Spielberichte

Hart erkämpfter Sieg für mU16

Am Samstag den 24.06. trat unsere mU16 Mannschaft, wieder bestens unterstützt durch den mU14 Kader, zu Hause gegen Suebia Aalen an. Dabei war ein Sieg Pflicht, um weiterhin eine Chance auf das Halbfinale zu haben. Die erste gute Möglichkeit hatten jedoch die Gäste, die mit ihrer Strafecke aber an Lukas scheiterten. Dann konnte Moritz mit schnellen Sprints zwei Konter vereiteln. In der Folge kam unser Team besser ins Spiel. In der 5. Minute brachte Joris einen schönen Pass vors Tor, der leider nicht verarbeitet werden konnte. Kurz darauf verfehlte Max bei einem Konter das Tor nur knapp. Anfang des 2. Viertels zeichnete sich Lukas bei einem Aalener Konter abermals mit einer guten Parade aus. In der 22. Minute fing Till einen Ball im Mittelfeld ab und passte rechts außen auf Leander. Der brachte den Ball scharf vor das Tor, wo Phillip ihn leicht abfälschte, so dass Hannes ihn am langen Pfosten knapp verpasste.

Zu Beginn der 2. Halbzeit ging die erst gute Chance wieder an Aalen. Nach einem Schlenzer an den Schusskreis verkürzte der herauslaufende Lukas gut den Winkel, so dass der Ball knapp rechts am Tor vorbei ging. Bei einer VfB Strafecke in der 38. Minute wurde leider kein Vorteil laufen gelassen, Jakob hatte im Nachschuss getroffen. Die folgende kurze Ecke brachte nichts ein. Kurz vor Ende des 3. Viertels wurde eine Strafecke von Jakob zu einer steilen Bogenlampe abgelenkt, die gefährlich auf der Latte landete. Bei einem Aalener Angriff in der 47. Minute wurde es dann richtig eng. Lukas musste zu einem freien Stürmer auf seiner rechten Seite herauseilen, dem es gelang seinen Mitspieler am 7m-Punkt anzuspielen. Maxime stand inzwischen auf der Linie und rannte auf ihn zu, so dass der Aalener Stürmer es schaffte den Ball aus dieser kurzen Distanz noch knapp über das Tor zu schlenzen. Erst in der 57. Minute erzielte der VfB den lang ersehnten Treffer, ein echtes Billard-Tor. Leander legte einen Freischlag zurück auf Maxime, sein Schuss wurde geblockt und landete wieder bei Leander. Der spielte mittig in den Schusskreis auf Max, dessen Schuss aus kürzester Distanz vom Torwart hoch abgewehrt wurde. Den Abpraller schob Hannes hoch ins rechte Eck, wo Philipp ihn noch kurz berührte. Der knappe 1:0 Sieg war alles in allem verdient, wenn auch am Ende etwas glücklich. Jetzt benötigt unsere Mannschaft am nächsten Sonntag einen Sieg gegen die starke 2. Mannschaft der Kickers, um es ins Halbfinale der Verbandsliga zu schaffen.

Es spielten:
Lukas (TW), Maxime, Moritz, Joris, Leander, Till, Malo, Lauri, Max, Philipp, Hannes, Jakob, und Robert.

Trainer:
Steven

Schiedsrichter:
Tom

U12 Mädchen zeigen Moral beim starken HC Ludwigsburg

Bei schönstem Sonnenschein traf unsere Regionalliga wU12 am Samstagvormittag in Ludwigsburg auf die Mädchen vom HCL. Der VfB startete offensiv und selbstbewusst, und erspielte sich bereits in den ersten 5 Minuten zwei Strafecken, die leider beide ungenutzt blieben. Der erste Treffer gelang den Gegenrinnen in der 9. Minute, nachdem sie uns im Aufbauspiel den Ball abnehmen konnten. Als sie kurz darauf nach einem einfachen Pass an den rechten Pfosten auf 0:2 erhöhten, drohte das Spiel zu kippen. Doch unsere Mannschaft blieb dran und erzielte durch Maya, die an der Mittellinie selbst den Ball eroberte, mit einem schönen Konter noch vor Ende des ersten Viertels den Anschlusstreffer zum 1:2. Eine Ludwigsburger Strafecke, zu Beginn des 2. Viertels, wurde von Eileen und dann beim Nachschuss Lucie auf der Linie entschärft. Wenig später eröffnete Lucie mit einem Pass durch die Mitte auf Rubi einen Konter. Erst ging der Ball verloren, aber Maya und Rubi setzten nach. Im Schusskreis behauptete sich Maya gegen 3 Abwehrspielerinnen, drehte sich über die Vorhand nach rechts raus und brachte den Ball hart aufs lange Eck. Henrike berührte ihn noch kurz vorm langen Pfosten, aber er hätte es auch so zum Ausgleich über die Linie geschafft. Kurz vor der Halbzeit gelang dem HCL wieder die 2:3 Führung, nach einem Solo der besten Stürmerin über die rechte Abwehrseite. Bei einem Konter nach einer durch Maya gut abgelaufenen Strafecke, kam Lenja zu einem Abschluss von halb Rechts, der noch knapp geblockt wurde. Insgesamt lief der Spielaufbau besser und variabler als an den vorangegangenen Spieltagen, entweder Links über Charlotte oder Henrike, oder Rechts über Florentine. Diese setzte Anfang des 3. Viertels mit einem schönen Pass erneut Maya in Szene, die kurz vor der Grundlinie an den langen Pfosten auf Henrike ablegte. Sie hatte keine Mühe erneut für den Ausgleich zum 3:3 zu sorgen. Die klareren Chancen und auch einige Strafecken hatten danach die Ludwigsburgerinnen, aber bis zum Ende des 3. Viertels konnte vor allem Eileen das Team mit einigen guten Paraden vor einem erneuten Rückstand bewahren. Auch im letzten Viertel hatte unsere Mädchen noch einige gute Offensivaktionen, bei denen sich auch unsere jüngste Verstärkung Romy einbrachte. Meist waren wir aber jetzt in der Defensive gefordert, wo auch das Mittelfeld mit Rubi, Lenja, Luisa und Annalena mit vollem Einsatz kämpfte. Die Entscheidung gelang den Ludwigsburgerinnen mit einem Doppelschlag in der 53. Minute zum 3:5, für den unser Team dann keine Antwort mehr parat hatte. Kurz darauf bekam Annalena noch unglücklich einen mit der Rückhand hoch geschlagenen Ball an den Kopf und musste mit einer Beule ausgewechselt werden. Insgesamt war es trotz der Niederlage ein starker Auftritt unseres Teams, der für die nächsten Wochen noch auf ein paar Punkte hoffen lässt.


Es spielten:
Eileen (TW), Lucie, Florentine, Charlotte, Lenja, Rubi, Annalena, Henrike, Luisa, Romy und Maya.

Trainer:
Felix

Schiedsrichter:
Maxime

Herren II feiern ungefährdeten Heimsieg

Am Sonntag empfingen die Herren II den Gast vom J.S.K. Straßburg. Gegen die mit lediglich 10 Spielern angetretenen Gäste hatten die Stuttgarter zu keinem Zeitpunkt ein Problem und kamen zu einem ungefährdeten 6:0 Heimerfolg.

Zwar musste Chrissi Tietze im Tor in den ersten 10 Minuten zweimal in gefährlichen Situationen klären, ansonsten kamen die Gäste aber zu keinen nennenswerten Tormöglichkeiten. Anders die Hausherren, die nach Treffern von Finn Walter, Tom Bongers und Juri Andresen bereits zur Pause mit 3:0 in Front lagen und eigentlich schon höher hätten führen müssen. Aber noch war das Stuttgarter Aufbauspiel in der ein oder anderen Situation zu ungenau.

Spätestens in der zweiten Hälfte mussten die Gäste aus Straßburg den hohen Temperaturen Tribut zollen. In Unterzahl und damit ohne Wechsler wurde das Spiel gegen die voll besetzten Stuttgarter nun noch einseitiger. So war es in der zweiten Hälfte abermals Tom Bongers, der zuerst auf 4:0 erhöhte, ehe Kapitän Steven Krietsch einen 7m sicher zum 5:0 verwandeln konnte. In der Schlussminute war es dann Sven Thomas, der den 6:0 Endstand erzielte.

Alles in allem ein verdienter Heimsieg, der mit einem etwas konsequenteren und genaueren Spielaufbau der Stuttgarter durchaus höher hätte ausfallen müssen. An dieser Stelle noch gute Besserung an Maximilian Kinzler, der in einem unglücklichen Zweikampf von einem gegnerischen Schläger kurz unterhalb vom Knie getroffen wurde, mit einer Platzwunde in die Sportklinik musste und dort genäht wurde.

 

Im Bild jeweils von links:

Hinten: Maximilian Rosenberg, Florian Wondratschek, Marius Gschwendtner, Julian Koth, Sven Thomas (1). Norbert Wünsch, Henning Niemax
Vorne: Juri Andresen (1), Tom Bongers (2), Tom Ziller, Alessio Gualtieri, Steven Krietsch (1), Andreas Höschele, Finn Walter (1), Finn Moll
Torwart: Christopher Tietze

Im Bild fehlt: Maximilian Kinzler

Schiedsrichter. Frank Wondratschek

wU10 Spieltag in Weinheim

Bei heissen Temperaturen hatte die 1. Mannschaft der weiblichen U10 am Sonntag einen Auswärtspieltag in Weinheim.

Das erste Spiel gegen den Mannheimer HC begannen die VfBlerinnen direkt druckvoll. Analena konnte früh einen Penalty herausholen, den Charlotte souverän verwandelte. Die Mannschaft machte direkt druckvoll weiter. Nach einem sehenswerten Heber von Nora im Mittelfeld wurde der Ball zu Malin in den Sturm gepasst. Malin legte den Ball vor dem Tor noch auf Romy quer, die ihn knapp verpasste. Wirbelwind Romy konnte dann aber wenig später auf 2:0 erhöhen, in dem sie ihren eigenen Nachschuss verwandelte. Ein starker Schuss von Analena sorgte für das 3:0, nachdem Nina und Charlotte den Ball in der Abwehr erobert hatten und ihn schnell nach vorne getrieben hatten. Mila konnte zudem einen Penalty herausholen, den Nina sicher durch die Beine der Torhüterin zum 4:0 verwandelte. Weiter wurden viele gute Chancen erspielt. Lucia scheiterte zwei Mal knapp zum Ende der ersten Halbzeit.

Die zweite Halbzeit begann mit einem kleinen Dämpfer. Mannheim konnte per Penalty auf 4:1 verkürzen. Dies war aber das einzige Mal, dass die souveräne Torhüterin Elisabeth geschlagen war. Der VfB konnte das Spiel direkt wieder an sich reißen und eigene Chancen herausarbeiten. Nach einem nicht genutzten Penalty war es dann Charlotte, die mit strammem Schuss nach langem Dribbling in die lange Ecke zum 5:1 verwandelte. Lucias 6:1 war der Startschuss für ihren lupenreinen Hattrick. Nach einem Ballgewinn von Malea setze sich Charlotte rechts durch und Lucia konnte Ihren Querpass zum 7:1 nutzen. Auch das 8:1 verwandelte Lucia gekonnt. Nach Vorarbeit von Annalena und Romy konnte Charlotte sogar auf 9:1 erhöhen. Malin und Nora holten noch einen Penalty heraus. Es blieb aber beim Endstand von 9:1.

Das zweite Spiel gegen den AC Weinheim war deutlich zerfahrener. Früh konnte Weinheim per Penalty das 1:0 erzielen. Lucia glich - ebenfalls per Penalty - zum 1:1 aus. Im Folgenden hatte Malin die Chance, per Penalty zu erhöhen. Ihr Schuss ging aber ganz knapp am Tor vorbei. Torhüterin Analena konnte im Anschluss gleich zwei Penalties der Weinheimerinnen parieren, sodass es zur Pause beim Unentschieden blieb.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte Analena direkt wieder einen Penalty halten. Dann wurde Weinheim stärker und konnte nach einer schönen Kombination und einem starken Schuss zwei sehenswerte Tore erzielen. Leider musste Analena dann leicht verletzt das Spiel abbrechen. Nach kurzer Pause ging es mit neuer Torhüterin Nora weiter. Im Endspurt gelang Elisabeth nach Vorarbeit von Malin noch das 2:3. Die knappe Niederlage konnte aber nicht mehr verhindert werden.

Herren mit ausgedünntem Kader in Schwierigkeiten

Am Wochenende standen für die Hockey-Herren des VfB gleich zwei Spiele an. Am Samstag ging es für Stuttgart zur zweiten Mannschaft des Münchner SC. Bei den Schwaben kamen gleich sechs Spieler zu ihrem ersten Spiel bei der ersten Mannschaft. Bei strahlendem Sonnenschein war es zu Beginn der MSC, der deutlich mehr vom Spiel hatte. München hatte viele Strafecken und viele Abschlüsse, wurde dabei aber nur selten zwingend. Kurz vor der Halbzeit hatte der VfB noch zwei große Chancen, konnte sie aber nicht nutzen. So ging es mit einem 0:0 in die Pause. Die Cannstatter kamen gut in die zweite Halbzeit und konnten nach einer Strafecke das 1:0 erzielen. Patrick Golob traf durch die Beine des Torwarts zur Führung. Mit einem schnellen Doppelschlag konnte München das Spiel drehen und im Schlussviertel sogar auf 3:1 erhöhen. Stuttgart antwortete postwendend mit dem 3:2, erneut durch Patrick Golob. In den Schlussminuten versuchte der VfB nochmal alles, konnte die Niederlage aber nicht abwenden.

Am Sonntag stand direkt das nächste Spiel für den VfB an. Der HC Heidelberg war in Stuttgart zu Gast. Der HCH startete gut ins Spiel und konnte nach einer Strafecke das 1:0 erzielen. Noch im ersten Viertel konnten die Gäste auf 2:0 erhöhen. Der VfB hatte Schwierigkeiten im Aufbauspiel und kam nur selten gefährlich vor das Heidelberger Tor. Im zweiten Viertel nutze George eine Stuttgarter Chance zum Anschluss. In der zweiten Hälfte wurde der VfB deutlich besser, kassierte trotzdem früh das 3:1. Im Schlussviertel pressten die Stuttgarter früh und Dominik Hahn verwandelte eine Strafecke zum 2:3. Nur drei Minuten später gelang Björn Müller-Eising der Ausgleichstreffer für die Cannstatter. In einer hitzigen Schlussphase gelang keinem Team ein weiterer Treffer und so blieb es beim 3:3.

in zwei Wochen stehen für den VfB die letzten beiden Saisonspiele in München an.

Am Samstag spielten:
Justus Blönningen (TW), Fabian von Karstedt (K), Niklas Werner, Patrick Golob, Dominik Hahn, Willis Okeyo, Till Sonntag, Steven Krietsch, Finn Moll, Finn Walter, Marius Gschwendtner, Sven Thomas und George Mutira.