Meisterschaft zum Greifen nahe

VfB-Hockeyspielerinnen führen vor dem letzten Spieltag die 1. Verbandsliga an

Mit festem Glauben an die eigenen Fähigkeiten ging es für die Frauen des VfB Stuttgart gegen das abstiegsgefährdete dritte Team des Mannheimer Hockey Club. Durch einen 3:1 Sieg festigten die VfB-Damen die Tabellenführung in der 1. Verbandsliga.

Der VfB begann das Spiel schnell und vorausschauend. Bereits in der dritten Minute vergaben die Stuttgarterinnen die Möglichkeit, durch eine Strafecke in Führung zu gehen. Kurz darauf bekam der VfB erneut eine Ecke der Schlenzer von Elissa Eggenweiler wurde jedoch von der Mannheimer Torhüterin verteidigt. Wenig später die dritte Ecke für den VfB - der Schuss wurde jedoch wegen gefährlichem Spiels abgepfiffen. Erst bei der vierten Ecke in der 20. Minute passte es. Spielführerin Lena Schwend schlenzte den Ball zwischen den Beinen" der Mannheimer Torhüterin durch zum verdienten 1:0. Kurz vor dem Halbzeitbuzzer mehrten sich die Fehler im Spiel der Gäste. Diese nutzte Mannheim eiskalt zum 1:1 aus. Die zweite Hälfte zeichnete sich vor allem durch eine erhöhte Körperlichkeit, Hitzigkeit und viel Lärm von beiden Mannschaften aus. Beide Ersatzbänke waren oft mit den Entscheidungen der Schiedsrichter nicht einverstanden - man spürte die Anspannung. Es lief jedoch immer noch ein Hockeyspiel und nach einigen ungenutzten Chancen auf beiden Seiten folgte in der 50. Minute die nächste Ecke des Spiels. Nach einer Ablage wurde zuerst der Schuss von Elissa Eggenweiler abgewehrt, jedoch stand Stürmerin Rebecca Sharpe goldrichtig und netzte aus kurzer Distanz zum 2:1 für den VfB ein.

Nach einer Auszeit der Mannheimerinnen nahmen diese ihre Torhüterin raus und schufen so eine künstliche Überzahl. Als ob das nicht schlimm genug wäre, bescherte eine Grüne Karte dem VfB eine doppelte Unterzahl. Die letzten Minuten liefen, Mannheim kam mit mehreren Angriffswellen, jedoch hielt die VfB-Abwehr dem Druck stand. In den letzten Sekunden fiel dann auch die Entscheidung: Elissa Eggenweiler tankte sich aus der eigenen Hälfte bis zum Mannheimer Schusskreis durch und nach einem Getümmel mit drei Mannheimer Verteidigerinnen landete der Ball bei Rebecca Sharpe, die zum verdienten 3:1Endstand verwandelte. Jetzt heißt es: Volle Konzentration auf den kommenden Sonntag und das letzte Saisonspiel beim FT 1844 Freiburg. Die VfB-Damen führen die Tabelle mit zwei Punkten Vorsprung an und haben gute Chancen, den Aufstieg in die Oberliga perfekt zu machen.

Nachdem die Männer des VfB Stuttgart unter der Woche mit einer 0:8Pleite beim HC Ludwigsburg II unterlegen waren, war der Abstieg in die 1. Verbandsliga bereits besiegelt. Am vergangenen Samstag traten sie nur mit einer Rumpftruppe beim HC Heidelberg an und unterlagen dort dementsprechend deutlich mit 4:21.

Cannstatter Zeitung, 02.02.2018
Thomas Reinmüller

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.