Ligaauftakt beim HCL – U12m Regionalliga

Endlich ist es wieder so weit und die Feldsaison 2022 hat begonnen. Für unsere U12 startet die diesjährige Regionalligasaison, bei den letztes Jahr so starken Ludwigsburgern vom HCL. Gleich als Highlight wurde das Spiel an einem Freitagabend (27.04.2022) ausgetragen, was einen ganz eigenen Charakter hat!

Vor dem Spiel wähnten sich unsere Jungs schon als sichere Sieger, da in einem Vorbereitungsspiel der HCL 7:1 geschlagen werden konnte. Ob sich das nicht mal rächt?

Direkt nach dem Anpfiff war klar, diese Frage kann mit einem „Nein“ beantwortet werden! Von Anfang an wurde der Druck auf die generische Abwehr hochgehalten, durch frühes Anlaufen der gegnerischen Verteidiger, so kam es dann auch das schon kurz nach dem Anpfiff das 1:0 für den VfB Stuttgart fiel. Von der Trainerbank kam sehr bald die Ansage, den Druck weiter hochzuhalten und früh zu pressen, so fiel dann auch (wieder durch Jakob) das 2:0. Kurz vor Schluss des ersten Viertels gab es dann noch einige Unstimmigkeiten ob der regulären Spielzeit, unsere Jungs blieben davon unbeeindruckt und erhöhten noch auf 3:0 durch Robert. Das Bild blieb im 2ten Viertel unverändert sodass durch teils wunderbare Kombinationen der Spielstand auf 6:0 zur HZ geschraubt werden konnte, übrigens mit den gleichen Torschützen in eben dieser Reihenfolge wie im ersten Viertel. Im 3ten Viertel war dann etwas die Luft raus, es gelang den Jungs „nur“ ein Treffer zum 7:0 (durch Niels), das war aber nur eine kleine Verschnaufpause um im 4ten Viertel mit der gleichen Präzision weiterzumachen und das Endergebnis auf ein absolut verdientes 10:0 zu stellen, wieder einmal war Jakob einer der Torschützen sowie Enes und Helge. Unglaubliche 0 Torschüsse musste unser Torwart Lennox abwehren in 60min Spielzeit, dass zeigt entweder, dass unsere Jungs aus der U12 dieses Jahr ein Anwärter auf mehr sind oder dass die Ludwigsburger entgegen letzten Jahres einen sehr durchschnittlichen Jahrgang haben. Die Saison wird zeigen wohin die Reise führt. Von hier aus erst mal ein BRAVO an die U12.

Gespielt haben (Tore):
Lennox Ströh; Otto Fischer; Hannes Scheckenbach; Fynn Schille; Joris Engel; Leander Rommeley; Helge Fischer (1); Emilian Borstel; Robert Schneider (2); Jakob Peiffer (5); Enes Amzovski (1); Niels Preiß (1); Philipp Kaiser

Damen holen ersten 3er

Hochmotiviert, fokussiert und mit voller Spielfreude kamen wir Samstagnachmittag im verregneten Rohrbach an. Nachdem wir letztes Wochenende eine unglückliche Niederlage eingefahren haben, wollten wir heute auf jeden Fall 3 Punkte mit nach Hause nehmen.

Wir kamen gut ins Spiel, setzten die Gegnerinnen unter Druck und hatten schon im ersten Viertel viele Torchancen. Durch eine raffinierte Spielkombination brachte uns Andy verdient mit 0:1 in Führung. Auch im zweiten Viertel ließen wir den Gegnerinnen nur wenig Platz und spielten weiter sehr diszipliniert. So war auch der zweiter Treffer durch Mara zum 0:2 mehr als verdient.

Die zweite Hälfte des Spiels startete holpriger. Die Rohrbacherinnen machten Druck und brachten uns ein wenig aus dem Konzept. Trotzdem verteidigten wir gut und ließen keine gefährlichen Situationen vor dem eigenen Tor zu. Glücklicherweise hatten wir uns zum Ende des Spiels wieder gefangen und erspielten uns noch einige Torchancen. Allerdings konnten wir keine Tore mehr erzielen. Trotzdem gingen wir zufrieden vom Spielfeld: die ersten 3 Punkte auf dem Feld im Jahr 2022 sind auf unserem Konto! Wir freuen uns schon auf das Spiel nächste Woche, in dem wir an unsere Performance heute anknüpfen wollen.

Drama beim Endspiel in der männlichen U12 Oberliga

Nach einer souveränen Saison ohne Niederlage stand am 12. Februar 2022 der Finaltag beim TSV Mannheim an. Gegner im ersten Halbfinale war der TSV Mannheim II, der bereits in der 1. Spielminute das erste Tor kassieren musste. Nur drei Minuten später erhöhte, nach Vorlage von Leander Rommeley, Jes Andresen auf 2:0. Wenige Minuten später stand es 3:0. Mit diesem Stand ging es in die Halbzeitpause. Selbstbewusst ging es in die zweite Halbzeit, die jedoch vom 3:1 nach einer kurzen Ecke getrübt wurde. Irritiert durch den gegnerischen Treffer kam die Mannschaft aus dem Tritt und musste kurze Zeit danach das 3:2 hinnehmen. Das Spiel drohte, zu kippen. Selbstbewusst erhöhte Jakob Peiffer nur 20 Sekunden später auf 4:2 und puschte seine Mannschaft damit weiter auf dem Weg zum Sieg. Den krönenden Abschluss setzte Jes mit seinem technisch fein herausgespielten 5:2. Mit dieser Leistung haben unsere Jungs gezeigt, dass sie in diesem Final-Four als absolute Favoriten gehandelt werden müssen.

Im zweiten Halbfinale konnte sich der SV Böblingen gegen den MHC II mit 1:0 durchsetzen. Somit stand der Gegner fürs Finale fest. Die Böblinger waren die einzigen, die unseren Jungs in der Vorrunde einen Punkt abluchsen konnten.

Mit großem Selbstbewusstsein gingen die Stuttgarter ins Finale. Es entwickelte sich ein dynamisches Spiel, das unsere Mannschaft technisch und spielerisch klar dominierte. So konnten sie sich einige gute Torchancen erspielen. Das 1:0 jedoch ging auf das Konto der Böblinger: Durch eine aus unserer Sicht unberechtigten Ecke konnte der SV Böblingen mit diesem Vorsprung in die Halbzeitpause gehen. Im Anschluss hatten sich die Stuttgarter wieder gefangen und konnten durch Jes den Ausgleichstreffer erzielen. Durch das 1:1 bestärkt, drängte der VfB auf das 2:1, das jedoch durch eine hervorragende Torwartleistung der Böblinger verhindert wurde. In der Folge kam es dann wie es kommen musste, der SVB konnte das 2:1 erzielen. So war wieder der eigentliche Spielverlauf nicht am Ergebnis zu erkennen. Nun ging es darum, die letzten Reserven zu mobilisieren und zumindest noch den Ausgleich zu schaffen, um sich in das ungeliebte Penaltyschiessen zu retten. Kurz vor Schluss konnte eine der zahlreichen Chancen dann tatsächlich durch Robert Schneider zum 2:2 genutzt werden. Und so kam es zum Penaltyschiessen.

Die 3 Penaltyschützen waren August Fischer, Jes Andresen und Leander Rommeley. Dem Druck im Penaltyschiessen konnte nur Jes Andresen standhalten, so lag die Verantwortung immer wieder auf Leo Böhl, die Böblinger Schüsse zu entschärfen. Nach drei Schüssen stand es tatsächlich 1:1 und es kam zum „shootout“: Jetzt zählte jedes Tor. Die drei Schützen mussten also nochmal ran. August Fischer konnte diesmal seinen Penalty sicher verwandeln, so lag die Entscheidung in der Luft. Leo konnte den ersten Schuss des Böblinger Spielers halten und in dem Moment war der VfB Meister der Oberliga, doch es kam anders. Nach von uns gestoppten 7s (nur 6s sind erlaubt) konnte der Böblinger Schütze den Nachschuss doch noch im Tor unterbringen. Der erfolgreiche Schütze und bis dahin klare Goalgetter unserer Mannschaft Jes Andresen trat an, um für den VfB zu erhöhen. Der beste Böblinger Spieler (Torwart S. Rybohl) konnte den Ball jedoch entschärfen. Nun lastete aus VfB-Sicht der Druck bei Leo, unglücklicherweise konnte er den zweiten Böblinger Schuss nicht halten. Die Jungs waren geschlagen.

In dem Moment war es schwer, dies zu akzeptieren. Nach dem Spiel kam es daher noch zu emotionalen Situationen neben dem Spielfeld, ob der aus VfB Sicht ungerechten Entscheidungen. Am Ende des Spiels muss man aber festhalten, dass nicht der/die Schiedsrichter das Spiel entschieden haben, sondern der starke Böblinger Torwart, der die VfB Stürmer ein ums andere Mal zur Verzweiflung brachte. Auch wenn es aus rein sportlicher Sicht ein unverdienter Sieg war, hier trotzdem ein Glückwunsch an die Böblinger U12, weil am Ende eben immer der gewinnt, der mehr Tore schießt. An unsere Jungs können wir nur sagen: „ Kopf hoch!“ Ihr seid die spielstärkste Mannschaft der Oberligasaison gewesen und konntet euch leider nicht belohnen. Jetzt heißt es aufstehen und in der folgenden Regionalligasaison auf dem Feld genau an diese Leistung anzuknüpfen und zu zeigen, dass ihr in Baden-Württemberg zu den stärksten Mannschaften gehört

Endrunde weibl. U12 Verbandsliga

Das Hallen-Halbfinale der Verbandsliga der Weiblichen U12 startete um 12h gegen den VfB-Merzenhausen, der von Beginn an lautstark unterstützt wurde.

In einem anfänglich ausgewogenen Spiel hat Merzhausen die erste Torchance. Die anschließende kurze Ecke wird vom VfB gut verteidigt. Nach einer weiteren guten Torchance schießt Merzhausen das 1:0. In der zweiten Halbzeit fällt nach einem Angriff über die rechte Seite und einer schönen Hereingabe das 2:0. Beim 3:0 fängt Merzenhausen einen VfB-Angriff ab, der gut herausgespielt ist. Am Ende wird eine kurze Ecke zum Endstand von 4:0 für Merzhausen verwandelt.

Eine Stunde später findet das Spiel um Platz drei gegen den HC Suebia Aalen statt.

In einem Duell auf Augenhöhe liefern sich die beiden Mannschaften zu Beginn ein abwechslungsreiches Spiel mit gutem Spielaufbau auf beiden Seiten. Suebia Aalen kann eine kleine Unaufmerksamkeit direkt am Anfang der zweiten Halbzeit zum 1:0 nutzen. Den Mädchen des VfB, von denen einige zum ersten Mal in einer Verbandsliga-Endrunde standen, war daraufhin die Verunsicherung anzumerken. Das zweite Tor der Aalener entstand aus einem gut über die Flügel geführten Angriff, der nur noch versenkt werden musste. Weitere gegnerische Angriffe konnten das Ergebnis nicht mehr erhöhen. Heute war für unsere Mädels einfach nicht mehr drin.

wU12 Mädchen belohnen sich mit dem Oberliga-Titel

Als ungeschlagener Sieger der Vorrundengruppe trafen unsere wU12 Mädchen am Samstag in Bestbesetzung im Halbfinale in Ludwigsburg auf den AC Weinheim.

Die Gegnerinnen waren gut aufgestellt, und so dauerte es bis zur 4. Minute, bis der VfB zum ersten Mal mit Emilia R. über links gefährlich in den Schusskreis vordringen konnte. Den Rückpass in die Mitte verpasste Nelli nur knapp. Noch in derselben Minute kam Nelli, wiederum nach Anspiel von Emilia R., mittig zum ersten Abschluss. Der Schuss verfehlte knapp den rechten Pfosten, auch wenn Lucie ihn dort fast noch erwischt hätte. Die Abwehr um Emma, Sina und Emilia R. stand wie gewohnt sehr sicher, so dass Weinheim in der ersten Halbzeit nur einmal bei einem Konter bis in den Schusskreis kam, wo sie eine Strafecke herausholten. Bei der Ersten kläre Alix auf der Linie auf Kosten einer Zweiten, die Anna sicher mit dem Fuß abwehrte. In der 9. Minute hatte Emilia E., nach schönem Diagonalpass von Emilia R. halb rechts, die nächste große Chance, aber wieder war die gute Torhüterin zur Stelle. Direkt vor der Pause holte Frida die erste kurze Ecke für den VfB, die aber leider nicht genutzt werden konnte. Auch in die zweite Halbzeit starteten die VfB Spielerinnen klar überlegen und hatten gleich mehrere schöne Chancen. Es dauerte aber bis zur 16. Minute, bis Frida einen Aufbaupass von Emilia R. nicht kontrollieren konnte, Emilia E. sich den Ball aber im Mittelfeld sicherte und dann die freie Bahn zum Tor nutze und flach links das erlösende 1:0 erzielte. Die Gegnerinnen hatte es bis dahin noch nicht einmal in den Schusskreis geschafft. Nur eine Minute später fing Alix auf links einen Aufbaupass ab, spielte in die Mitte auf Nelli, die direkt nach links auf Frida ablegte. Sie schob den Ball gegen die Laufrichtung der Torhüterin ins lange Eck und erhöhte auf 2:0. Auch in den letzten Minuten hatte nur der VfB noch einige weitere Möglichkeiten, die teilweise etwas kleinlich, wegen ganz leicht hüpfenden Bällen, abgepfiffen wurden. Anna hatte in der ganzen 2. Hälfte keinen einzigen Ballkontakt.

Nachdem im zweiten Halbfinale der TSV Ludwigsburg den Mannheimer HC 3 knapp mit 1:0 geschlagen hatte, kam zu einer Neuauflage des Finales aus der Verbandsliga Feldsaison, die der VfB ganz knapp im Penaltyschiessen verloren hatte. Dieses Spiel gestaltete sich deutlich ausgeglichener. Beide Teams hatten sich bereits kleinere Chancen erarbeitet als Emilia R. in der 3. Minute mit viel Übersicht einen gerade abgefangenen Ball über die rechte Bande Nelli perfekt in den Lauf spielte. Diese behielt die Übersicht und wählte die lange linke Ecke für das 1:0. Doch fast im direkten Gegenzug konnten die Ludwigsburgerinnen bei einem Konter zum 1:1 ausgleichen. Danach ließ der VfB lange nichts mehr zu und war drückend überlegen. Zwei Strafecken blieben ungenutzt aber die 3 in der 8. Minute verwandelte Nelli im Nachschuss aus mittiger Position zum 2:1. Dann wurde es doch einmal etwas hektisch vor unserem Schusskreis, aber der VfB schaffte es mit der Führung in die Pause zu gehen. Die 2. Hälfte war geprägt durch das überlegene Spiel des VfB und viele ungenutzte Chancen. Felix and der Seitenlinie und Johanna auf der Bank coachten wie gewohnt präzise und engagiert. Lucie und Frida scheiterten am guten Stellungsspiel der Torfrau, und einen schön gespielten Pass von Emilia E. von rechts parallel zur Torauslinie verpasste Frida nur knapp. Im Gegenzug war für die Gegnerinnen immer wieder Schluss bei Emilia R., die alles abfing was sich auch nur dem Schusskreis näherte. In der 18. Minute holte Alix mit einem harten Schuss, den die Torfrau nur hoch abwehren konnte, noch eine Strafecke heraus, die aber leider auch nicht verwandelt werden konnte. Dann wurde es in der letzten Minute nochmal spannend, als der TSV nach seinem ersten Konter auch eine kurze Ecke zugesprochen bekam. Treffend war es abermals Emilia R., die den Ball ablief und ihren Schläger am Boden hatte als der Schussversuch kam. So blieb es bei der knappen Führung und dem hoch verdienten Oberliga-Meistertitel für unsere großartigen VfB U12 Mädchen.

Es spielten:
Anna (TW), Emilia R., Sina, Emma, Nelli, Emilia E., Alix, Frida und Lucie.

Trainer:
Felix und Johanna

Schiedsrichter:
Maxime

 

Herren III - Letzter Spieltag in Reutlingen

Mit 8 Mann ging es in Reutlingen im letzten Spieltag für die Herren III um den Klassenerhalt. Die Ausgangslage war klar, bei gleichem Punktstand hatte man 21 Tore Vorsprung vor Tübingen und 14 Tore Vorsprung vor der TSG Heidelberg. Eigentlich sollte da in zwei Spielen nichts schiefgehen. Aber da die TSG Reutlingen mit 12 Mann ins Spiel ging und die beiden Spieler Björn Müller-Eising (2. Bundesliga) und Oliver Wistuba (Regionalliga) in ihrer Laufbahn schon deutlich höherklassiger spielten, entschied man sich in der ersten Begegnung für eine defensive Halbfelddeckung. In der ersten Halbzeit konnte man das Spiel so auch sehr offen gestalten. Der Gastgeber aus Reutlingen hatte zwar deutlich mehr Spielanteile, wirklich gefährlich wurde es aber nur nach kurzen Ecken. Andy konnte bei eine dieser Ecken nur regelwidrig mit dem Fuß auf der Linie klären, der fällig 7m führte dann auch zum 1:0 Halbzeitstand. Stuttgart selbst tauchte auch 2x gefährlich im gegnerischen Schusskreis auf, konnte den Reutlinger Torhüter aber nicht überwinden. In der 2. Halbzeit das gleiche Bild, wenngleich sich die Reutlinger mit zunehmender Spieldauer ein immer deutlicheres Chancenplus erarbeiteten. Aber es blieb dabei, richtig gefährlich wurde es nur, wenn Müller-Eising im Schusskreis auftauchte. Am Ende waren es seine kurzen Ecken, die zum klaren 5:0 Erfolg für die Reutlinger führten.

Im letzten Saisonspiel ging es anschließend gegen den Mannheimer HC IV, die glücklicherweise nur mit Torwart und 4 Feldspielern antreten konnten. Aber da man bei Mannheim nie weiß, wer da so auf dem Feld steht, war man trotzdem gewarnt. Aber es zeigte sich schnell, dass Mannheim heute kein Gegner war. Die Stuttgarter hatten das Spiel von Anfang an im Griff, Mannheim versuchte es fast ausschließlich mit Einzelaktionen. So stand es zur Halbzeit schon 4:1. In der zweiten Halbzeit wurde die Überlegenheit der Stuttgarter von Minute zu Minute größer, weshalb das Spiel nach weiteren 6 Treffern am Ende mit 10:3 für die VfB Jungs endete. Das Minimalziel der Saison war damit erreicht. In einer mit 9 Mannschaften gestarteten Saison belegte man am Ende den 6. Tabellenplatz.


Hinten von links: Volker Reif, Martin Strobel (1), Florian Wondratschek (1)
Mitte von link: Markus Hager (1), Andy Höschele (C), Markus Massier (5), Christian Schneefuss (2)
Im Tor: Hendrik Niemax

Letztes Saisonspiel für die Herren

Zum Saisonabschluss gastierten die Herren des VfB beim BHTC aus Bietigheim. Die Stuttgarter hatten schon vor dem Spiel einen sicheren Platz im Tabellenmittelfeld, wohingegen der Gasgeber noch Chancen auf den Aufstieg hatte.

Das Spiel begann ausgeglichen und die Jungs mit dem Brustring waren von Beginn an aufmerksam. So nutze Tobias eine Unsicherheit in der Bietigheimer Hintermannschaft und eroberte geistesgegenwärtig den Ball. Diese Chance ließ sich der VfB nicht entgehen und Carsten erzielte das 1:0. Die Führung war nicht von langer Dauer und nach einer Strafecke konnte der BHTC den Ausgleichstreffer erzielen. Beflügelt durch den Ausgleichstreffer hatten nun die Hausherren leichte spielerische Vorteile. Dabei blieben Bietigheim sehr effektiv und die konnte die Führung bis zur Halbzeit auf 4:1 ausbauen. Die Führung war etwas zu hoch aber dennoch nicht unverdient, da der VfB in der Offensive nicht effektiv agierte.

In der zweiten Halbzeit schaffte es Stuttgart aber nicht mehr der Niederlage etwas entgegenzusetzen. Bietigheim hingegen wurde immer besser und konnte seine Führung bis zum Ende des Spiels auf 8:1 ausbauen.
Auch wenn dieses Spiel eine Enttäuschung war, geht für den VfB eine gute Saison zu Ende, in der man nie in ernsthafte Abstiegsgefahr und und man nach dem letzten Spieltag den vierten Platz belegt.
Für die Herren beginnt jetzt die Vorbereitung auf die anstehende Feldsaison.


Es spielten:
Dennis Berrer (TW), Niklas Werner (C), Werner Radtke, Johannes Samulowitz, Carsten Thorwart, Julian Koth, Laurin Süssmuth, Tobias Krähling, Steven Krietsch, Stefan Haller und Julius Heinrich.

Damen II in Heilbronn

Zu unserem letzten Spieltag sind wir sehr motiviert nach Heilbronn gefahren. Im ersten Spiel mussten wir uns gegen den schlussendlichen Meister Heilbronn beweisen. Das ganze Spiel über hielten wir mit unser Taktik stark dagegen. Wir konnten dann in der 2. Halbzeit sogar ein Eckentor, wie aus dem Lehrbuch, schießen. Erst ein starker Pass von Celestine, dann ein grandioser Stecher von Annika zum Endergebnis 1:6.

Im zweiten Spiel trafen wir auf die ehemalige deutschen Meister Mannschaft vom TSV Mannheim. Obwohl wir gut dagegen hielten und Tjarda sogar ein Ehrentor schoss, verloren wir am Ende trotzdem 1:11.
Nach diesen letzten Spielen können wir alle sagen, dass wir mit dieser Saison sehr zufrieden sind. Wir haben immer unser bestes gegeben und konnten gut mit den restlichen Mannschaften mithalten, sodass wir zum Saisonende auf Platz 7 landeten. Ein großes Dankeschön geht auch an Carina, die uns bei allen Spieltagen gecoacht und unterstützt hat.


Gespielt haben:
Alessandra La Cerra, Amelie Heß, Andy Gauthier, Anja Rommelspacher, Anna Waldbauer, Annika Jahn, Celestine Arriaga, Giulia Ventre, Johanna Feldhaus, Tjarda Boere