Hinweis
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'http:/joomla.vfb-hockey.de/images/RTEmagicC_MC_10-05-2015_Ulm.jpg.jpg'

Herren II gewinnen in Ludwigsburg

TSV Ludwigsburg II - VfB Stuttgart II  1:3
Sonntag, 14.06.2015 - 16:00 Uhr

Die Herren II mussten heute bei hochsommerlichen Temperaturen beim TSV Ludwigsburg antreten. Einem Gegner, bei dem man in der Vergangenheit oft gut ausgesehen hat, aber selten als Sieger vom Platz ging.

Nachdem es sich ein Marienkäfer mit drei Punkten auf den Flügeln vor dem Spiel bei Andy bequem gemacht hatte, sollte dies eigentlich ein schöner Glücksbringer für einen dreifachen Punktgewinn sein. Doch die Vorzeichen waren alles andere als gut. Die Stuttgarter waren Vorletzter in der Tabelle, der TSV führte die Tabelle mit 28:11 Toren an. Doch das Spiel begann recht ausgeglichen und wie aus dem Nichts gelang Christof das frühe 1:0 für die Stuttgarter. Nach einem Anspiel auf der rechten Seite fackelte er nicht lange und zog direkt vom Schusskreisrand trocken ab. Vermutlich war dem Torhüter auch noch etwas die Sicht verdeckt. In der Folgezeit wurden die Ludwigsburger jedoch immer stärker und erspielten sich zahlreiche sehr gute Möglichkeiten. Aber entweder war der heute sensationell aufgelegte Stuttgarter Keeper zur Stelle, oder die Hausherren scheiterten am eigenen Unvermögen. Die Stuttgarter verlegten sich notgedrungen fast ausschließlich auf Konterangriffe, die aber immer wieder gefährlich waren. So war es Lars mit seinem ersten Tor, der noch vor der Pause einen dieser Konter nutze um die Führung auszubauen. Einen langen Ball stupfelte er am herauslaufenden Torhüter vorbei, setzte schön nach und schob zur 2:0 Pausenführung ein.

Nach der Halbzeitpause kamen die Ludwigsburger noch druckvoller und entschlossener auf das Feld zurück. So dauerte es nicht lange, bis sie den 2:1 Anschlusstreffer erzielen konnten. Zwar war Fliege auch hier am Ball, brachte aber nicht genug Druck hinter den Fuß. In den nächsten 10 Minuten lag der Ausgleich förmlich in der Luft. Angriff auf Angriff rollte auf das Stuttgarter Tor, aber ein ums andere Mal scheiterten die Angreifer an den Reflexen das Stuttgarter Schlussmanns oder an irgendeinem Schläger eines Abwehrspielers. Als man diese Druckphase überstanden hatte, ging aber auch den Hausherren langsam aber sicher die Kraft aus und den Stuttgartern gelang wieder der ein oder andere Entlastungsangriff. 10 Minuten vor dem Ende war es dann Erik, der einen dieser Konter zum erlösenden 3:1 abschließen konnte. Christof setze Erik mit einem schönen Pass aus dem Mittelfeld gekonnt in Szene, Erik ließ seinem Verteidiger im Laufduell keine Chance, umkurfte den Torhüter und schob cool zur Vorentscheidung ein. Es gab zwar noch den ein oder anderen wütenden Angriff der Ludwigsburger, aber die machte Fliege im Tor zunichte. Und als Juli kurz vor Ende noch spektakulär klärte, war klar, dass es beim 3:1 Auswärtserfolg bleiben würde.

Wie eingangs erwähnt sah man auch in den letzten Jahren gegen den TSV oft gut aus, machte einige Male auch das Spiel, aber am Ende reichte es eben selten zu einem Punktgewinn. Heute war es anders herum. Ludwigsburg machte das Spiel, hatte zahlreiche Chancen um das Spiel klar zu gewinnen. Aber Stuttgart hatte den Marienkäfer auf seiner Seite, und war zur richtigen Zeit zur Stelle. Den Unterschied machte aber auch der Stuttgarter Torhüter aus, der einige klare Torchancen zunichtemachte.

Es spielten:
Fliege, Jan D., Martin, Andy, Juli, Carsten, Volker, Christof (1), Christian A., Lars (1), Nobbe, Philipp, Erik (1)

 

Damen gelingt erster Auswärtssieg

Beim Tabellenzweiten und Aufstiegsaspiranten HC Heidelberg gelang unseren Damen endlich der 1. Auswärtssieg der Saison. Dank einer überzeugenden Mannschaftsleistung gelang unseren Mädels ein nie gefährdeter 3:0 Sieg. Rechtzeitig zum Saisonfinale haben unsere Damen ihr Spiel und ihren Rhtyhmus gefunden.
Bei hochsommerlichen Temperaturen setzten unsere Mädels die Gastgeberinnen von Anpfiff an unter Druck und schnürten sie regelrecht in deren Abwehrviertel ein. Unsere Damen erzwangengleich mehrere Torchancen und Henni lenkte bereits nach wenigen Minuten einen Ball zur VfB -Führung ins Tor. Unsere Damen setzten nach, kombinierten teilweise sehenswert und erspielten sich weitere klare Chancen. Nach einer Viertelstunde schlenzte Esther zur 2:0 Pausenführung ins Netz und belohnte so sich und das Team für eine sehenswerte Anfangsphase.
Erst kurz vor der Pause hatten die Gastgeberinnen ihre erste Torchance, doch konnten sie ihre Strafecke so wenig nutzen wie unsere Mädels ihre Vielzahl an Chancen. Immerhin: mit einer 2:0 Pausenführung hatten wohl die wenigsten gerechnet.
Nach dem Wechsel versuchte Heidelberg den Druck zu erhöhen, doch unsere Mädels fanden erneu die passende Antwort: Elissa setzte sich auf Rechtsaußen durch und Helen sorgte aus 8 Metern für das beruhigende 3:0. In der Schlussviertelstunde zollten beide Teams der Hitze Tribut, doch unsere Mädels hatten das Spiel weiterhin weitgehend unter Kontrolle - nur zu einem weiteren Treffer reichte es nicht mehr. Am Ende ein hochverdienter 3:0 Auswärtssieg! Vor den letzten beiden Saisonspielen haben sich die Mädels damit eine gute Ausgangssituation geschaffen. Nächsten Sonntag gilt es die Leistung von Heidelberg im letzten Heimspiel der Saison gegen Ulm zu bestätigen.

Es spielten:
Meli, Mona, Rebecca, Lena, Maite, Bianca, Carina, Elissa, Esther (1), Henni (1), Helen (1), Marissa, Marina, Annalena und Beli. 

Herren II mit unglaublicher Energieleistung

Das einzige für Samstag vorgesehene Spiel der Knaben A wurde auf kommenden Montag, 18:30 Uhr in Böblingen verlegt.

Am Sonntag gelang unseren Damen ein nie gefährdeter 3:0 Auswärtssieg beim HC Heidelberg. Dort mussten anschließend auch unsere Herren I antreten, unterlagen aber klar mit 6:1. Den Herren II gelang ein beeindruckender 3:1 Auswärtserfolg beim Tabellenführer TSV Ludwigsburg II.

Alle anderen Jugendteams mussten am Sonntag in Aalen antreten. Los ging es mit der männlichen Jugend B, denen mit 9 Spielern ein 3:2 Erfolg gegen Aalen gelang. Die weibliche Jugend B konnte ebenfalls nur mit 9 Spielerinnen antreten, unterlag aber Aalen mit 2:0. Zum Abschluss unterlagen unsere Mädchen B 2:1 gegen Aalen, gegen den Club an der Enz gelang ein 1:1 Unentschieden.

Mehr zu den einzelnen Paarungen in den Opens internal link in current windowSpielberichten.

Damen holen Punkt beim Tabellenführer

Zum Abschluss der Pfingstferien holten unsere Damen einen verdienten Punkt bei Tabellenführer Mannheimer HC 2. Vor allem in der ersten Spielhälfte ließen unsere Mädels etliche Großchancen liegen - mit ein bisschen mehr Glück wäre auch ein Dreier bei der Bundesligareserve durchaus drin gewesen. Andererseits lagen die Damen zur Pause mit 0:2 zurück, so dass der Punktgewinn am Ende durchaus als Erfolg zu werten ist.

Bei hochsommerlichen Temperaturen entwickelte sich in der Mannheimer Hockeyarena von Beginn an ein sehenswertes, tempo- und chancenreiches Oberligaspiel, bei dem die Mannheimerinnen leider den besseren Start erwischten. Sie begannen druckvoller und aggressiver - und bevor sich unsere Damen sortiert hatten, stand es schon nach knapp 4 Minuten 1:0 für den MHC. Doch dann kämpften sich unsere Mädels zurück ins Spiel, erspielten sich ein halbes Dutzend klarer Torchancen und zusätzlich ein halbes Dutzend Strafecken, doch sie scheiterten entweder an der aufmerksamen Mannheimer Torfrau oder an den eigenen Nerven. Die Gastgeberinnen dagegen nutzen nach rund 20 Minuten Ihre einzige Strafecke zum 2:0. Das war dann auch der Pausenstand.

Nach dem Wechsel versuchte der MHC, den Druck zu erhöhen. Dadurch ergaben sich allerdings Räume für unsere Mädels, um gefährlich zu kontern. Esther sorgte mit einer energischen Einzelleistung recht früh nach der Pause für den Anschlusstreffer. Und Marina konnte aus kurzer Distanz einen sehenswerten Konter Mitte der zweiten Halbzeit zum 2:2 Ausgleich nutzen. Sehenswert die Vorarbeit durch Marissa. 
Meli verhinderte mit einer spektakulären Abwehraktion das dritte Mannheimer Tor. Auf der anderen Seite konnten unsere Mädels drei weitere Ecken und etliche gute Tormöglichkeiten nicht mehr zum Siegtreffer nutzen. Am Ende blieb es bei einem verdienten Punktgewinn dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung und bewundernswerter Moral. Damit können die Damen nicht mehr Tabellenletzter werden und haben das erste Saisonziel erreicht.

Es spielten: Meli (Tor), Mona, Rebecca, Lena, Maite, Leonie, Esther (1), Elissa, Carina, Bianca, Helen, Marissa, Marina (1) und Valerie. 

Herren II schlagen sich selbst

VfB Stuttgart II – J.S.K. Strasbourg  0:1
Sonntag, 17. Mai 2015
Wie kann man ein Spiel verlieren, in welchem der Gegner so gut wie keine Torchance hatte und man selber Chancen für sechs, sieben oder acht Tore hatte? Nun, man kassiert ein regelwidriges Tor und ist eben nicht im Stande, seine eigenen Tormöglichkeiten zu nutzen.
In der ersten Hälfte war das Spiel noch relativ ausgeglichen, wenngleich die Stuttgarter einen kleinen Feldvorteil hatten. Und sich die klareren Tormöglichkeiten erarbeiteten. Die Gäste waren nur durch Ecken gefährlich, die sie aber nie wirklich zu Ende spielen konnten. Dass es trotzdem mit einem 0:1 Rückstand in die Pause ging, lag auch ein gutes Stück am etwas überforderten Strasbourger Schiedsrichter. Ein Torschuss, der eigentlich klar am Tor vorbei gegangen wäre, traf einen Abwehrspieler am Rücken und ging von dort unhaltbar ins Tor. Hier auf Tor zu entscheiden, war zumindest diskussionswürdig.

In der zweiten Hälfte wurde das Spiel nun noch einseitiger. Die Gäste kamen nur noch gelegentlich zu Entlastungsangriffen, aber nicht mehr wirklich gefährlich in den Stuttgarter Schusskreis. Die Stuttgarter selber erspielten sich zahlreiche wirklich gute Tormöglichkeiten sowie gefühlt ein knappen Dutzend kurzer Ecken, aber der Ball wollte einfach den Weg in Tor nicht finden.

So blieb es am Ende beim für Strasbourg mehr als glücklichen 1:0 Erfolg, den sich die Stuttgarter wirklich selbst zuzuschreiben hatten. Wer kein Tor erzielt, kann auch kein Spiel gewinnen, so einfach ist das.
Es spielten:
Fliege, Jan D., Erik, Andy, Juli, Volker, Jan S., Carsten, Martin, Lars, Christof, Florian, Nobbe, Philipp

Damen drehen Spiel gegen Freiburg

In einem Spiel mit zwei grundverschiedenen Spielhälften gewannen unsere Damen am Ende 2:1 gegen eine starke Freiburger Mannschaft. Nach einer phasenweise katastrophalen ersten Hälfte, zeigten unsere Mädels im zweiten Durchgang, was in Ihnen steckt. Nach der Pause beherrschten sie Spiel und Gegner und verdienten sich so am Ende den Sieg. Genau wie gestern die Fußballprofis gerieten unsere Damen 0:1 in Rückstand, könnten dann aber das Spiel ebenfalls noch drehen.

Die ersten 25 Minuten gehörten ausschließlich den Gästen. Die Freiburgerinnen waren technisch besser, zweikampfstärker, hatten die bessere Spielanlage und kamen zu hochkarätigen Torchancen, während unsere Damen überhaupt nicht ins Spiel kamen. Die Gästeführung Mitte der ersten Hälfte dann auch hochverdient, es hätte auch 0:2 oder 0:3 stehen können. Erst in den letzten zehn Minuten vor der Pause konnten unsere Mädels die Partie ausgeglichener gestalten. Jackie sorgte dem 1:1 kurz vor der Pause für den bis dahin glücklichen Ausgleich und bewies damit erneut ihren Torriecher.

Nach dem Wechsel unsere Damen plötzlich wie ausgewechselt: der Ball lief, die Zweikämpfe wurden gewonnen und nach einer sehenswerten Kombination über die rechte Angriffsseite erzielte Carina früh in der zweiten Spielhälfte den 2:1 Führungstreffer. Jetzt lief der Ball deutlich besser und Freiburg wurde phasenweise geradezu eingeschnürt in der eigenen Hälfte. Doch auch unsere Mädels konnten - wie die Freiburgerinnen in der ersten Hälfte - etliche Großchancen nicht verwerten. Dazu blieb wieder einmal ein halbes Dutzend Strafecken ungenutzt. Am Ende brachten die Damen das 2:1 relativ problemlos über die Zeit und verdienten sich durch eine sehenswerte zweite Hälfte die drei Punkte.

Der Heimsieg war ein wichtiger Schritt Richtung Klassenerhalt und eine Belohnung für die guten Auftritte der letzten Wochen.

Es spielten:
Meli, Mona, Lena, Rebecca, Maite, Bianca, Carina (1), Elissa, Henni, Helen, Esther, Jackie (1), Beli, Tamara, Annalena und Leonie. 

Damen: Unentschieden beim TSV Ludwigsburg

Mit einem 1:1 Unentschieden kamen die Damen vom Tabellenletzten TSV Ludwigsburg zurück. Das Gute daran: ein Auswärtspunkt und den 6 Punkte Vorsprung auf den TSV verteidigt. Das Ärgerliche am Unentschieden: gut gespielt, mindestens ein Dutzend hochkarätiger Torchancen gehabt, nur zwei Torschüsse des Gegners zugelassen - und am Ende nur ein mageres Pünktchen.

Unsere Mädels begannen druckvoll, konzentriert und zielstrebig. Sie schnürten die Gastgeberinnen regelrecht in deren Hälfte ein und belohnten sich nach rund 10 Minuten mit dem Führungstor durch Esther. Eine sehenswerte Ballstaffette ging voran, Elissa spielte Esther frei und Esther ließ der Torfrau keine Chance. 

Mitte der ersten Hälfte ließen unsere Mädels ein wenig nach. Das Spiel wurde ausgeglichener und prompt nutzten die Gastgeberinnen ihre zweite Strafecke zum Ausgleich. Danach übernahmen unsere Damen wieder das Kommando. Aber es blieb bis zur Pause beim 1:1.
Nach dem Wechsel wurde die Überlegenheit unserer Mädels noch deutlicher. Doch sie konnten klarste Chancen und etliche Strafecken nicht nutzen. Manchmal fehlte ein wenig Konzentation, manchmal ein wenig Überzeugung und Selbstvertrauen und etliche Male fehlte schlicht das entscheidende Quäntchen Glück. So blieb es am Ende bei einem aus Stuttgarter Sicht eher unglücklichen 1:1. Die Leistung passte. Das Ergebnis leider nicht.
Nächster Versuch: Sonntag ab 13.00 zu Hause gegen Freiburg.

Es spielten: Meli, Mona, Lena, Rebecca, Maite, Bianca, Carina, Elissa, Esther (1), Helen, Henni, Jackie, Marina, Beli, Annalena, Tamara 

Mädchen C – Auf Spatzenjagd in Ulm

Bei herrlichem Frühlingswetter fanden sich unsere Mädchen C am 10.05.2015 auf dem Hockeyplatz des SSV Ulm ein. Unsere Trainer Frank und Alexandra konnten mit Emilia W., Sarah, Liv, Kathrin, Carina, Emilia H., Eva, Jette, Laura und Luisa auf einen großen Kader hervorragender Spielerinnen zurückgreifen und so erhofften sich alle Beteiligten ein schönes und erfolgreiches Turnier. Zudem traten unsere Mädchen zum ersten Mal in ihren schönen neuen Trikots an, für die wir uns bei der Abteilung Hockey des Vereins herzlich bedanken.
Das erste Spiel bestritten unsere Mädchen gegen die starke erste Mannschaft des HC Suebia Aalen. Trotz eines über weite Strecken offenen Spiels zogen unsere Mädels schließlich den Kürzeren und verloren mit 1:0. Dabei hätten sie das Spiel durchaus gewinnen können. Jedoch durch die lange Anfahrt am frühen Morgen noch unkonzentriert und etwas verschlafen auftretend, vergaben die Mädchen reihenweise Torchancen und verschossen sogar drei Penaltys. Ein hervorragendes Spiel zeigte Emilia W. Im Tor, konnte aber die Niederlage nicht verhindern.
Wesentlich konzentrierter gingen unsere Mädchen dann in das zweite Spiel gegen die erste Mannschaft der Gastgeber. Und obwohl ihnen das Pech im Abschluss weiterhin treu blieb, konnten unsere Mädchen diesmal eine der vielen herausgespielten Chancen nutzen. Luisa schoss das entscheidende Tor zum 1:0 Endstand und der obligatorische verschossene Penalty fiel diesmal nicht ins Gewicht. Schwerer wog indes die übertrieben harte Spielweise der Ulmerinnen, die zu mehreren Verletzungen unserer Mädels führte. Leider wurde die ruppige Spielweise durch die Schiedsrichter nicht unterbunden und Alexandra musste drei verletzte Spielerinnen für das nächste Spiel fitmachen.
Bei den beiden nächsten Spielen übernahm Frank die Trainerrolle von Alexandra. Gegen die erste Mannschaft des HC Ludwigsburg zeigte unser Team, was es konnte. Die Mädchen vom VfB waren deutlich überlegen und schossen 3 Tore, ohne ein Gegentor zu erhalten. Laura erzielte das 1:0 und Kathrin zog mit gleich zwei Toren nach.
Das letzte Spiel des Turniers stellte sich dann auch als das beste heraus. Unsere Mädchen schlugen die zweite Mannschaft des HC Suebia Aalen hochverdient mit 1:3. Das Zusammenspiel der Mädchen funktionierte hervorragend und die Torchancen entstanden so fast zwangsläufig. Carina und zweimal Sarah schossen die Tore für unser Team und die starke Abwehr ließ nur ein Gegentor zu.
Am Ende des Spieltages lässt sich zusammenfassend sagen, dass unsere Mädchen keine Mannschaft fürchten müssen, wenn sie das Spiel konzentriert angehen. Im Laufe des Turniers wechselten Frank und Alexandra die Mädchen auf vielen Positionen durch und ihr Zusammenspiel blieb stets hervorragend. Schwach war wie immer schon die Penalty-Ausbeute und auch die Torchancenverwertung hatte diesmal Luft nach oben. Müde, sonnenverbrannte, zum Teil leicht angeschlagene, aber mit drei hochverdiente Siege im Gepäck machten sich unsere Mädchen stolz auf die Heimfahrt.

Hinten von links:
Jette, Luisa, Laura, Emilia H., Kathrin, Carina, Liv und Eva

Vorne von links:
Sarah und Emilia W.