Damen gewinnen beim Mannheimer HC II

Schon am frühen Samstagmorgen brachen die Damen des VfB auf, um sich ihren Sieg zu holen. An Motivation fehlte es wie üblich nicht! Alle waren sich einig: „Warum sind wir heute alle hier? - Den MHC den schlagen wir!

Unter diesem Motto kann man das ganze Spiel zusammenfassen! Elissa Eggenweiler und Belinda Blaschik haben sich diesen Schlachtruf ausgedacht, und das gesamte Team hat sich genau das zu Herzen genommen und das auf dem Platz gezeigt! Ein anfängliches „Reinkommen“ ins Spiel war nicht nötig, von Anfang an haben die VfB Damen sich nicht nur an das schnelle Tempo des MHC angepasst sondern dieses übernommen und gezeigt, dass sie auch auf ganz hohem Niveau das Spiel zu ihrem machen können.

Schon in der ersten Halbzeit hatten unsere Damen sehr viele Chancen, Teilweise sogar sehr knappe, jedoch fruchteten sie nicht. Kurz vor dem 1:0 standen sie bei einer Ecke, ausgeführt durch einen Direktschuss von Hannah Walter, die mit einem hohen Schrubber
nach dem Abpraller selbst nochmal nachsetzte. Leider wurde dieses wunderschöne Tor abgepfiffen. Doch jede Aktion brachte mehr Aufschwung und so erkämpften sich die Damen noch weitere Chancen. Trotz der hohen Schnelligkeit und Intensität des Spiels blieb die erste Halbzeit torlos.

Auch in der zweiten Halbzeit konnte das gesamte Team mit vielen guten Kombinationen immer wieder in den gegnerischen Schusskreis gelangen und sich schlussendlich in der 58. Spielminute auch dafür belohnen. Hannah Walter, die das gesamte Spiel über sehr präsent und auf einem unglaublich hohem Niveau gespielt hat, leitete die Situation durch einen langen Ball aus der Spielfeldmitte ein. Lara Krist sorgte dafür dass der Kampfgeist ihres Teams belohnt wurde und donnerte den Ball leicht hoch geschrubbt ins lange Eck über den Schläger der Torhüterin hinweg. Der Jubel war groß! Alle waren begeistert einen der vermutlich besten Gegner aus der Liga doch ein Stück weit im Griff zu haben! Auch der MHC hatte seine Chancen, besonders die kurzen Ecken sorgten für ein kurzes Zittern beim VfB.

Fazit ist aber definitiv, dass die Damen eine unheimliche Leistungskurve gezeigt haben und sich dafür belohnt haben! Jetzt gilt es, diesen Schwung für die zweite Partie des Doppelwochenendes, gegen den SSV Ulm, mit zu nehmen und da auch einen (oder mehr!) Punkte mitzunehmen.


Es Spielten:
Wund, Emmy – Burczyk, Jana (ETW); Blaschik, Belinda – Braun, Bianca – Commichau, Henriette – Eggenweiler, Elissa (C) – Gläsle, Marissa – Gläsle, Mona – Hinderer, Leonie – Jörke, Mara – Kieser, Laura – Rommelspacher, Anja – Krist, Lara (1) – Walter, Hannah – Binder, Annalena – Döring, Betty

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.