Hinweis
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'http:/joomla.vfb-hockey.de/images/RTEmagicC_wJA_Pokalsieger_2015_2.jpg.jpg'
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'http:/joomla.vfb-hockey.de/images/RTEmagicC_MC_2015-07-25.jpg.jpg'

Herren II starten mit Unentschieden gegen Strasbourg

J.S.K. Strasbourg - VfB Stuttgart II  1:1
Sonntag, 27.09.2015 - 11:00 Uhr

Gleich im ersten Spiel hatten die Herren II Dank insgesamt neun Absagen heftige Personalprobleme. Irgendwie hat man dann aber doch noch 13 Spieler zusammen bekommen, wenngleich der ein oder andere über ein Jahr nicht mehr auf dem Platz gestanden ist.

Eigentlich wollte man das Spiel aufgrund des zusammengewürfelten Kaders erst einmal abwartend beginnen, da man aber gleich gut ins Spiel kam und sich die Hausherren spielerisch eher zurückhielten war man gleich gut am Drücker und spielbestimmende Mannschaft. Die Stuttgarter erspielen sich in der ersten Hälfte zahlreich gute Tormöglichkeiten, die Hausherren hingegen waren, wenn überhaupt, dann nur durch den ein oder anderen Konter gefährlich. Umso ärgerlicher, dass man mit einem 0:0 Unentschieden in die Pause ging.

In der zweiten Hälfte wurde das Spiel noch einseitiger und es entwickelte sich über weite Strecken ein Spiel auf ein Tor. Inzwischen hatte man einen Verteidiger ins Mittelfeld gezogen und spielte nur noch mit einer Dreierreihe, was sich aber rächen sollte. Einer der wenigen Konter sorgte für eine 5:3 Überzahlsituation im Stuttgarter Schusskreis, der Stürmer traf den Ball nicht richtig und die Kugel hoppelte etwas unglücklich ins Stuttgarter Tor. Davon zeigten sich die Roten jedoch unbeeindruckt und weiter rollte Angriff auf angriff Richtung Strasbourger Tor. Chancen fast im Minutentakt, nur der Ball wollte nicht über die Linie. Der ein oder andere mochte sich wie in einer Zweitschleife im Stadion bei unseren Fußballern gefühlt haben. Irgendwann war es dann Marius, der im Anschluss an eine kurze Ecke die erneute Hereingabe überlegt über die Linie zum mehr als verdienten Ausgleich drückte. Und auch danach hatte man noch genügend Chancen, das Spiel zu entscheiden, schlussendlich blieb es aber beim für Strasbourg mehr als schmeichelhaften 1:1 Unentschieden.

Außer der mangelnden Chancenverwertung kann sich die Mannschaft eigentlich keinen Vorwurf machen, Torchancen hat man sich jedenfalls mehr als genügend herausgespielt.

Es spielten:

Tor: Christian B.
Feld: Andy, Juli, Martin, Jan D., Florian, Lars, Volker, Sven, Denis B., Markus K., Marius (1), Christian Sch.

Auftaktniederlage in der Regionalliga

Unsere Mädels haben bei Ihrer Drittligapremiere kämpferisch alles gegeben. Spielerisch ist sicherlich noch Luft nach oben, zumal einige Leistungsträgerinnen leider unter ihren Möglichkeiten blieben. Insgesamt ging der Gästesieg in Ordnung, wobei unsere Damen durchaus ihre Chancen hatten und immerhin ihren ersten Drittligatreffer durch Jackie bejubeln konnten.
Allerdings: die TUS Obermenzing zeigte unseren Neulingen bei ihrer Heimpremiere durchaus die Grenzen auf. Der Aufsteiger musste beim 1:3 reichlich Lehrgeld bezahlen. Bereits in der 5. Minute nutzte Nicole Weideneder die erste Strafecke zur 1:0 Führung für die Gäste. Danach bestimmte Obermenzing weiter das Spiel, Stuttgart konnte nur ganz selten für Entlastung sorgen. Dementsprechend überraschend in der 24. Minute der Ausgleich durch Jackie. Kurz vor der Pause hatte unser VfB dann sogar die ganz große Chance zur Führung, brachte die Kugel aber auch im dritten Versuch nicht über die Linie.
Nach der Pause nutzen die Gäste erneut einen Fehler beim Aufsteiger und kamen durch Kristina Schreyer schnell zum erneuten Führungstreffer. Stuttgart kämpfte, konnte Obermenzing aber zu selten unter Druck setzen. Die Gäste hatten die bessere Spielanlage, waren körperlich und spielerisch überlegen. Sophie Langenbrink sorgte in der 61. Minute für den 1:3 Endstand. Obermenzing gewann verdient, der VfB muss die ersten Spiele nutzen, um sich an die dritte Liga zu gewöhnen. Den ersten Schritt hat die junge Mannschaft schon mal gemacht. Unsere Mädels haben leidenschaftlich verteidigt und wenig klare Torchancen des überlegenen Gegners zugelassen. Das war schon richtig gut. Ansonsten: Schnell lernen und einiges nächsten Samstag umsetzen heißt die Devise und vor allem: Bangemachen gilt nicht und ist auch überhaupt nicht angebracht.
Tore:
0:1 Nicole Weideneder (5./KE)
1:1 Jacqueline Gläsle (24.)
1:2 Kristina Schreyer (43.)
1:3 Sophie Langenbrink 61.)
KE: 0 : 2 (1)
Es spielten: Meli, Beli, Lena, Mona, Annalena, Carina, Elissa, Esther, Helen, Marissa, Jackie, Marina, Tamara, Maite, Lia, Valerie 

Weibliche Jugend A Pokalsieger!!!

Gratulation! Die weibliche Jugend A ist Pokalsieger auf dem Feld!

Das Spiel war sozusagen wie ein Finalspiel, da der VfB und der HC Heidelberg die Feldsaison punktgleich gespielt hatten, der VfB jedoch aufgrund des Torverhältnisses knapp vorne lag. Unsere Mädchen taten sich heute schwer gegen die motivierten Heidelbergerinnen, die wussten, dass nur ein Sieg ihnen zum Pokalsieg reichen würde. Dementsprechend war ihr Pressing und sie gingen mit 1:0 gegen unsere Mädels in Führung. Dank unserer überragenden Torfrau Mona, konnte Schlimmeres verhindert werden. Nach einer motivierenden Ansprache in der Pause durch die Trainerinnen, lief die 2. Halbzeit etwas besser und Hannah's Schuss aufs gegnerische Tor konnte durch die Torfrau gerade noch abgewehrt werden, aber Emilie machte kurzen Prozess und da war das 1:1. Jetzt noch eins schießen oder wenigstens das Unentschieden halten!! Eine Biberpartie, aber geschafft!!! Tolle Saison Mädels!

Danke an die Trainerinnen für ihr unermüdliches Engagement und Dank an die Mädchen der wJB, die uns die ganze Saison hindurch ausgeholfen haben. 

Unsere kleinen Roten punkten

Beim heutigen KnD-Spieltag konnten unsere kleinen Hockeyjungs in jeweils drei der vier Partien als Sieger vom Platz gehen. Sowohl die erste, als auch die zweite Mannschaft mussten sich lediglich der stärksten Auswahl der Stuttgarter Kickers geschlagen geben. Somit waren sowohl der Jugendtrainer Markus Kaupp als auch die um das Wohl der zahlreichen Gäste aus Stuttgart, Ludwigsburg, Aalen und Karlsruhe bemühten Eltern sichtlich begeistert von den frisch und erfolgreich aufspielenden Jungs im Roten Hockeytrikot. Im Angesicht des Trubels rund um den Sonntagsspieltag der VfB Fußballer hatten alle in unserer Hockeyoase in der Mercedesstraße die Ruhe weg für einen entspannten Heimspieltag in vertrauter Umgebung. Die Ergebnisse:
VfB I - HTC Stuttgarter Kickers V 0:4
VfB I - Suebia Aalen II 8:2
VfB I - HTC Stuttgarter Kickers VI 6:5
VfB I - Suebia Aalen I 6:4
VfB II - HTC Stuttgarter Kickers VII 7:0
VfB II - TSV Ludwigsburg 4:0
VfB II - HTC Stuttgarter Kickers VIII 3:0
VfB II - HTC Stuttgarter Kickers V 1:8

Weibliche Jugend A mit 6 Punkten erfolgreich

Die Spielerinnen der weiblichen Jugend A hatten gleich zwei Spiele innerhalb von 3 Tagen zu absolvieren! Anstrengend, aber erfolgreich!
Am Samstag, den 25.07. empfingen sie die bisher führende Mannschaft aus Bietigheim, die mit einer 0:3 Niederlage wieder nach Hause fahren musste. Nach einer schleppenden ersten Halbzeit, haben die Tipps der Trainerinnen zu den 3 Toren geführt (Simona, Maite, Annalena). 
Am Montag, den 27.07 hieß es, auf dem zugigen Esslinger Hockeyplatz, etwas für das Torverhältnis zu tun. Aus diesem Grund hat sich kurzerhand Berenike bereit erklärt, für Mona das Tor zu hüten und ihr Debüt zu geben. Erfolgreich! Sie wurde Spielerin des Tages, indem sie die einzige gefährliche Situation vor dem Tor des VfB souverän meisterte. Ansonsten hatte sie nicht viel zu tun. Das ganze Spiel über hatten unsere Mädels mit dem Granulatplatz zu kämpfen, da der Ball nicht wie gewohnt rollte......Dennoch war die Ausbeute erfolgreich. Die Tore in der 1. Halbzeit schossen Simona, Maite (2), Lia, Hannah und Joke. In der 2. Halbzeit taten sich unsere Mädels dann etwas schwerer, konnten aber mit Toren von Hannah, Maite, Joke (2) und Mona mit einem 11:0 siegreich vom Platz gehen.
Bei beiden Spielen wurde die wJA von motivierten Spielerinnen der wJB hervorragend unterstützt. Vielen Dank an Euch!! 

Mädchen A holen vier Punkte

Am vergangenen Wochenende hatten die Mädchen A gleich zwei Heimspiele zu bestreiten. Am Freitag gegen Freiburg und am Samstag gegen Aalen.
Im ersten Spiel musst man auf ein paar Stammkräfte verzichten. Trotzdem war die 1. Halbzeit ein sehr ausgeglichenes Spiel. Jeder Mannschaft hat seine Torchancen  in der 21. Minuten ging man gar mit 1:0 in Führung, das Tor jedoch war kurios, da keiner wusste wer das Tor erzielt hatte. In der 2. Halbzeit merkte man, dass einige Stammkräfte fehlten und die Freiburger erhöhten den Druck. In der 48. Minute gab es eine Strafecke.  Den ersten Torschuss konnte die Torfrau Helen zwar abwehren, der Nachschuss von Freiburg war dann aber unhaltbar.  Durch den Ausgleich erhöhten die Stuttgarter wieder den Druck und hatten in den letzten Spielminuten durch Mara und Theresa Chancen, wieder in Führung zu gehen. Am Ende war der 1:1 Unentschieden jedoch ein gerechtes Ergebnis.

Gestärkt konnte man am nächsten Tag in das Spiel gegen Aalen starten. Da man gegen Aalen schon in der Vorrunde gewonnen hatte, wollte man es sich nicht nehmen lassen, die Aalener Mädels erneut zu schlagen. Die ganze Mannschaft gab ihr Bestens und Laura war es, die Mitte der zweite Hälfte, nach mehreren Torchancen, endlich das umjubelte 1:0 erzielte. In den letzten zehn Minuten ging bei den VfBlern langsam die Puste aus, und das Spiel wurde noch zu einer Zitterpartie. Erst vereitelt die Torfrau Helen mehrere Torchancen, und als auch sie dann doch geschlagen war, klärte Mara einen hohen Torschuss auf der Linie. So blieb es am Ende bei einem knappen 1:0 Sieg.

So konnte war man nach dem Wochenende zufrieden mit den vier gewonnenen Punkten und freute sich auf die Pizza die Trainer Steffen versprochen hat.

Am Freitag spielten:
Helen, Vanessa, Giulia, Maja, Jana, Anna, Annekathrin, Lili, Theresa, Laura, Betty, Desiree und Mara

Am Samstag spielten:
Helen, Giulia, Maja, Jana, Anna, Lili, Laura, Betty, Desiree, Mara, Nele, Ida, Melina, Samira und Philine

Mädchen-C-Spieltag bei den Kickers

Am vergangenen Samstag absolvierte unser Mädchen-C-Team einen Spieltag bei den Stuttgarter Kickers. Durch die Absage einiger Teams hat sich der Spielplan so geändert, dass doch einige harte Brocken auf dem Programm waren.
Nichtsdestotrotz starteten die Mädchen im ersten Spiel gegen den HTC Stuttgarter Kickers II mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen und einem sicheren Abwehrblock, so dass es im ganzen Spiel nur sehr wenig Torchancen gab und diese auch ausschließlich auf der Seite von den Kickers waren. Zum Glück konnte unsere Torfrau Emilia die Chancen so vereiteln, dass das Spiel mit einem torlosen 0:0 endete.

Danach war der Gegner der SSV Ulm, von dem man schon wusste, dass er gegen die erste Kickersmannschaft ordentlich gewonnen hatte. Also versuchte man wieder über eine sichere Abwehr die eine oder andere Torchance herauszuspielen, was auch schon in den ersten Minuten durch eine schöne Kombination über Tia, Kathrin, Sarah und letztendlich Luisa zum 1:0 führte. Das 2:0 folgte dann kurze Zeit später durch einen verwandelten Penalty von Kathrin. Aber die Ulmer Spatzen gaben nicht auf und verkürzten ebenfalls durch einen Penalty zum 2:1. Jetzt wurde es doch wieder spannend. Doch unsere Mädchen behielten einen klaren Kopf und erspielten sich einen weiteren Penalty, den Clara zum 3:1-Endstand verwandeln konnte.

Unser dritter Gegner war dann der HTC Stuttgarter Kickers I. Bei diesem Spiel gab es nichts zu holen. Mit 0:6 unterlag man, ohne irgendeine Tormöglichkeit gehabt zu haben.

Vor dem letzten Spiel gegen den VfR Merzhausen musste dann auch noch unsere Torfrau Emilia zu einem wichtigen Termin los, so dass Clara die Rolle der Torfrau übernehmen musste. Hier gaben die Mädchen nochmals alles. Sarah und Kathrin konnten über verwandelten Penaltys einen 2:0-Sieg ermöglichen, wenn auch Kim und besonders Liv gleich mehrere Torchancen nicht verwandeln konnten. Aber das wird beim nächsten Mal alles noch besser. Die Mädchen waren zufrieden, Frank war zufrieden und gut die Hälfte ließ den Tag im kickerseigenen Schwimmbad enden. 

Für den VfB Stuttgart spielten:
Sarah (1),Clara (1), Kathrin (2), Liv, Tia, Laura, Kim, Eva, Luisa (1).
Emilia, unsere Torfrau, musste vorzeitig gehen!

Damen steigen auf!

Ein hart erkämpftes 1:1 Unentschieden in Kreuznach bedeutete das Happy End und den Aufstieg für unsere Damen in die Regionalliga. Noch vor knapp zwei Monaten waren die Damen froh, den Klassenerhalt gesichert zu haben. Danach folgte ein Endspurt, der es in sich hatte: am letzten Oberliga-Spieltag sicherten sich unsere Mädels den zweiten Tabellenplatz in der Oberliga und damit die Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur Regionalliga. Letzten Sonntag erspielten sie sich dann bei glühender Hitze durch eine ganz starke Teamleistung ein 3:1 Polster gegenüber dem Kreuznacher HC. Und dieses Polster galt es heute, in Kreuznach zu verteidigen.

Vor rund 25 mitgereisten Fans wurde sehr schnell klar, dass dieses letzte Saisonspiel ein echtes Nervenspiel werden würde. Kreuznach versuchte von Anfang an, uns unter Druck zu setzen, um den Rückstand aufzuholen. Unsere Mädels waren verständlicherweise nervös und brachten in der Anfangsphase nicht allzu viel zu Stande. Immerhin, sie kämpften leidenschaftlich und ließen so keine nennenswerten Torchenchancen der Gastgeber zu. Erst in der Schlussphase der ersten Hälfte funktionierte das Pressing unserer Damen besser und in diesen Phasen kontrollierte sie die Partie.

Nach der Pause entwickelte sich ein verbissen geführtes Kampfspiel auf Augenhöhe. Es ging um viel und dementsprechend verdiente sich keines der beiden Teams einen Schönheitspreis. Mit zunehmender Spieldauer wurden unsere Mädels sicherer und Elissa sorgte eine Viertelstunde vor Schluss mit einer feinen Einzelleistung für die beruhigende 1:0 Führung. In der Schlussphase kamen die Kreuznacherinnen im Anschluss an eine Ecke zum verdienten Ausgleich. Nach dem Hinspielsieg konnten unsere Mädels mit dem Unentschieden sehr gut leben. Nach 70 spannenden und hart umkämpften Minuten standen die VfB Damen als Aufsteiger in die 3. Liga fest.

Ein überragendes Happy End einer Saison, in der die Mannschaft sich beachtlich entwickelt hat und am Ende verdient den Aufstieg geschafft hat. Der Dank des Teams geht an Fans und Vorstand, die die Fahrt im Reisebus ermöglicht haben. Nach 25 Jahrem spielen die VfB Damen erneut in der dritten Liga und freuen sich auf das Lokalderby gegen die ruhmreichen Stuttgarter Kickers.

Es spielten: Meli, Beli, Mona, Lena, Bianca, Carina, Elissa (1), Esther, Henni, Helen, Marissa, Jackie, Marina, Tamara, Annalena, Lia