Furioser Fight der Damen bleibt unbelohnt

Lang ist sie nicht mehr, die Hallensaison 18/19, und mehr oder weniger alle Mannschaften sind inzwischen alle an dem Punkt angekommen wo wirklich jeder Punkt zählt, weswegen es auch weh tut dass das für die VfB Damen im letzten Heimspiel der Saison trotz einer beachtlichen Performance, vor allem in der 2. Halbzeit, nicht für einen Punkt reichte.

Aber der Reihe nach: Der VfB ging in das Heimspiel gegen den HC Heidelberg und hatte, im Fernduell gegen den BHTC II um den Klassenerhalt, nach wie vor fast alle Karten in der Hand. Da die Konkurrenz aus Bietigheim zuvor auch gegen den Oberligameister verlor, würde ein Sieg auch den (vermeintlichen) vorzeitigen Klassenerhalt bedeuten.

Das Spiel fing auch gut an für den VfB; alle Spieler ließen sich den Druck nur kaum anmerken, und Fehler waren nur selten zu sehen. Nach einer mehr oder weniger ausgeglichenen Eröffnungsphase offenbarte sich auch was genau dies für ein Spiel sein wird; ein offener Schlagabtausch zwischen zwei Mannschaften die sich keinen Meter geben wollten und unbedingt die 3 Punkte aus der Halle Nord mitnehmen wollten.

In der 17. Minute kam die Kalte Dusche für den VfB leider dann doch durch eine Ecke. Kurz darauf nutzte der HCH in der 22. Minute einen Moment der Unkonzentriertheit der Stuttgarter Abwehr aus und erzielte das 0:2. Kurz vor dem Ende der 1. Halbzeit kam jedoch der VfB Anschlusstreffer, durch Captain Elissa Eggenweiler, die sehr früh das Heidelberger Aufbauspiel unterbrach und trocken in die Maschen abschloss.

Dieses Tor gab der Mannschaft Schwung – Dieses Spiel war noch lange nicht entschieden und hier wollte man etwas Zählbares mitnehmen! Vielleicht war es einfach Nervosität oder einfach zu viel Aufregung oder Motivation, aber direkt nach Beginn der 2. Halbzeit klingelte es erneut im VfB Tor, und es stand 1:3. Was folgte war eine tollkühne und denkwürdige Aufholjagd, die fast flächendeckend Fehlerfrei verlief. Der VfB machte nochmal Druck, erspielte sich Chance um Chance und wurde letztlich in der 40. Spielminute mit einer Strafecke belohnt, die Captain Elli Eggenweiler verwandelte um den VfB erneut an den Ausgleich ran zu bringen.

Doch das 2:3 sollte auch das Endergebnis dieser Halbzeit, und des Spiels, sein. Eine Kombination aus guter Abwehrarbeit der Badener, ausbaufähige Chancenverwertung der Schwaben und das fehlende Glück sorgten leider dafür dass der VfB auch gegen den HCH leer ausging.

Nun ist auch das Showdown am letzten Spieltag angerichtet; Der VfB muss in Mannheim gegen die Bundesligareserve des Mannheimer Hockey-Clubs ran. Parallel dazu wird im Fernduell der BHTC II in Ludwigsburg gegen den HCL gastieren. Der VfB hat aktuell einen Punkt Vorsprung auf den letzten Tabellenplatz und somit auf dem Abstieg, und wird alles daran setzen dass der Klassenerhalt auch ohne Schützenhilfe anderer Teams geschafft wird. Vor allem die zweite Halbzeit gegen den HCH gibt einem da auch ein gutes Gefühl.

 

Spieltagskader:

Burczyk, Jana; Blaschik, Belinda – Braun, Bianca – Eggenweiler, Elissa (C) (2) – Gläsle, Marissa – Jörke, Mara – Mathä, Carina – Opitz, Josephine – Strobel, Helen – Waldbauer, Clara – Walter Hannah.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.