Hinweis
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'http:/joomla.vfb-hockey.de/images/RTEmagicC_MC_10-05-2015_Ulm.jpg.jpg'

Damen holen Punkt beim Tabellenführer

Zum Abschluss der Pfingstferien holten unsere Damen einen verdienten Punkt bei Tabellenführer Mannheimer HC 2. Vor allem in der ersten Spielhälfte ließen unsere Mädels etliche Großchancen liegen - mit ein bisschen mehr Glück wäre auch ein Dreier bei der Bundesligareserve durchaus drin gewesen. Andererseits lagen die Damen zur Pause mit 0:2 zurück, so dass der Punktgewinn am Ende durchaus als Erfolg zu werten ist.

Bei hochsommerlichen Temperaturen entwickelte sich in der Mannheimer Hockeyarena von Beginn an ein sehenswertes, tempo- und chancenreiches Oberligaspiel, bei dem die Mannheimerinnen leider den besseren Start erwischten. Sie begannen druckvoller und aggressiver - und bevor sich unsere Damen sortiert hatten, stand es schon nach knapp 4 Minuten 1:0 für den MHC. Doch dann kämpften sich unsere Mädels zurück ins Spiel, erspielten sich ein halbes Dutzend klarer Torchancen und zusätzlich ein halbes Dutzend Strafecken, doch sie scheiterten entweder an der aufmerksamen Mannheimer Torfrau oder an den eigenen Nerven. Die Gastgeberinnen dagegen nutzen nach rund 20 Minuten Ihre einzige Strafecke zum 2:0. Das war dann auch der Pausenstand.

Nach dem Wechsel versuchte der MHC, den Druck zu erhöhen. Dadurch ergaben sich allerdings Räume für unsere Mädels, um gefährlich zu kontern. Esther sorgte mit einer energischen Einzelleistung recht früh nach der Pause für den Anschlusstreffer. Und Marina konnte aus kurzer Distanz einen sehenswerten Konter Mitte der zweiten Halbzeit zum 2:2 Ausgleich nutzen. Sehenswert die Vorarbeit durch Marissa. 
Meli verhinderte mit einer spektakulären Abwehraktion das dritte Mannheimer Tor. Auf der anderen Seite konnten unsere Mädels drei weitere Ecken und etliche gute Tormöglichkeiten nicht mehr zum Siegtreffer nutzen. Am Ende blieb es bei einem verdienten Punktgewinn dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung und bewundernswerter Moral. Damit können die Damen nicht mehr Tabellenletzter werden und haben das erste Saisonziel erreicht.

Es spielten: Meli (Tor), Mona, Rebecca, Lena, Maite, Leonie, Esther (1), Elissa, Carina, Bianca, Helen, Marissa, Marina (1) und Valerie. 

Herren II schlagen sich selbst

VfB Stuttgart II – J.S.K. Strasbourg  0:1
Sonntag, 17. Mai 2015
Wie kann man ein Spiel verlieren, in welchem der Gegner so gut wie keine Torchance hatte und man selber Chancen für sechs, sieben oder acht Tore hatte? Nun, man kassiert ein regelwidriges Tor und ist eben nicht im Stande, seine eigenen Tormöglichkeiten zu nutzen.
In der ersten Hälfte war das Spiel noch relativ ausgeglichen, wenngleich die Stuttgarter einen kleinen Feldvorteil hatten. Und sich die klareren Tormöglichkeiten erarbeiteten. Die Gäste waren nur durch Ecken gefährlich, die sie aber nie wirklich zu Ende spielen konnten. Dass es trotzdem mit einem 0:1 Rückstand in die Pause ging, lag auch ein gutes Stück am etwas überforderten Strasbourger Schiedsrichter. Ein Torschuss, der eigentlich klar am Tor vorbei gegangen wäre, traf einen Abwehrspieler am Rücken und ging von dort unhaltbar ins Tor. Hier auf Tor zu entscheiden, war zumindest diskussionswürdig.

In der zweiten Hälfte wurde das Spiel nun noch einseitiger. Die Gäste kamen nur noch gelegentlich zu Entlastungsangriffen, aber nicht mehr wirklich gefährlich in den Stuttgarter Schusskreis. Die Stuttgarter selber erspielten sich zahlreiche wirklich gute Tormöglichkeiten sowie gefühlt ein knappen Dutzend kurzer Ecken, aber der Ball wollte einfach den Weg in Tor nicht finden.

So blieb es am Ende beim für Strasbourg mehr als glücklichen 1:0 Erfolg, den sich die Stuttgarter wirklich selbst zuzuschreiben hatten. Wer kein Tor erzielt, kann auch kein Spiel gewinnen, so einfach ist das.
Es spielten:
Fliege, Jan D., Erik, Andy, Juli, Volker, Jan S., Carsten, Martin, Lars, Christof, Florian, Nobbe, Philipp

Damen drehen Spiel gegen Freiburg

In einem Spiel mit zwei grundverschiedenen Spielhälften gewannen unsere Damen am Ende 2:1 gegen eine starke Freiburger Mannschaft. Nach einer phasenweise katastrophalen ersten Hälfte, zeigten unsere Mädels im zweiten Durchgang, was in Ihnen steckt. Nach der Pause beherrschten sie Spiel und Gegner und verdienten sich so am Ende den Sieg. Genau wie gestern die Fußballprofis gerieten unsere Damen 0:1 in Rückstand, könnten dann aber das Spiel ebenfalls noch drehen.

Die ersten 25 Minuten gehörten ausschließlich den Gästen. Die Freiburgerinnen waren technisch besser, zweikampfstärker, hatten die bessere Spielanlage und kamen zu hochkarätigen Torchancen, während unsere Damen überhaupt nicht ins Spiel kamen. Die Gästeführung Mitte der ersten Hälfte dann auch hochverdient, es hätte auch 0:2 oder 0:3 stehen können. Erst in den letzten zehn Minuten vor der Pause konnten unsere Mädels die Partie ausgeglichener gestalten. Jackie sorgte dem 1:1 kurz vor der Pause für den bis dahin glücklichen Ausgleich und bewies damit erneut ihren Torriecher.

Nach dem Wechsel unsere Damen plötzlich wie ausgewechselt: der Ball lief, die Zweikämpfe wurden gewonnen und nach einer sehenswerten Kombination über die rechte Angriffsseite erzielte Carina früh in der zweiten Spielhälfte den 2:1 Führungstreffer. Jetzt lief der Ball deutlich besser und Freiburg wurde phasenweise geradezu eingeschnürt in der eigenen Hälfte. Doch auch unsere Mädels konnten - wie die Freiburgerinnen in der ersten Hälfte - etliche Großchancen nicht verwerten. Dazu blieb wieder einmal ein halbes Dutzend Strafecken ungenutzt. Am Ende brachten die Damen das 2:1 relativ problemlos über die Zeit und verdienten sich durch eine sehenswerte zweite Hälfte die drei Punkte.

Der Heimsieg war ein wichtiger Schritt Richtung Klassenerhalt und eine Belohnung für die guten Auftritte der letzten Wochen.

Es spielten:
Meli, Mona, Lena, Rebecca, Maite, Bianca, Carina (1), Elissa, Henni, Helen, Esther, Jackie (1), Beli, Tamara, Annalena und Leonie. 

Damen: Unentschieden beim TSV Ludwigsburg

Mit einem 1:1 Unentschieden kamen die Damen vom Tabellenletzten TSV Ludwigsburg zurück. Das Gute daran: ein Auswärtspunkt und den 6 Punkte Vorsprung auf den TSV verteidigt. Das Ärgerliche am Unentschieden: gut gespielt, mindestens ein Dutzend hochkarätiger Torchancen gehabt, nur zwei Torschüsse des Gegners zugelassen - und am Ende nur ein mageres Pünktchen.

Unsere Mädels begannen druckvoll, konzentriert und zielstrebig. Sie schnürten die Gastgeberinnen regelrecht in deren Hälfte ein und belohnten sich nach rund 10 Minuten mit dem Führungstor durch Esther. Eine sehenswerte Ballstaffette ging voran, Elissa spielte Esther frei und Esther ließ der Torfrau keine Chance. 

Mitte der ersten Hälfte ließen unsere Mädels ein wenig nach. Das Spiel wurde ausgeglichener und prompt nutzten die Gastgeberinnen ihre zweite Strafecke zum Ausgleich. Danach übernahmen unsere Damen wieder das Kommando. Aber es blieb bis zur Pause beim 1:1.
Nach dem Wechsel wurde die Überlegenheit unserer Mädels noch deutlicher. Doch sie konnten klarste Chancen und etliche Strafecken nicht nutzen. Manchmal fehlte ein wenig Konzentation, manchmal ein wenig Überzeugung und Selbstvertrauen und etliche Male fehlte schlicht das entscheidende Quäntchen Glück. So blieb es am Ende bei einem aus Stuttgarter Sicht eher unglücklichen 1:1. Die Leistung passte. Das Ergebnis leider nicht.
Nächster Versuch: Sonntag ab 13.00 zu Hause gegen Freiburg.

Es spielten: Meli, Mona, Lena, Rebecca, Maite, Bianca, Carina, Elissa, Esther (1), Helen, Henni, Jackie, Marina, Beli, Annalena, Tamara 

Mädchen C – Auf Spatzenjagd in Ulm

Bei herrlichem Frühlingswetter fanden sich unsere Mädchen C am 10.05.2015 auf dem Hockeyplatz des SSV Ulm ein. Unsere Trainer Frank und Alexandra konnten mit Emilia W., Sarah, Liv, Kathrin, Carina, Emilia H., Eva, Jette, Laura und Luisa auf einen großen Kader hervorragender Spielerinnen zurückgreifen und so erhofften sich alle Beteiligten ein schönes und erfolgreiches Turnier. Zudem traten unsere Mädchen zum ersten Mal in ihren schönen neuen Trikots an, für die wir uns bei der Abteilung Hockey des Vereins herzlich bedanken.
Das erste Spiel bestritten unsere Mädchen gegen die starke erste Mannschaft des HC Suebia Aalen. Trotz eines über weite Strecken offenen Spiels zogen unsere Mädels schließlich den Kürzeren und verloren mit 1:0. Dabei hätten sie das Spiel durchaus gewinnen können. Jedoch durch die lange Anfahrt am frühen Morgen noch unkonzentriert und etwas verschlafen auftretend, vergaben die Mädchen reihenweise Torchancen und verschossen sogar drei Penaltys. Ein hervorragendes Spiel zeigte Emilia W. Im Tor, konnte aber die Niederlage nicht verhindern.
Wesentlich konzentrierter gingen unsere Mädchen dann in das zweite Spiel gegen die erste Mannschaft der Gastgeber. Und obwohl ihnen das Pech im Abschluss weiterhin treu blieb, konnten unsere Mädchen diesmal eine der vielen herausgespielten Chancen nutzen. Luisa schoss das entscheidende Tor zum 1:0 Endstand und der obligatorische verschossene Penalty fiel diesmal nicht ins Gewicht. Schwerer wog indes die übertrieben harte Spielweise der Ulmerinnen, die zu mehreren Verletzungen unserer Mädels führte. Leider wurde die ruppige Spielweise durch die Schiedsrichter nicht unterbunden und Alexandra musste drei verletzte Spielerinnen für das nächste Spiel fitmachen.
Bei den beiden nächsten Spielen übernahm Frank die Trainerrolle von Alexandra. Gegen die erste Mannschaft des HC Ludwigsburg zeigte unser Team, was es konnte. Die Mädchen vom VfB waren deutlich überlegen und schossen 3 Tore, ohne ein Gegentor zu erhalten. Laura erzielte das 1:0 und Kathrin zog mit gleich zwei Toren nach.
Das letzte Spiel des Turniers stellte sich dann auch als das beste heraus. Unsere Mädchen schlugen die zweite Mannschaft des HC Suebia Aalen hochverdient mit 1:3. Das Zusammenspiel der Mädchen funktionierte hervorragend und die Torchancen entstanden so fast zwangsläufig. Carina und zweimal Sarah schossen die Tore für unser Team und die starke Abwehr ließ nur ein Gegentor zu.
Am Ende des Spieltages lässt sich zusammenfassend sagen, dass unsere Mädchen keine Mannschaft fürchten müssen, wenn sie das Spiel konzentriert angehen. Im Laufe des Turniers wechselten Frank und Alexandra die Mädchen auf vielen Positionen durch und ihr Zusammenspiel blieb stets hervorragend. Schwach war wie immer schon die Penalty-Ausbeute und auch die Torchancenverwertung hatte diesmal Luft nach oben. Müde, sonnenverbrannte, zum Teil leicht angeschlagene, aber mit drei hochverdiente Siege im Gepäck machten sich unsere Mädchen stolz auf die Heimfahrt.

Hinten von links:
Jette, Luisa, Laura, Emilia H., Kathrin, Carina, Liv und Eva

Vorne von links:
Sarah und Emilia W.

Herren II unterliegen Böblingen

VfB Stuttgart II – SV Böblingen II  0:3
Sonntag, 18.05.2015
Dass die Paarung kein Spaziergang werden würde, war eigentlich klar. Dafür war Böblingen in den letzten Begegnungen zu gut besetzt. Dass es dann aber am Schluss so deutlich ausgehen sollte, musste man sich ein Stück weit auch selbst zuschreiben.
Zwar ging Böblingen schon früh mit 1:0 in Führung, nachdem man einen Konter in Überzahl konsequent nutzte. Aber in der Folge hatten auch die Stuttgarter genügend Möglichkeiten, das ein oder andere Tor zu erzielen. Hier war man vor dem gegnerischen Tor einfach nicht konsequent genug. Und im Defensivverhalten war man einfach zu unclever. Wie schon beim ersten Gegentor war man einfach viel zu oft in 1:1 Situationen in der Abwehr oder gar in Unterzahl. Hier klappte das Umschaltspiel gar nicht. Vor dem Spiel wurde zwar noch angesprochen, dass man bei Ballverlust möglichst komplett hinter den Ball kommen wollte. Im Spiel klappte das dann aber viel zu selten. So waren auch beim zweiten und dritten Gegentor die abwehrspielt auf sich alleine gestellt. Und ohne den ein ums andere Mal famos aufgelegten Stuttgarter Keeper hätte man noch das ein oder andere zusätzliche Gegentor verbuchen müssen. Insgesamt war das nicht der Tag der Stuttgarter, die sich unter Wert verkauft haben.

Es spielten:
Fliege, Sven, Andy, Martin, Jan S., Nobbe, Philipp, Erik, Christian, Christof, Volker, Florian, Lars, Carsten

Damen: 4:1 Sieg im Derby!

Durch eine grandiose Leistungssteigerung konnten unsere Mädels das Derby gegen den HC Ludwigsburg unerwartet deutlich mit 4:1 gewinnen. Und das nach einem 0:1 Pausenrückstand und einer über weite Strecken enttäuschenden 1. Spielhälfte.
Der HC Ludwigsburg hatte die letzten Oberligaspiele gewonnen, unsere Damen dagegen nur einen Punkt aus den letzten drei Spielen geholt. Und so sah in der Anfangsphase das Spiel dann auch aus: Ludwigsburg zweikampfstark, selbstbewusst und mit klarer Spielanlage. Unsere Damen dagegen gehemmt, verunsichert, ohne den nötigen Druck und vielen, vielen Fehlpässen. Die Quittung kam Mitte der ersten Hälfte. Wieder einmal entwickelten die Gäste mehr Durchschlagskraft, unsere Damen verteidigten konfus - und prompt stand es 0:1. Erst in der Schlussphase der ersten Hälfte kämpften sich unsere Mädels ins Spiel. Zum Ausgleich reichte es nicht mehr, trotz einiger Strafecken.
Nach dem Wechsel machten sich die Umstellungen im Team positiv bemerkbar. Jetzt waren die VfB Damen im Spiel. Und jetzt entwickelten sie viel Druck aufs Gästetor. Immer wieder berannten sie den Ludwigsburger Schusskreis und nach rund einer Viertelstunde belohnten sich die VfB Damen mit dem Ausgleich. Helen vollendete Lenas Vorarbeit. Die Damen blieben dran, setzten nach, und Jackie sorgte mit schöner Direktabnahme für die Führung. Ludwigsburg nahm eine Auszeit, doch Esthers sensationelles Solo sorgte unmittelbar nach Wiederanpfiff für klare Verhältnisse. Kurz vor Schluss gegte wiederum Esther mustergültig für Helen auf und Helen sorgte mit ihrem zweiten Treffer für den 4:1 Endstand.

Mit einer kaum zu erwartenden Leistungssteigerung nach verkorkstem Beginn verdienten sich die Mädels den Sieg auch in dieser Höhe. Ludwigsburg kam im zweiten Abschnitt nach Kontern zu zwei Strafecken, ansonsten spielte sich die Partie ausschließlich in der Gästehälfte ab. Nach den guten Leistungen zuletzt gegen die beiden Mannheimer Bundesligareserven belohnten sich die Mädels mit dem 4:1 endlich für den Aufwärtstrend der letzten Wochen.

Es spielten: Meli, Mona, Rebecca, Lena, Maite, Esther (1), Bianca, Carina, Elissa, Helen(2), Marina, Jackie(1), Beli, Henni, Leonie, Tamara, 

MB erringen zwei Unentschieden auf eigenem Platz

Beim ersten Spieltag der Mädchen B in der Verbandsliga auf eigenem Platz konnte das VfB Team zwei Unentschieden erreichen.

Im ersten Spiel gegen den HC Ludwigsburg II starteten die Mädels um Trainer Daniel Baudis recht unbedarft. Nach nur wenigen hochkarätigen Chancen des HC L, die Torhüterin Alessandra alle vereitelte, konnte sich auch unser Team im Laufe der ersten Halbzeit ein paar Torchancen durch die erfahrenen Routiniers Marie und Natascha erarbeiten. Trotz großer Laufarbeit blieb es zunächst bei den Chancen. Erst ein Fehlpass beim Abschlag des HCL konnte Kathrin glücklich zur 1:0-Führung nutzen.

Nach der Pause machten die Ludwigsburgerinnen dann Druck auf das Stuttgarter Tor und durch eine kleine Unstimmigkeit in der bisher tadellosen Abwehrarbeit von Anna, Johanna, Ira und Celestine gelang dem HCL der Ausgleich zum 1:1. Danach war pures Kämpfen angesagt. Der HC Ludwigsburg kam zu einigen Ecken, die aber immer irgendwie abgewehrt werden konnten. Auch Ella, Clara und Sophia vergaben einige Möglichkeiten, so dass man sich letztlich am Schluss einvernehmlich mit einem 1:1 trennte.

Das zweite Spiel gegen den SV Böblingen entpuppte sich als eine zähe Partie. Beide Teams kämpften, aber irgendwie kam nicht sehr viel dabei raus. In der ersten Hälfte gab es gar keine echten Torchancen. Und in der zweiten Hälfte machten sich zudem noch konditionelle Defizite bemerkbar, so dass auch Tormöglichkeiten von Lucie, Anna U. und Kathrin ungenutzt blieben und man sich schließlich mit 0:0 trennte.

Hinten: Trainer Daniel Baudis, Anna S., Ella, Johanna, Celestine, Natascha, Ira, Clara, Luisa
Mitte: Kathrin, Marie, Sophia, Lucie, Anna U., Philina
Vorne: Alessandra

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok