VfB: Jubel und Enttäuschung

Bad Cannstatt - Für die Frauen des VfB Stuttgart stand in der Oberliga ein Doppelspieltag an. Zunächst ging es zum SSV Ulm. In das erste Viertel starteten die VfB-Damen motiviert, erzielten aber trotz guter Chanen kein Tor. Das zweite Viertel verlief ähnlich: Stuttgart war das stärkere Team, schlug aber kein Kapital daraus. Nach der Halbzeitpause machte Ulm Druck, spielte lange Bälle und machte den Gästen das Leben schwer. Sichtlich verbessert war der VfB im letzten Viertel. Dies wurde gleich mit dem Anspiel deutlich. Es brauchte nur drei Ballberührungen, bis der Ball von Sabrina Reimer zum 1:0 ins lange Eck gepfeffert wurde. Das Spiel wurde nun hektischer und aggressiver. Der VfB bekam nochmals eine Ecke, die Helen Strobel mit einem Stecher zum 2:0-Endstand verwandelte.

Ein bisschen müde, aber motiviert waren die VfB-Frauen am nächsten Tag beim Mannheimer HC zu Gast. Das erste Viertel lief jedoch ganz anders als erwartet. Die Mannheimerinnen spielen ungestört aus der Abwehr ins Mittelfeld und weiter in den Schusskreis - und das nicht nur einmal. Der VfB ließ die nötige Aggressivität vermissen. Das schön herausgespielte 1:0 für Mannheim sollte ein Weckruf sein. War es aber nicht. Nach der Halbzeitpause klappten viele Sachen zwar besser und der VfB wurde mit zunehmender Spieldauer bestimmender, ohne jedoch ein Tor zu erzielen. So unterlag man mit 0: t Morgen (11 Uhr) empfangen die VfB-Damen Rohrbach.

Nach dem Fehlstart zum Auftakt nahmen sich die VfB-Männer für ihr erstes Oberliga-Heimspiel gegen den Mitaufsteiger Heilbronn einiges vor. Aus einer sicheren Verteidigung arbeitete der VfB konsequent gegen den Ball und so konnte ein eigentlich von Heilbronn schon geklärter Ball zurückgeholt und direkt in den Kreis gespielt werden. Dort stand Till Sonntag goldrichtig und netzte aus spitzem Winkel zum 1:0 ein. Der VfB war zwar weiter tonangebend, doch wurde die erste Unaufmerksamkeit direkt mit dem 1:1-Ausgleich bestraft. In der zweiten Hälfte wurde das anfangs faire Spiel immer körperlicher und kämpferischer. Tore fielen aber keine mehr und so blieb es beim 1:1. Morgen (16 Uhr) tritt der VfB zum Stadtderby bei den Kickers II an.

Cannstatter Zeitung, 28.09.2019
(Thomas Reinmüller)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.