Jubiläumscup C-Bereich

Zum hundertjährigen Bestehen der VfB Hockeyabteilung veranstalteten die Mädchen C zusammen mit den Knaben C am Samstag, 26.10.19 einen Jubiläumscup.
Der Einladung waren Mannschaften vom SV Böblingen und den HTC Stuttgarter Kickers gefolgt. Bei den Mädchen traten zwei VfB Teams und jeweils ein Team vom HTC und SV gegeneinander an.

Folgende Ergebnisse konnten die Mädchen vom VfB erzielen. Mit einem gewonnenen und drei verlorenen Spielen erreichten die MC2 den vierten Platz. Die MC1 waren nach drei gewonnen Spielen klarer Favorit gegen den HTC beim Spiel um den ersten Platz. Am Ende der regulären Spielzeit stand es 1:1.
Nachdem beide Teams dreimal zum Penalty antraten, wurde bei einem Endstand von 3:3 beiden Mannschaften der erste Platz zugesprochen.

Bei den Knaben nahmen jeweils die ersten und zweiten Mannschaften von VfB, Böblingen und Kickers teil. Es wurden 12 Spiele ohne Platzierungen gespielt. Die rechnerischen Ergebnisse ergaben nach zwei Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage für unsere KC2 den dritten Platz. Nachdem unsere KC1 und der HTC1 jeweils drei Siege und beim Aufeinandertreffen ein Unentschieden erspielten, hatte der VfB zwar die gleiche Punktzahl aber die Kickers am Ende doch vier Tore mehr.

 

Wir bedanken uns bei den Gastvereinen für die kleine Aufmerksamkeit zum Hundertjährigen Jubiläum.

Jubilaumscup 2

Herren II mit famosem Endspurt

Karlsruher TV II - VfB Stuttgart II  2:3
Sonntag, 13.10.2019 - 11:00 Uhr

Bei Sommerlichen Temperaturen traten die Herren II am Sonntag zum letzten Punktspiel vor der Winterpause beim Karlsruher TV II an. Der KTV führte vor der Begegnung die Tabelle mit 6 Punkten aus zwei Spielen an. Die VfB Jungs wussten nach dem 1:1 Unentschieden im ersten Punktspiel bei der SG CadE/TSVL noch nicht so recht wo sie leistungsmäßig standen. Trotzdem kamen die Jungs aus Stuttgart nach ein paar Minuten des Abtastens gut ins Spiel und erspielten sich gleich ein paar gute Tormöglichkeiten, die aber noch ungenutzt blieben. Besser machten es die Hausherren, die den ersten richtigen Angriff gleich zur 1:0 Führung nutzen konnten. Im zweiten Viertel war es dann Tobi Placht, der den 1:1 Ausgleich erzielen konnte. Nach einem harten Pass in den Schusskreis rutschte er mit letzter Kraft in die flache Hereingabe und ließ dem Torhüter aus kurzer Distanz so keine Chance. Die Hausherren ließen sich davon jedoch nicht beeindrucken und konnten noch vor dem Seitenwechsel erneut in Führung gehen.

In der Halbzeitpause haderten die VfB Jungs zum einen mit ihrer eigenen Chancenverwertung, zum anderen mit den beiden zu einfachen Gegentreffern, bei denen die Abwehr nicht die Beste Figur machte. Aber im dritten Viertel war es jetzt der VfB, der die Initiative übernahm, sich deutlich mehr Spielanteile sicherte aber erneut an der eigenen Chancenverwertung scheiterte. In dieser Phase versuchten es die Karlsruher nur noch mit langen Bällen, die aber immer brandgefährlich waren. So musste Levin drei Mal im Eins gegen Eins klären. Jedes Mal blieb er lange stehen und blieb so immer Sieger. Im letzten Viertel machen es die Stuttgarter dann endlich besser. Schöner Pass in den Schusskreis auf Aman, der den Ball mit der Vorhand annahm, schön um den Gegner herumlaufen ließ und mit der hohen Rückhand den Torhüter überwinden konnte. Aber die VfB Jungs gaben sich mit dem 2:2 Unentschieden noch nicht zufrieden und drängten weiter auf den Siegtreffer. Die Querlatte war es dann, welche die Führung für die Stuttgarter verhinderte, aber da die Abwehrspieler den Stuttgarter Nachschuss nur regelwidrig abwehren konnten, gab es einen 7m, den Adrian sicher zur 3:2 Führung nutzen konnte. In den letzten Knapp 10 Minuten zogen sich die VfB Spieler zurück in die eigene Hälfte und spielten die Führung mehr oder weniger souverän über die Zeit.

Wenn man ehrlich ist, wäre ein Unentschieden über die gesamte Spieldauer gesehen sicher ein gerechtes Ergebnis gewesen. Zwar erspielten sie die Stuttgarter zahlreiche gute Torchancen, die sicher für weitere zwei oder drei Tore gut gewesen wären. Auf der anderen Seite musste Levin drei Mal bärenstark im Eins gegen Eins klären. Aber die VfB Spieler gaben nie auf und haben immer an den möglichen Sieg geglaubt, das war vielleicht der entscheidende Pluspunkt.

Ein kleiner Wermutstropfen war die Oberschenkel Verletzung von Robin Sharpe. Gute und schnelle Besserung.

Es spielten:
Levin Bauer (TW), Nobbe Wünsch, Andy Höschele, Maxi Kienzler, Christof Weisenburger, Tobi Placht, Robin Sharpe, Figo Büschges, Aman Nath, Markus Massier, Lars Wais, Bene Zürn, Adrian Zürn

Schiedsrichter:
Volker Reif

Bronze in der Verbandsliga für die Knaben B

Im Final Four Turnier beim TSV Mannheim II traf der VfB am vergangenen Sonntag im Halbfinale zuerst auf die Gastgeber, die ihre Hauptrundengruppe souverän gewonnen hatten.

Das Spiel gestaltete sich sehr ausgeglichen. Beim VfB Stand das Mittelfeld zu Beginn meist sicher, und lange Pässe des TSV blieben zuverlässig bei Philipp, Milan, Till oder Maxime hängen. Aber auch der VfB hatte zunächst keine echten Torchancen. Es dauerte bis zur Mitte der ersten Halbzeit, bis bei der ersten Strafecke der Nachschuss von Nick von einem TSV Abwehrspieler auf der Linie geklärt werden musste. Bei einer guten Chance der Gegner in der 18. Minute konnte unser Torwart Lukas sich auszeichnen, als er heraussprintete und sich in den Schuss warf. Kurz vor der Pause holte Moritz die beste VfB Möglichkeit heraus. Einen abgefangenen Ball spielte er direkt in den Schusskreis auf Max, der aber freistehend von halb links das Tor klar verfehlte. Die zweite Halbzeit startete mit hohem Tempo. Zuerst schlug ein TSV Angreifer gleich im ersten Angriff freistehend im Schusskreis über den Ball, dann holte Till unsere 2. Strafecke heraus, bei der Maximes Nachschuss nur knapp vor der Linie von einem Abwehrspieler geklärt werden konnte. In der Folge konnte keine der beiden Mannschaften klare Chancen herausspielen, bis sich in der 11. Minute ein TSV Angreifer auf unserer linken Seite gegen 3 Abwehrspieler durchsetzen und den Pass vors Tor spielen konnte. Aus dem Gewühl heraus erzielte einer der 3 dort postierten Angreifer den entscheidenden Treffer zum 0:1.
In der Folge ging der VfB ein höheres Risiko, konnte aber nur noch eine Change herausspielen, nachdem sich Maxime im Mittelfeld gut durchgesetzt hatte und Max im Schusskreis bediente, der aber knapp links verzog.

Im 2. Halbfinale hatte der HTC Stuttgarter Kickers II den Karlsruher TV mit 2:0 geschlagen, so dass es für den VfB im Spiel um Platz 3 gegen die Karlsruher ging.

Diese starteten gleich sehr offensiv und konnten sich 2 Chancen erspielen bevor in der 3. Minute Max nach einem langen Pass von Maxime zum ersten VfB Abschluss kam. Der Ball ging wiederum leicht links am Tor vorbei. In der Folge war der VfB deutlich gefährlicher. Nach einem von Maxime abgefangenen Karlsruher Konter holte Philipp rechts am Schusskreis aus schwieriger Position die erste Strafecke heraus. Nicks Pass von außerhalb des Schusskreises landete bei Maxime, der mit der Rückhand deutlich verzog. Kurz darauf in der 7. Minute startet Philipp einen Konter. Er vertändelte gegen 2 Abwehrspieler im Schusskreis, doch Lauri konnte den Ball kontrollieren und zurück auf Philipp spielen, der nach rechts auf den völlig freistehenden Till weiterleitete. Dieser zog direkt ab und ließ dem Torwart halb hoch links keine Chance. Die nächste VfB Strafecke ermöglichte unerwartet dem Gegner einen gefährlichen Konter, der aber nur am Pfosten landete. In der 13. Minute hätte das 2:0 fallen müssen. Nach schönem Pass auf Moritz halb rechts im Schusskreis verfehlte dieser mit einem harten Schuss nur um Zentimeter links das Tor. Zwei weitere Strafecken brachten nichts ein, dokumentierten aber, dass weiterhin der VfB klar dominierte. Die Abwehr um Aurel, Lukas Re. und Maxime stand sicher und auch August als Aushilfe von den C-Knaben machte ein starkes Spiel im Mittelfeld. Erst kurz vor Ende der ersten Halbzeit musste Lukas Ro. nochmal eingreifen, als er sich einem Angriff entgegenwarf und den Ausgleich verhinderte.
In der 2. Halbzeit riskierten die Karlsruher etwas mehr und kamen einige Mal gefährlich in Tornähe. Dort fehlte dann aber meist beim letzten Pass die Präzision.
Bei der besten VfB Aktion spielte Samuel im Schusskreis von rechts durch an den langen Pfosten wo Lauri den Ball nur knapp verpasste. Am Ende konnte der VfB das 1:0 über die Zeit bringen und das kleine Finale verdient gewinnen.

Insgesamt war der Gewinn der Bronzemedaille ein schöner Abschluss für eine Saison, die etwas verhalten begann, in der sich die Mannschaft zum Ende aber deutlich steigern konnte.

Herzlichen Glückwunsch dazu!

 

Es spielten:
Lukas Ro. (TW), Lukas Re., Maxime, Aurel, August, Milan, Moritz, Samuel, Nick, Philipp, Till, Lauri, Max, Tobi (Trainer)

Schiedsrichter:
Werner

Herren Punkt für Punkt zum Klassenerhalt

An diesem Sonntag gastierte der Tabellenzweite, HC Ludwigsburg 2, bei den Jungs aus Cannstatt. Gegen die mit Aufstiegsambitionen in die Saison gestarteten Ludwigsburger begannen die Jungs vom VfB hellwach. Beide Mannschaften hatten etwa gleich große Spielanteile, die Stuttgarter agierten dabei aber gefährlicher als ihr Gegner. So war es Gastspieler Barry der die erste große Chance auf Stuttgarter Seite hatte. Sein Schuss ging knapp am Pfosten vorbei. Nach einer kurzen Ecke für den VfB war es dann aber soweit. Steven Krietsch sorgte mit seinem zweiten Saisontor für die 1:0 Führung. Auch nach dem Führungstreffer blieben die Hausherren aktiver als die Gäste und konnten in einer fünfminütigen Überzahl viele gute Chancen herausspielen, die aber allesamt ungenutzt blieben. So ging es mit einer hochverdienten Führung in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit spielten hauptsächlich die Gäste aus Ludwigsburg, sie konnten aber in der kompakten VfB-Defensive kaum Lücken finden. In einem zunehmend hitzigen Spiel schafften es die Hausherren kaum für Entlastung zu sorgen, da die Konter meist schlecht ausgespielt wurden. Der HCL konnte mit seinem Ballbesitz wenig anfangen und konnte nur durch kurze Ecken Gefahr ausstrahlen. Eine solche war es dann auch, die zwei Minuten vor Schluss für den 1:1 Ausgleichstreffer sorgte.

Insgesamt war es ein gerechtes Unentschieden, auch wenn die Jungs vom VfB in der ersten Halbzeit schon für eine höhere Führung sorgen hätten können. Auch weil der Ausgleichstreffer so spät fiel, fühlte es sich eher nach zwei verlorenen Punkten als nach einem gewonnen Punkt an. Dennoch war es eine ordentliche Leistung mit einem gerechten Ergebnis. Jetzt gilt es am kommenden Wochenende gegen den Karlsruher TV nochmal drei Punkte zu holen, bevor die Hallensaison ansteht.

Damen gehen in Mannheim 0:7 unter!

Über ein Dutzend Ausfälle konnten die Damen beim TSV Mannheim II nicht wegstecken und unterlagen am Ende überdeutlich mit 0:7. Bis zum letzten Viertel hatte sich das letzte Aufgebot tapfer gewehrt und lag nur 0:2 hinten. Dann aber verließ die aufrechten 11 die Kraft und Mannheim kam zu etlichen Ecken, die nahezu allesamt im Nachschuss im Tor landeten.

Mit nur 11 Spielerinnen und der verletzten Kapitänin Beli (Blaschik) mussten die Trainer nach Mannheim reisen. Ohne Auswechselspielerinnen und ohne zahlreiche Stammspielerinnen war das zusammengewürfelte Team am Ende überfordert und musste eine selten hohe Niederlage kassieren. Danke an Carina, die eingesprungen ist! An Beli, die sich 15 Minuten gequält hat. Danach ging nix mehr. Danke an Jana Knickenberg, die nach Auslandsaufenthalt und Krankheit spontan ihr Debüt bei den Damen gab. Danke an alle, die nicht abgesagt haben. Für die Damen hat am Samstag in Mannheim endgültig der Abstiegskampf begonnen. Es wird spannend zu sehen sein, wie viele Spielerinnen ihn annehmen werden.


Es spielten:
Jana (Tor), Hannah, Nora, Carina, Betty, Leonie, Jana K., Beli, Bianca, Sabrina, Lara, Samira.

Gelungener Heimspieltag der D-Mädchen

Hoch motiviert starteten unsere Mädchen am Samstag den 28.09. in den letzten Spieltag der Feldsaison. Zuerst ging es gegen den HC Villingen, gegen die sie in den letzten Monaten bereits einige steht ausgeglichene Begegnungen gespielt hatten. Auch dieses Mal war es wieder ein Spiel auf Augenhöhe. Lagen wir zur Halbzeit durch Tore von Ruby und Lenja noch 2:1 in Führung, trennten wir uns am Ende nach einem Tor von Lilly mit einem leistungsgerechten 3:3.

Im 2. Spiel gegen den TSG Heilbronn reichte ein Treffer von Rubi in der ersten Halbzeit zum ersten Sieg an diesem Tag. Es wurde deutlich wie viel unsere Mädchen in dieser einen Saison bereits dazugelernt hatten. Egal ob Charlotte, Luisa, Hannika, Lucy oder Hanna die Abwehrreihe bildeten, die Positionen wurden gut gehalten und die Angriffe der Gegnerinnen zuverlässig gestoppt. Aber auch im Angriff wurde von Lilly, Emilia, Lenja oder Rubi immer auch gut mit nach hinten gearbeitet.

Im dritten Spiel hieß der Gegner TSV Ludwigsburg und hier zeigten unsere Mädchen, das sie auch Tore schiessen können. Dem Angriffswirbel insbesondere von Rubi, Lenja und Lucie hatten die Gegnerinnen wenig entgegenzusetzen und so stand es am Ende 8:0 für den VfB.

Im letzten Spiel wartete noch die stärkste Mannschaft des Spieltages der HC Sueba Aalen I. Hier zeigte sich was unsere Mädchen noch zu lernen haben. Ein wenig ging ihnen die Puste aus und dem klugen Passspiel der Aalenerinnen waren sie noch nicht gewachsen. Mit 0:6 mussten sie sich geschlagen geben, was die Laune aber nur kurzzeitig trübte.

Insgesamt war es ein sehr erfolgreicher Abschluss der Feldsaison. Die Spielerinnen die bereits die ganze Spielzeit absolviert haben sind deutlich gereift und auch die neueren Spielerinnen zeigen viel Potential.

 

Im Bild:
Luisa, Hanna, Charlotte, Lucie, Lilly, Emilia, Rubi, Hannika und Lenja (nicht im Bild).

Trainerinnen:
Johanna und Marie (nicht im Bild)

Herren sind Derbysieger

Nachdem die Jungs aus Cannstatt erst einen Punkt aus den ersten zwei Spielen holen konnten, sollte es dieses Mal, gegen HTC II, mit den drei Punkten klappen. Gegen kein Team könnte die Motivation größer sein als gegen die Stuttgarter Kickers. Die Jungs vom VfB begannen an der Hohen Eiche schwungvoll und kamen schnell zu der ersten Torannäherung. So richtig gefährlich wurde es aber erst nach einem grandiosen Sololauf von Gastspieler Barry, als er den Ball an der Mittellinie bekam, dann die komplette Hintermannschaft der Kickers stehen ließ und zum 1:0 einschob. Anschließend wurden die Kickers durch eine kurze Ecke gefährlich, die Dennis Berrer aber problemlos klären konnte. Der VfB machte es besser und konnte seine Strafecke in Person von Dominik Hahn zum 2:0 verwandeln. Für die vermeintliche Vorentscheidung sorgte dann Till Sonntag, als er mit einem gezielten Rückhandschlag das Tor zum 3:0 erzielte.

Unmittelbar vor der Halbzeitpause verwandelte Werner Radke den Nachschuss einer Strafecke, dieser Treffer wurde jedoch wegen eines taktischen Fouls nicht gegeben. Nach der Halbzeit nutzten die Kickers eine Überzahlsituation clever aus und schossen den 3:1 Anschlusstreffer. Ging hier noch was für die Kickers? Diese Frage war schnell negiert, als Dominik Hahn seine zweite Ecke verwandelte und kurz darauf Fabian von Karstedt nach einem vorzüglichen Spielzug das 5:1 erzielte. Als erneut Dominik Hahn nach einem sehenswerten Konter zum 6:1 traf, war es noch Steven Krietsch der den 7:1 Endstand erzielte. Dass man den ersten Saisonsieg gegen den Stadtrivalen feiern konnte, war natürlich besonders schön.

Diesen Samstag gilt es gegen einen stark in die Saison gestarteten HC Ludwigsburg eine mindestens genauso gute Leistung abzuliefern und das Punktekonto weiter zu bereichern.

Da war mehr drin für unsere Damen

Am Sonntag früh, bei bestem Hockeywetter, empfingen wir die Damen der TSG Rohrbach. Wir waren, trotz Ausfällen einiger Stammspielerinnen, guten Mutes und wollten das Spiel unbedingt gewinnen.

Die ersten Minuten nach Anpfiff ließen dies allerdings nicht vermuten. Wir kamen sehr schlecht ins Spiel und uns fehlte es vor allem an der nötigen Griffigkeit in den Zweikämpfen. Nachdem wir uns nach den ersten Minuten eigentlich etwas gefangen hatten kamen allerdings die Damen aus Rohrbach zu ihrer ersten Torchance. Ein langer Ball in den Kreis konnte von uns nur mit dem Fuß gestoppt werden. So gab es die erste Strafecke, die die Rohrbacher auch direkt verwandelten.
Das erste Viertel war damit für uns gelaufen, aber wir waren fest davon überzeugt, dass wir dieses Spiel noch drehen können. Im zweiten Viertel konzentrierten wir uns mehr darauf, zusammen zu spielen und es gelang uns immer häufiger schön in den gegnerischen Schusskreis zu kontakten.

Die drei Ecken konnten wir leider weder durch Direktschüsse noch durch Varianten verwandeln. Mit einem 0:1 gingen wir also schon leicht geknickt in die Halbzeitpause.
In der zweiten Halbzeit wollten wir dann nochmal alles raushauen. Wir verzettelten uns aber immer mehr in Einzelaktionen und waren oft zu hektisch. Wir waren zwar gefühlt das ganze Spiel lang überlegen, scheiterten aber daran, unsere Angriffe geduldig und clever auszuspielen. Auch die Ausbeute der kurzen Ecken, von denen wir insgesamt sechs hatten, war sehr bedenklich. Das Spiel endete schließlich mit einem, für uns sehr enttäuschenden, 0:1.

Alles in allem wissen wir selbst am besten, dass wir es besser können und wollen das schon am nächsten Wochenende gehen Mannheim dann auch endlich auf den Platz bekommen! Zu guter letzt wünschen wir Helen, für die es vorerst das letzte Spiel war, eine schöne Zeit beim Studieren in Jena und freuen uns, wenn wir dich irgendwann wieder zurück haben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.