Wichtiger Sieg im Abstiegskampf

VfB-Hockey-Frauen gelingt erster Erfolg in dieser Oberliga-Saison

Nach zuletzt enttäuschenden Ergebnissen in der Oberliga fuhren die Damen des VfB Stuttgart mit viel Druck und dem Rücken quasi zur Wand stehend zur Bundesliga-Reserve des Bietigheimer HTC, die in der Tabelle mit drei Punkten Rückstand den letzten Platz belegen. Das Spiel nahm den denkbar schlechtesten Start, den es für den VfB hätte geben können. Nach einer vergebenen Ecke erzielte Bietigheim in der 12. Minute das erste Tor des Abends - ebenfalls aus einer Ecke. Die Gastgeberinnen machten nach dem Führungstreffer weiter Druck, die Stuttgarte- rinnen hielten aber stark dagegen und erspielten sich die eine oder andere Chance. In der 24. Minute kam dann die - zwischenzeitlich auch verdiente - Erlösung: Elissa Eggenweiler wurde vor dem Kreis angespielt und behielt gegen die Bietigheimer Keeperin die Nerven und glich so vor der Halbzeit zum 1:1 aus. In der zweiten Hälfte schaltete der VfB einen Gang höher und erzielte durch Helen Strobel in der 32. Minute den 2:1-Führungstreffer. Nachdem die Torhüterin ihren ersten Schlenzer abwehrte, verwertete Helen Strobel per Abstauber. In der Folgezeit entwickelte sich ein kämpferisches und strategisch betontes Spiel. Bietigheim drückte stark nach vorne, doch die Abwehr der Stuttgarterinnen stand organisiert und stabil. In der 48. Minute lag der Ball nach einer Strafecke auch zum vermeintlichen 3:1 im Bietigheimer Tor, jedoch zählte das Tor nicht, da der Ball bei der Eckenannahme im Kreis gestoppt wurde. Kurz darauf hatte der BHTC die Möglichkeit, durch eine Ecke auszugleichen, aber Jana Burczyk stand goldrichtig und fischte den Schlenzer sehenswert raus. Nach einer Bietigheimer Auszeit nahmen die Gastgeber die Torhüterin raus und schufen so eine künstliche Überzahl. Diese konnten aber die VfB-Mädels gut ausnutzen. In der 57. und 58. Minute er-zielte der VfB das 3:1 und 4:1 durch Elissa Eggen weder und Helen Strobel, und Jana Burczyk wehrte die Schlussecke der Bietigheimer ab, so dass der VfB seinen lang ersehnten ersten Sieg der Saison einfahren und den Abstand zum Tabellenkeller vergrößern konnte. Das bedeutet, dass im Rückspiel am kommenden Samstag, 2. Februar, um 11 Uhr in der heimischen Halle Nord, die VfB-Mädels einen Matchball im Kampf um den Klassenerhalt haben. Sollte der VfB Stuttgart gewinnen, so würde das Team auch in der Saison 2019/20 wieder in der Oberliga spielen.

Die VfB-Männer mussten in der 1. Verbandsliga beim Heidenheimer SB antreten. Nach dem Erfolg in Lahr wollten sie unbedingt nachlegen. Das gelang ihnen jedoch nicht und sie unterlagen mit 6:8. Für die nächsten beiden Begegnungen fahren die VfB-Akteure am kommenden Wochenende zum Karlsruher TV (Samstag, 2. Februar, um 18 Uhr) und zum TSV Mannheim III (Sonntag, 3. Februar, um 16 Uhr).

Cannstatter Zeitung, 30.01.2019
Thomas Reinmüller

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.