleistung konnte man gegen den AC Weinheim mit 2:0 und gegen den HC Wacker München mit 1:0 gewinnen. Gegen Bad Homburg gab es ein 0:0 Unentschieden. Am Ende wurde es dann der 5. Platz unter 9 Mannschaften.

MC Schweinfurt 2018 10 28

Von links nach rechts stehend:
Eli, Almina, Emilia R., Smilla, Kim, Bella, Florentine, Emilia T., Johanna

Liegend:
Lilja



Die neuen B-Mädels
Für die meisten B-Mädchen war es die erste „Schweinfurt-Fahrt" und auch die Team-Aufstellung war in dieser Form neu, teilweise lernten sich die Mädels erst an diesem Morgen kennen.
Unterstützt von den drei „alten Hasen“ Emilia, Jette und Martha in der Abwehr, traten die neuen B-Mädchen gegen starke Gegnerinnen aus Schweinfurt, Ludwigsburg, Speyer - um nur ein paar wenige zu nennen - an. Kim zeigte im Mittelfeld eine tolle Leistung, sie gab nie einen Ball auf und verwandelte im letzten Spiel völlig abgezockt einen Penalty. Das intensive Coaching durch Alex und Co-Trainerin Betty machte sich von Spiel zu Spiel bemerkbar. Das Team fand mehr und mehr zusammen. Dank der starken Abwehr kassierten die Mädels im gesamten Turnier nur 3 Gegentreffer. Der Sturm wurde mit der Zeit stärker und auch kecker, so dass in den beiden letzten Spielen zahlreiche Torschüsse zustande kamen. Das Unentschieden im vorletzten Spiel wäre mit mehr Routine sicher ein 3:0 geworden. Im letzten Spiel stellte sich dann endlich der langersehnte Sieg ein. Die Mädels belegten am Ende Platz 7 von 10.
Auch wenn es mit der Titelverteidigung nicht geklappt hat, hatten die Mädels viel Spaß am gemeinsamen Spiel. Alle Mädchen kamen zum Einsatz. Außerdem dürften Emilia und Johanna von den C-Mädels zum ersten Mal B-Luft schnuppern.

MB Schweinfurt 2018 10 28

Von links nach rechts stehend:
Almina, Emilia R., Kim, Mona, Marie, Martha, Jette und Blanca

Kniend:
Johanna

Liegend:
Emilia W. (Torwart)



Knaben C starten durch

Nach einer durchwachsenen Feldsaison 2018 ging es für die VfB Knaben C voller Vorfreude zum ersten Übernachtungsturnier nach Schweinfurt. Durch das frühe Aufstehen und die lange Anreise noch etwas verschlafen, brauchten die Jungs zwei Niederlagen gegen die Grünen (TuS Obermenzing) und die Gelben (MTV Kronberg), um im Turnier anzukommen. Erst im dritten Spiel gegen die Weinroten (Münchner SC) belohnten sich die Jungs mit einem 2:0 Sieg. Das letzte Spiel gegen die Orangenen (HC Schweinfurt) endete mit einem 1:1 Unentschieden.
Eine klare Entscheidung dann wieder beim Abendessen in der Pizzeria - Pasta oder Pizza? Für die VfB Jungs war ganz klar die Pasta der Favorit. Dann zum Entspannen ins Hotel und am nächsten Morgen frisch gestärkt wieder in die Halle.
Am Sonntag ging es gegen in den drei verbleibenden Spielen gegen lauter Dunkelblaue, nämlich die Teams Grasshoppers Höhenkirchen, AC Weinheim und SSV Ulm. Alle drei Sonntagsspiele wurden mit 1:0 gewonnen, so dass sich die VfB Jungs am Ende mit dem fünften Platz von 10 Teams belohnen konnten. Es geht doch … die Vorfreude auf die Hallensaison ist nun riesengroß!

KC Schweinfurt 2018 10 28

Von links nach rechts:
Nick, Moritz, Nico, August, Lauri (mit Fritze) Jes, Milan



Unsere Knaben B, die sympathischen Finalisten
Nach einem erfolgreichen ersten Turniertag (drei Siege, ein Unentschieden) starteten die Knaben B als Gruppenerster in den zweiten Tag. Gegen Grasshoppers Höhenkirchen im Halbfinale machte Diego in der dritten Minute und einer verwandelten Ecke in der siebten Minute den Weg frei ins Finale. Nur im Finale gegen Kassel mussten sich die Knaben B in einem packenden Spiel 2:0 geschlagen geben.
Mit Platz 2 von 10 gehen die Jungs nun mit vollem Elan in die Hallensaison.

KB Schweinfurt 2018 10 28

Gruppenbild von links nach rechts:
Matthis, Ulises, Maxim, Willi, Diego, Trainer Daniel Baudis, Brandon, Till und Finn

 

Es war für Spieler, Trainer, Betreuer und Eltern ein tolles Miteinander an diesem Wochenende! Teamgeist wurde groß geschrieben!
Ein herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle an den Förderverein, der diese Ausfahrt mit einer kräftigen Finanzspritze unterstützt hat.

Herren I mit unbefriedigendem Abschluss im Feld.

Bestes Wetter, die Feldrunde für 2018 als Tabellenführer beendet, eigentlich alles gut, doch Freude wollte sich bei den Herren nach ihrem Spiel gegen TSV Ludwigsburg nicht einstellen.

Mit 1:1 hatte der VfB dabei noch schlimmeres verhindert. Man war nämlich nach dürftiger Leistung sogar in Rückstand geraten und das obwohl der Gegner aus Ludwigsburg spielerisch auf überschaubarem Niveau agierte.

Die Gäste des TSV hatten nach einer Phase des Abtastens die erste Doppelchance in der 9. Minute. Den ersten Schuss fischte Torwart Dennis Berrer aus der oberen rechten Ecke, den Nachschuss konnte der VfB noch von der Linie kratzen. Kurz darauf hatten auch die Herren ihre ersten guten Gelegenheiten. Jordi Mas und Hubertus Kramer verpassten das Tor jeweils knapp. Der VfB spielte ab diesem Zeitpunkt überlegen, aber ohne großen Zug zum gegnerischen Gehäuse. Till Sonntag nach einem Konter und Fabian Kelch hatten weitere Chancen zur Führung. Auch insgesamt drei kurze Ecken konnten die Cannstatter in dieser Hälfte nicht verwandeln, so ging es mit 0:0 in die Pause.

In der zweiten Hälfte setzte sich das Bild zunächst fort: die Hausherren waren überlegen, neigten aber zunehmend zu Einzelaktionen. 20 Minuten vor Ende der Partie gingen die Gäste nach einem Konter durch die Mitte in Führung. Ein unnötiges Gegentor. Der VfB zeigte sich nun etwas aggressiver und erspielte sich gute Chancen, doch auch der Ludwigsburger Torwart hatte einen guten Tag und vereitelte zwei aussichtsreiche Gelegenheiten. 5 Minuten vor Spielende konnte Fabian Kelch eine Strafecke zum Ausgleich verwandeln. Ein weiterer Treffer gelang jedoch nicht, so trennten sich beide Teams mit einem Remis. Die Ludwigsburgen können damit sicher besser leben als der VfB, der im Fernduell mit Heilbronn die Chance verpasste vorzulegen.

Durch den Punktgewinn gehen die Herren aber als Tabellenführer ins neue Jahr und haben weiterhin gute Chancen zum Wiederaufstieg.

Kampfgeist unserer Damen wird nach einem verrückten Finish belohnt

Am letzten Spieltag der Oberliga Feldrunde 2018 ging es für die VfB Hockeydamen zum Auswärtsspiel an den Fuchshof in Ludwigsburg. Nach zuletzt 4 Siegen in Folge wollte man die Serie beim HC Ludwigsburg (zu dem Zeitpunkt noch Tabellenführer) fortführen. Die Duelle der vergangenen Saisons zwischen Weißrot und Weinrot waren immer besonders hitzig und unterhaltsam, und das letzte Spiel vor der Winterpause sollte keine Ausnahme werden.

In der Anfangsphase des Spiels übte Ludwigsburg extrem hohen Druck auf den VfB aus, so dass die Mädels von Cannstatt in den ersten 3-4 Minuten permanent in ihrem Viertel gefangen waren. Die erste (richtige) Befreiung aus der eigenen Hälfte - und gleich auch die erste Offensivaktion - kam in der 8. Minute; Henriette Commichau machte der Ludwigsburger Verteidigerin mächtig Druck, so dass diese den Ball verlor und Henni den Ball an Elissa Eggenweiler spielen konnte. Ellis Pass in den Kreis hatte jedoch etwas zu viel Dampf, so dass Helen Strobel nicht mehr hinterher kam.

Eine Ecke für die Cannstatter Mädels in der 11. Minute wurde von der Ludwigsburger Verteidigung abgelaufen, und ab da klopften die Ludwigsburger konsequent am VfB Tor. Die erste richtig brenzlige Situation gab es Mitte der ersten Halbzeit, als eine Ludwigsburger Stürmerin auf Keeperin Emmy Wund zulief. Emmy behielt jedoch die Nerven und konnte die Lage entschärfen. Wenig später konnte Emmy einen erneuten Schuss abwehren, jedoch in Richtung einer Ludwigsburger Stürmerin; in letzter Sekunde kann Helen jedoch mit dem argentinischen Schrubber klären, und so die weiße Weste des VfB wahren. Eine Ecke für den HCL kurz darauf bringt den Gastgebern wenig Nennenswertes.

Das Fazit zur Halbzeit: ein erwartet kämpferisches Spiel, in dem der VfB defensiv gut steht, jedoch mehr nach vorne tun muss.

Kurz nach Beginn der 2. Halbzeit fiel auch das erste Tor des Spiels für die Heimmannschaft. Eine Ecke in der 37. Spielminute wird mit einer Variante über rechts ausgeführt, und die Stürmerin des HCL kann am rechten Pfosten mit einem Stecher das erste Tor des Tages erzielen.

Der VfB ließ sich von diesem Dämpfer nicht unterkriegen und kämpfte tapfer weiter. Zwei weitere Ecken für den HCL im Laufe der 2. Halbzeit wurden vorbei geschossen bzw. Abgepfiffen. In der 61. Minute wurden die Stuttgarter für ihren Mut und für ihren Kampf endlich belohnt: Elli bekam am Kreisrand an den Ball und sah Mara Jörke am langen Pfosten lauern. Den Flachschlenzer von Elli konnte Mara anschließend sehenswert ins Kreuzeck verwerten, und so Stand es 1:1!

Schlussphase; die Schiedsrichter zeigten die letzten zwei Minuten an. Der HCL machte Druck nach vorne und wollte unbedingt alle 3 Punkte. Weniger als zwei Minuten noch zu spielen; die VfB Mädels trieben den Ball ein letztes Mal in Richtung Ludwigsburger Kreis, eine Fußberührung im Kreis wurde vom Schiri zwar gesehen, der jedoch Vorteil laufen lässt, und Lara Krist, die mit nach vorne gelaufen war und im Kreis lauerte fasste sich ein Herz und schlenzte den Ball instinktiv; die Torhüterin des HCL bekam noch den Handschuh an den Ball, aber das Tor in der 69. Spielminute konnte sie nicht verhindern.

2:1 aus VfB Sicht und weniger als eine Minute noch zu spielen, jetzt galt die Devise: alle nach hinten! Führung verteidigen! Und nur wenige Sekunden später erklang dann auch der Schlusspfiff! Sieg für den VfB nach einem kämpferischen Auftritt und drei Punkte - wenn auch ein wenig gegen den Spielverlauf.

Ein Sieg jedoch mit einem etwas bitteren Beigeschmack; im Laufe des Spiels verletzten sich sowohl Hannah Walter - die sich glücklicherweise nicht allzu schwer verletzte und wieder ins Spiel eingreifen konnte - als auch Annalena Binder, die mit einem Bänderriss raus musste und dem VfB erstmal eine Weile fehlen wird. Gute Besserung Annalena, und hoffentlich können wir bald wieder mit dir auf Punktejagd gehen!

Dieses Spiel sollte vorerst auch das letzte von unserer Torhüterin Emmy Wund für die Cannstatter Girls sein, da es sie nach 5 Jahren VfB nun nach München ziehen wird. Danke liebe Emmy für die letzten 5 Jahre im VfB Dress, und wir wünschen dir selbstverständlich alles Gute für deine sportliche und private Zukunft in der bayrischen Landeshauptstadt; du wirst immer ein zuhause an der Mercedesstraße haben!

Die VfB Damen überwintern nun auf dem 1. Tabellenplatz und gehen motiviert in die Hallensaison, wo der erste Gegner - mal wieder der HCL! - bereits am 17.11 auf sie wartet!

Herren ziehen mit Tabellenführer gleich

Mit einem 2:1 Heimsieg gegen HC im TSG Heilbronn am Sonntag konnten die Herren nach Punkten mit dem Tabellenführer gleichziehen und haben am nächsten Wochenende die Chance als alleiniger Tabellenführer in die Winterpause zu gehen.
Das junge Team der Gäste legte vom Start weg druckvoll los und belagerte in den ersten Minuten das Viertel des VfB. Neben zahlreichen langen Ecken entstand aber selten Gefahr aus den Angriffen. Lediglich in der 7. Spielminute musste Keeper Dennis Berrer einen Schuss mit der argentinischen Rückhand parieren. Der VfB kam besser ins Spiel und bei einigen Kontern auch gut in den gegnerischen Kreis. Ab der 20sten Minute hatten die Stuttgarter ihre stärkste Phase und zeigten deutlich mehr Willen als die Heilbronner. Eine schnell ausgeführte lange Ecke konnte der Heilbronner Torwart nicht sicher klären. Johannes Schreiner drückte den Ball aus kurzer Distanz über die Linie. Der Treffer zeigte Wirkung und der VfB setzte nach. Kaum zwei Minuten später drang Felix Kaerger nach einem Freischlag an der rechten Außenbahn mittig in den Kreis ein und verwandelte per argentinischer Rückhand zum 2:0.

Kurz vor der Halbzeit hatten die Hausherren sogar die Chance die Führung weiter auszubauen, eine Flanke von Richard Müller wurde jedoch von einem Verteidiger noch kurz vor dem einschussbereiten Tobias Krähling abgefälscht.
Nach der Pause setzte der VfB vermehrt auf Defensive, Heilbronn hatte deutlich höhere Spielanteile. Wie zu Beginn der Begegnung kam es aber kaum zu gefährlichen Kreisszenen. Die erste Strafecke der Gäste in der 45. Minute konnten die Herren souverän abwehren. Eine Fehlerkette führte nach knappe 50 Minuten zum Anschlusstreffer der Gäste. Ein geschrubbter Ball rollte von der linken Seite unglücklich an gleich 3 Stuttgartern vorbei und wurde schließlich noch zu unglücklich abgefälscht, dass Dennis Berrer nicht mehr eingreifen konnte. Die Gäste witterten ihre Chance die Partie zu drehen und erhöhten den Druck. Die erfahrene Cannstatter Truppe konnte diesem jedoch standhalten, eine weitere Strafecke abwehren und einige Konter setzen, die jedoch nicht ganz konsequent zuende gespielt wurden. Nach grüner Karten gegen Robin Rösslein spielte der VfB kurzzeitig in Unterzahl und hatte direkt im Anschluss die Möglichkeit per Strafecke den alten Abstand wieder herzustellen, scheiterte jedoch.

Auch der Gegner zeigte sich zunehmend nervös ob der drohenden ersten Saisonniederlage und bekam in der 65. Minute Grün wegen meckerns. Kaum herrschte wieder Gleichzahl zeigten die Schiedsrichter Felix Kaerger kurz vor Schluss ebenfalls Grün. Als der Abpfiff ertönte war der Jubel beim VfB groß. Ein hartes Stück Arbeit war dieser Sieg gewesen und ein großes Ziel der Mannschaft, die nächste Woche für die Winterpause vorlegen kann. Für die Heilbronner war es die letzte Feldbegegnung, sie gehen daher mit einem Spiel weniger als der VfB in die Hallensaison.

Herren II gewinnen klar gegen Offenburg

Nach der eigentlich unnötigen Niederlage in Karlsruhe aus der Vorwoche wollten die Herren II heute gegen Offenburg unbedingt nochmal punkten. Auch um sich in eine gute Ausgangsposition für das Frühjahr zu bringen.

Die Mannschaft kam auch gleich gut ins Spiel, war die tonangebende Mannschaft und hatte mehr vom Spiel. Die klareren Tormöglichkeiten in der ersten Hälfte hatten aber trotzdem die Gäste aus Offenburg. Hier muss man sich auch bei Levin bedanken, der ein paar Mal glänzend zur Stelle war. Die zweite kurze Ecke für die Stuttgarter sorge dann Mitte der ersten Hälfte für die 1:0 Führung der Hausherren. Adrian konnte mit einem geschlenzten Ball den Torhüter überwinden und für die Führung sorgen. Auch im Anschluss gab es noch gute Chancen für die Stuttgarter unter anderem durch den gewohnt agilen Erik, aber es brauchte eine weitere kurze Ecke um das nächste Tor zu erzielen. Maxi war es, der mit einer flach ausgeführten Ecke für den 2:0 Pausenstand sorgte.

In der zweiten Hälfte hatten die Roten das Spiel dann deutlich besser im Griff und die Gäste kamen nur noch gelegentlich in die Nähe des Stuttgarter Schussreises. Anders die Hausherren, die sich fast im Minutentakt gefährliche Szenen im Offenburger Schusskreis erspielen konnten und oftmals nur regelwidrig gestoppt werden konnten. Nur, der Offenburger Schiedsrichter war so gut wie immer anderer Meinung. Und wenn man eben keine Ecke bekam, musste es Adrian eben aus dem Spiel heraus richten und das 3:0 erzielen, was dann auch der Endstand zu einem letztendlich verdienten Erfolg im letzten Punktspiel vor der Winterpause war.

Es spielen:
Levin Bauer (TW), Julian Koth, Christian Auerbach, Martin Strobel, Maxi Kinzler (1), Andy Höschele (C), Michael Auerbach, Markus Hager, Christof Weisenburger, Norbert Wünsch, Marius Gschwendtner, Markus Kaupp, Erik Fuchs,Adrian Zürn (2)

Schiedsrichter:
Frank Wondratschek

 

Herren mit knappem Sieg im Stadtderby

Die ersten Herren konnten die Partie Cannstatt gegen Degerloch am Tag der deutschen Einheit mit 4:3 für sich entscheiden und fahren damit den dritten Sieg in Folge ein.

Am Feiertag war die 3. Mannschaft der Stuttgarter Kickers zu Gast beim VfB. Die etwas in die Jahre gekommenen, aber nach wie vor technisch versierten Gäste erwiesen sich dabei stark in der Chancenverwertung. Vorallem der ehemalige Weltmeister Sascha Reinelt bereitete dem VfB immer wieder Probleme.

Die Herren starteten gut in die Partie und konnten sich nach einem schnellen Spielzug über die rechte Außenbahn über das 1:0 durch Werner Radtke freuen. Die Freude hielt nur kurz, da der HTC kaum 2 Minuten später mit einer Kopie des Tores ausglich.
Kurz darauf verhinderte Dennis Berrer im Kasten des VfB sogar den Rückstand, ehe Fabian Kelch mit der ersten Strafecke für die erneute Führung sorgte. Nach 25 Minuten verpasste Hubertus Kramer mit einer argentinischen Rückhand knapp das Tor der Gäste. Kurz vor der Halbzeit erhöhte dann aber Fabian von Karstedt doch noch auf 3:1. Einen klug zuende gespielten Angriff über die linke Halbspur konnte er im langen Eck unterbringen.

Der HTC gab sich aber noch nicht geschlagen und erzielte quasi mit Wiederanpfiff den Anschlusstreffer. Die Defensive des VfB hatte dabei keine gute Figur gemacht und einen langen Schlenzball nicht sauber angenommen. Auch die Cannstatter steckten nicht auf und erspielten sich mehrere Strafecken, die jedoch nicht zum Torerfolg führten. In der 47. Minute konnten die Herren dann wieder jubeln. Werner Radtke hatte sich auf der linken Seite durchgesetzt und den Torwart der Gäste überlupft. Der mitgelaufene Carsten Torwart musste nur noch zum 4:2 einschieben.

Das letzte Tor des Spiels erzielten die Gäste mit einem sehenswertem Lupfer fünf Minuten vor Schluss. Es blieb der letzte Treffer der Begegnung, die der VfB somit knapp gewann. Nach 68 Minuten permanenter Diskussion reichte es den Schiedsrichtern und die Gäste mussten das Spiel nach gelber Karte in Unterzahl beenden.

Letzter Spieltag der Mädchen D

Bei herrlichem Herbstwetter traten unsere Mädchen D nochmal zu einem Spieltag beim HC Esslingen an. Für Anna und Nelli war dieser Spieltag ihr erstes Turnier.

Das erste Spiel gegen SV Böblingen II fingen sehr gut an und man führte nach 4 Minuten schnell mit 3:0. Anschließend war man aber in der Abwehr etwas zu fahrlässig und musste auch ein Gegentor hinnehmen. So ging es mit einem Halbzeitstand von 3:1 in die Pause. In der zweiten Halbzeit konnten die Mädels weiter toll den Druck hochhalten und schossen 3 weitere schön herausgespielte Tore, sodass es am Ende 6:1 stand.

Das zweite Spiel gegen den HC Esslingen, war ein Ebenbild zu dem ersten Spiel (auch hier das Endergebnis 6:1). Nur die Abwehr um Amelie, Anna und Emma wurde stabiler und die offensive erarbeiten immer mehr Torchancen.

Im dritten Spiel gegen den SV Böblingen erhöhten wir noch mehr den Druck. So konnte Böblingen noch weniger Gefahr für uns erzeugten. Viele Bälle wurden in der Sturmreihe abgefangen. Hier war der Endstand 7:1.
Das letzte Spiel gegen Ulm fand nicht statt, da die Ulmer in den vorherigen Spielen zu viel Kraft lassen mussten. Der Spiel wurde leider auf Wunsch von Ulm abgesagt.

Gesamtfazit:
Die Mädchen D bestand am Anfang der Feldsaison gerademal aus 3 Spielerinnen (Amelie, Emma und Emilia). In der kurzen Zeit bis zu den Sommerferien kamen 4 Neuzugänge (Luisa, Frieda, Nelli, Anna) hinzu die toll in der Mannschaft integriert wurden und sehr schnell das Hockeyspiel gelernt haben.

 

Liegend: Frieda und Amelie
Kniend: Emilia, Emma und Nelli
Stehend: Luisa, Anna und Trainer Daniel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok