Gute Jugendarbeit zahlt sich aus

Bad Cannstatt - Konsequente Jugendarbeit zahlt sich aus: Der bei der Hockeyabteilung des VfB Stuttgart für den Jugendbereich zuständige hauptamtliche Trainer Markus Kaupp kann nun aus einem großen Spielerkader auswählen. In der Hallensaison 2012/13 wurden sowohl bei den Knaben D als im C-Bereich (Mädchen und Knaben) jeweils zwei Mannschaften gemeldet. In Tuttlingen spielten die Knaben D und sie starteten mit einem 6:1-Sieg gegen den Lokalrivalen Kickers III, gefolgt von einem 10:2 gegen die TG Tuttlingen und einem 8:2 gegen Tuttlingen II. Zum Abschluss wurde noch der VfR Merzhausen mit 9:1 geschlagen und so wurde man souveräner Turniersieger. Die Knaben C holten sich in Esslingen den Turniersieg: Nach einem 1:1 gegen den HC Konstanz und drei Siegen gegen den HC Esslingen, SSV Ulm I und II stand am Ende der verdiente Turniersieg mit einem Torverhältnis von 21:1. Die Mädchen A spielten in Aalen und siegten jeweils mit 2:0 gegen Böblingen und den SSV Ulm III. Von Heidenheim trennte man sich 2:2. Die beiden Mädchen C-Mannschaften trugen einen Heimspieltag in der Halle Nord aus. Dort gab es drei Siege, drei Unentschieden und zwei Niederlagen. Die Mädchen D waren bei einem Freundschaftsturnier in Karlsruhe und belegten den dritten Platz.

Cannstatter Zeitung, 08.12.2012
Thomas Reinmüller

VfB-Frauen weiter ungeschlagen

Bad Cannstatt - Bei ihrer Heimpremiere in der Halle Nord feierten die Oberliga-Damen des VfB Stuttgart einen souveränen 4:2-Sieg über Aufsteiger Mannheimer HC III.

Wie schon zuvor beim Unentschieden in Ulm starteten die VfB-Damen sehr konzentriert und kamen nach einer kurzen Phase des Abtastens zu den ersten Chancen. Gleich die erste Strafecke führte durch Carina Mathä zur VfB-Führung. Und Lena Schwend konnte die nächsten beiden Ecken ebenfalls verwandeln, so dass der VfB nach 20 Minuten mit 3:0 führte. Danach spielten die Gäste ein wenig offensiver und setzten den VfB früh unter Druck. Dadurch ging beim VfB der Spielfluss ein wenig verloren, jedoch konnte man die 3:0-Führung in die Pause retten. Nach dem Wechsel agierten die Mannheimerinnen noch offensiver, doch konnten sie eine ganze Serie von Strafecken nicht nutzen. Der VfB lauerte auf Konterchancen und Marina Strobel konnte bei ihrer Oberliga-Premiere einen dieser Konter aus spitzem Winkel zum 4:0 abschließen. In der Schlussviertelstunde riskierten die Gäste dann alles, attackierten früh und versuchten das Spiel schnell zu machen. So gelang den Gästen noch der Anschluss zum 2:4, mehr aber nicht. Mit sieben Punkten aus drei Spielen verteidigte der VfB die Tabellenführung. Zum letzten Spiel im Jahr 2012 treten die Damen am Sonntag beim HC Heidelberg an. Spielbeginn ist um 11 Uhr.

Cannstatter Zeitung, 07.12.2012
Thomas Reinmüller

VfB siegt in München

Vier Stuttgarter Nachwuchs-Hockeyteams in Bayern am Start - Knaben B gewinnen das hochkarätige Turnier

München - Vier Jugendhockeyteams des VfB Stuttgart traten beim Hallenturnier des ASV München erfolgreich an - Nach 2011 besuchten auch dieses Jahr sowohl die Knaben C und die Knaben B wieder den „Next Generation Cup“, zusätzlich begleitet von Mädchen C und B.

50 hockeybegeisterte Stuttgarter machten sich mit dem Bus auf Richtung München. Dort angekommen ging es bis in den frühen Abend darum, einen Grundstein für einen Einzug in die Finalspiele zu legen. Nach Spielen gegen starke bayerische (München, Erlangen, Bayreuth) und andere Teams (Frankfurt, Ulm, Bonn, Bad Kreuznach) konnten vor allem die Knaben B ihre Stärke beweisen. Mit vier Siegen aus vier Spielen und 8:0-Toren standen sie am Abend an der Tabellenspitze und si-cherten sich so vorzeitig die Finalteilnahme. Auch die Knaben C zeigten mit einem Sieg, zwei Unentschieden und einer Niederlage eine beachtliche Leistung. Einzig allein die Mädchenteams zogen gegen starke Gegner den Kürzeren. Nach einer Stärkung in der Halle ging es ins Hotel, wo bei Billard, Dart und Kegeln der Abend munter ausklang.

Nach dem Frühstück ging es morgens gleich weiter mit den Vorrundenspielen. Die Mädchen C und B hatten es schwer und belegten am Ende der Vorrunde jeweils den sechsten Platz. Da man aber auf starke Gegner traf - überwiegend Jugendmannschaften von Regionalliga- oder Bundesliga-Teams - war dies eine gute Vorbereitung für die kommende Hallenrun-de. Auch die Knaben C unterlagen in ihrem letzten Spiel und beendeten das Turnier mit einem guten vierten Platz. Einzig und allein der baden-württembergische Feldhockey- Pokalsieger, die Knaben B, überzeugte auf ganzer Linie. Im letzten Vorrundenspiel gab es gegen den Angstgegner Erlangen ein 1:1. Im darauffolgenden Finale traf man wieder auf die Jungs aus Erlangen. Gleich zu Beginn drückten die Erlanger die in die Defensive. Doch das VfB-Bollwerk hielt stark dagegen. Und im Tor stand ja auch noch Goalie Christopher Tietze, der mit zwei Weltklasseparaden den Rückstand verhinderte. Nach knapp fünf Minuten drehte sich das Spiel und die Knaben B des VfB übernahmen die Initiative. Die auf der Tribüne mitfiebernden Eltern und Spieler verwandelten die Halle in Ismaning in einen Hexenkessel. Angepeitscht von dieser Atmosphäre konnte nach einem herrlichen Zuspiel Luis Kilic das 1:0 erzielen. Kurze Zeit später erzielte derselbe Spieler das 2:0. Der Widerstand der Erlanger war nun gebro-chen. Souverän und mit einer Gelassenheit brachten die Jungs den Sieg bis zur Schlusssirene. Danach kannte der Jubel keine Grenzen. Nach einer starken Leistung konnten die Knaben B Christopher Tietze, Niklas Szabo, Luis Kilic, Sebastian Merz, Tobias Dier, Benedikt Grösser, Philipp Kofluk, Karl Riegel, Finn Walter den Siegerpokal hochverdient in Empfang nehmen. So reiste der VfB- Tross nach einem tollen Turnier wieder zurück in die schwäbische Heimat. Der hauptamtliche Trainer der VfB-Hockeyabteilung, Markus Kaupp, war hochzufrieden: „Das die Knaben B dieses hochkarätig besetzte Turnier gewinnen, war schon eine Überraschung. Doch durch Mannschaftsgeschlossenheit, Technik und Siegeswille haben sie es geschafft. Auch die drei anderen Teams konnten für die Hallenrunde wichtige Er-fahrungen sammeln. Schlussendlich stand auch der Spaß im Vordergrund. Und den hatten wir.“

Cannstatter Zeitung, 10.11.2012
Thomas Reinmüller

[gallery ids="2073"]

Charakter gezeigt

Oberliga-Hockeyspielerinnen des VfB erkämpften Remis

Bad Cannstatt - Beim letzten Heimspiel der Oberliga-Feldsaison erkämpften sich die Frauen des VfB Stuttgart ein 1:1 gegen den Regio- nalliga-Absteiger SSV Ulm. Damit blieben die Aufsteigerinnen vom Neckar zum dritten Mal hintereinander ohne Niederlage.

Dabei begann das Spiel auf dem extrem rutschigen und schwer zu bespielenden Kunstrasen an der „Keule“ nicht gut für die VfB-Damen. Die Ulmerinnen fanden früher ihren Rhythmus, kontrollierten das Spiel und kamen früh zu den ersten Chancen. Fast zwangsläufig gingen die Gäste dann auch Mitte der ersten Spielhälfte in Führung: Ein schnell vorgetragener Angriff konzentriert abgeschlossen - und schon lagen die Stuttgarterinnen mit 0:1 hinten. Bis zur Pause fanden die VfB-Mädels nicht wieder ins Spiel, so dass die Gästeführung nach 35 Minuten verdient war. Nach dem Wechsel konnten sich die Gastgeberinnen kämpferisch und spielerisch enorm steigern. Jetzt gestalteten sie die Partie und kamen zu mehr Chancen. Es entwickelte sich ein schnelles, offenes Spiel und eine Viertelstunde vor Schluss konnte der VfB nach einem schönen Angriff den Ausgleich erzielen. Am Ende ein verdienter Punktgewinn und ein weiterer Beweis dafür, dass Einstellung, Kampfgeist und Wille die Stärken dieser Mannschaft sind. Vor der Pause der Feldrunde tritt der VfB morgen, 16 Uhr, noch in Ludwigsburg an.

Zum letzten Verbandsliga-Spiel vor der Winterpause empfingen die VfB- Männer den Heidenheimer SB. Gegen den tief stehenden Gast taten sich die Stuttgarter von Beginn an schwer und brachten kaum flüssige Kombinationen zustande. So trugen viele Fehlpässe und Unkonzentriertheiten dazu bei, dass ein Großteil der Stuttgarter Angriffe schon verpuffte, bevor es überhaupt gefährlich wurde. Wenn der Ball dann doch mal den Weg in den gegnerischen Strafraum fand, parierte der Gästetorhüter souverän. Kurz vor der Pause kam es dann, wie es kommen musste. Die Gäste konnten, nachdem Christian Neubauer erst glänzend parierte, ihre einzige Chance im Nachschuss zur überraschenden Führung verwandeln. Die Stuttgarter taten sich nun noch schwerer, und obwohl Einsatz und Wille definitiv stimmten, wollte der Ball nicht ins gegnerische Netz und so verlor man mit 0:1. Trotz dieser Niederlage stehen die Stuttgarter Herren nach einer ordentlichen Vorrunde mit drei Punkten Rückstand auf dem zweiten Platz.

Cannstatter Zeitung, 19.10.2012
Thomas Reinmüller

VfB-Knaben erneut baden-württembergischer Pokalsieger

Weitere Erfolge für Nachwuchs-Hockeyspieler des VfB Stuttgart - Aktive Teams erfolgreich in Saison gestartet

Bad Cannstatt - Erfolge für die Hockeyjugend des VfB Stuttgart: Die Knaben B des VfB Stuttgart wurden zum zweiten Mal in Folge baden- württembergischer Pokalsieger der Feldsaison.

Am vergangenen Wochenende gewann der VfB-Nachwuchs in Konstanz das Halbfinale mit 4:1 gegen Gernsbach. Das Finale war dann auch eine klare Sache. Mit einem 3:0-Sieg gegen Karlsruhe sicherten sich die VfB-Jungs den Pokal. Und das ganze ungeschlagen nach elf Siegen. Auch die Mädchen B standen in der Pokalendrunde. In Heidelberg verloren sie jedoch das Halbfinale unglücklich gegen den TSV Mannheim, behielten jedoch im kleinen Finale mit 2:0 die Oberhand und sicherten sich so den dritten Platz in der Pokalrunde.

Bereits am letzten September-Wochenende wurden die Finalspiele der Meisterrunde bei den Mädchen A in Ulm ausgespielt. Die VfB-Mädchen hatten sich sensationell bis ins Halb-finale vorgekämpft. Dort unterlagen sie aber mit 1:5 gegen die favorisierte Mannschaft vom Mannheimer HC. Das kleine Finale konnte aber gegen den SSV Ulm mit 1:0 gewonnen werden. Mit dem dritten Platz in der Meisterrunde konnte der größte Erfolg in der Jugendarbeit der vergangenen Jahre verbucht werden. Auf heimischem Platz wurde schließlich noch die Pokalendrunde der männlichen Jugend B ausgespielt. Das Halbfinale konnten die Stuttgarter klar mit 3:0 gegen den HC Heidelberg gewinnen, im Endspiel unterlag man knapp mit 0:1 gegen den Bietigheimer HTC und wurde zweiter. Bei den Aktiven hat die Feldsaison vor drei Wochen begonnen. Der Auftakt für die VfB-Damen in der Oberliga war jedoch nicht vielversprechend. Mit einer Notbesetzung unterlag man 0:3 beim TSV Mannheim. Die Heimpremiere eine Woche später fiel indes deutlich positiver aus - am Ende gab es einen hart erkämpften, aber verdienten 3:1-Erfolg über den TSV Ludwigsburg. Und der Sieg beflügelte den Aufsteiger aus Stuttgart. Denn von der Auswärtspartie beim HC Heidelberg kehrten die VfB-Damen mit einem 1:0-Sieg heim. Vor allem in der zweiten Hälfte arbeitete das ganze Team sensationell gut nach hinten, so dass die höher eingeschätzten Gastgeberinnen kaum zu Torchancen kamen. Am Ende hätten die Stuttgarter noch deutlicher gewinnen können. So belegen die VfB-Damen nach drei Spieltagen und zwei Siegen den fünften Tabellenrang in der Oberliga.

Auch für die erste Herrenmannschaft des VfB Stuttgart hat die Feldsaison in der Verbandsliga längst schon begonnen und verlief bislang erfreulich. Nach fünf Spielen findet sich das Team punktgleich mit Tabellenführer Feudenheim auf dem zweiten Platz. Zunächst erzielten die VfB-Männer bei den starken Feudenheimem ein 4:4-Unentschieden. Danach gewannen sie zu Hause klar mit 6:2 gegen den HC Gernsbach und mit einem mehr als deutlichen 8:1 in Konstanz legte das Team den nächsten Dreier nach. Anschließend empfingen die Herren I den Karlsruher TV, kamen dabei aber nicht über ein 1:1 hinaus. Weniger Mühe hatte man gegen den HC Heidelberg, den man zu Hause mit 3:0 abfertigte.

Cannstatter Zeitung, 12.10.2012
Thomas Reinmüller

[gallery ids="2070"]

Damen steigen in die Oberliga auf

Bisher war man ungeschlagen in der Liga. Das wollten die Damen des VfB Stuttgarts auch vergangenen Sonntag bleiben. In der ersten Halbzeit, waren die Stuttgarter klar überlegen, die Rohrbacher kamen kaum über die Mittellinie. Es war ein Spiel auf das Rohrbacher Tor. Obwohl man immer wieder gute Chancen hatte, schafften es die Stuttgarter nicht, den Ball ins gegnerische Tor zu schießen. So ging man mit einem 0:0 in die Halbzeitpause. In der zweiten Halbzeit wurden die Rohrbacher dann auch etwas stärker. Als sie das erste Mal richtig vors Tor kommen, treffen sie sofort das Tor zum 1:0. Köpfe hängen lassen kam für die VfB-Damen nicht in Frage. Schön herausgespielt fällt kurz darauf der Ausgleichstreffer (Elissa Eggenweiler). Beide Mannschaften waren wieder torgleich. Die Rohrbacher machten mehr Druck als in der ersten Hälfte des Spiels und so konnten sie ein weiteres Tor erzielen. Die Stuttgarter Damen waren jedoch immer noch die bessere Mannschaft, was ihnen fehlte war das Glück beim Abschluss. Nachdem eine Stuttgarterin leider einen 7-Meter verschossen hatte, war man über das Tor zum 2:2 durch eine Eckensituation (Lena Schwend) sehr erleichtert. Dabei blieb es dann auch und das Spiel endete 2.2. Obwohl auch ein Sieg für die Damen aus Stuttgart möglich gewesen wäre, können sie mit einem Unentschieden durchaus zufrieden sein. Denn jetzt – 2 Wochen vor dem letzten Punktspiel – sind die Stuttgarter Damen nicht mehr einholbar und somit in die Oberliga aufgestiegen. Bis jetzt sind sie sogar ungeschlagen.

[gallery ids="2063"]

VfB-Männer in Torlaune

Bad Cannstatt - Nachdem die Männer des VfB Stuttgart bereits am Vatertag die Konstanzer mit 5:1 zurück an den Bodensee schickten, verbuchten sie in der 1. Verbandsliga mit 6:2 einen weiteren Sieg. Gegen den Vorletzten, den HC Heidelberg II, trafen die Geschwister Nico und Carsten Thorwart jeweils doppelt. Youngster Robin Rößlein durfte sich nach traumhafter Vorarbeit von Carsten Thorwart erstmals in die Torschützenliste eintragen und auch Kapitän Tobias Placht jubelte nach einem fulminanten Schuss unter die Latte. Damit rangieren die Stuttgarter auf Tabellenplatz drei.

Cannstatter Zeitung, 26.05.2012
Thomas Reinmüller