Kampfgeist unserer Damen wird nach einem verrückten Finish belohnt

Am letzten Spieltag der Oberliga Feldrunde 2018 ging es für die VfB Hockeydamen zum Auswärtsspiel an den Fuchshof in Ludwigsburg. Nach zuletzt 4 Siegen in Folge wollte man die Serie beim HC Ludwigsburg (zu dem Zeitpunkt noch Tabellenführer) fortführen. Die Duelle der vergangenen Saisons zwischen Weißrot und Weinrot waren immer besonders hitzig und unterhaltsam, und das letzte Spiel vor der Winterpause sollte keine Ausnahme werden.

In der Anfangsphase des Spiels übte Ludwigsburg extrem hohen Druck auf den VfB aus, so dass die Mädels von Cannstatt in den ersten 3-4 Minuten permanent in ihrem Viertel gefangen waren. Die erste (richtige) Befreiung aus der eigenen Hälfte - und gleich auch die erste Offensivaktion - kam in der 8. Minute; Henriette Commichau machte der Ludwigsburger Verteidigerin mächtig Druck, so dass diese den Ball verlor und Henni den Ball an Elissa Eggenweiler spielen konnte. Ellis Pass in den Kreis hatte jedoch etwas zu viel Dampf, so dass Helen Strobel nicht mehr hinterher kam.

Eine Ecke für die Cannstatter Mädels in der 11. Minute wurde von der Ludwigsburger Verteidigung abgelaufen, und ab da klopften die Ludwigsburger konsequent am VfB Tor. Die erste richtig brenzlige Situation gab es Mitte der ersten Halbzeit, als eine Ludwigsburger Stürmerin auf Keeperin Emmy Wund zulief. Emmy behielt jedoch die Nerven und konnte die Lage entschärfen. Wenig später konnte Emmy einen erneuten Schuss abwehren, jedoch in Richtung einer Ludwigsburger Stürmerin; in letzter Sekunde kann Helen jedoch mit dem argentinischen Schrubber klären, und so die weiße Weste des VfB wahren. Eine Ecke für den HCL kurz darauf bringt den Gastgebern wenig Nennenswertes.

Das Fazit zur Halbzeit: ein erwartet kämpferisches Spiel, in dem der VfB defensiv gut steht, jedoch mehr nach vorne tun muss.

Kurz nach Beginn der 2. Halbzeit fiel auch das erste Tor des Spiels für die Heimmannschaft. Eine Ecke in der 37. Spielminute wird mit einer Variante über rechts ausgeführt, und die Stürmerin des HCL kann am rechten Pfosten mit einem Stecher das erste Tor des Tages erzielen.

Der VfB ließ sich von diesem Dämpfer nicht unterkriegen und kämpfte tapfer weiter. Zwei weitere Ecken für den HCL im Laufe der 2. Halbzeit wurden vorbei geschossen bzw. Abgepfiffen. In der 61. Minute wurden die Stuttgarter für ihren Mut und für ihren Kampf endlich belohnt: Elli bekam am Kreisrand an den Ball und sah Mara Jörke am langen Pfosten lauern. Den Flachschlenzer von Elli konnte Mara anschließend sehenswert ins Kreuzeck verwerten, und so Stand es 1:1!

Schlussphase; die Schiedsrichter zeigten die letzten zwei Minuten an. Der HCL machte Druck nach vorne und wollte unbedingt alle 3 Punkte. Weniger als zwei Minuten noch zu spielen; die VfB Mädels trieben den Ball ein letztes Mal in Richtung Ludwigsburger Kreis, eine Fußberührung im Kreis wurde vom Schiri zwar gesehen, der jedoch Vorteil laufen lässt, und Lara Krist, die mit nach vorne gelaufen war und im Kreis lauerte fasste sich ein Herz und schlenzte den Ball instinktiv; die Torhüterin des HCL bekam noch den Handschuh an den Ball, aber das Tor in der 69. Spielminute konnte sie nicht verhindern.

2:1 aus VfB Sicht und weniger als eine Minute noch zu spielen, jetzt galt die Devise: alle nach hinten! Führung verteidigen! Und nur wenige Sekunden später erklang dann auch der Schlusspfiff! Sieg für den VfB nach einem kämpferischen Auftritt und drei Punkte - wenn auch ein wenig gegen den Spielverlauf.

Ein Sieg jedoch mit einem etwas bitteren Beigeschmack; im Laufe des Spiels verletzten sich sowohl Hannah Walter - die sich glücklicherweise nicht allzu schwer verletzte und wieder ins Spiel eingreifen konnte - als auch Annalena Binder, die mit einem Bänderriss raus musste und dem VfB erstmal eine Weile fehlen wird. Gute Besserung Annalena, und hoffentlich können wir bald wieder mit dir auf Punktejagd gehen!

Dieses Spiel sollte vorerst auch das letzte von unserer Torhüterin Emmy Wund für die Cannstatter Girls sein, da es sie nach 5 Jahren VfB nun nach München ziehen wird. Danke liebe Emmy für die letzten 5 Jahre im VfB Dress, und wir wünschen dir selbstverständlich alles Gute für deine sportliche und private Zukunft in der bayrischen Landeshauptstadt; du wirst immer ein zuhause an der Mercedesstraße haben!

Die VfB Damen überwintern nun auf dem 1. Tabellenplatz und gehen motiviert in die Hallensaison, wo der erste Gegner - mal wieder der HCL! - bereits am 17.11 auf sie wartet!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok