Gelungene Runde

Saisonfinale der VfB-Hockeyteams

Bad Cannstatt - Beide Herren-Mannschaften des VfB Stuttgart sicherten sich zum Saisonende den 2. Tabellenplatz, die VfB-Damen haben den 3. Tabellenplatz verteidigt.

Trotz der 1:6-Niederlage beim Mannheimer HC II hatten sich die VfB-Damen bereits den dritten Platz in der Oberliga gesichert. Das entscheidende Spiel beim HC Ludwigsburg war jedoch an Spannung nicht zu überbieten - letztlich gewannen die Stuttgarterinnen mit 4:3.
Gleich zu Beginn setze der HCL die Stuttgarterinnen mit einem souveränen Spielaufbau unter Druck. Nach dem unglücklichen 0:1-Rückstand durch eine Strafecke wachten die VfB-Damen auf und zeigten ihr offensives Spiel. Carina Mathä sorgte durch eine souveräne Strafecke für den 1:1-Ausgleich und nur wenige Minuten später verwandelte sie eine weitere Strafecke gekonnt zur 2:1- Führung. Kurz nach Anpfiff der zweiten Halbzeit erzielten die Ludwigsburgerinnen den Ausgleich zum 2:2. Anschließend standen sich zwei völlig gleichstarke Mannschaften gegenüber. Der Ton wurde rauer und die Spielweisen ruppiger, so dass die Schiedsrichter einige Male schlichtend eingreifen mussten. Trotz der Unruhe auf dem Feld spielten die VfB-Damen konzentriert und routiniert weiter und kamen so zu immer mehr Chancen. Elissa Eggenweiler krönte einen sehenswerten Spielzug zum verdienten 3:2. Die HCL-Damen erhöhten den Druck - zwischen den Schusskreisen ging es hin und her, aber Torhüterin Meli Simmler wehrte die Torschüsse der Ludwigsburgerinnen ab. Immer häufiger drangen die VfB-Damen in den gegnerischen Schusskreis vor und erhielten rund fünf Minuten vor Spielende eine Strafecke. Carina Mathä passte auf Elissa Eggenweiler, die am kurzen Pfosten den Ball zum 4:2 ins Tor zentrierte. Gleich nach Anpfiff stürmte der HCL in Richtung Tor und ehe die VfB-Damen umschalten konnten, fiel das 3:4. Für die letzten Minuten glich das Spiel nun einem Kampf um Leben und Tod. Die letzten Reserven wurden mobilisiert, trotzdem blieb es nach einer turbulenten Endphase beim glücklichen Endstand von 4:3 für die VfB-Damen. Auch für die VfB-Herren stand das letzte Spiel der Feldsaison auf dem Plan. Nach dem 4:0-Sieg der Vorwoche gegen den Tabellenletzten Konstanz sollte in der Mittagshitze beim Bietigheimer HTC ein weiterer Sieg her. Die Stuttgarter gewannen durch Tore von Hodei Laskibar und Felix Kaerger mit 2:1 und belegen damit nach einer Saison mit Höhen und Tiefen einen sehr guten zweiten Platz in der 1. Verbandsliga. Wieder war vor allem die Defensive um das starke Duo in der Zentralen - Hodei Laskibar und Steven Krietsch - der Schlüssel zum Erfolg. Für die nächste Saison bleibt abzuwarten, ob es zu einer Verkleinerung der Oberliga kommt, oder ob zwei Teams aus der 1. Verbandsliga den Weg nach oben gehen dürfen.
Die VfB-Herren II empfingen den J.S.K. Strasbourg und hatten beim 2:0 nur wenig Mühe mit dem Gegner. Der weiblichen Jugend B gelang zuhause gegen Aalen ein 10:0-Kantersieg, die männliche Jugend B spielte gleich anschließend gegen die Spielgemeinschaft Heidenheim/Aalen. Mit 8:1 fiel der Sieg fast genauso hoch aus.

Thomas Reinmüller
Cannstatter Zeitung, 12.07.2014

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.