Starke Leistung

Oberliga-Hockeyspieler des VfB Stuttgart gewinnen mit 5:1

Bad Cannstatt - Die Männer des VfB Stuttgart wollten nach der 1:6-Niederlage in Böblingen, das Oberliga-Heimspiel gegen Lahr unbedingt gewinnen. Was durch ein überzeugendes 5:1 auch gelang.

Nach zähem Beginn dauerte es zehn Minuten, bis Carsten Thorwart nach Eckenablage das erste, erlösende Tor für den VfB erzielte. Bis zur Halbzeit wurde die Führung kontinuierlich zum 3:0 ausgebaut, was jedoch auch an dem hervorragend aufgelegten Schlussmann der Stuttgarter, Denis Berrer, lag, der viele Kreisszenen frühzeitig und geschickt entschärfen konnte. Nach der Pause versuchten die VfB-Jungs das Tempo noch einmal etwas anzuziehen, um die aufopferungsvoll kämpfenden Lahrer möglichst schnell müde zu machen. So war es dann auch erneut Carsten Thorwart, der zum 4:0 nach sehenswertem Angriff einnetzte. Lahr gab jedoch zu keinem Zeitpunkt auf und erzielte nach einer Unaufmerksamkeit im Fünfer-Block dann auch den Ehrentreffer und verkürzte kurzzeitig auf 1:4. Wenige Minuten später stellte der lauffreudige Felix Karger per feiner Einzelleistung den 5:1-Entstand her. Mit sechs Punkten aus vier Spielen hat sich der VfB einen Vorsprung auf die Abstiegsregion erspielt.

Die VfB-Damen wollten nach der Niederlage in Ludwigsburg gegen die TSG Rohrbach drei Punkte ergattern. Die VfB-Mädels fanden gut in die Oberliga-Partie. Nach nicht einmal einer Minute erzielte Elissa Eggenweiler das 1:0 für Stuttgart. Mitte der ersten Hälfte gelang Rebecca Sharpe das 2:0. Das Tor beflügelte die Damen und kurz darauf - nach einem clever gespielten Ball der Abwehr.- erzielte Elissa Eggenweiler das 3:0. Zum Ende der ersten Hälfte mangelte es den VfB-Damen wohl an der Konzentration - so musste man mit einer ärgerlichen Strafecke das 1:3 hinnehmen. Das Spiel wurde hektischer, die VfB-Damen verloren die Kontrolle und mussten das Tor zum 3:2-Pausenstand hinnehmen. Die knappe Führung wollte man nun in der zweiten Hälfte ausbauen. Doch davon war auf dem Spielfeld nichts zu sehen. Es passierten zu viele Fehler, woraus weitere Torchancen für Rohrbach entstanden und das 3:3 fiel. Der Ausgleich verunsicherte den VfB sichtlich. Und da das Glück an diesem Tag fehlte, gelang Rohrbach noch der 4:3-Siegtreffer.
Morgen, 13.30 Uhr, empfangen die VfB-Frauen in der Halle den TSV Mannheim II, die Männer dann um 16 Uhr, den TSV Mannheim III.

Cannstatter Zeitung, 10.12.2016
Thomas Reinmüller

Ausgleich Sekunden vor dem Abpfiff

Hockeyspielerinnen des VfB Stuttgart holen in Heidelberg ein 2:2 - VfB-Männer siegen mit 6:5


Bad Cannstatt - Die Hockeyspielerinnen des VfB Stuttgart mussten in der Oberliga beim HC Heidelberg ran und ergatterten ein 2:2.

In den ersten zehn Minuten fehlte den Damen jedoch der Mut, nach vorne zu spielen. Jedoch machten es die Heideibergerinnen keinen Deut besser. Mitte der ersten Hälfte gelang Elissa Eggenweiler dann das 1:0 für den VfB durch einen sehr schön herausgespielten Angriff des gesamten Teams. Ab diesem Zeitpunkt hatten die Stuttgarterinnen dann auch etliche Torchancen - inklusive eines Siebenmeters - die aber alle ungenutzt blieben. Kurz vor Halbzeitende konnten die Heidelbergerinnen mit einem Eckentor den Ausgleich erzielen. Nach der Pause spielten die Gäste viele clevere Bälle nach vorne. Doch auch diese zahlreichen Torchancen der zweiten Hälfte, in der die VfB-Da- men deutlich besser waren, führten nicht zum Torerfolg. Drei Minuten vor Schluss wurde der fahrlässige Umgang mit den vielen Torchancen betraft: Eckentor - 2:1 für Heidelberg. Jetzt hatten die VfB-Mädels nur noch wenige Minuten Zeit, um wenigstens noch einen Punkt mit nach Hause zu nehmen. Wenige Sekunden vor dem Schlusspfiff gelang es Rebecca Sharpe, eine Ecke für die Stuttgarter Damen herauszuspielen. Ecke, Schuss, Tor - Endstand 2:2. Mit dem Ergebnis können die VfB-Damen nicht ganz zufrieden sein. Zu viele Torchancen blieben ungenutzt.
Noch besser lief es für die Männer des VfB Stuttgart, die anschließend ebenfalls beim HC Heidelberg antreten mussten und in einer sehr spannenden und engen Oberliga- Partie am Ende in einem wahren Hexenkessel einen 6:5-Auswärtssieg bejubeln durften.
Heute, 15 Uhr, treten die VfB-Männer in der Oberliga beim SV Böblingen an. Die Frauen des VfB Stuttgart spielen morgen beim HC Ludwigsburg. Anpfiff ist um 10 Uhr.

Cannstatter Zeitung, 26.11.2016
Thomas Reinmüller

Durchwachsener Start in Hallensaison

Bad Cannstatt - Die Frauen des VfB Stuttgart sind mit dem Heimspiel gegen den Bietigheimer HTC in die Saison gestartet. In einem spannenden Oberliga-Spiel mit zahlreichen Torchancen auf beiden Seiten lagen sie lange mit 0:1 zurück, ehe doch noch der Ausgleich zum 1:1 gelang. Mehr passierte nicht mehr und so blieb es bei der Punkteteilung. Anders lief das Oberliga-Lokalderby der Herren I bei den Stuttgarter Kickers II. Dabei gab es Tore satt. Nach einem zwischenzeitlichen 4:4 unterlagen die VfB-Jungs am Ende jedoch mit 5:7. Am Sonntag geht es für beide VfB-Teams in der Oberliga zum HC Heidelberg. Die Damen spielen bereits um 9.45 Uhr gegen den Gastgeber, die Herren sind um 12 Uhr dran.
Außerdem treten am kommenden Samstag die VfB-Knaben A in der Oberliga bei den Stuttgarter Kickers an. In Böblingen spielen die VfB-Mädchen A aus der Verbandsliga. Am Sonntag dann richten die VfB-Knaben B aus der Verbandsliga einen Heimspieltag in der Halle Nord aus, nachdem das Oberliga- Team der VfB-Knaben B bereits am vergangenen Sonntag in die Saison gestartet ist. Außerdem spielen die VfB Mädchen B der Oberliga in Ulm. Alle Spieltermine der VfB- Hockeyspieler finden sich auf der VfB-Hockey-Homepage unter www.vfb-hockey.de.

Cannstatter Zeitung, 19.11.2016
Thomas Reinmüller

Mit Siegen vom Feld in die Halle

Sowohl die Hockey-Frauen des VfB Stuttgart als auch die Männer überwintern auf dem zweiten Tabellenplatz

Bad Cannstatt - Auch am vergangenen Spieltag konnten sowohl die Frauen des VfB Stuttgart in der Oberliga als auch die Männer in der Verbandsliga einen Sieg bejubeln. Die Frauen gewannen knapp mit 1:0 beim TSV Ludwigsburg. Das Männer-Team von Trainer Philip Richter behielt beim HC Konstanz gar mit 3:0 die Oberhand.

Mit breitem Kader starteten die VfB-Herren von Beginn an konzentriert, vor allem die Raumdeckung stellte die Hausherren vor erhebliche Probleme. Immer wieder konnten die Stuttgarter Bälle im Mittelfeld erobern und gefährliche Konter einleiten. Nach einer schönen Kombination über die rechte Seite konnte Sebastian Hecks Tor lediglich durch klares Fuß auf der Linie verhindert werden. Der Schiedsrichter ließ jedoch Vorteil laufen und so vollendete Yannik Maier zum 1:0. Einige weitere gute Gelegenheiten blieben ungenutzt, ehe Felix Kärger nach einem Freischlag am Kreis gedankenschneller agierte, als die gesamte Hintermannschaft der Konstanzer. Mit einem flachen Schlag ins lange Eck erhöhte er drei Minuten vor der Halbzeit auf 2:0.

Auch in der zweiten Hälfte gelang es den Gästen, an die gute Leistung anzuknüpfen. Mit aufmerksamer Defensive, der nötigen Ruhe und konstant guten Angeboten im Aufbau blieb Stuttgart spielbestimmend. Bene Zürn und Thorben Burmeister hatten weitere aussichtsreiche Gelegenheiten, scheiterten jedoch am guten Torhüter der Hausherren. Dieser blieb beim zweiten Treffer von Yannik Maier jedoch chancenlos, der einen Konter sehenswert mit der argentinischen Rückhand abschloss und damit für den verdienten 3:0-End- stand sorgte. Die Stimmung ist gut im VfB-Team, welches sich zum Abschluss der Hinrunde noch ein Bad im eiskalten Bodensee gönnte. Die Männer gehen somit nun auch in die Halle und überwintern in der Verbandsliga-Tabelle auf dem zweiten Rang und liegen nur zwei Zähler hinter dem Spitzenreiter Bietigheimer HTC.

Die VfB-Frauen begannen ihr Spiel beim TSV Ludwigsburg konzentriert und überließen dem Gegner die Spielkontrolle. Nach etwa zehn Minuten erlitt Abwehrchefin Lena Schwend eine Platzwunde, welche die Stuttgarterinnen völlig aus dem Tritt brachte. Im Schock fingen sie nun an zu schwimmen, und Ludwigsburg starte einen Angriff nach dem Anderen. Frisch gepflastert kam Lena Schwend zurück und war dann auch bei der einzigen Ecke der VfB-Damen auf dem Platz, bei der man es mit einer Variante versuchte, die Carina Mathä zum glücklichen und umjubelten 1:0 einschob. Eine Variante, die der Gegner anscheinend kannte, aber trotzdem nicht zu verteidigen wusste. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause. In der zweiten Halbzeit schwanden bei den VfB-Damen immer mehr die Kräfte. Trotzdem schafften sie es ein ums andere Mal, die TSV-Angriffe abzuwehren. Mal rettete Torhüterin Emmy Wund in letzter Not oder Lena Schwend auf der Linie. Die „rote Mauer“ stand den Ludwigsburgerinnen im Weg. So jubelte der VfB am Ende über einen Arbeitssieg, der eindeutig nicht schön war. Durch diesen erneuten Sieg überwintern die VfB-Frauen in der Feldhockey-Tabelle auf Platz zwei. Sie rangieren einen Zähler hinter Spitzenreiter SSV Ulm, sind jedoch eine Partie in Rückstand. Nun geht es für alle Mannschaften in die Hallensaison, bevor im nächsten Jahr auf dem neuen Kunstrasen in der Mercedesstraße endlich auch wieder zu Hause gespielt werden kann.

Alle Spieltermine und weitere Informationen findet man auf der VfB-Hockey-Homepage unter www.vfb-hockey.de.

Cannstatter Zeitung, 22.10.2016
Thomas Reinmüller

Erfolgserlebnisse für Frauen und Männer

Bad Cannstatt (red) - Am vergangenen Spieltag konnten sowohl die Frauen des VfB Stuttgart in der Oberliga, als auch die Männer in der Verbandsliga die ersten Dreier auf ihr Punktekonto verbuchen.
Die VfB-Herren siegten stark ersatzgeschwächt mit lediglich einem Wechselspieler und Sebastian Vollmer als Feldspieler, beim Heidenheimer SB. Adrian Zürn netzte zwei Mal ein und sorgte so für den 2:l-Erfolg. Heute (15 Uhr) tritt der VfB bei der TSG Bruchsal an.
Die VfB-Damen gewannen nach starker Leistung mit 1:0 bei der Bundesliga-Reserve des TSV Mannheim. Dabei ließen sie sogar noch viele Chancen ungenutzt. Mannheim hingegen hatte im gesamten Spiel nur eine echte Chance durch eine kurze Ecke. Für das 1:0 sorgte ausgerechnet Rebecca Sharpe, die sich vor 15 Monaten dort ihr Kreuzband gerissen hatte und außer ein paar Kurzeinsätzen zum ersten Mal wieder ein komplettes Spiel absolvierte. Morgen (11 Uhr) tritt der VfB beim Mannheimer HC II an. Ganz stark war auch die Jugend zum Abschluss der Feldsaison. Sowohl die Mädchen A (U14) als auch die Knaben B (U12) belohnten sich in der Verbandsliga mit dem 2. Platz im baden-württembergischen Pokal.

Cannstatter Zeitung, 08.10.2016
Thomas Reinmüller

Erster Punkt auf Naturrasen

Stuttgarter Verbandsliga-Hockey-Herren spielen bei der SG Villingen-Schwenningen 2:2

Bad Cannstatt - Bei bestem Wetter und mit leicht nostalgischem Feeling bestritten die Herren des VfB Stuttgart ihr zweites Saisonspiel. Diesmal ging es auf den Naturrasen der SG Villingen-Schwenningen und mit 2:2 gelang der erste Punkt in der 1. Verbandsliga.

Nach der desolaten Leistung der Vorwoche, als man 0:7 gegen den Bietigheimer HC unterlag, wollte sich die Mannschaft selbstverständlich rehabilitieren, was teilweise gelang. Die VfB-Herren begannen recht solide und hatten von Beginn an mehr Spielanteile, wenn auch das Kombinationsspiel durch den Naturrasen nur bedingt möglich war. Yannick Maier brachte den VfB nach einem Querpass verdient in Führung. Vorausgegangen war eine gute Balleroberung im Mittelfeld mit anschließendem schnellem Umschalten. Etwa zehn Minuten nach dem Führungstreffer verloren die Stuttgarter jedoch etwas den Faden. Auch die von Trainer Philipp Richter eingeführte Raumdeckung zeigte sich noch mit Abstimmungsproblemen. Nach einer unglücklichen Fehlerkette kamen die Hausherren zum Ausgleich, nachdem ein Spieler den Ball nicht richtig traf und dieser über die Schienen von Torwart Sebastian Vollmer sprang. Nach einer kurzen Ecke musste der VfB sogar mit einem 1:2-Rückstand in die Pause gehen. In der zweiten Hälfte spielte nur noch der VfB, ließ dabei aber zahlreiche gute Gelegenheiten ungenutzt. Über hoch stehende Außenverteidiger wurde das Spiel zunehmend ins Viertel der SG Villingen- Schwenningen verlagert. Sechs Minuten vor Ende der Partie erzielte Tobias Krähling den überfälligen Ausgleich. Zu mehr reichte es nicht, so mussten sich die Herren mit einem Punkt begnügen und warten weiter auf ihren ersten Saisonsieg. Am Sonntag geht es für den VfB zum Heidenheimer SB. Die VfB- Herren 2 verloren beim SV Böblingen 2 mit 0:3, nachdem sie zuvor bei der TSG 78 Heidelberg den ersten Dreier verbuchten.

Keinen guten Start in die Saison erwischten auch die VfB-Damen in der Oberliga. Beim SSV Ulm unterlagen sie mit 1:2. Morgen steht das Spiel beim TSV Mannheim auf dem Spielplan.

Cannstatter Zeitung, 30.09.2016
Thomas Reinmüller

VfB-Herren mit Remis zum Abschluss

Bad Cannstatt - Die Frauen des VfB Stuttgart, die bereits als Absteiger feststanden, verabschiedeten sich nach einer Hitzepartie gegen die Stuttgarter Kickers mit einer 0:3-Niederlage aus der Regionalliga. Eine lehrreiche Saison ging damit zu Ende, die trotz vieler Niederlagen vor allem den Teamgeist gestärkt hat. Die VfB-Mädels möchten sich bei allen für die Unterstützung bedanken und wollen in der neuen Saison motiviert in der Oberliga angreifen.
Und auch die Herren des VfB Stuttgart müssen in der nächsten Saison eine Liga tiefer wieder angreifen. Das 1:1 im letzten Oberliga-Punktspiel beim TSV Ludwigsburg war für den Saisonausgang nicht mehr entscheidend und konnte den Abstieg in die 1. Verbandsliga nicht mehr verhindern. Nach dem Meistertitel der VfB- Herren II in der 4. Verbandsliga rückt der Fokus der VfB-Hockeyabteilung nun auf die zahlreichen Jugendmannschaften, die in ihren Altersklassen um den Meistertitel beziehungsweise um den baden- württembergischen Pokal antreten.
Als Highlight zum Ende der Spielzeit der aktiven Mannschaften freut sich die Hockey-Abteilung des VfB Stuttgart nun auf das bevorstehende Sommerfest am Samstag, 23. Juli. Ab 13 Uhr erwartet die Besucher ein attraktives Rahmenprogramm auf dem Kunstrasenplatz gegenüber der Mercedes- Benz Arena. Alle Hockey-Interessierten sind herzlich eingeladen.

Cannstatter Zeitung, 16.07.2016
Thomas Reinmüller

Jubel und Enttäuschung bei den VfB-Hockeyspielern

Stuttgarter Oberliga-Herren-Team steigt ab, die Herren II hingegen in die 3. Verbandsliga auf

Bad Cannstatt - Die Herren II des VfB Stuttgart holten sich nach einem toll herausgespielten 4:2-Auswärtserfolg beim Karlsruher TV und der gleichzeitigen Niederlage der Heidelberger den Titel und sicherten sich damit den verdienten Aufstieg in die 3. Verbandsliga.

Das Spiel begann für die Stuttgarter gleich richtig gut. Ein Karlsruher Abwehrspieler verstolperte den Ball im Schusskreis und Adrian Zürn tauchte frei vor dem Schlussmann auf, der aber geschickt heraus kam und den Winkel verkürzte. In der Folgezeit kam auch Karlsruhe besser ins Spiel und zu ersten Chancen, aber es waren die Stuttgarter, die nach schönem Angriff in Führung gingen. Luka Baumann bekam den Ball auf der rechten Seite, setzte sich gegen zwei Gegenspieler durch und lief mustergültig an der Torauslinie in Richtung Tor. Ein schöner Pass in den Rückraum, wo Adrian Zürn ebenso stark dem Torhüter keine Chance ließ. Karlsruhe war angeschlagen und verstärkte die Offensive. Es gab auch die ein oder andere Tormöglichkeit, aber Christian Neubauer war ein ganz starker Rückhalt und bei der größten Möglichkeit der Hausherren auf seinem Posten. Die vielen kurzen Ecken der Karlsruher verpufften alle und so waren es wieder die Stuttgarter, die jubeln durften. Einen Steilpass in den Karlsruher Schusskreis in zentraler Position und Fuß von einem Stuttgarter Spieler - so war zumindest die Meinung der drei Abwehrspieler, die den Spielbetrieb einstellten und auf den Pfiff der Karlsruher Schiedsrichterin warteten. Die waren aber anderer Meinung und so ließ sich Adrian Zürn nicht zweimal bitten und verwandelte trocken zum 2:0-Pausen- stand. In der zweiten Hälfte spielte sich die Partie weitgehend zwischen den beiden Schusskreisen ab und wenn es einmal in den Schusskreis ging, hatten die Stuttgarter die klareren Möglichkeiten. Das wichtige 3:0 fiel dann Mitte der zweiten Hälfte. Dieses Mal war es Luka Wolf, der sich schön durchsetze und auf Adrian Zürn passte. Sein Torschuss wurde aber regelwidrig abgewehrt, weshalb es Siebenmeter gab. Diese Chance ließ sich Christof Weisenburger nicht nehmen und setzte den Ball unhaltbar ins linke obere Tor-Eck. Die Stuttgarter nahmen in der Folge nun etwas das Tempo aus dem Spiel, was die Hausherren zehn Minuten vor dem Spielende noch mal auf 1:3 herankommen ließ. Aber wieder war es Adrian Zürn, der schnell den alten Drei-Tore-Vorsprung zum 4:1 wiederherstellte. Das Anschlusstor zum 2:4 kurz vor Spielende war nur noch Ergebniskosmetik.

Die VfB-Herren I unterlagen hingegen im letzten Heimspiel der Saison gegen den FTV Freiburg und sind damit vorzeitig aus der Oberliga angestiegen. Gestartet war der VfB mal wieder gut und lag zur Pause mit 1:0 in Führung. Die Freiburger hatten zwar mehr vom Spiel, die Defensive hielt jedoch und die Gäste kamen ausschließlich durch Strafecken zu Chancen. Ein anderes Bild bot sich in Halbzeit zwei. Die Freiburger erhöhten den Druck, kamen zum Ausgleichstreffer und sofort griff die Nervosität im Stuttgarter Team um sich. 1:6 lautete das bittere Endergebnis. Es bleibt nun die Aufgabe für die nächste Saison, das runderneuerte Team zu festigen und taktisch weiterzuentwickeln, um den Wiederaufstieg anzupeilen.

Im letzten Saisonspiel treten die VfB-Männer morgen, 11 Uhr, beim TSV Ludwigsburg an. Die VfB-Damen bestreiten morgen, 12 Uhr, mit dem Derby gegen die Stuttgarter Kickers das vorerst letzte Regionalligaspiel auf dem heimischen Kunstrasen in der Mercedesstraße.

Cannstatter Zeitung, 09.07.2016
Thomas Reinmüller