Abschied von Bernd Wondratschek

In tiefer Trauer müssen wir Abschied nehmen von Bernd Wondratschek, der in der Nacht zum Samstag im Alter von 81 Jahren verstorben ist.

Eine ganze Generation an Hockeyspieler*innen kennen die Hockeyabteilung nur mit Bernd Wondratschek. Immerhin war er seit 1954 Mitglied in seinem VfB. Er prägte die Abteilung über Jahrzehnte erst als Spieler, dann als Trainer, Schiedsrichter, Vorstandsmitglied und nicht zuletzt als Mensch.

Hockey beim VfB ohne Bernd, für viele unvorstellbar. Wir werden seine lautstarken Kommentare bei den Heimspielen unendlich vermissen.

Trainingsstart

Damit es nicht länger so leer wie auf dem Bild zugeht und solange sich die Corona 7-Tage-Inzidenz unter 100 bewegt nutzen wir die Gunst der Stunde und bringen wieder etwas Leben auf den Hockeyplatz.

Bei den Kindern und Jugendlichen unter 14 Jahren ist aktuell ein kontaktloses Gruppentraining mit bis zu 20 Spieler*innen erlaubt. Für alle anderen Gruppen ist nur ein Einzeltraining möglich weshalb wir hier vier 2er Gruppen gleichzeitig auf dem Hockeyplatz zulassen, die sich aber natürlich nicht durchmischen dürfen.

Es gilt nach wie vor unser CORONA Hygienekonzept. Außerdem sind die Umkleiden, die Duschen und der Aufenthaltsraum gesperrt. D.h. ihr solltet fertig umgezogen auf den Platz kommen und euch vor und nach dem Training nicht auf der Platzanlage aufhalten. Außerdem vor und nach dem Training die Abstandsregel einhalten und medizinische Masken tragen.

Die genauen Gruppeneinteilungen und Trainingszeiten erfahrt Ihr von Euren Trainern und Trainierinnen.

Helmut Schmidt verstorben

Mit großer Trauer müssen wir Abschied von unserem ehemaligen Spieler Helmut Schmidt nehmen.

Das Hockeyspielen hatte er beim VfB gelernt, bevor er auszog, um beim HC Ludwigsburg große Erfolge zu feiern und dort über Jahrzehnte in verschiedenen Positionen eine prägende Rolle zu spielen. Trotz allem riss der Kontakt zum VfB nie ab und man blieb freundschaftlich verbunden. In der Nacht zum 09. März hat er nun den Kampf gegen den Krebs verloren.

Wir sind unendlich traurig.

Neuer Facebook Auftritt

Vor einigen Monaten wurde unser Facebook Auftritt gesperrt und trotz Beschwerde mittlerweile endgültig gelöscht. Angeblich würden wir uns unberechtigt als VfB Stuttgart ausgeben.
Ab sofort sind wir daher mit einem neuen Auftritt wieder online. Mal schauen, wie lange es dauert, bis irgend ein automatisierter Algorithmus uns wieder als VfB Fake enttarnt.

Ihr findet uns unter https://www.facebook.com/vfb.hockey

Neue Küche in der Keule

Vor den Weihnachtsfeiertagen waren die Heinzelmännchen noch zu Gast und haben uns eine neue Küche mit einer kleinen Steh-Bar beschert. Die neue Küchenzeile ist ausgestattet mit einem neuen Herd, einem neuen Ceran Kochfeld, einer neuen Spülmaschine und einem neuen Spülbecken.

Hinter den Heinzelmännchen verbargen sich Heike Riedel, Edgar Thorwart, Erika und Günter Baudis sowie die Schreinerei Thomas Fulrich.

 

Kein Spielbetrieb in der Halle

Schon im Herbst gab es eine Umfrage unter den Vereinen des HBW zum Spielbetrieb der Jugend in der Halle. Ergebnis war, dass sich eine knappe Mehrheit gegen einen Spielbetrieb ausgesprochen hatte. In den Spielklassen der Aktiven wurde pro Liga abgestimmt, mit dem Ergebnis, dass auch in allen Damen-Spielklassen kein Spielbetrieb vorgesehen war. Bei den Herren sollten zumindest ein Teil der Ligen den Spielbetrieb aufnehmen. Die erneuten Corona Beschränkungen machten dem aber schnell einen Strich durch die Rechnung.

Nun wurde unter den bisher spielwilligen Vereinen nochmal ein Meinungsbild zu einem möglichen Spielbetrieb ab Mitte Januar abgefragt. Ein Großteil dieser Mannschaften hatte nun inzwischen aber auch von der freiwillig geäußerten Meldung Abstand genommen. In keiner einzigen Spielklasse war damit noch eine ausreichende Anzahl an spielbereiten Mannschaften vorhanden. Dementsprechend wurde im HBW der Beschluss gefasst, dass in der Halle in dieser Saison kein Spielbetrieb mehr stattfinden wird, egal ob die Corona Bestimmungen dies im neuen Jahr zugelassen hätten oder nicht.

FSJ Stelle neu besetzt

Nachdem wir aus unterschiedlichen Gründen unsere FSJ Stelle im letzten Jahr nicht besetzen konnten, hat es in diesem Jahr wieder geklappt. Schon im Herbst begann für Anna Waldbauer das FSJ Jahr. Grund genug für eine Vorstellung, welche Anna selbst vornimmt.

Anna WaldbauerIch bin Anna Waldbauer und besetze seit Anfang September wieder unsere FSJ Stelle.

Kurz zu mir: Ich bin 18 Jahre alt und habe dieses Jahr die Schule mit dem Abitur abgeschlossen. Ich bin 2011 über meine Schwester zum VfB Hockey gekommen. Seitdem habe ich alle Jugendmannschaften durchlaufen und spiele nun bei der aktiven Damenmannschaft. In den letzten vier Jahren habe ich außerdem verschiedene Jugendmannschaften trainiert und somit den Spaß am Trainerdasein entdeckt.

Bei meinem FSJ werde ich vormittags für den VfB Stuttgart e.V. Aufgaben übernehmen und nachmittags für die Hockeyabteilung zur Verfügung stehen. Außerdem werde ich beim Kindergartenhockey unterstützen.

Ich bin sehr glücklich darüber, dass ich die Möglichkeit bekomme einerseits meine Leidenschaft für das Hockey, sowie auch meine persönliche Verbundenheit mit dem Verein und den Menschen, die damit verbunden sind, in diesem Jahr weiter und intensiver ausleben darf und das machen kann, was mir Spaß macht. Auch die Möglichkeit 50% für den e.V. zu arbeiten, reizt mich und ich freue mich auf einen abwechslungsreichen und spannenden Arbeitsalltag mit vielen Einblicken in die Strukturen eines so großen Vereins, wie dem VfB Stuttgart.

Ich möchte aber vor allem die Hockeyabteilung dieses Jahr unterstützen und weiterbringen und hoffe auf eine tolle Zusammenarbeit zwischen Mitglieder, Aktiven, Eltern und dem Vorstand. Ich freue mich auf die neuen Aufgaben und bin offen für jegliche Anregungen – kommt gerne einfach auf mich zu.

Außerdem bin ich Montag, Dienstag und Freitag vormittags erreichbar unter der Nummer 0711 / 55 007 122. Oder jederzeit per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Keine Trainingsbetrieb im November

Nachdem die Bundesregierung und die Ministerpräsidenten gestern erneute Verschärfungen der Corona Regelungen beschlossen haben, muss der Sportbetrieb (Training und Spielbetrieb) ab 02. November erneut eingestellt werden. Wie üblich informieren wir, sobald es neue Informationen gibt.

Kultur- und Freizeitangebote:
Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen, sind im November deutschlandweit untersagt. Theater, Opern oder Konzerthäuser müssen ab 2. November schließen. Die Regelung gilt auch für den Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Schwimm- und Spaßbädern sowie für Fitnessstudios. Individualsport – also etwa draußen joggen gehen – bleibt weiter erlaubt. Auch Messen, Kinos und Freizeitparks sollen im November geschlossen bleiben. Für den Profi-Sport wurde eine Zuschauer-Regelung getroffen. Demnach darf beispielsweise die Fußballbundesliga nur noch ohne Fans stattfinden.