MA verpassten knapp die Endrunde

Am Samstag hatten unsere Mädchen A die Möglichkeit sich für die Endrunde in der Verbandsliga zu qualifizieren.

Hochmotiviert begannen die Spielerinnen das Spiel gegen den SSV Ulm und bereits nach wenigen Minuten führten unsere Mädchen 2:0 durch die Tore von Carina und Lucie. Dadurch wachten die Ulmer Mädchen auf und erzielten noch vor der Halbzeit das 2.1. Nach einer lehrreichen Besprechung in der Pause haben die Mädchen leider nicht zu der anfänglichen Power zurückfinden können. Das 2:2 nach ca. 10 Minuten in der 2. Halbzeit war die logische Konsequenz. Durch einen Treffer von Carina wurden die Stuttgarter Spielerinnen nochmal motiviert und hatten wieder Hoffnung. Doch leider konnten sie dem Druck bis zum Ende nicht stand halten. Die Kraft, Konzentration und Kondition gingen aus und so konnten die Ulmer den Ausgleich zum 3:3 erzielen.

Es folgte noch eine spannende Schlussphase jedoch blieb es bei dem Ergebnis. Das Unentschieden reichte den Ulmer Mädchen für den Einzug in die Endrunde. Die Enttäuschung war sehr groß und es flossen dann noch einige Tränen nach dem Spiel. Jetzt drücken wir für das Platzierungsspiel am Samstag die Daumen, bei dem die Mädchen nochmal ihr Bestes geben werden.

Zum Schluss noch ein großes Dankeschön an Salva. Der die MA mit seinem unermüdlichen Einsatz auf einen guten Weg gebracht hat und heute sein letztes Spiel in der Feldsaison für die MA gecoacht hat!

Mädchen C mit erfolgreichem Saisonabschluss

Die Mädchen C absolvierten den letzte Feldspieltag beim Club an der Enz. An diesen Spieltag mussten wir auf unsere Leistungsträgerin Kim (private Gründe) verzichten. Trotzdem reisten wir mit einem breiten Kader von 11 Spielerinnen an. Noch vor dem ersten Spiel mussten wir dann auch noch Lilja aus gesundheitlichen Gründen verzichten. Sie blieb aber als Zuschauerin da und feuerte unsere Mädels an. Das erste Spiel gegen Freiburg fand erst gar nicht statt, da die gegnerische Trainerin erst zu zweite Halbzeit kam. Das Spiel für uns 3:0 bewertet. Das zweite Spiel gegen HC Gernsbach gewannen wir durch eine kontrollierte Spielweise ohne einen einzigen Torschuss auf unsere Torhüterin zuzulassen mit 4:0. In diesem Spiel erzielte Marie 3 Tore, Emilia Th. Steuerte einen Treffer bei. Das dritte Spiel gegen den Bietigheimer HTC war ein genaues Ebenbild vom Spiel gegen Gernsbach. Hier wurde ebenfalls toll kontrolliert mit starken Defensivarbeit, so das auch in diesen Spiel kein einziger Torschuss auf unsere Torhüterin kam. Auch hier waren die Tore sehenswert und wir gewannen das Spiel mit 3:0. (Tore: Marie, Emilia Th., Smilla). Das letzte Spiel mussten wir auch dann auch noch auf unsere Abwehrchefin Johanna verzichten. So dass die Defensive ohne ihre zwei Leistungsspielerin auskommen musste. Nach anfängliche Schwierigkeiten in der Defensive (erster Torschuss auf unsere Torhüterin) kam nach zunehmende Spieldauer immer mehr die Sicherheit und die Stabilität zurück. Mitte der 2. Halbzeit bekam unsere Mannschaft einen Penalty zugesprochen den Emilia R. mit einem 3 fachen Täuscher sicher zur 1:0 Führung und somit auch zum Endstand verwandelte.

Es spielten heute:
Alina, Emilia T., Emilia R. Smilla, Maia, Johanna, Marie , Lena, Eli, Florentine

Fazit:
Ein großes Kompliment an die Mannschaft, welche die gesamte Feldrunde von 3 Spieltagen (insgesamt 12 Spiele) ohne Niederlage absolviert hat.

Herren II feiern gelungenen Auftakt

Nach dem Abstieg aus der 3. Verbandsliga führte der erste Spieltag die Herren II auf den Platz des TSV Ludwigsburg. Dort traf man auf die Spielgemeinschaft vom Club an der Enz und dem TSV Ludwigsburg. Urlaub und der Termin am Samstag führte dazu, dass man nicht mit vollem Kader antreten konnte und sich Verstärkung von nicht als Stamm gemeldeten Herren I Spielern holen musste. Danke dafür, dass dies so gut funktioniert hat.

Ziel war natürlich, mit einem guten Start die Basis für eine erfolgreiche Saison zu legen. Dass man allerdings gleich in der ersten Spielminute den richtigen Weg einschlagen konnte, war so nicht zu erwarten. Gleich der erste Angriff über die rechte Stuttgarter Seite führte im Abschluss zu einem Pass von Andy in den Schusskreis. Der Ball landete am Ende bei Christian, der mit einem satten Schuss für das schnelle 1:0 sorgte. Und auch das 2:0 ließ nicht lange auf sich warten. Auch hier war es gleich die erste kurze Ecke, die Steven zum Torerfolg nutzen konnte. Das Abwehrverhalten der Hausherren war etwas unkoordiniert, was dazu führte, dass die vom Schützen gesehen rechte Tor Seite völlig frei war. Diese Chance ließ sich Steven natürlich nicht entgehen.

Auch in der Folgezeit waren die Stuttgarter die klaren spielbestimmenden Mannschaft und das Spiel ging fast ausschließlich in eine Richtung. Weitere Tore waren die logische Konsequenz. Das 3:0 wurde fast schon lehrbuchartig vorbereitet. Der Ball wurde wieder über die rechte Angriff Seite bis zur Grundlinie kombiniert, von dort folgte der perfekte Pass von Carsten zurück an den Schusskreisrand, von wo aus zentraler Position Erik den Ball unhaltbar versenke. Das 4:0 war eine feine Einzelleistung von Felix, der den Ball praktisch von der Torauslinie noch hinter die Linie legte. Und das 5:0 noch vor der Pause war fast schon ein Tor des Monats. Eine scharfe Hereingabe wiederum von rechts verwandelte Nobbe per Direktabnahme. Der Ball schlug absolut unhaltbar im oberen linken Toreck ein. Da passte keine Hand mehr zwischen Pfosten und Latte.

Der Spielbericht gibt es bisher nicht her, aber auch die Stuttgarter haben natürlich mit Torhüter gespielt. Aber Levin hatte in der ersten Halbzeit wirklich eine undankbare Position. Nicht einen einzigen Ballkontakt konnte er verbuchen. Lediglich eine kurze Ecke und eine Flanke, die aber am Ende keinen Abnehmer fand, sorgten für etwas Gefahr im Stuttgarter Schusskreis. Und auch in der zweiten Halbzeit änderte sich am Spielverlauf wenig. Zu einseitig war die Partie, die nun allerdings etwas verflachte. Das ist vielleicht auch der einzige Kritikpunkt, an dem man heute ansetzen könnte. Speziell in der zweiten Hälfte verpasste man es, mehr für das Torverhältnis zu machen. Mitte der zweiten Halbzeit tauchten dann auch die Hausherren noch einmal gefährlich im Stuttgarter Schusskreis auf und wurden beim Torschuss regelwidrig behindert. Beim fälligen 7m war Levin dann chancenlos, der Schuss wurde unhaltbar vom Schützen links oben versenkt. Für den Schlusspunkt sorgten dann aber wieder die Stuttgarter. Erik war es, der mit seinem zweiten Treffer das 6:1 erzielte, was dann auch gleichzeitig das Endergebnis war.

Der Start nach Maß in die neue Saison sollte aber nicht überheblich machen. Die kommenden Gegner werden es den Stuttgartern sicher nicht ähnlich einfach machen. Trotzdem sollte der klare Sieg für das nötige Selbstvertrauen gesorgt haben, dass man sich auch in den kommenden Spielen nicht verstecken muss.

Der Spielbericht unserer heutigen Gegner findet ihr unter:
http://www.tsv-ludwigsburg.de/news/newsleser/403.html

 

Es spielten:
Levin (Tor), Sebi, Maxi, Steven (1), Andy, Carsten, Felix (1), Christof, Markus M., Juli, Marius, Christian (1), Erik (2), Nobbe (1)

Schiedsrichter:
Frank

mJB in Platzierungsspielen am Ende erfolgreich

Bei strahlendem Sonnenschein fanden die Entscheidungsspiele um den 5. Tabellenplatz der männlichen Jugend B (Verbandsliga) am Samstag auf der Platzanlage des VfB Stuttgart statt. Gäste der Spielgemeinschaft VfB Stuttgart / SV Böblingen waren die Vereine aus Aalen, Bruchsal und Konstanz, wobei unsere mJB nur gegen Aalen und Konstanz spielte.

In beiden Spielen dominierte unsere mJB-Mannschaft sowohl läuferisch dank vieler Wechsler als auch spielerisch. Doch je näher der gegnerische Schusskreis kam, desto unaufmerksamer wurde der letzte Pass gespielt. So gab es nur wenig Chancen, während man immer wieder für Konter anfällig war. Und da beide Gegner ihre Konter und die sehr, sehr wenigen Torchancen effektiv nutzen, geriet unsere mJB in beiden Spielen in Rückstand. Doch mit aufopferungsvollem und engagiertem Einsatz konnte man sich jeweils ins Spiel zurück kämpfen. So konnte die mJB Spielgemeinschaft VfB / SVB am Ende mit einem Sieg 2:1 Sieg gegen Aalen und einem 1:1 Unentschieden doch verdientermaßen ihr Minimalziel erreichen und sich am Ende über den 5. Platz in der Endabrechnung freuen.

Das Fazit dieser Zeit als Spielgemeinschafts lautet bei Spielern, Trainern und Eltern: TOP, WUNDERBAR, SUPER. Einfach schön, wie schnell die Jungs, die Trainer und die Eltern aus beiden Vereinen zusammengewachsen sind. Dank dieser positiven Eindrücke ist die Form der Spielgemeinschaft sicher ein Modell für die Zukunft. Vor allem wenn bei beiden Vereinen leider aus dem Jugendbereich weniger Spieler nachrücken und so keiner der beiden Vereine allein im Bereich Jugend B eine spielfähige Gruppe stellen kann. So heißt es am Ende „Gemeinsam sind wir stark“!


Auf dem Mannschaftsfoto:

Hintere Reihe: Enrico (VfB), Finn (SVB), Jakob (SVB), Raman (VfB), Leon (VfB)
Mittlere Reihe: Trainer Werner (VfB), Andreas (SVB), Simon (VfB), Niklas (VfB), Alessio (VfB), Henri (VfB), André (SVB), Trainer Jona (SVB)
Vordere Reihe: Finn (VfB), Marco (SVB), Torwart Felix (SVB), Spielführer Laurin (VfB), Junias (SVB), Philipp (SVB)

Es fehlt wegen China-Aufenthalt: Vincent (SVB)

Erfolgreicher zweiter Spieltag für die Mädchen C

Bei regnerischen Bedienungen mussten unsere Mädchen C heute beim HC Ludwigsburg antreten. Das erste Spiel gegen Esslingen begann man noch ein wenig verschlafen (viele hatten zuvor noch ein Schulfest) und konnte trotz Überlegenheit den Ball erst in der 18. Minuten zum entscheidenden 1:0 durch Emilia R. im Tor des Gegner versenken, was dann auch gleichzeitig der Endstand war. Das zweite Spiel gegen den HC Suebia Aalen waren unsere Mädels dann wacher und gewannen 3:0. Hier schossen Johanna und 2x Emilia R. die Tore. Im dritten Spiel gegen den HCL III gingen man schnell mit 3:0 in Führung durch Tore von Marie, Emilia R. und Kim. Durch mehrere umstrittene Entscheidungen der Schiedsrichter die sogar zur zwei Gegentore führten, wurden die VfB Mädels stark verunsichert und mussten am Schluss das 3:3 hinnehmen. Das letzte Spiel gegen den HCL II war der VfB aber wieder die dominierende Mannschaft, nur der konsequente Abschluss fehlte. Der HCL hatte in der ersten Halbzeit einen einzigen Torschuss, einen Penalty, der zum 1:0 führte. In der zweiten Halbzeit kamen die VfB Mädels aber zurück und drehte das Spiel auf 4:1 für die Stuttgarter. Die Tore schossen 2x Kim und Emilia T.

Hinten von links nach rechts:
Emilia T., Emilia R., Lena, Marie, Eli, Florentine, Kim Maia und Johanna

Vorne:
Alina

Herren I müssen schweren Weg in die 1. Verbandsliga antreten

Die Ausgangslage beim Abstiegsfinale war allen beteiligten klar; der VfB musste am 14.07 gegen die Bundesligareserve des TSV Mannheim alle 3 Punkte mitnehmen um den Verbleib in der Oberliga klar zu machen, nachdem der Stadtrivale (HTC Stuttgarter Kickers II) sein Saisonfinale zuvor gewinnen konnte. Wiederum ging es beim TSV Mannheim II an dem Tag um den Aufstieg, und so reisten die Kurpfälzer entsprechend mit der gesamten Kapelle an.

Die Anfangsphase des Spiels ist vor allem von einem angriffslustigen TSV Mannheim und einem vorsichtigen, solide stehenden VfB Stuttgart geprägt. Die Abwehrreihen des VfB standen gut, und wenn mal was durchkam, war Dennis Berrer nach wie vor souverän im Kasten und konnte mehrmals brenzlige Situationen entschärfen. Zu allen Übel verlor der VfB, der das Spiel mit einem 14-Mann starken Kader begann, in der 5. Spielminute Tobias Krähling mit einem verdacht auf einen Muskelfaserriss, und nur 5 Minuten später Jordi Mas, der ebenfalls verletzt runter musste. Der VfB musste so dieses wichtige Spiel bei fast 30 Grad Hitze mit einem dünnen Kader bestreiten, und so bekam auch mancher Spieler kaum bis gar keine Entlastung oder Pause.

In der ersten Halbzeit konnte sich die Defensive der Stuttgarter fast immer behaupten, die Offensive verblasste leider ab der 10 Minute. Zwar war der VfB nach der besagten Minute das eine oder andere mal vorne, eine klare Torchance war jedoch nicht oft zu erkennen, wobei die Verletzungsmisere in dem Spiel auch einen erheblichen Anteil daran hatte. So ging es dennoch mit einem - vielleicht etwas glücklichem - 0:0 Unentschieden in die Pause.

In der 2. Halbzeit gestaltete sich im Gegensatz zur 1. Hälfte ein viel offeneres Spiel. Die Anfangsphase der 2. Halbzeit entpuppte sich für den VfB jedoch als sehr unglücklich. Innerhalb den ersten 12 Minuten gerieten die Cannstatter mit 0:3 ins Hintertreffen, und so sahen sie ihre Chancen zum Klassenerhalt langsam schwinden. Die Herren des VfB gaben nochmal alles, und ihre Antwort ließ nicht lange auf sich warten: In der 50. Minute führte Robin Rösslein einen Freischlag per Self-pass aus, und spielte den Ball anschließend auf Carsten Thorwart. Dessen Pass landete - etwas glücklich - über 2 Stationen bei Werner Radtke, der humorlos zum 1:3 Zwischenstand einnetzen konnte. War das vielleicht der Beginn des Comebacks? Kurz darauf erhielt der VfB eine Strafecke. Diese wurde zwar verstoppt, konnte aber noch verarbeitet werden; der Schuss von Kai Bock sollte aber vom Mannheimer Torhüter abgewehrt werden. Zwei Minuten später, erneut eine Strafecke für den VfB, und diesmal kam Spielertrainer Thomas Häuser direkt zum Schuss - der vom Mannheimer Verteidiger auf der Linie geklärt werden konnte. Die direkte Antwort kam von Mannheim: eine Strafecke wurde sehr schlecht ausgeführt, jedoch machte Mannheim weiter Druck und der Ball landete letztendlich im Tor. Nach dem Spielverlauf der letzten 5 Minuten unverdient, jedoch muss man auch die Eckenabwehr der Schwaben in Frage stellen, die definitiv aggressiver hätten verteidigen können. Der VfB musste nun alles riskieren, und gestaltete ein zunehmend offensiveres Spiel - mit Erfolg: Eine Ecke in der 64. Minute wurde zunächst von der 1. Welle abgelaufen, eher der Nachschuss von Thomas Häuser saß, und schon stand es 2:4. Drei Tore innerhalb 6 Minuten ist im Hockey zwar nicht unmöglich, aber auch nicht einfach. Kurz darauf bekam der TSV Mannheim noch einen 7-Meter zugesprochen. Zwar konnte Dennis Berrer abwehren, jedoch konnte der VfB nichts weiter am Ergebnis ändern. Das vorerst letzte Spiel des VfB in der HBW Oberliga endete somit mit einem 2:4.

Erwähnenswert ist dennoch dass der Abstieg nicht am Samstag gegen dem TSV Mannheim II besiegelt wurde, sondern schon in den Wochen zuvor. Das Ergebnis der Partie spiegelt nicht zwingend die kämpferische Leistung der Mannschaft wieder, die es an dem Tag auch verdient hätte weiter in der Oberliga zu spielen; um dies jedoch auch zu realisieren, hätte man aber vor allem in den spielen gegen Kickers II und dem KTV (die direkten Abstiegskonkurrenten) in den Wochen zuvor punkten müssen. Der VfB muss nun die Lehren aus der Saison ziehen, und nun in der 1. Verbandsliga angreifen. Mit einem stabilen Unterbau in der Jugend, sowie einer guten Mischung aus Erfahrung und Ehrgeiz in der Mannschaft muss man sich in der 1. Verbandsliga zwar nicht verstecken, man darf die Gegner der kommenden Saison aber auch nicht unterschätzen.

KA Jungs kämpfen sich auf Tabellenplatz vier vor

Es sollte mal wieder ein heißer Spieltag werden in Bietigheim, nachdem in der Vorwoche auf eigenem Platz der Tabellenführer SSV Ulm über 55 Minuten mit einem 0:0 gehalten werden konnten und erst in den letzten fünf Minuten die beiden Gegentore gefallen waren.

Am heutigen Samstag Mittag konnten sich die VfB Jungs - wieder auf Bietigheimer Platz - für die Pokalfinal-Niederlage von vor zwei Jahren revanchieren. Und das taten sie. Nachdem Stammtorwart Louis nicht dabei sein konnte, hatte Trainer Markus Kaupp einen Plan A und einen Plan B im Gepäck. Plan A ging auf. Im Tor begann somit Jesper. Die Stuttgarter Jungs begannen sicher und setzten sich so stets in der Hälfte der Bietigheimer fest. Ausgerechnet der als Ersatz-Torwart mitgereiste Lukas war es, der Mitte der ersten Halbzeit einen Abpraller im Tor der Bietigheimer versenkte. Das auf Konter ausgerichtete Spiel der Gastgeber konnte durch die sicher stehende VfB Abwehr um Lennard, Finn, Marc und Lars pariert werden.

Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Die Stuttgarter kamen immer wieder gefährlich vor das Tor der Gäste. Nach 10 Minuten Spielzeit dann das schön hereingeschlagene 2:0 durch den von hinten durchgelaufenen Marc aus der Mitte des Schusskreises. Die Bietigheimer erhöhten nun den Druck und letztlich war es auch dem gut aufgelegten Goalie Jesper zu verdanken, dass die Null stehen blieb. Am Ende ein verdientes 2:0 und mit drei Punkten im Gepäck ging es für die Jungs zum VfB Hockey Sommerfest in die Mercedesstraße.

 

Bildbeschreibung - hinten von links:
Lars, Lennard, Tom F., Ole, Diego, Tom F., Leo, Trainer Markus

vorne von links:
Lukas, Konrad, Jan-Luca, Marc, Finn, Torwart Jesper

VfB KB2 holen drei Punkte bei den Kickers

Am heutigen Sonntag stand für die Verbandsligamannschaft der VfB Knaben B ein Spieltag beim HTC Stuttgarter Kickers an. Erster Gegner war die dritte Mannschaft des Lokalrivalen, der im Hinspiel ein glückliches 0:1 herausgespielt hatten. Heute kam es anders - die VfB Jungs hatten Schwung und Mut - und kämpften zusammen als Mannschaft. Das erste Tor für den VfB spielte der sehr gut vor dem Tor platzierte Samuel heraus. Die Kickers kamen aber zurück - kurz vor dem Halbzeitwechsel fiel das 1:1 durch einen schnell herausgespielten Konter. Halbzeit. Wechsel. Die VfB-Jungs kamen genauso konzentriert und fokussiert zurück. Die VfB Verteidigung stand nach wie vor - das Mittelfeld lief stark an und die Stürmer machten weite Wege. Das erlösende 2:1 erzielte Christian durch die Mitte. Die letzten Minuten spielten die Jungs dann wieder sicher „runter“ und wurden am Ende des Spiels mit drei Punkten belohnt.

Dann kam das Gewitter und die Zwangspause vor dem zweiten Spiel gegen den SV Böblingen. Auch hier standen die VfB Jungs trotz der Übermacht des Gegners als ein Team. Natürlich wurden sie überrannt, standen aber immer wieder auf und erzielten durch Lauri mit einer schön im Tor platzierten Hereingabe über Rechts sogar noch ein Ehrentor. Am Ende stand es 1:8 und nicht 0:12 wie im Hinspiel gegen das gleiche Team. Somit kamen die Jungs letztlich doch noch pünktlich zum Fußball-WM-Finale nach Hause und brachten Wichtiges mit: Drei Punkte, drei Tore, viel Erfahrung und einen guten Teamspirit.

 

Teamfoto hinten von links:
Christian, Samuel, Moritz, Trainerin Clara

vorne von links:
Nico, August, Milan, Lauri, Max, Till, Torwart Lukas mit Fritzle

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok