Herren ziehen mit Tabellenführer gleich

Mit einem 2:1 Heimsieg gegen HC im TSG Heilbronn am Sonntag konnten die Herren nach Punkten mit dem Tabellenführer gleichziehen und haben am nächsten Wochenende die Chance als alleiniger Tabellenführer in die Winterpause zu gehen.
Das junge Team der Gäste legte vom Start weg druckvoll los und belagerte in den ersten Minuten das Viertel des VfB. Neben zahlreichen langen Ecken entstand aber selten Gefahr aus den Angriffen. Lediglich in der 7. Spielminute musste Keeper Dennis Berrer einen Schuss mit der argentinischen Rückhand parieren. Der VfB kam besser ins Spiel und bei einigen Kontern auch gut in den gegnerischen Kreis. Ab der 20sten Minute hatten die Stuttgarter ihre stärkste Phase und zeigten deutlich mehr Willen als die Heilbronner. Eine schnell ausgeführte lange Ecke konnte der Heilbronner Torwart nicht sicher klären. Johannes Schreiner drückte den Ball aus kurzer Distanz über die Linie. Der Treffer zeigte Wirkung und der VfB setzte nach. Kaum zwei Minuten später drang Felix Kaerger nach einem Freischlag an der rechten Außenbahn mittig in den Kreis ein und verwandelte per argentinischer Rückhand zum 2:0.

Kurz vor der Halbzeit hatten die Hausherren sogar die Chance die Führung weiter auszubauen, eine Flanke von Richard Müller wurde jedoch von einem Verteidiger noch kurz vor dem einschussbereiten Tobias Krähling abgefälscht.
Nach der Pause setzte der VfB vermehrt auf Defensive, Heilbronn hatte deutlich höhere Spielanteile. Wie zu Beginn der Begegnung kam es aber kaum zu gefährlichen Kreisszenen. Die erste Strafecke der Gäste in der 45. Minute konnten die Herren souverän abwehren. Eine Fehlerkette führte nach knappe 50 Minuten zum Anschlusstreffer der Gäste. Ein geschrubbter Ball rollte von der linken Seite unglücklich an gleich 3 Stuttgartern vorbei und wurde schließlich noch zu unglücklich abgefälscht, dass Dennis Berrer nicht mehr eingreifen konnte. Die Gäste witterten ihre Chance die Partie zu drehen und erhöhten den Druck. Die erfahrene Cannstatter Truppe konnte diesem jedoch standhalten, eine weitere Strafecke abwehren und einige Konter setzen, die jedoch nicht ganz konsequent zuende gespielt wurden. Nach grüner Karten gegen Robin Rösslein spielte der VfB kurzzeitig in Unterzahl und hatte direkt im Anschluss die Möglichkeit per Strafecke den alten Abstand wieder herzustellen, scheiterte jedoch.

Auch der Gegner zeigte sich zunehmend nervös ob der drohenden ersten Saisonniederlage und bekam in der 65. Minute Grün wegen meckerns. Kaum herrschte wieder Gleichzahl zeigten die Schiedsrichter Felix Kaerger kurz vor Schluss ebenfalls Grün. Als der Abpfiff ertönte war der Jubel beim VfB groß. Ein hartes Stück Arbeit war dieser Sieg gewesen und ein großes Ziel der Mannschaft, die nächste Woche für die Winterpause vorlegen kann. Für die Heilbronner war es die letzte Feldbegegnung, sie gehen daher mit einem Spiel weniger als der VfB in die Hallensaison.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.