Hinweis
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'http:/joomla.vfb-hockey.de/images/RTEmagicC_Herren1__01-02-2015__Neugereut.jpg.jpg'
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'http:/joomla.vfb-hockey.de/images/RTEmagicC_Herren3__24-01-2015_01.jpg.jpg'

VfB-Männer II sind gerettet

Bad Cannstatt (red) - Die Voraussetzungen für die Herren II des VfB Stuttgart in der 4. Verbandsliga waren schon vor dem Spieltag klar: Da alle direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt die Saison schon beendet hatten, genügte dem- VfB ein einziger Punkt, um den letzten Tabellenplatz doch noch zu verlassen. Dass es dann ausgerechnet im ersten Spiel gegen den späteren Meister und haushohen Favoriten vom HC Ludwigsburg IV gleich klappen sollte, war allerdings nicht zu erwarten. Aber das 2:2 gegen den HCL genügte, um das minimale Saisonziel zu erreichen. Das zweite Spiel gegen den SSV Ulm III war damit bereits ohne Bedeutung. Trotzdem gelang dabei zum Abschluss noch ein 6:2- Sieg, so dass die Stuttgarter in der End-Tabelle der 4. Verbandsliga nicht nur den TSV Ludwigsburg II, sondern auch Esslingen noch überholen konnten.
Cannstatter Zeitung, 20.03.2015
Thomas Reinmüller

Vizemeisterschaft für VfB-Frauen

Stuttgarter Hockeyspielerinnen gewinnen zum Abschluss der Oberliga-Saison gegen Ludwigsburg mit 4:3
Bad Cannstatt - Mit einem 4:3-Sieg ging eine sehr erfolgreiche Saison für die Frauen des VfB Stuttgart zu Ende. Die VfBlerinnen landeten damit in der Endabrechnung auf dem zweiten Tabellenplatz der Oberliga.
Jedoch mussten die VfB-Damen im letzten Spiel der Hallensaison nochmals alles mobilisieren, um nach einem 1:2-Pausenrückstand das Derby gegen den HC Ludwigsburg am Ende doch noch 4:3 zu gewinnen.
Vor ungewöhnlich großer Kulisse entwickelte sich ein Spiel mit offenem Visier, bei dem die Zuschauer in der Halle Nord absolut auf ihre Kosten kamen. Die Stuttgarterinnen begannen ganz stark. In den ersten zehn Minuten dominierten sie die Begegnung, vergaßen aber dabei vorerst das Tore schießen. Zum Ende dieser spielerisch vielleicht besten Phase der gesamten Saison gelang Helen Strobel zumindest der Führungstreffer. Anschließend konnten die VfB-Mädels den Druck nicht durchgängig aufrechterhalten. Ludwigsburg stellte sich auf das Pressing immer besser ein und bei den Stuttgarterinnen ging ein wenig die Ordnung verloren. Die Folge: Ein ausgeglichenes Spiel mit leichtem Chancenplus für die Gäste, die dann auch zur Pause mit 2:1 führten.
Nach dem Wechsel wollten die Stuttgarterinnen an die starke Anfangsphase anknüpfen. Das Spiel wurde hektischer und der HC Ludwigsburg konnte einen Konter zur überraschenden 3:1-Führung abschließen. Doch die VfB-Damen wollten die letzte Saisonpartie nicht verlieren und stellten taktisch ein wenig um. Elissa Eggenweiler sorgte für mehr Druck aus der Mitte und prompt ergaben sich Chancen. Lena Schwend per Flachschuss und Eckenablage sorgte bis Mitte der zweiten Spielhälfte für den Ausgleich. Die VfB- Mädels blieben dran und belohnten sich in der Schlussphase durch Helen Strobels zweites Tor mit dem Sieg-treffer. Die letzten Spielminuten konnten die Stuttgarterinnen dann ähnlich souverän gestalten wie die Anfangsphase und dementsprechend klappte es mit dem Derbysieg als Happy End einer richtig guten Oberligasaison. Bemerkenswert zum Sai-sonabschluss außerdem die starke Torhüterleistung von Emmy Wund. Sie ersetzte die erkrankte Meli Simmler bei ihrem Oberligadebüt hervorragend. Spielerisch hat sich das VfB-Damenteam weiterentwickelt und mit Rang zwei in der Schlusstabelle der Oberliga sehr ordentlich die Hallensaison abgeschlossen. Nach dem Derbysieg absolvierten die VfB-Damen noch eine Trainingseinheit mit den B- und C-Mädchen der VfB Hockey-Jugend. Beim ersten Girls Day der Hockeyabteilung hatten sowohl Damen und Mädchen ihren Spaß.
Übrigens, die Oberliga-Hallenmeisterschaft sicherte sich der HC Heidelberg.

Cannstatter Zeitung, 28.02.2015
Thomas Reinmüller

Solide Oberliga-Bilanz

Hockey-Spieler des VfB Stuttgart sichern sich locker den Klassenverbleib
Neugereut - Mit einem 8:5-Sieg gegen den Karlsruher TV und damit einem soliden Platz im Mittelfeld endete die Saison für die Oberliga-Hockey-Männer des VfB Stuttgart. Im vorletzten Oberliga-Saisonspiel gewannen die Frauen des VfB Stuttgart am Ende verdient mit 5:2 gegen den Tabellennachbarn vom TSV Ludwigsburg.
Die Zuschauer in Neugereut sahen ein gutes, spannendes Oberligaspiel. Beide Mannschaften wollten beweisen, dass sie zu Recht in der Tabelle weit oben stehen. Die VfB-Mädels begannen wie zuletzt immer druckvoll und offensiv. Und Geburtstagskind Elissa Eggenweiler verwandelte schon in der dritten Minute die erste Strafecke zur 1:0-Führung. Danach kämpften sich allerdings die Gäste zurück in die Partie, waren aggressiver und erfolgreicher in den Zweikämpfen und konnten ebenfalls per Strafecke in der siebten Minute aus- gleichen. In der Folge entwickelte sich ein offenes Spiel mit einem leichten Chancenplus für die Stuttgarterinnen. In der 18. Minute sorgte Helen Strobel folgerichtig für die 2:1-Fürung. Doch erneut konnten die VfB- Mädels nicht nachlegen. Sogar ein Siebenmeter wurde vergeben, so dass mit einer knappen 2:1-Führung die Seiten gewechselt werden mussten. Nach dem Wechsel glich Ludwigsburg aus. Doch je länger die Partie dauerte, desto überlegener wurde der VfB. Helen Strobel traf zunächst nur den Pfosten, ehe eine Eckenvariante Mitte der zweiten Hälfte das 3:2 durch Rebecca Sharpe brachte. In der Schlussphase versuchten die Gäste, Druck zu entwickeln, aber die Stuttgarter Mädels behielten das Kommando. Eine taktische Umstellung sorgte außerdem für mehr Platz zum Kontern: Die starken Esther Hummel und Elissa Eggenweiler erzielten mit ihren Toren in den letzten Minuten den 5:2-Endstand. Am 22. Februar (11 Uhr, Halle Neugereut) können die VfB-Damen im letzten Heimspiel gegen den HC Ludwigsburg den zweiten Tabellenplatz in der Oberliga endgültig sichern.
Nach dem Oberliga-Aufstieg der VfB-Herren in der Vorsaison war das Ziel Klassenerhalt schon früh in der Saison gesichert. Deshalb sollte am letzten Spieltag mit einem Sieg gegen den Karlsruher TV abgeschlossen werden, um damit auf dem 4. Tabel-lenplatz zu bleiben. Schlussendlich konnten die Stuttgarter das Heimspiel in der Halle Neugereut mit 8:5 gewinnen und die Hallen-Saison so auf einem gesicherten Mittelfeldplatz in der Oberliga abschließen.

Obwohl die VfB-Herren II am vergangenen Wochenende spielfrei waren, schaute man gespannt auf den vorletzten Spieltag der 4. Verbandsliga. Hätte Esslingen oder der TSV Ludwigsburg hier gepunktet, wären alle Rechenspiele zum Klassenerhalt passe gewesen. Da aber beide Teams ihre letzten Saisonspiele verloren haben, genügt den Stuttgartern am 8. März schon ein Unentschieden aus den letzten beiden Spielen, um den Klassenerhalt zu sichern.

Thomas Reinmüller
Cannstatter Zeitung, 14.02.2015

Zwei Siege und eine Meisterschaft

VfB-Hockeyfrauen und -Männer ohne Probleme - Dritte Herrenmannschaft steigt in 5. Verbandsliga auf
Bad Cannstatt - Für die Frauen des VfB Stuttgart gab es einen deutlichen 6:2-Erfolg beim Oberliga-Auswärtsspiel in Bietigheim zu feiern. Apropos Feiern. Das konnte auch die dritte Männermannschaft des VfB, sie sicherten sich Titel.
Die Stuttgarter Damen begannen sehr offensiv und setzten den Gegner von Anfang an gehörig unter Druck. Die Folge: Viele Balleroberungen, reichlich Torschüsse, aber eine auffallend starke Bietigheimer Torhüterin ließ nur einen einzigen Treffer in der ersten Hälfte zu. Helen Strobel sorgte mit energischem Nachsetzen für die 1:0-Pausenführung. Sogar einen Siebenmeter wehrte Bietigheims Torfrau vor der Pause ab. Nach der Pause setzten die VfB-Damen nicht mehr so konsequent nach und Bietigheim machte aus dem 0:1 ziemlich zügig ein 2:1 - zwei äußerst unglückliche und auch umstrittene Tore aus VfB-Sicht. Danach bewiesen die VfB-Mädels mal wieder ihre Moral und mentale Stärke. Helen Strobel griff tief in die Trickkiste und überlistete Bietigheims Torhüterin mit einem grandiosen Heber - fast von der Auslinie. Elissa Eggenweiler legte wenig später nach und als Sophie Schrader dann bei ihrer sehenswerten Hallenpremiere für den VfB auf 4:2 erhöhte, schien eine Vorentscheidung gefallen.
Doch prompt folgte wieder ein kleines Nachlassen. Aber Beli Blaschik kratzte einen Schuss von der Linie und wenig später sorgten Helen Strobel und Sophie Schrader mit zwei schön herausgespielten Kontertoren für den 6:2-Endstand. In der Schlussphase lief der Ball phasenweise richtig gut durch die Reihen der VfB-Frauen und das machte Lust auf die beiden letzten Heimspiele zum Saisonabschluss. Zweiter können und wollen die Stuttgarterinnen noch werden.

Die VfB-Herren holten sich im Oberliga-Spiel gegen den TSV Ludwigsburg die Siegermentalität zurück: Nico Thorwart nutzte bereits nach zwei Minuten die erste Chance des Spiels und netzte die Vorlage seines Bruders Carsten gekonnt ein. Das 2:0 erzielte Carsten Thorwart nach einem tollen Dribbling von Felix Kaerger. Drei Minuten vor der Halbzeit gelang Abwehrspieler Steven Krietsch seine Torpremiere in dieser Saison. Nach der Halbzeit sollte der TSV durch frühes Pressing mehr unter Druck gesetzt werden. Schon nach drei Minuten klaute sich Felix Kaerger mit der Rückhand geschickt den Ball und ließ dem Ludwigsburger Keeper keine Chance. Drei Minuten später gelang auch Nachwuchsstürmer Robin Rösslein sein erster Torerfolg in der Oberliga. Mitte der zweiten Halbzeit gelang Ludwigsburg zwar der Anschlusstreffer, doch der wieder einmal starke Carsten Thorwart erzielte aus unmöglichem Winkel von der Torauslinie das 6:2. Nico Thorwart und erneut Carsten Thorwart konnten kurz vor Schluss nach einem Konter den standesgemäßen und völlig verdienten Endstand von 8:4 erzielen. Zwischenzeitliche Fehler im Aufbau der Stuttgarter hatten die Ludwigsburger noch auf 4:7 herangebracht. Das letzte Spiel der VfB-Herren I findet heute um 16 Uhr in der Halle Neugereut statt. Gegner ist der Karlsruher TV. Ebenfalls in der Halle Neugereut empfangen morgen, 11 Uhr, die VfB-Damen I den TSV Ludwigsburg.

Für die VfB-Herren III war die Ausgangslage vor dem zweiten und sogleich letzten Spieltag in der Vorwoche klar - die Meisterschaft. Am Ende des Spieltags stand für die Stuttgarter ein hochverdientes 6:2 gegen Heidelberg zu Buche. Auch beim 8:0 gegen Strasbourg ließen die Stuttgarter nichts anbrennen. Mit vier Siegen aus vier Spielen und 26:5-Toren holten sie souverän den Titel und den damit verbundenen Aufstieg in die 5. Verbandsliga.

Thomas Reinmüller
Cannstatter Zeitung, 07.02.2015

Sieg und Niederlage

Hockeyspielerinnen des VfB Stuttgart mit guten Leitungen

Bad Cannstatt - Im Spitzenspiel der Oberliga standen die Frauen des VfB Stuttgart nach einer starken Partie beim Tabellenführer HC Heidelberg mit leeren Händen da: Sie unterlagen mit 3:5. Ein 6:3-Erfolg gelang indes gegen die TSG Rohrbach.

Nach einem starken Beginn führten die VfB-Mädels gegen Heidelberg nach zehn Minuten mit 2:0. Esther Hummel aus unmöglichem Winkel und Henni Commichau nach schöner Vorarbeit von Elissa Eggenweiler trafen für den VfB. Die Heidelbergerinnen zeigten sich unbeeindruckt, schlugen zurück und führten zur Pause mit 4:2. Nach dem Wechsel gelang Eggenweiler prompt der Anschlusstreffer und die VfB-Damen waren in der Folge mehrfach nahe dran am Ausgleichstreffer. Doch stattdessen gelang Heidelberg in der Schlussphase der entscheidende Treffer zum 5:3-Endstand - die Überraschung blieb aus. Eine solche Überraschung galt es, tags drauf gegen den Tabellenletzten TSG Rohrbach zu verhindern. Rohrbach prä-sentierte sich in der Halle Nord kompakt, zweikampfstark und besser als erwartet. Die VfB-Mädels taten sich unerwartet schwer. Dennoch gelang Elissa Eggenweiler per Doppelschlag die 2:0-Führung, Esther Hummel erzielte das 3:1, Lena Schwend traf per Strafecke zum 4:2-Pausenstand. Nach dem Wechsel erhöhte Eggenweiler zwar mit einem weiteren Eckentor auf 5:2. Doch erst als Helen Strobel mit einer sehenswerten Einzelaktion das 6:3 erzwang, war der Widerstand der Gäste gebrochen. Damit eroberten die VfB-Damen vorerst Rang 2 zurück. Morgen (13 Uhr) treten die VfB-Damen in Ulm an.

Nachdem die VfB-Herren I vorletzte Woche gegen den HC Ludwigsburg II eine ordentliche Tracht Prügel bezogen hatten, wollten sie nun ebenfalls beim Heidelberger HC zeigen, dass die Oberliga aus nahezu gleichwertigen Teams besteht. Trainer Philip Richter hatte sein Team sehr defensiv eingestellt. Durch eine Deckung weit in der eigenen Hälfte sollten die Räume eng gemacht werden um dann als kompakte Einheit gegen den Ball zu arbeiten. Bereits nach drei Minuten lag der VfB aber mi 0:1 zurück. Erst neun Minuten und etliche Versuche später netzte Felix Kaerger zum 1:1 ein. War den Heidelbergern in Halbzeit eins noch ein Blitzstart gelungen, verschliefen sie jetzt die ersten fünf Minuten komplett und wurden durch Carsten Thorwart bestraft. In der Folge entwickelte sich ein hitziges Spiel mit vielen Fouls, wobei die Schiedsrichter alle Hände voll zu tun hatten, das Spiel einigermaßen fair über die Runden zu bringen. Die Partie wogte hin und her, immer wieder luden sich die Teams gegenseitig zu Schusskreisszenen ein. Am Ende hieß es 6:6.

Thomas Reinmüller
Cannstatter Zeitung, 24.01.2015

VfB-Frauen überwintern auf Platz zwei

Bad Cannstatt - Die Frauen des VfB Stuttgart gewannen ihre Oberliga-Partie beim HC Ludwigsburg mit 5:3 und überwintern auf Rang zwei. Jedoch lagen die VfB-Frauen nach zehn Minuten 0:2 zurück. Obwohl Elissa Eggenweiler auf 1:2 verkürzte, hieß es zur Pause 1:3. Nach 40 Minuten stellte der VfB um. Die Gastgeberinnen wurden früher attackiert und das zeigte Wirkung. Eggenweiler per Ecke und Jenny Osterlink per feiner Einzelleistung sorgten für das 3:3. Rebecca Sharpe und Esther Hummel mit zwei tollen Soli sorgten für den letztlich verdienten Stuttgarter 5:3-Erfolg. Die VfB-Herren lagen in der Oberliga schon früh mit 0:3 in Freiburg hinten. Dank des erneut starken Offensivtrios Kegler, C. Thorwart und Maier verkürzte man zur Halbzeit auf 2:3. Nach der Pause das gewohnte Bild in dieser Saison: Ein verschlafener Beginn mit vielen Abstimmungsfehlern und kurzen Ecken brachte Freiburg erneut auf die Erfolgsspur. Konnte man aber zunächst noch auf 4:4 ausgleichen fehlte am Ende die nötige Kraft, um den starken Badenern noch gefähr-lich zu werden und so verlor man mit 6:8.
Thomas Reinmüller
Cannstatter Zeitung, 23.12.2014

Erfolgreich in Ludwigsburg

Oberliga-Hockeyspielerinnen und -Spieler des VfB Stuttgart mit Siegen
Ludwigsburg - Am vergangenen Oberliga-Spieltag traten die Aktiven des VfB Stuttgart beim TSV Ludwigsburg an. Dabei feierten die VfB- Damen einen hart erkämpften 4:2- Sieg beim bisherigen Tabellenführer. Die VfB-Männer legten mit einem 10:3-Erfolg nach.
Das Spiel der Frauen verlief auf Augenhöhe gegen einen druckvollen Gegner, der geschickt verteidigte und phasenweise die Stuttgarterinnen in der eigenen Hälfte einschnürte. Doch in den entscheidenden Momenten, wussten diese sich wieder zu befreien, und sie hatten in der Offensive die entscheidenden Aktionen auf ihrer Seite. Außerdem waren sie in der Abwehr zwar viel beschäftigt, spielten aber so konzentriert und kompakt, dass Meli Summler im Tor nicht allzu viel zu tun hatte. Lange stand es 0:0, die beiden starken Abwehrreihen dominierten. Doch dann gelang Lena Schwend ein überraschender Pass und Helen Strobel sorgte im zweiten Versuch für die VfB-Führung. Wenig später belohnte sich Lena Schwend mit einem Solo über das gesamte Spielfeld für ihre bemerkenswert starke Leistung und es hieß 2:0. Nach dem Wechsel machten die Gastgeberinnen einige Minuten Druck und bei den Stuttgarterinnen ging die Ordnung verloren. Prompt kassierten sie das Anschlusstor nach einem krassen Fehlpass. Doch danach befreite sich der VfB vom Dauerdruck und Elissa Eggenweiler verwandelte die einzige Ecke zum wichtigen 3:1. In der Schlussphase konnte der TSV durch einen umstrittenen Treffer auf 2:3 verkürzen. Quasi im Gegenzug gelang aber Helen Strobel mit einer sehenswerten Einzelleistung der 4:2-Endstand für die VfB-Frauen.
Nach nur einem Sieg aus den ersten vier Spielen in der Oberligasaison wollten auch die VfB-Herren den zuletzt erkennbaren Aufwärtstrend endlich mit einem Sieg krönen. Der bisher punktlose TSV Ludwigsburg kam da gerade recht. Trainer Philip Richter konnte personell aus den Vollen schöpfen und so dauerte es keine drei Minuten und schon stand es 1:0 für den VfB durch Stürmer Carsten Thorwart. Nach einer Unaufmerksamkeit in der Deckung musste man aber eineinhalb Minuten später den Ausgleich hinnehmen. Das Gegentor brachte die Stuttgarter aber nicht aus dem Konzept. Sie spielten weiter forsch nach vorne, setzten den gegnerischen Aufbau früh unter Druck und machten mit der Manndeckung in der Defensive die Räume eng. Die Folge: Ein schöner Angriff folgte dem nächsten. Das neuformierte Angriffstrio Kegler, Maier und Thorwart harmonierte prächtig und so stand es nach 15 Minuten 4:1. Zur Halbzeit erhöhte man bis auf 6:1 und konnte sich in der zweiten Halbzeit ein wenig zurücklehnen. Dank eines kontrollierten Spielaufbaus und zu harmlosen Ludwigsburgern forcierte der VfB sein Offensivspiel weiter. In der Folge fielen die Tore bis zum 9:2. Eine gute Ecke der Ludwigsburger sollte nicht mehr als eine Momentaufnahme bleiben. Der gute Torhüter Sebastian Vollmer zeichnete sich einige Male aus und bewahrte den VfB vor weiteren Anschlusstreffern. Kurz vor Schluss markierte der bestens aufgelegte Sommerneuzugang Yannick Maier mit seinem vierten Tor den 10:3-Endstand.
Thomas Reinmüller
Cannstatter Zeitung, 19.12.2014

VfB-Frauen mit unglücklicher Niederlage

Bad Cannstatt - Zuletzt stand für die Oberliga-Hockeyspieler und -Spielerinnen des VfB Stuttgart ein reiner Heimspieltag auf dem Programm. Jedoch gingen sowohl die Frauen als auch die Männer leer aus.
Das dritte Heimspiel der Oberliga-Saison brachte für die VfB-Frauen als Gast die kampfstarken Bietigheimerinnen. Nach einem erwartet engen Spiel stand am Ende jedoch eine knappe 2:3 Heimniederlage. Nicht viel besser lief es gleich im Anschluss für die VfB-Herren gegen den HC Heidelberg. Zunächst durchaus auf Augenhöhe spielend, ging den Stuttgartern im Spielverlauf mehr und mehr die Struktur im Spielaufbau verloren. Sie unterlagen letztlich trotz der Tore von Nico Thorwart, Carsten Thorwart und Felix Kärger mit 5:8 und verpassten es so, sich ein kleines Polster zum Tabellenende der Oberliga zu verschaffen. Heute stehen für die Herren (16 Uhr) und Damen (18:30 Uhr) jeweils die Partien beim TSV Ludwigsburg an. Einen außerordentlichen Lauf haben momentan die VfB-Knaben-B: In der Oberliga steht morgen der wichtige letzte Spieltag der Vorrunde an, der darüber entscheidet, wie es in der Zwischenrunde weitergeht. Der Spieltag findet beim HTC Stuttgarter Kickers statt. Los geht es um 11 Uhr gegen den SSV Ulm, um 12 Uhr trifft das Team auf die TSG Heidelberg und um 13.30 Uhr und 14.30 Uhr auf die favorisierten Mannschaften der Kickers und vom Mannheimer HC.

Thomas Reinmüller
Cannstatter Zeitung, 13.12.2014