Canstatter Zeitung vom 14.10.2005

VfB-Männer mit schlechter Leistung zum Erfolg
Letzter Spieltag im Feldhockey vor der Winterpause - Frauen des VfB Stuttgart unterliegen dem SSV Ulm mit 0:2
Bad Cannstatt - Schlecht gespielt und doch gewonnen, war das Fazit der Hockey-Herren des VfB Stuttgart, die mit 3:0 gegen den SSV Ulm gewinnen konnten. Die Oberliga-Damenmannschaft des VfB Stuttgart kassierte die erste Niederlage mit 0:2 gegen Ulm. Das 1b Team der Herren verlor ebenfalls mit 0:2 in Vaihingen.
Die aktiven Mannschaften der VfB-Hockey-Abteilung mussten bei herrlichem Wetter und zahlreich erschienen Zuschauern das letzte Mal vor der bevorstehenden Hallenrunde auf dem Feld ran.
Denn die Feldrunde 2005/2006 wird nun für die Wintermonate durch die Hallenrunde unterbrochen. Ab April des kommenden Jahres wird dann die Freiluftsaison fortgesetzt. Die ersten Herren wollten nach der unnötigen Niederlage der vergangenen Woche endlich wieder gewinnen. Da kam die zweite Mannschaft des SSV Ulm gerade recht. Stuttgart dominierte von Beginn an das Spiel, allerdings ließ ein geordneter Spielaufbau doch sehr zu wünschen übrig. Viel zu oft wurde der Ball direkt nach vorne gespielt, statt den nächst besten Mitspieler anzuspielen. In der 25. Minute war es dann Kapitän Michael Auerbach, der mit einem sehens
werten Rückhandschuss das 1:0 erzielte. Hannes Vollmer legte nur wenige Minuten zum 2:0 nach. Nach der Pause das gleiche Bild: Zwar immer überlegen, aber dennoch enorme Schwierigkeiten im Spielaufbau. In der 55. Minute sorgte dann wieder Auerbach mit einem Strafeckentor für die endgültige Entscheidung. So blieb am Ende die Erkenntnis, man kann auch mal schlecht spielen und trotzdem gewinnen.
Die Damen des VfB Stuttgart hatten den letztjährigen Oberligameister vom SSV Ulm zu Gast. Nach zwei tollen Siegen in den ersten beiden Spielen wollte man auch diesmal
wieder selbstbewusst und mit vollem Einsatz zu Werke gehen. Doch die technisch versierten Ulmer zeigten von Beginn an, warum auch sie in diesem Jahr wieder um den Titel spielen werden. Sie waren immer einen Schritt schneller und flinker als die Stuttgarter. Kurz vor der Pause fiel dann auch die verdiente Führung für die Gäste. Direkt nach der Halbzeit hatte der VfB-Sturm den Ausgleich auf dem Schläger. Carina Mathä lief auf das gegnerische Tor und legte vor dem Torwart auf die mitgelaufene Juliane von der Ropp ab. Die jedoch konnte den Ball nach dem etwas ungenauen Pass nicht mehr kontrollieren und somit war die ganz große Chance dahin. Ulm dominierte weiter clever und abgeklärt das Geschehen. Der VfB kam nur noch durch eine Strafecke gefährlich vor das Tor der Gäste. Die Domstädter hingegen erspielten sich immer mehr Torchancen und so war es fast die logische Konsequenz, dass sie zehn Minuten vor dem Ende das 2:0 erzielten und somit die erste Niederlage der VfB Damen besiegelten.
Die zweite Herrenmannschaft verlor ihr letztes Spiel in diesem Jahr, zwar nach großer kämpferischer Leistung aber doch auch großen technischen Defizite, mit 0:2 beim VfB Vaihingen.
Andreas Sauck

Cannstatter Zeitung vom 08.10.2005

VfB-Frauen überzeugen
Stuttgarter Hockeyspielerinnen besiegen in der Oberliga Ludwigsburg mit 1:0
Bad Cannstatt - Die erste Damenmannschaft des VfB Stuttgart bleibt weiter auf Erfolgskurs und gewann auch das zweite Oberligaspiel mit 1:0 gegen den HC Ludwigsburg. Die erste Herrenmannschaft hingegen verlor 0:1 gegen Heidenheim nach klarer überlegenheit.
Auf gleich vier Stammspielerinnen musste der VfB-Coach verzichten. So rückten hoffnungsvolle Talente aus der Jugend in das VfB-Team. Und sie, wie die gesamte Mannschaft, machten von Beginn an ihre Sache gut. Der Gegner wurde früh in der eigenen Hälfte gestört und unter Druck gesetzt. So ergaben sich immer häufiger zahlreiche gute Torchancen. Es dauerte allerdings bis zur 26. Minute, ehe die überragende Sabine Gläsle per überlegtem Alleingang das 1:0 erzielte. Nach der Pause zeigte sich das gleiche Bild. Der VfB machte Druck und suchte die Entscheidung. Nach etwa zehn gespielten Minuten im zweiten Abschnitt verloren sie allerdings kurzzeitig ihre Linie und ließen sich zu weit in die eigene Hälfte einschnüren. Der HCL kam in dieser kurzen Phase nur einmal gefährlich vor das Tor. Nach dieser Chance wachten die Stuttgarter wieder auf und trugen endlich eigene Angriffe nach vorne. So hatte der VfB-Sturm mit Carina Mathä und Eva Hautmann zum Schluss noch zwei sehr gute Einschussmöglichkeiten. Nach diesem Sieg belegen die Damen als Aufsteiger noch ungeschlagen zwar nur Platz drei in der Oberliga-Tabelle, dies aber nur aufgrund der mehr gespielten Spiele der Konkurrenz.
Die ersten Herren spielten 68. Minuten ein hervorragendes Einbahnstraßen-Hockey gegen den Heidenheimer SB. Sehenswerte Spielzüge, großer mannschaftlicher Kampf und jede Menge Torchancen, so war das Fazit nach dem Spiel. Doch was am Ende jedoch die gute Leistung trübte war das Endergebnis. Denn zwei Minuten vor dem Abpfiff kamen die Gäste erstmals, durch einen Konter gefährlich vor das VfB-Tor und schon konnten sie jubeln. Nur kurz zuvor vergab der VfB, ob nun durch einen verschossenen Siebenmeter oder Torschüsse aus allen Lagen, unter anderem auch auf das leere Tor, allergrößte Chancen. Nach dieser unnötigen Niederlage befinden sich die Herren wieder mal im Abstiegsstrudel.
Die Herren II verloren trotz guter Leistung und einer zwischenzeitlichen 2:1-Führung durch Edgar Thorwart und Adrian Dillard, am Ende doch noch mit 2:4 gegen Suebia Aalen.
Andreas Sauck

Cannstatter Zeitung vom 30.09.2005

Sehr früher Rückstand
Hockey-Spieler des VfB gewinnen 3:1
Bad Cannstatt - Die Männer des VfB Stuttgart gewann nach rekordverdächtig frühem Rückstand noch mit 3:1 gegen Karlsruhe. Die zweiter Herrenmannschaft verlor in Bietigheim klar mit 1:5.
Das Spiel war gerade Mal drei Sekunden alt und schon stand es 1:0 für die Gäste aus Baden. Ein hoher Schlenzball über die komplette VfB-Abwehr hinweg landete genau im Schusskreis, dort musste der Stürmer nur noch den Ball über die Linie schieben. Somit war alles Vorgenommene wieder dahin. Von diesem Schock erholten sich die Stuttgarter in der Folgezeit nur kaum. Viel zu passiv und ängstlich wurde gespielt. Somit ergaben sich für die Karlsruher immer wieder hochkarätige Einschussmöglichkeiten. Der VfB hatte Glück, dass die Badener vor dem Tor zu hektisch agierten. Die Stuttgarter hatten im Laufe der ersten Hälfte ein paar gute Chancen, die allerdings vergeben wurden. Im zweiten Abschnitt stand dann eine völlig verwandelte VfB-Mannschaft auf dem Platz. Auf einmal wurde früh gestört, die Zweikämpfe gewonnen und ansehnliche Spielzüge gezeigt. Jetzt klappte so gut wie alles. Da war es auch mehr als verdient, als in der 45. Minute durch Andi Sauck das 1:1 fiel. Er war es auch nur acht Minuten später, der auf 2:1 erhöhte. Aber noch gaben sich die Gäste nicht auf und hatten gleich mehrere Chancen durch Strafecken. Allerdings stand die VfB-Abwehr um Marvin Zürn bestens und lief alle Ecken ab. Der stark spielende Fabian Placht trieb seine Mannen noch einmal nach vorne. Neun Minuten vor dem Ende war es dann sein Bruder Tobias Placht, der per Strafecke für die Entscheidung sorgte. Durch diesen 3:1-Sieg verlässt der VfB Stuttgart den Tabellenkeller der 1. Verbandsliga und ist nun Fünfter.
Die 2. Herrenmannschaft musste beim zweiten Saisonspiel der 2. Verbandsliga in Bietigheim mächtig Lehrgeld bezahlen. Nach indiskutabler Leistung verlor man mit 1:5. Einziger Lichtblick war Marcus Braun, der seine gute Leistung mit einem Tor belohnte.
Andreas Sauck

Cannstatter Zeitung vom 23.09.2005

VfB-Frauen überraschen
Auftakt in die Hockey-Feldsaison
Bad Cannstatt - Am vergangenen Wochenende starteten die aktiven Hockeymannschaften des VfB Stuttgart in die neue Feldsaison. Die 1. Damenmannschaft gewann ihr erstes Oberligaspiel mit 2:1 in Ludwigsburg. Die 1.Herrenmannschaft verlor in Gernsbach mit 0:3.
Nach dem überraschenden Aufstieg der vergangenen Saison in die Oberliga fuhren die VfB-Damen als Außenseiter zum TSV Ludwigsburg. Mit im Gepäck hatten sie allerdings jede Menge Selbstvertrauen, vielleicht gleich im ersten Spiel für eine überraschung zu sorgen. Von Beginn an machte Stuttgart das Spiel. Angriffe der Gastgeber wurden bereits in deren Hälfte durch frühes unter Druck setzen zunichte gemacht. Jedoch fehlte noch der entscheidende Pass auf den freien Stürmer. In der 15. Minute liefen die Stuttgarter in einen klassischen Konter. Durch einige Stellungsfehler in der Abwehr fiel aus heiterem Himmel das 0:1. Das Team von Andi Sauck erholte sich von diesem Gegentor schnell und bestimmte weiter das Spiel. So erzielte in der 22. Minute Birgit Eckrodt-Rösch den Ausgleich. Nur vier Minuten später war es Stürmerin Carina Mathä, die einen Angriff zum 2:1 abschloss. Nach der Pause zeigte sich das gleiche Bild. Stuttgart kam mit vollem Einsatz und schönen Angriffen immer wieder gefährlich vor das gegnerische Tor. Die Gastgeber hatten zwar noch ein paar wenige Konterchancen, die allerdings allesamt von Torhüterin Karin Wöllner entschärft wurden. Die 1. Herrenmannschaft musste in der 1.Verbandsliga zum Oberliga-Absteiger nach Gernsbach. Hier zeigte sich bereits nach wenigen Minuten, was für Probleme der VfB haben würde. Kein geordneter Spielaufbau, große technische Defizite und gerade Mal drei Torchancen.' Dies zog sich durch das komplette Spiel der Schwaben und so brauchten sie sich am Ende auch nicht zu wundern, dass sie mit einer klaren 0:3-Niederlagen nach Hause fuhren.
Die 2. Herrenmannschaft gewann zuhause ihr Auftaktspiel in der 2.Verbandsliga gegen Bruchsal durch Tore von Wünsch, Krietsch und Besserer mit 3:1.
Andreas Sauck

Cannstatter Zeitung vom 29.Juli 2005

VfB-Damen steigen überraschend auf
Hockeyteam als Zweiter für die Oberliga qualifiziert - Herren schaffen Klassenverbleib
Bad Cannstatt - Die Hockeyabteilung des VfB Stuttgart hatte an diesem Wochenende gleich zweifach Grund zum Feiern. Die Damen steigen überraschend als Tabellenzweiter in die Oberliga auf. Die 2. Herrenmannschaft schafft trotz einer klaren 1:6-Niederlage in Bietigheim den Klassenerhalt.
Eigentlich liegt der letzte Spieltag der VfB-Damen schon gut eine Woche zurück. Sie beendeten die Saison mit einem guten 2. Platz in der 1. Verbandsliga und rechneten fest damit, kommende Saison in der gleichen Klasse anzutreten.
Am letzten Freitag jedoch erhielt Trainer Andi Sauck die Nachricht, dass der Hockeyverband sich dazu entschlossen hat, die Oberliga wieder von sieben auf acht Teams aufzustocken. Somit steigen in diesem Jahr die beiden Erstplatzierten in die Oberliga auf.
Die gute Nachricht wurde dann bei einem abendlichen Gartenfest des Vereins verkündet. Klar, dass sich alle riesig freuten und den überraschenden Aufstieg bis in die Morgenstunden ausgiebig feierten.
Sauck selbst konnte die Nachricht zunächst kaum fassen: „Als ich den Anruf bekam, viel mir wirklich fast der Hörer aus der Hand. Ich freue mich total für die gesamte Mannschaft! Ich denke, wir sind zwar glücklich, aber doch auch verdient für die gute Arbeit in den letzten Monaten belohnt worden. Ich erinnere nur einmal an das entscheidende Spiel in Esslingen. Hätten wir da nicht so großartig gespielt und gewonnen, dann gäbe es heute sicher nichts zu feiern. Deshalb herzlichen Glückwunsch an die Mannschaft, ich bin mir ganz sicher, dass wir gemeinsam den Klassenerhalt schaffen, wenn alle so konzentriert weiterarbeiten.
Versöhnlicher Saisonabschluss auch für die Herren II, die am Sonntag als letztes Team die Feldrunde beendeten. Die Mannschaft schaffte den kLassenerhalt, obwohl sie mit 1:6 in Bietigheim verlor. Weil die direkte Konkurrenz ebenfalls patzte, gab es ein glückliches Ende und für die Hockeyabteilung einen weiteren Grund zum Feiern.
Andreas Sauck

Cannstatter Zeitung vom 15.Juli 2005

Versöhnlicher Abschluss
VfB - Hockeyherren sichern Verbleib in der Verbandsliga
Bad Cannstatt - Die 1.Herrenhockeymannschaft des VfB Stuttgart schaffte im letzten Saisonspiel mit einem 2:0 gegen den Tabellenzweiten aus Freiburg den Klassenerhalt. Die Damen beenden die Saison mit einem 3:0 - Sieg in Tübingen. Die 2.Herren verloren 1:7 in Bruchsal.
Nach der 1:3 - Heimniederlage gegen Tabellenführer Mannheim war die Marschroute für die 1.Mannschaft klar: Im letzten Spiel musste unbedingt ein Sieg her, um den Klassenerhalt unter Dach und Fach zu bringen. Die ausgeglichene erste Halbzeit stand ganz im Zeichen der Torhüter. Vorallem Stuttgarts Schlussmann Mark Stegmaier einen Ball nach dem anderen. Die ersten Minuten nach dem Anpfiff gehörten den Gästen aus dem Breisgau. Doch nach zehn Minuten fingen sich die Schwaben. Angetrieben vom starken Fabian Placht erarbeiteten sie sich mehrere gute Chancen. Zehn Minuten vor dem Ende erlöste Adrain Zürn Mannschaft und Fans mit dem 1:0. Stuttgart erhöhte den Druck und erzielte kurz vor dem Ende sogar noch das 2:0 durch Steven Krietsch.
Die 1.Damen gewannen ihr letztes Saisonspiel in Tübingen mit 3:0 und beenden die Saison auf dem zweiten Platz in der Verbandsliga. Die Torschützen waren zweimal Carina Mathä und Rebecca Hellenbart.
Die Herren II dagegen waren wieder einmal chancenlos. Den Ehrentreffer in Bruchsal erzielte Edgar Thorwart.
Die weibliche Jugend B verlor mit 1:3 gegen Vaihingen, Torschützin war Hannah Singvogel.
Andreas Sauck

Cannstatter Zeitung vom 8.Juli 2005

VfB - Damen in Torlaune
Stuttgarter Hockeyfrauen gewinnen 9:0
Bad Cannstatt - Die Hockeydamen des VfB Stuttgart feierten in der Verbandsliga einen 9:0 Kantersieg gegen den Tabellenletzten aus Tübingen. Die 1. Herrenmannschaft verlor in der Verbandsliga in Freiburg mit 2:4 und die Herren II verloren gegen BIetigheim mit 1:5.
Die VfB Damen krönten ihre tolle Leistung über 70 Minuten mit gleich neun Treffern. Zu Gast in der Mercedesstrasse war der Tabellenletzte aus Tübingen. Die stellten sich von Beginn an hinten rein und hatten so gut wie keine Spielanteile. Bereits nach zwei Minuten stand es 1:0 durch ein Strafeckentor von Heike Riedel. Ebenfalls durch ein Eckentor fiel das zweite Tor nur wenig später durch Sabine Gläsle. Nach schönem Aufbauspiel über die Außen erhöhte Carina Mathä noch vor der Pause auf 3:0.
Direkt nach der Pause war es wieder, die am heutigen Tag stark spielende Riedel, die eine Strafecke in den Maschen unterbringen konnte. Stuttgarts Damen ruhten sich aber zu keinem Zeitpunkt der Partie auf der hohen Führung aus. Im Gegenteil, sie spielten einen Angriff nach dem anderen nach vorne. Allerdings war ein Durchkommen doch sehr schwer, da die Gäste sich immer mehr zurückzogen und somit auch die Räume immer enger wurden. Es dauerte bis zur 60. Minute ehe Juliane das Abwehrbollwerk durchbrechen und auf 5:0 erhöhen konnte. Nun ging es Schlag auf Schlag. Nur drei Minuten später erzielte Rebecca Hellenbart nach einer schönen Einzelaktion Tor Nummer sechs. Von der Ropp war es dann, die nach schönem Kombinationsspiel den Ball erneut über die Linie befördern konnte. Zwei Minuten vor dem Ende krönte Mathä mit ihrem zweiten Treffer ihre tolle Leistung am heutigen Tag. Den Schlusspunkt setzte dann noch einmal Gläsle, die fast mit dem Abpfiff das 9:0 erzielte.
Die Herren I mussten sich nach 70 Minuten Naturrasenhockey im schönen Breisgau den Gastgebern aus Freiburg mit 4:2 geschlagen geben. Jetzt heißt es, in den letzten beiden Partien noch drei Punkte zu holen, dann bleibt man ganz sicher in der 1.Verbandsliga.
Die 2.Herren waren gegen die stark verjüngte Bietigheimer Mannschaft doch sehr überfordert. Außer dem zwischenzeitlichen 1:1 Ausgleich durch Thomas Fulrich war leider am heutigen Tag nichts drin und so verlor man am Ende klar mit 5:1.
Andreas Sauck

Cannstatter Zeituung vom 01.Juli 2005

Wichtiger Sieg
Hockey-Männer des VfB Stuttgart atmen durch
Bad Cannstatt - Erfolgreiches Wochenende für die Hockeyherren des VfB Stuttgart. Die 1.Herrenmannschaft gewann gegen Karlsruhe mit 3:!. Das 2.Herrenteam besiegte Böblingen klar mit 5:1.
Vor ca. 80 gut gelaunten Sommerfestzuschauern startete die 1.Herrenmannschaft pünktlich um 11.00 Uhr in ein weiteres Spiel um den Klassenerhalt, gegen den Karlsruher TV. Das junge Team spielte von Beginn an druckvoll nach vorne und erarbeitete sich gute Torchancen. Aber auch die Gäste aus Baden versteckten sich nicht und hielten energisch dagegen. Zu diesem Zeitpunkt gehörte zwar der Feldvorteil den Schwaben, doch hätten auch gut gerne schon 3 Tore auf jeder Seite fallen können. Wenige Minuten vor der Halbzeit erzielte Stefan Burkart die so wichtige 1:0 Führung. Der einer schattenspendenden Pause ging die Hitzeschlacht weiter. Stuttgart erspielte sich weiterhin große Chancen heraus, doch wie so oft fehlte vor dem Tor die nötige Cleverheit. Und genau das sollte sich rächen, denn Karlsruhe drückte den VfB in deren Hälfte fest. Es gab kaum Befreiung für die Schwaben und so fiel fast logischerweise auch der Ausgleich. Jetzt kam wirklich die schwerste Phase des Spiels, das spürten auch die Zuschauer. Ein Sieg musste zwingend erreicht werden, doch sie taten sich schwer wieder zu ihrem geordneten Spiel zurück zu kommen. Die Gäste hatten viele gute Möglichkeiten durch zahlreiche Strafecken und so schien es nur noch eine Frage der Zeit zu sein, bis die Badener die Führung erzielen. Genau in dieser Phase, startete der VfB einen überraschenden Gegenangriff den wieder Stefan Burkart nach einer super Einzelaktion zum viel umjubelten 2:1 einschob. Nur wenige Minuten später war es dann Florian Dolderer der mit seinem Treffer für die Entscheidung , sondern auch für Gänsehautstimmung, sorgte.
Die 2.Herren hatten gleich einen Blitzstart und erzielten durch Thomas Fulrich das 1:0. Nach nur wenigen Minuten legte Denis Lünse zum 2:0 nach. Im ersten Abschnitt war es eine sehr einseitige Partie, zum Glück für die Hausherren. Noch vor der Pause erhöhten sie durch Wolfram und Fulrich auf 4:0. Nach dem Wechsel ließen die Kräfte nach und somit kam der Gegner besser ins Spiel. So war der Anschlusstreffer auch nicht verwunderlich. Doch nach großem kämpferischen dagegenhalten gelang Edgar Thorwrt kurz vor dem Ende noch das 5:1.
Andreas Sauck

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.