Hinweis
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'http:/joomla.vfb-hockey.de/images/RTEmagicC_Damen_Relegation_2015_Hinspiel.jpg.jpg'

Tür zur Regionalliga steht weit offen

Hockey-Frauen des VfB Stuttgart gewinnen erstes Aufstiegsspiel gegen Kreuznach mit 3:1 - VfB-Männer machen Oberliga-Klassenerhalt perfekt
Bad Cannstatt - Bei gnadenloser Hitze konnten die Damen des VfB Stuttgart das erste Aufstiegsspiel zur Regionalliga gegen den Kreuznacher HC verdient mit 3:1 gewinnen. Morgen tritt der VfB nun zum Rückspiel beim Kreuznacher HC an.
Schon vor dem Spiel der Frauen ließ sich erahnen, dass dies ein besonderer Nachmittag für die VfB- Hockeyabteilung werden könnte. Viele ehemalige VfBler nutzten die Partie, um mal wieder Hockeyluft zu schnuppern. So durften die Damen mit überraschend vielen Fans im Rücken in die Aufstiegsrunde gehen.
Und die Kulisse schien die Stuttgarter Mädels zu beflügeln. Sie starteten engagiert und mutig in die Partie, kamen sofort zu Torchancen und nutzten gleich die erste Strafecke zur 1:0-Führung. Lenas Schwends Schuss lenkte Carina Mathä in der sechsten Minute unhaltbar ab. Damit nicht genug: Die VfB-Mädels setzten nach, bestimmten das Spiel und kamen zu weiteren Torchancen. Doch es blieb Helen Strobel Vorbehalten, mit einer feinen Einzelleistung für das 2:0 zu sorgen. Das war auch der mehr als verdiente Halbzeitstand.

Nach der Pause gelang den Stuttgarterinnen erneut ein Blitzstart: Eine schnelle, sehenswerte Kombination vollendete Esther Hummel zum 3:0. Erst danach kamen die Gäste besser ins Spiel, die VfB-Damen ließen ein wenig nach und Kreuznach nutzte gleich die erste echte Torchance zum 1:3-Anschlusstreffer. Danach verteiltes Spiel mit immer weniger Torchancen, denn in der Schlussviertelstunde schwanden bei rund 40 Grad ein wenig die Kräfte. So blieb es am Ende beim leistungsgerechten 3:l-Heimerfolg. Damit schufen sich die VfB-Mädels eine sehr ordentliche Ausgangsposition für das morgige Rückspiel. Mehr aber auch noch nicht. Am morgigen Sonntag um 8:15 Uhr fährt der VfB-Hockey-Bus mit Mannschaft und Fans zum zweiten Aufstiegsspiel der VfB-Damen nach Bad Kreuznach. Für Kurzentschlossene sind noch Plätze frei. Weitere Infos dazu unter www.vfb-hockey.de Spielbeginn ist dann um 13 Uhr in Bad Kreuznach.

Die VfB-Herren I spielten beim TSV Ludwigsburg das nächste Endspiel um den Klassenerhalt in der Oberliga. Nachdem man in der Vorwoche mit einem Auswärtssieg bei den Stuttgarter Kickers II an diesen vorbei zog, wollte man auch zum Abschluss unbedingt vor den Kickers bleiben. Dafür war mindestens ein Unentschieden beim TSV Ludwigsburg notwendig. Am Ende konnten die VfB-Herren ein 2:1-Auswärtserfolg verbuchen und sich so über den vorletzten Tabellenplatz freuen. Da es aus der 2. Regionalliga mit Böblingen nur einen Absteiger gibt, sollte das eigentlich für den Klassenerhalt genügen. Glückwunsch an das Team und den Trainer zu dem tollen Saison-Endspurt. Das letzte Saisonspiel der VfB-Herren II brachte ein 1:1-Unentschieden gegen den Karlsruher TV II.

Cannstatter Zeitung, 11.07.2015
Thomas Reinmüller

Die VfB-Damen (in Rot) im Angriff. durch ein 3:1 Sieg über den Kreuznacher HC hat man sich eine gute Ausgangslage fürs morgige Rückspiel um den Aufstieg in die Regionalliga geschaffen.

VfB-Frauen kämpfen um Regionalliga-Aufstieg

Nach 4:2-Sieg über Mannheim belegen die Hockeyspielerinnen in der Oberliga Platz zwei - Morgen gegen Kreuznach

Bad Cannstatt - Die Frauen des VfB Stuttgart haben ihren fulminanten Saisonendspurt mit einem 4:2 Auswärtssieg bei der Bundesligareserve des TSV Mannheim gekrönt. Damit gelang in letzter Sekunde noch der Sprung zur Relegation zur Regionalliga.

Die VfB-Frauen haben jetzt die Chance, gegen den Meister aus Rheinland-Pfalz, den Kreuznacher HC, den Aufstieg in die dritte Liga zu schaffen. Vor ein paar Wochen ging es noch darum, den Oberliga- Klassenerhalt zu sichern - eine überragende Entwicklung und Leistungssteigerung. In Mannheim begannen die VfB- Mädels stark, verloren nach ein paar Minuten ein wenig den Faden und gerieten prompt mit 0:1 in Rückstand. Nach einer Auszeit fand die Mannschaft tatsächlich wieder ins Spiel. Carina Mathä, Lena Schwend, Elissa Eggenweiler und Jackie Gläsle sorgten für eine 4:1- Führung, die erst in der Schluss- Viertelstunde ein wenig in Gefahr geriet. Rebecca Sharpe und Bianca Braun verletzten sich und konnten nicht mehr eingesetzt werden. Dadurch ging ein wenig die Ordnung verloren, aber mehr als der 2:4-Anschlusstreffer gelang den Gastgeberinnen nicht mehr. Eine großartige Teamleistung belohnte die Entwicklung der letzten Wochen.
Am morgigen Sonntag um 13 Uhr steht für die VfB-Damen das erste Aufstiegsspiel zur Regionalliga auf heimischem Platz (Kunstrasenanlage gegenüber der Merce- des-Benz-Arena) gegen den Kreuznacher HC an. Die VfB-Frauen hoffen auf große und lautstarke Unterstützung. Davor findet um 11 Uhr das letzte Heimspiel der VfB-Herren II gegen den Karlsruher TV II statt.
Erstmals in der Rückrunde der Oberliga konnten die VfB-Herren I nahezu in Bestbesetzung antreten. Carsten Thorwart war nach Verletzungspause wieder einsatzbereit und auch Tobias Placht unterstützte die Mannschaft noch mal im Abstiegskampf. Der Wichtigkeit des Spiels war sich auch der Gegner HTC Stuttgarter Kickers II bewusst, der mit Sascha Reinelt gar einen früheren Weltmeister aufbot, um die Partie für sich zu entscheiden. Nach einer konzentrierten und kämpferischen Anfangsphase gingen die Cannstatter verdientermaßen früh in Führung. Einen Schuss des bulgarischen Neuzugangs Javor Pergelov ließ der HTC-Keeper nur zur Seite prallen, der heranrauschenden Kapitän Nico Thorwart versenkte die Kugel im Netz. Die VfB-Führung hielt jedoch nicht lange. Nach einem kurzen Solo wurde der Ball vom HTC-Kapitän gefährlich in den Kreis gespielt, wo er unglücklich abgefälscht am langen Pfosten landete und ein Angreifer nur noch einschieben musste. Sekunden vor dem Halbzeitpfiff erzielte Pergelov mit einer herrlichen argentinischen Rückhand die erneute Führung. Die zweite Hälfte war erst einige Minuten alt, als der VfB erneut ein Gegentor hinnehmen musste. Die VfB-Jungs zeigten sich jedoch unbeeindruckt und erzielten im direkten Gegenzug den 3:2-Führungstreffer. Nach einer schönen Kombination auf der rechten Seite über Nico Thorwart und Javor Pergelov musste Yannick Maier am langen Pfosten nur noch einschieben. Die Kickers machten nun hinten immer weiter auf und ermöglichten dem VfB dadurch mehrere klare Kontermöglichkeiten, die aber ungenutzt blieben. Durch den 3:2 Auswärtssieg liegen die Herren I des VfB Stuttgart nun zwei Punkte vor dem Stadtrivalen. Den Stuttgartern reicht im letzten Saisonspiel heute um 16 Uhr beim TSV Ludwigsburg höchstwahrscheinlich ein Remis, um den Klassenerhalt aus eigener Kraft perfekt zu machen.

Weitere Informationen zu den Spieltagen unter www.vfb-hockey. de.

Cannstatter Zeitung, 04.07.2015
Thomas Reinmüller

VfB-Frauen kommen über 2:2 nicht hinaus

Bad Cannstatt - Mit einem enttäuschenden 2:2 endete das letzte Oberliga-Heimspiel der Frauen des VfB Stuttgart gegen den SSV Ulm. Die Stuttgarter Mädels hatten sich viel vorgenommen: Mit einem Heimsieg wollten sie Kurs auf die Aufstiegsspiele nehmen. Doch sie kamen mit dem Druck nicht wirklich gut zurecht. Im Vergleich zu den letzten Spielen wirkten sie ein wenig verkrampft und vergaben viele Chancen. Da jedoch der HC Heidelberg überraschend in Freiburg gewinnen konnte, kommt es morgen dennoch zum großen Finale im Kampf um den Platz in der Aufstiegsrunde. Heidelberg empfängt den souveränen Tabellenführer Mannheimer HC, während die VfB-Mädels bei der Bundesligareserve des TSV Mannheim spielen. Gegen Ulm begannen die Stuttgarterinnen wie geplant druckvoll und aggressiv. In den ersten zehn Minuten erspielten sie sich mehrere klare Torchancen und zwei Strafecken. Jedoch nutzten sie keine dieser Chancen. Anschließend befreiten sich die Ulmerinnen ein wenig und nutzten zwei von insgesamt vier Strafecken zu zwei Toren. Helen Strobel gelang zwischendurch zumindest das Tor zum 1:2 Halbzeit-stand. In der zweiten Hälfte machten es die VfB-Mädels ein bisschen besser, bauten wieder viel Druck auf, vergaßen aber das Kombinationsspiel und waren zu hektisch, so dass Ulm weitgehend sicher stand. Immerhin sorgte Carina Mathä noch per Siebenmeter für den 2:2-End- stand. Mehr ging leider nicht mehr. Am morgigen letzten Spieltag in Mannheim (11 Uhr) haben die Mädels nichts zu verlieren, nur alles zu gewinnen - vielleicht spielen sie dann wieder das erfolgreiche Kombinationsspiel der letzten Wochen. Als Tabellenletzter der Oberliga waren die VfB-Herren I schon mächtig unter Druck. Ein Punktgewinn im Heimspiel gegen den SSV Ulm war fast schon Pflicht. Am Ende verlor man aber mit 2:3. Die VfB-Herren II erkämpften sich bei der TSG Heidelberg ein 2:2. Die VfB-Herren I müssen morgen um 14 Uhr beim Lokalrivalen und Abstiegskonkurrenten HTC Stuttgarter Kickers II unbedingt punkten.

Cannstatter Zeitung, 27.06.2015
Thomas Reinmüller

VfB-Damen gelingt erster Auswärtssieg

Bad Cannstatt - Ausgerechnet beim Tabellenzweiten und Aufstiegsaspiranten HC Heidelberg gelang den Frauen des VfB Stuttgart mit 3:0 der erste Auswärtssieg in dieser Oberliga-Saison.

Bei hochsommerlichen Temperaturen setzten die Stuttgarterinnen die Gastgeberinnen von Anpfiff an unter Druck und schnürten sie regelrecht in deren Abwehrviertel ein. Die VfB- Damen erzwangen gleich mehrere Torchancen und Henni Commichau lenkte bereits nach wenigen Minuten einen Ball zur VfB-Führung ins Tor. Die VfB-Damen setzten nach, kombinierten teilweise sehenswert und erspielten sich weitere klare Chancen. Nach einer Viertelstunde schlenzte Esther Hummel zur 2:0- Pausenführung ins Netz ein und belohnte so sich und das Team für eine sehenswerte Anfangsphase. Erst kurz vor der Pause hatten die Gastgeberinnen ihre erste Torchance, doch konnten sie ihre Strafecke nicht nutzen.

Nach dem Wechsel versuchte Heidelberg, den Druck zu erhöhen, doch die VfB-Mädels fanden erneut die passende Antwort: Elissa Eggenweiler setzte sich auf Rechtsaußen durch und Helen Strobel sorgte aus acht Metern für das beruhigende 3:0. In der Schlussviertelstunde zollten beide Teams der Hitze Tribut, doch die Stuttgarterinnen hatten das Spiel weiterhin weitgehend unter Kontrolle - nur zu einem weiteren Treffer reichte es nicht mehr. Am Ende stand ein hochverdienter 3:0-Auswärtssieg.

Ebenfalls beim HC Heidelberg unterlagen die VfB-Herren I in der Oberliga mit 1:6. Den VfB-Herren II gelang dagegen ein beeindruckender 3:1-Auswärtserfolg beim Tabellenführer TSV Ludwigsburg II.

Morgen um 13 Uhr bestreiten die Frauen des VfB Stuttgart ihr letztes Heimspiel gegen Ulm. Davor empfangen um 11 Uhr die VfB-Herren ebenfalls den SSV Ulm.

Cannstatter Zeitung, 20.06.2015
Thomas Reinmüller

Sieg und Unentschieden für VfB-Frauen

Bad Cannstatt - Durch eine grandiose Leistungssteigerung gewannen die Frauen des VfB Stuttgart das Derby gegen den HC Ludwigsburg unerwartet deutlich mit 4:1 (0:1). Der HC Ludwigsburg hatte die letzten Oberligaspiele gewonnen, die VfB-Damen dagegen nur einen Punkt aus den letzten drei Spielen geholt. Und so sah es in der Anfangsphase aus: Ludwigsburg war tonangebend und selbstbewusst, die Stuttgarterinnen dagegen gehemmt und verunsichert. Die Quittung kam Mitte der ersten Hälfte. Wieder einmal entwickelten die Gäste mehr Durchschlagskraft, die VfB-Damen verteidigten konfus - und prompt stand es 0:1. Nach dem Wechsel machten sich die Umstellungen im Team positiv bemerkbar. Jetzt waren die VfB-Damen im Spiel und entwickelten viel Druck aufs Gästetor. Immer wieder berannten sie den Ludwigsburger Schusskreis und belohnten sich mit dem Ausgleich - Helen Strobel vollendete Lena Schwends Vorarbeit. Der VfB blieb dran und Jackie Gläsle sorgte mit schöner Direktabnahme für die Führung. Esther Hummels sensationelles Solo sorgte schließlich für klare Verhältnisse. Kurz vor Schluss legte Hummels mustergültig für Helen Strobel auf und der 4:1-Endstand war perfekt. Mit einer kaum zu erwartenden Leistungssteigerung nach verkorkstem Beginn verdienten sich die VfB-Mädels den Sieg auch in dieser Höhe. Nach den guten Leistungen belohnten sich die VfB- Mädels endlich für den Aufwärtstrend der letzten Wochen. Am Vatertag kamen die VfB-Frauen indes nicht über ein 1:1 beim TSV Ludwigsburg hinaus. Die Männer des VfB Stuttgart unterlagen in ihrem Oberliga-Heimspiel gegen den HC Ludwigsburg II klar mit 0:7. Auch die VfB-Männer II verloren zu Hause gegen den SV Böblingen II mit 0:3. Morgen müssen die VfB-Männer I (12 Uhr), beim FT Freiburg antreten, die Frauen empfangen hingegen morgen um 13 Uhr die Freiburger.
Cannstatter Zeitung, 16.05.2015
Thomas Reinmüller

VfB-Frauen schrammen an Überraschung vorbei

Bad Cannstatt - Im Heimspiel gegen den überragenden Oberliga-Tabellenführer Mannheimer HC II lieferten die Frauen des VfB Stuttgart eine sehr überzeugende Leistung ab - mussten sich am Ende aber doch äußerst unglücklich mit 2:3 geschlagen geben. Das Spiel begann mit einer faustdicken Überraschung: Erster Angriff der Stuttgarter Frauen und es hieß 1:0 nach einer Minute. Helen Strobel wurde im Schusskreis freigespielt und traf. Es entwickelte sich in der Folge ein Spiel auf Augenhöhe. Die Mannheimerinnen waren technisch gut, jung, schnell und taktisch schon erstaunlich clever im Spielaufbau. Doch die VfB-Damen hielten in allen Belangen dagegen. Es gab Chancen auf beiden Seiten, das Tor machten dann die Gäste. Sie nutzten einen Fehler im Spielaufbau und erzielten in Überzahl den Ausgleich. Doch die VfB-Mädels befreiten sich wieder vom Druck der Gäste und Marina Strobel sorgte nach Vorarbeit von Helen Strobel für die verdiente 2:1-Pausenführung. Nach dem Wechsel erzielten die Gäste schnell den Ausgleich. In der Folge war es ein Spiel auf Augenhöhe mit Chancen auf beiden Seiten. Carina Mathäs Strafecke landete beispielsweise am Pfosten und acht Minuten vor Schluss fiel das bittere 3:2 für den MHC. Ein schöner Konter, ein Pass in die Mitte, dann allerdings spielte die Stürmerin den Ball mit dem Arm, der Ball ging ins Tor und die Schiedsrichter ließen den Treffer gelten - in solch einer engen Partie spielentscheidend, wie sich zeigen sollte. Dennoch: Die Formkurve zeigt nach oben und irgendwann kehrt das Glück auch zu den VfB-Damen zurück.
Die VfB-Herren I waren bei ihrem Heimspiel gegen den souveränen Oberliga-Tabellenführer Feudenheimer HC chancenlos und unterlagen mit 1:9.
Morgen steht ein Heimspieltag aller VfB-Aktiven an: Los geht es um 11 Uhr mit dem Spiel der VfB-Herren I gegen den HC Ludwigsburg II, um 13 Uhr spielen die Damen ebenfalls gegen den HC Ludwigsburg und um 15 Uhr die Herren II gegen Böblingen II.

Cannstatter Zeitung, 09.05.2015
Thomas Reinmüller

VfB-Frauen: Nur remis trotz vieler Chancen

Bad Cannstatt - Im ersten Oberliga- Heimspiel 2015 präsentierten sich die Frauen des VfB Stuttgart im Vergleich zur Niederlage in Ulm stark verbessert: Sie kombinierten besser, verteidigten besser, erspielten sich etliche hochkarätige Chancen - und mussten sich am Ende doch mit einem nach dem Spielverlauf enttäuschenden 0:0 gegen die Bundesligareserve des TSV Mannheim zufriedengeben. Vor allem in der zweiten Hälfte dominierten die VfB-Mädels die Partie klar, doch sie scheiterten immer wieder an der erstligaerfahrenen Torfrau der Gäste. Es fehlten oft nur Zentimeter und damit schlicht in einigen Szenen das Glück. Die Mannheimerinnen stellten eine technisch beschlagene Mannschaft mit reichlich Erfahrung aus höheren Spielklassen, so dass die Gastgeberinnen von Anpfiff an gefordert waren. Es entwickelte sich in der ersten Hälfte ein ausgeglichenes Spiel mit mehr Ballbesitz bei den Stuttgarterinnen, aber auch einigen hochkarätigen Konterchancen für Mannheim. Zur Pause ging das Unentschieden völlig in Ordnung. Nach dem Wechsel dominierten die Stuttgarterinnen die Partie allerdings eindeutig. Sie kamen zu etlichen klaren Torchancen und einigen Strafecken. Was fehlte, war nach einer der besten 35 Minuten der letzten Monate allein das Happy End.
Weniger Glück hatten die Männer des VfB Stuttgart. Sie empfingen die zweite Mannschaft des HTC Stuttgarter Kickers zum Oberliga-Lokalderby und unterlagen dabei denkbar knapp mit 1:2.
Die zweite Männermannschaft des VfB musste beim Karlsruher TV II antreten und rehabilitierte sich mit einem klaren 3:0 für den schwachen Saisonstart in der Vorwoche. Morgen (12 Uhr) empfangen die Männer Feudenheimer HC, im Anschluss um 14 Uhr geht es für die VfB-Frauen gegen den Mannheimer HC II.

Cannstatter Zeitung, 02.05.2015
Thomas Reinmüller

Durchwachsener Auftakt der VfB-Teams

Bad Cannstatt - Nach kurzer Vorbereitung starteten die Hockey-Aktiven des VfB Stuttgart in den zweiten Teil der Feldrunde. Sowohl die Frauen als auch die Männer traten in der Oberliga in Ulm an. Die VfB- Damen begannen bärenstark und dominierten die Anfangsphase klar. In den ersten Minuten schnürten sie die Ulmerinnen regelrecht ein, kamen zu einigen Torchancen, konnten allerdings keine dieser Chancen nutzen. In der Folge kämpften sich die Gastgeberinnen ins Spiel und waren aggressiver, lauf- und zweikampfstärker und übernahmen dementsprechend mehr und mehr die Spielkontrolle. Die VfB-Mädels hatten zunehmend Probleme, sich zu befreien. Die Ordnung ging verloren und einige der Stuttgarterinnen waren an diesem Tag nicht in der Lage, das Ulmer Tempo mitzugehen. Kurz vor der Pause nutzten die Ulmerinnen dann ihre einzige Strafecke zum Führungstreffer. Nach der Pause war die kämpferische Leistung der VfB-Mädels deutlich besser. Allerdings fanden sie zu selten die spielerischen Mittel, um gefährlich vors Ulmer Tor zu kommen. Im Gegenteil: Ulm hatte durch Konter die besseren Chancen. In der Schlussminute vergaben die VfB-Damen auch noch ihre einzige Strafecke. So stand am Ende eine bittere 0:1 Niederlage.

Besser machten es gleich im Anschluss die Männer des VfB Stuttgart. Mit einem l:l-Unentschieden in einem konditionell fordernden Spiel konnten sie zumindest einen Punkt aus Ulm mit nach Hause bringen. Morgen, 11 Uhr, treffen in der Oberliga die VfB-Herren im ersten Heimspiel auf den Lokalrivalen vom HTC Stuttgarter Kickers II. Im Anschluss an die Partie um 13 Uhr geht es für die VfB-Damen in der Oberliga gegen den TSV Mannheim II um Punkte.

Cannstatter Zeitung, 24.04.2015
Thomas Reinmüller