Damen holen nach spannendem Spiel ein Unentschieden

Im letzten Heimspiel der Hallensaison 2017/18 der VfB Damen stand der Tabellenzweite aus Ulm als Gegner den Cannstatterinnen gegenüber. Unter den Augen zahlreicher Zuschauer, darunter auch aus den aktiven Mannschaften der Abteilung, gingen die Damen des VfB mit breiter Brust gegen den SSV Ulm ins Spiel; bei einem Sieg würde man einen großen Schritt in Richtung Aufstieg in die Oberliga machen. Das Ziel war also klar definiert: Ein Sieg sollte her.

Der VfB fing das Spiel furios an und erspielte sich in den ersten neun Minuten einige Chancen, die jedoch nicht entscheidend verwertet werden konnten. In der 9. Spielminute kam dann die kalte Dusche: mit der ersten ernstzunehmenden Chance der Ulmer, nämlich einer Strafecke, verwandelte die Ulmer Stürmerin einen Schlenzer oben links ins Tor zum 0:1 Zwischenstand. Davon ließen sich die Stuttgarter Damen aber nicht beeindrucken: keine 5 Minuten später lauert Elissa Eggenweiler und fing den Ball aus der Ulmer Verteidigung ab, verlud die Keeperin und traf unten links ins Tor. Der Ausgleich für den VfB. Der VfB machte weiter Druck, und in der 20. Minute kam dann das nächste Tor: Mona Gläsle spielt einen herausragenden Ball von der Mittellinie an den gegnerischen Kreisrand, wo Rebecca Sharpe ihn annehmen konnte und mit der kleinen Rückhand unten rechts zur 2:1 Führung verwandeln konnte. Die VfB Damen hatten danach nochmal zwei Chancen ihre Führung zu erhöhen in der Form von zwei Ecken, die aber jedoch ungenutzt blieben. Zur Halbzeit stand es also 2:1.

Die zweite Halbzeit offenbarte dann ein etwas anderes Bild. Ulm kam stark aus der Halbzeit und, nachdem erst eine Ecke liegen gelassen wurde, erzielte Ulm in der 39. Minute den Ausgleichstreffer. Nach einer Auszeit des VfB kam dann der Geniestreich: Mona Gläsle schaltete nach Wiederanpfiff am schnellsten, und legte den Ball im Kreis erneut auf Rebecca Sharpe ab, die scheinbar mühelos den 3:2 Führungstreffer verwandeln konnte. In der Schlussphase kam Ulm nochmal mit allem was sie hatten. Nach einer Ulmer Auszeit wurde auch die Torhüterin rausgenommen, so das Ulm eine Überzahl auf dem Feld hatte. Diese nutzten sie auch aus: Nach einem schnellen Angriff der Ulmer konnte der Ball auf der Linie nur mit dem Körper einer Außenfeldspielerin verteidigt werden und folglich gab es einen 7-Meter, der zum 3:3 Ausgleichstreffer verwandelt wurde. Ulm drückte weiter und in den letzten Minuten musste Torhüterin Emmy Wund gleich zwei Hundertprozentige entschärfen, und so endete das Spiel mit einem, im Großen und Ganzen verdienten, Unentschieden.

Die Damen des VfB verabschieden sich also vom Stuttgarter Hallenhockeypublikum mit einer engagierten Leistung, bei der sowohl Wille als auch Glück eine Rolle gespielt haben. Durch den Punktgewinn steht der VfB Stuttgart in der 1. Verbandsliga nach wie vor an der Tabellenspitze und hat noch alle Karten selbst in der Hand. Das nächste Spiel unserer Damen findet am Samstag, den 27.01.2018 um 11 beim Mannheimer Hockey-Club statt.

An dieser Stelle bedankt sich die gesamte Mannschaft und Trainerteam/Betreuerstab an alle Zuschauer, die über die Hallensaison den Weg in die Sporthalle Neugereut und ins Elly-Heuss-Knapp Gymnasium gefunden haben und die Mannschaft so tatkräftig unterstützt haben. Ein besonderer Dank spricht die Mannschaft auch der Familie Seinwill aus, die nicht nur bei jedem Spiel die Mannschaft unterstützt haben, sondern auch die Aufgabe der Zeitnahme immer übernahmen, und so einen sehr großen Teil zur erfolgreichen Organisation der Spieltage beitrugen.



Spieltageskader:
Wund, E. (TW); Blaschik, B., Braun, B., Gläsle, M., Gläsle, M., Walter, H., Eggenweiler, E. (C) (1), Sharpe, R. (2), Waldbauer, C., Commichau, H.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.