Platz 9 für die MB2

Zur heutigen Platzierungsrunde um die Plätze 7-14 traten unsere Mädchen B2 in Ludwigburg an.

Im ersten Spiel gegen den SSV Ulm II taten sich die Mädchen anfangs recht schwer. Es gab zunächst kaum Chancen auf beiden Seiten, weil unser Abwehrteam um Emma, Johanna und Marie sehr aufmerksam waren. Aber eben auch Ulms Abwehr war auf der Lauer und ließ nur eine Großchance von Anna zu, die leider nicht verwertet werden konnte. Kurz vor Halbzeitpause konnte schließlich Kathrin den ersten Treffer für den VfB erzielen, der die Mädchen dann doch etwas entspannter in die Pause gehen ließ. Nach der Pause platzte dann der Knoten und Chancen gab es nach und nach immer mehr. Amelie und Carina hatten die Möglichkeit, bevor Anna und schließlich Natascha den Sack mit 3:0 zu machten.

Das Spiel gegen den TSV Ludwigsburg gestaltete sich ebenfalls recht ausgeglichen. Durch eine Nachlässigkeit lagen unsere Mädchen gleich 0:1 zurück, konnten aber durch Natascha wieder ausgleichen. Nach der Pause mussten wir auf eine weitere Spielerin verzichten. Das Spiel wogte hin und her. Emilia konnte sich heute mit ausgezeichneten Paraden wieder sehen lassen. Zwei Minuten vor Schluss hatte Kathrin den Siegestreffer auf dem Schläger, vergab allerdings. Dann hieß es zunächst 7-Meter-Schießen ehe uns gesagt wurde, dass es im Jugendbereich nur noch Penalty-Schießen gäbe. Drei Schützen, 6 Sekunden Zeit – das große Spiel der Torhüter von 10 Penalties ging einer rein, alle anderen wurden verschossen bzw. gehalten. Mit 1:2 musste man sich dem TSV Ludwigsburg geschlagen geben.

Letztlich stand man im Spiel um Platz 9 gegen den HC Lahr. Von Lahr wusste man, dass sie eine ausgezeichnete Spielmacherin hatten. Aber Natascha übernahm bis zum Schluss eine sehr enge Deckung, die die Spielerin fast in den Wahnsinn trieb. Chancen gab es in diesem Spiel ebenfalls sehr wenig für uns. Lahr hatte drei Ecken und hätte drei todsichere Tormöglichkeiten gehabt, die aber Emilia vereiteln konnte. Die eine Ecke, die sich unsere Mädchen herausspielten, wurde dann von Johanna sicher zum 1:0 hinter die Torlinie gebracht. Welche Erlösung, nachdem eine weitere verwandelte Ecke für uns abgepfiffen wurde. Bis zum Schluss blieb es sehr spannend, aber alle: Emma, Johanna, Natascha, Marie, Anna, Amelie, Kathrin und schließlich unsere Torhüterin Emilia kämpften bis zum Schluss und haben verdient mit 1:0 gewonnen und damit den 9. Platz in der Verbandsliga belegt. Eine ganz starke Leistung. Herzlichen Glückwunsch.

Für den VfB Stuttgart spielten:

Hinten von links: Marie, Johanna, Emma, Amelie
Mitte von links: Natascha, Carina, Anna, Kathrin
Vorne: Emilia

Mädchen B1 sichern sich Platz 15

Die Mädchen B1 spielten heute ihr letztes Turnier in Riederich um die Plätze 15 bis 22 zu ermitteln. Normalerweise reisen die Mädchen immer mit 11 Spielerinnen zu den Turnieren. Leider standen heute aus gesundheitlichen oder aus privaten Gründen nur 6 Spielerinnen zur Verfügung. Somit wurden beim letzten Turnier 2 MC Spielerinnen nachnominiert, da die Mädchen B2 parallel in Ludwigsburg antraten.

Das erste Spiel bestritten die Mädchen B1 gegen den Mannheimer HC III. In den ersten Minuten tasteten sich beide Mannschaften vor. Prüften was der Gegner macht. In der 5. Minute unterlief dem MHC ein Fehler im Spielaufbau und Lucie konnte den Ball abfangen und von der rechte Bande zur freistehende Clara passen, die am 5-Meterpunkt lauerte und nur noch ins Tor einschieben musste. Nach der Pause machten die Mannheimer mehr Druck und die Stuttgarter Mannschaft wurde nervöser. In der Folge fiel nach einem schnellen Konter der Ausgleich zum 1:1. In den nächsten Minuten gab es viele Torchancen für die Stuttgarterinnen, nur der Ball wollte einfach nichts in Tor. 1 Minute vor der Schlusssirene fing Clara doch noch einen Ball ab, legte schönes Solo an der rechten Bande auf das Parkett und schob den Ball aus spitzem Winkel ins Gehäuse zum 2:1 Endstand

Die zweite Partie spielten unsere Mädels gegen die 3. Mannschaft der Kickers. Hier spielten beide Mannschaften ein ausgeglichenes Spiel mit wenig Torchancen auf beiden Seiten. Erst Mitten der zweiten Spielhälfte machten die Mädchen mehr Druck. Durch einen Fußfehler der Kickers in Spielaufbau, gab es Freischlag am Kreis. Clara schnappte sich den Ball, führte ihn gleich in den Schusskreis und setzte die Kugel ins lange Toreck. Keine zwei Minuten später setzte Lucie auf der rechte Seite nach und flankt den Ball auf die frei stehende Sarah die nur noch einschieben musste. Das 2:0 war dann auch der Endstand.

Das letzte Spiel gegen den VfR Merzhausen wurde zu einem hitzigen Spiel. Gleich nach zwei Minuten stoppte unsere Torhüterin Ale fair die ballführenden Spielerinnen. Nur den Schiri sah dies anders und gab einen 7-Meter, der dann auch das 1:0 für Merzhausen bedeutete. Die Merzhausener machten weiter Druck und die Stuttgarterinnen fanden kaum Entlastung. In der zweiten Hälfte dann ein komplett anderes Spiel und Stuttgart machte mehr Druck. 3 Minuten vor der Schlusssirene fing wieder die bärenstarke Clara ein Ball an der Mittellinie ab und leitete einen schnellen Konter ein. Sie umspielte den letzten Mann und schob den Ball ins lange Eck zum 1:1 ein. In den letzten paar Minuten passierte nicht viel und es blieb bei 1:1.

Anschließend gab es 7-Meterschiessen. Der erste Versuch hatte die Merzhausener Mädels und scheitert an Goalie Alessandra. Das nächste traf Lucie und mit einem harten Ball ins linke Eck. Anschließend verschossen die Merzhausener Mädels und unsere zweite Schützin Clara traf nur den Torwart. Somit endete das letzte Spiel 2:1 nach 7-Meter schießen.

Eine super Leistung von unseren Mädchen B1 die trotz vielen Ausfällen den Turniersieg holten und so den 15. Platz von insgesamt 30 Mannschaften sicherten. Danke auch an die Eltern und Fans die unsere Mannschaft immer lautstark unterstützt haben.

Es spielten: Lara. Clara (4 Tore), Tia. Sarah (1Tor), Lucie (1 Tor), Joya, Alessandra

Spannendes Derby beim letzten Hallenturnier der MC

Das letzte Hallenturnier unserer C-Mädchen fand am Sonntag, den 06.03.2016 in Bietigheim statt. Neben dem Gastgeber Bietigheimer HTC trafen sie dort auf die Stuttgarter Kickers. Konnten unsere Mädchen das Prestigeduell für sich entscheiden?

Weitgehend vollzählig reiste unser Team auf Einladung des Bietigheimer HTC zum letzten Turnier der Saison an die Enz. Trainer Frank konnte bei seiner Mannschaftsaufstellung auf elf Spielerinnen zurückgreifen. Und ein großer Kader schien nötig, waren doch für jedes Team vier Spiele angesetzt!

Das erste Spiel unserer Mädchen begann erst kurz vor 11 Uhr. Im Unterschied zu früheren Turnieren sorgte die späte Uhrzeit wohl dafür, dass die Mädchen diesmal von der ersten Minute an hellwach ins Spiel gingen. Die völlig überforderten Gegnerinnen vom Vaihinger Club an der Enz machten es ihnen allerdings leicht.

Bereits in der ersten Spielminute verwandelte Sarah einen Penalty zur raschen Führung. Anschließend kombinierten die Mädels mit einer Sicherheit, die unseren Trainer Frank und die mitgereisten Stuttgarter Zuschauer immer wieder jubeln ließ. Die Mädchen griffen früh an, spielten präzise Pässe, zeigten erfolgreich ihre eingeübten Spielzüge und blieben unbezwingbar in der Abwehr. Am Ende gewann unser Team mit 12:0. Allein Carina schoss vier Tore! Besonders erfreulich war, dass unsere Mädels alle drei Penaltys verwandeln konnten. Und am deutlichsten zeigte sich die Überlegenheit unserer C-Mädchen daran, dass unsere Torfrau Emilia W. während des ganzen Spiels keinen einzigen Ballkontakt hatte...

Der härteste Gegner des Turniers wartete im nächsten Spiel mit dem HTC Stuttgarter Kickers 3 auf unsere Mädchen. Auch die Kickers-Mädchen hatten ihr erstes Spiel souverän gewonnen. Und beiden Mannschaften war zu Spielbeginn klar, dass dieses Spiel wohl nicht nur über den Sieger des Turniers entschied, sondern auch über die Frage, wer eigentlich das beste Stuttgarter Team ist.

Entsprechend kampfbetont und kompromisslos gingen beide Mannschaften ins Spiel. Zu Beginn erspielten sich unsere Mädchen leichte Vorteile und erhielten schließlich einen Penalty zugesprochen, den Sarah gegen die starke Kickers-Torhüterin knapp vergab. Danach kamen die Kickers-Mädchen stärker auf und es entwickelte sich ein typisches Derby, in dem kein Ball verloren gegeben wurde. Bis zur Halbzeit hatten beide Abwehrreihen alles zeigen müssen, was sie konnten. Zu Beginn der zweiten Halbzeit trafen dann die Stuttgarter Kickers etwas überraschend zur 1:0-Führung. Aber unsere Mädchen hielten mit aller Macht dagegen und Kathrin verwandelte in der 16. Minute einen weiteren Penalty zum 1:1-Ausgleich. Mit einem leistungsgerechten Unentschieden trennten sich die beiden Mannschaften schließlich.

Wesentlich einseitiger gestaltete sich dann das nächste Spiel.

Obwohl sie sich von der Anstrengung gegen die Kickers nur bedingt erholen konnten, ließen unsere Mädels dem HC im TSG Heilbronn 1 keine Chance. Von Beginn an entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Aber trotz der drückenden Überlegenheit unseres Teams wollten die Tore aus dem Spielverlauf heraus einfach nicht fallen.

Und so entstand die kuriose Situation, dass die ersten drei Tore von Sarah, Kathrin und Tia alle aus Penaltys resultierten. Zwei weitere Penaltys der Heilbronnerinnen dagegen hielt unsere überragende Torhüterin Emilia W. Schließlich erlöste Carina in der 18. Minute unser Team mit dem ersten Tor aus dem Spiel heraus. Obwohl das Spiel 4:0 für unsere Mädels endete, wären bei besserer Chancenverwertung durchaus noch einige Treffer mehr möglich gewesen.

Im vierten Spiel, das auch das letzte Spiel des ganzen Turniers war, machte sich dann bei beiden Teams der enorme Kräfteverschleiß bemerkbar. Sowohl unsere Mädchen, als auch ihre Gegnerinnen vom gastgebenden Bietigheimer HTC boten zwar noch einmal alle Kräfte auf. Aber die Pässe waren auf beiden Seiten nicht mehr so präzise, die Laufwege wurden länger, die Spielerinnen etwas langsamer und die Torchancen geringer. Nachdem Sarah bereits in der zweiten Minute das 1:0 gelang, verflachte das Spiel. Unsere Mädchen brachten schließlich den Vorsprung durch ihre besseren technischen Fähigkeiten und die souveräne Abwehr um Tia, Laura, Emilia H. und Emilia W. ungefährdet über die Runden. Aber es war doch nicht zu übersehen, dass der letzte Wille und Spielfluss jetzt fehlte.

Aber es bleibt als Fazit: Nimmt man die Punkte und die Trefferanzahl als Maßstab, haben unsere Mädchen auch dieses Turnier gewonnen.

Eine tolle Hallensaison ist damit beendet. Das Zusammenspiel aller Mannschaftsteile klappt hervorragend. Das spielerische Niveau ist enorm. Vor allem im ersten Spiel zeigten unsere Mädchen das schönste Hockey aller Mannschaften dieses Turniers. Erfreulich auch der Kampfgeist unserer Mädchen, der sich am stärksten im Spiel gegen die Kickers zeigte.

Ein dickes Lob dieser Mannschaft und viel Glück für die Feldsaison!

Für den VfB Stuttgart spielten:
Emilia W. im Tor, Emilia H., Tia (2), Eva, Kathrin (3), Jette (1), Sarah (4), Liv (2), Laura (1), Chiara, Carina (4).

Damen mit typischem letzten Saisonspiel

Nicht das beste, aber sicherlich auch nicht das schlechteste Spiel der Saison.

Unsere Damen empfingen heute die Damen von HC Ludwigsburg. Obwohl es für beide Mannschaften „nichts mehr zu verlieren“ gab, wollte man nochmal ein gutes letztes Spiel absolvieren.

Die ersten Minuten waren die Gastgeberinnen definitiv noch nicht wach. Ludwigsburg kam besser ins Spiel: es gab drei Ecken gegen Stuttgart, alle konnten jedoch gut abgewehrt werden. Erst nach guten 15 Minuten – nach kurzer Auszeit – lief es für unsere Mädels besser. So konnte Elissa in der 18. Minute das 1:0 für Stuttgart erzielen. Obwohl es unsere Mädels, inklusive Torfrau, in dieser Phase des Spiels richtig gut machten, konnte Ludwigsburg durch ein Eckentor auf 1:1 (24. Minute) verkürzen. In den letzten beiden Minuten der ersten Halbzeit wurde es noch einmal spannend: erst erzielte Ester das 2:1 für Stuttgart durch einen unerwarteten Torschuss. Beim Anspiel der Gegner waren unsere Damen dann nicht ganz wach und so fing man im Gegenzug den Ausgleich - abermals durch eine kurze Ecke erzielt. Fazit der ersten Halbzeit: Das konnten die Stuttgarter Mädels viel besser! Also galt es in der zweiten Halbzeit, die erste vergessen und insgesamt mehr zusammenspielen.

Ganz anders als gewünscht viel in der 5. Minute der zweiten Halbzeit das 2:3 für die Damen aus Ludwigsburg – wie zu erwarten durch eine Ecke. Verärgert begannen unsere Mädels jetzt mit wirklich schönem Hockey. So konnte Ester 3 Minuten später den Ausgleich erzielen. Und nur eine Minute später brachte Carina den Ball durch einen wirklich schönen Abpraller nach einer Ecke ins Tor. Nun stand es 4:3 für Stuttgart. Doch nach guten 10-15 Minuten wurden die Gastgeberinnen wieder unkonzentrierter und so kam Ludwigsburg zu ein paar Torchancen. In der 23. Minute viel dann der Treffer zum 4:4. Die letzten Minuten spielte Stuttgart nochmal druckvoller, kam zu einigen guten Chancen, doch ohne Torerfolg.

Nach ordentlichen 60 Minuten bleibt der Endstand von 4:4 – immerhin einen Punkt konnten die Damen mitnehmen.

So endet die Saison mit dem zweiten Tabellenplatz für unsere Mädels, worauf man durchaus stolz sein kann, denn insgesamt haben die Mädels eine sehr ordentliche Saison gespielt.

Ein großes Dankeschön an Rebecca, die die letzten Wochen motiviert und engagiert das Training geleitet hat, organisatorische Aufgaben übernahm und bei Spielen gecoacht hat. Danke auch an Jenny für die Unterstützung heute!

Außerdem möchten wir uns bei allen Fans bedanken, die uns die ganze Saison unterstützt und mit uns mitgefiebert haben.

Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr auch auf dem Feld so dabeibleibt! Bis dann!

Erneut Sieg und Niederlage für Herren III

J.S.K. Strasbourg - VfB Stuttgart III 3:2
HC Suebia Aalen II - VfB Stuttgart III 0:8
Sonntag, 28.02.2016 - Böblingen

Der letzte Spieltag führte die Herren III nach Böblingen. In der Tabelle war für die Stuttgart jedoch nicht mehr viel möglich. Nach unten war der Abstand zu groß um noch überholt zu werden, nach oben war auch nicht mehr viel möglich. Hier hätte man beide Spiele gewinnen müssen um sich vom 6. auf den 5. Platz zu verbessern und Offenburg zu überholen.

Aber natürlich wollte man zum Abschluss endlich einmal beide Spiele eines Spieltags erfolgreich gestalten. Leider konnte man im ersten Spiel gegen Strasbourg nur mit zwei Wechslern antreten, was sich gegen eine volle Strasbourger Bank im Spielverlauf noch als klarer Nachteil herausstellen sollte. Zwar ging man früh nach toller Vorarbeit von Nobbe und einem klasse Tor von Christof mit 1:0 in Führung, danach entwickelte sich aber ein sehr ausgeglichenes Spiel mit sehr wenig Schusskreis Szenen. Die Strasbourger nutzen ihre voll Bank geschickt auch, rotierten im Sturm viel und ließen den Ball laufen. Trotzdem konnten die Stuttgarter bis Mitte der zweiten Hälfte den Gegner geschickt vom eigenen Tor fernhalten. Dann verloren die Roten aber zwei Mal im Spielaufbau den Ball, weshalb der Gegner aus Frankreich jeweils in Überzahl frei vor Fliege im Tor auftauchten und ihm keine Chance ließen und mit 2:1 in Führung gingen. Die Stuttgarter mussten nun natürlich offensiver agieren, liefen so aber in einen erneuten Konter und lagen nun 3:1 zurück. Zwar gelang durch Lars noch der Anschlusstreffer, am Ende ließen aber dank der dünn besetzten Bank zunehmend die Kräfte nach, weshalb es bei der knappen Niederlag blieb.

Im zweiten Spiel verstärkten dann Carsten und Markus Kaupp den Kader und Aalen, die ihrerseits nur mit einem Wechsler antreten konnten, mussten den ganzen Frust der Stuttgarter ertragen. Wieder war es Christof nach schönem Zuspiel von Nobbe, der den Torreigen eröffnete. Konnten die Aalener in der ersten Hälfte noch einigermaßen mithalten, erging es ihnen in der zweiten Hälfte wie den Stuttgartern im ersten Spiel. Mit zunehmender Spieldauer wurde das Spiel immer einseitiger und die Tore fielen wie reife Früchte. Am Ende stand es nach Toren von Christof (3), Markus Kaupp, (2), Christian, Lars und Carsten 8:0. In der Tabelle blieb man so auf dem 6. von neun Plätzen. Als aufsteiger verabschiedet sich Heidelberg aus der Liga. Als Absteiger kommt der HC Esslingen II in die Liga.

Es spielten:
Christian N., Andy, Dat, Nobbe, Christian Sch. (1), Christof (4), Markus H., Lars (2), Markus K. (2) Carsten (1)

Das Mädchen A Oberligateam erreicht den 10. Platz

Nachdem die Trainer Markus Kaupp und Steffen Heß noch vor dem letzten Spieltag guter Hoffnung waren, in den letzten Platzierungsspielen um Platz 7 bis 10, mindestens den 8.Platz in der Meisterschaft von 14 Teams zu erreichen, reichte es am Ende nach einem 1:1 gegen Freiburg, einer 1:3 Niederlage gegen Heidelberg und einer 1:7 Schlappe gegen Bietigheim nur zu einem 10. Platz.

Krankheitsbedingt und durch andere Umstände konnte das Mädchen A - Team mit nur 2 Wechselspielerinnen antreten und selbst von dieser Rumpfmannschaft waren zwei Spielerinnen von der Grippe noch gekennzeichnet. Alles andere als eine gute Ausgangslage. Leiderspielte das Mädchen B Verbandsliga Team parallel in Bietigheim, weshalb auch von dort niemand aushelfen konnte.

1. Spiel: VfB - TSG Heidelberg 1:3
Man musste gleich im ersten Spiel gegen die stärkste Mannschaft aus Heidelberg in der Vierergruppe antreten. Das Stuttgarter Team hielt spielerisch gut mit, doch Heidelberg war in der ersten Halbzeit klar besser und führte zur Halbzeit mit 3:0. In der zweiten Spielhälfte wurde nun Stuttgart besser und konterte sehr gut. Laura erzielte in der 19. Spielminute den 1:3 Anschlusstreffer. In der verbleibenden Spielzeit reichte es zu keinem weiteren Toren, obwohl die Roten noch gute Chancen vor dem Heidelberger Tor hatte. Es blieb beim Endstand von 1:3.

2. Spiel: VfB - FT Freiburg 1:1
Obwohl die Stuttgarter bereits beim 2. Spiel nur noch mit einem Auswechsler spielte konnten, drehten die Mädchen A noch einmal richtig auf und hatten durch Jana, Anna, Desi, Mara und TT Torchancen am laufenden Band, doch wollte kein Stuttgarter Tor gelingen. Es war wie verhext, denn Desi schoss drei kurze Ecken knapp und immer wieder am linken Torpfosten vorbei. Jana, Anna und TT trafen den Heidelberger Torhüter, den Pfosten, aber nicht das Tor. Und dann der Schock - eine Minute vor Halbzeit gelang durch eine Unachtsamkeit in der Stuttgarter Abwehr die glückliche 1:0 Führung der Freiburger. Hatte doch die Abwehr mit Nele und Anna um Torhüterin Helen die Freiburger Stürmer sonst immer gut im Griff, war der 0:1 Rückstand der Stuttgarter unglücklich, unnötig und dann auch noch fast mit dem Pausenpfiff. Nach der Halbzeit gelang dann Desi durch eine kurze Ecke der Ausgleich in der 14. Spielminute. Trotz drückender Überlegenheit der Stuttgarter Mädels blieb es am Ende bei einem schmeichelhaften 1:1 Unentschieden. Aus Sicht der Stuttgarter, hätte man das Spiel gewinnen müssen.

3. Spiel: VfB - Bietigheimer HTC 1:7
Das war die schlimmste Stunde für das Mädchen A-Team und deren Trainer Markus und Steffen in der laufenden Meisterschaftsrunde 2015/2016.

Das ersatzgeschwächte und kränkelnde Team mit einem Wechsler war ziemlich platt nach dem zweiten Spiel und lag gleich nach den ersten Minuten 6 Minuten mit 0:3 hinten. Schwache Abwehrleistungen, Konzentrationsschwächen und mit wenig Gegenwehr spazierten die Bietigheimer Stürmer durch Mittelfeld und Abwehr und ließen auch Torhüterin Helen keine Abwehrchance

zu. Bietigheim war spielerisch und kämpferisch überlegen und lies den Stuttgarter nicht viel Freiräume. Eine Gegenwehr war bei den Stuttgarter Mädels kaum zu sehen. Nach dem 4:0 von Bietigheim, erzielte Stuttgart durch einen der wenigen Konter, kurz vor der Halbzeit durch Mara den 1:4 Halbzeitstand. Es war sehr schwer die Mädels weiterhin zu motivieren, da die Mädchen A auch durch das vorhergehende Spiel gegen Freiburg viel Kraft und Kondition verloren hatten. Man wollte wenigstens nicht noch höher gegen Bietigheim verlieren, da für den direkten Vergleich mit Freiburg, die auch nur einen Punkt hatten, zu mindestens ein besseres Torverhältnis für einen 9. Platz sorgen sollte. Doch die Mädchen spielten völlig entkräftet und vergaßen dabei nach Anweisung von Trainer Markus und Steffen weiterhin nach System zu spielen. Es passierten Eklatante Fehler in der Verteidigung und Bietigheim ließ den Stuttgarter Stürmern nicht den Hauch einer Chance. Folge in der verbleibenden Zeit waren weitere 3 Bietigheimer Tore, die zum 1:7 Endstand führten und den 10. Platz in der der Endtabelle in der Meisterschaft bedeuteten.

Fazit: Eine bittere Niederlage mit 1:7 gegen den Bietigheimer HTC, die so ohne die oben erwähnten Umstände nie passiert wäre!

Markus und Steffen: Das ist eine bittere Pille für uns Trainer und auch für die Mädels, die einfach im dritten Spiel nicht mehr konnten. In Zukunft müssen wir mehr Spielerinnen für die Meisterschaft einplanen, der Kader war einfach zu dünn besetzt! Die Umstände ließen jedoch eine kurzfristige Änderung im Kader nicht zu. 2015 waren wir mit den Mädchen A auf den letzten und 14. Platz - ein 8.Platz wäre diese Mal realistisch gewesen, so müssen wir mit dem 10.Platz uns zufrieden geben.

Mannschaft: Helen, Nele, Desi, Mara, TT, Jana, Anna und Laura (1.Spiel)

VfB Stuttgart Knaben B1 sind achtbestes Team

Die Oberliga-Mannschaft der Knaben B konnte beim gestrigen zweiten Platzierungsspieltag in Ulm den zweiten Platz der Platzierungsrunde behaupten und sind damit achtbestes Team Baden-Württembergs in ihrer Altersklasse.

Die Jungs mussten sich im Endspiel trotz toller Teamleistung lediglich dem TSV Mannheim 2 mit 3:1 geschlagen geben.

Zuvor erzielten Sie ein 2:2 Unentschieden gegen den Mannheimer HC III und gewannen mit 1:0 gegen den letztlichen Finalgegner vom TSV Mannheim II.
Leider hatten die Mannheimer im Finale die bessere Chancenverwertung.

In den ersten Partien der Platzierungsrunde unterlagen die Jungs beim Heimspieltag am 31. Januar mit 0:2 dem Bietigheimer HC und gewannen mit 3:1 gegen den Mannheimer HC2 und mit 6:0 gegen den SSV Ulm.

Herren I beenden Saison mit Remis

Die Hockey-Herren des VfB beenden das letzte Spiel der Saison gegen den HC Lahr mit einem hart umkämpften 6:6 (4:3) und beenden die diesjährige Hallensaison auf dem vierten Platz.

Bereits vor der Partie stand fest, dass es für beide Mannschaften um nichts mehr ging. Als Absteiger stand bereits Ende Januar der Karlsruher TV fest. Trotzdem wollte man nach einer Saison mit Höhen und Tiefen einen positiven Abschluss erzielen. Tatsächlich ließ man Lahr vor vollen Rängen kaum ins Spiel kommen und erspielte sich früh erste Chancen. Jedoch musste man sich 8 Minuten und einen verschossenen Siebenmeter gedulden, bis die Herren aus der Landeshauptstadt ihre Chancen in etwas Zählbares ummünzen konnten. Nach Zuspiel von von der Heyden konnte C.Thorwart den Ball im Kasten der Lahrer unterbringen. Nur eine Minute später belohnte sich von der Heyden in seinem Abschiedsspiel mit dem Treffer zum zwischenzeitlichen 2:0. Nachdem Krähling auf 3:0 erhöht hatte, tauchte Lahr nach 15 gespielten Minuten das erste Mal gefährlich vor dem Tor der Stuttgarter auf. Nach dem Schuss durch die Hosenträger des Stuttgarter Keepers gelang den Schwarzwäldern auch direkt der Anschluss. In der Folge konnte man zwar in einer körperbetonten Partie durch eine schöne Eckenvariante zwischen Kramer und N.Thorwart auf 4:1 erhöhen, musste jedoch durch einen Siebenmeter, vergebene Chancen und zweifelhaften Schiedsrichterentscheidungen den Halbzeitstand von 4:3 hinnehmen.

Nachdem man bereits in der ersten Hälfte der Partie die Entscheidungen der Unparteiischen lautstark monierte, beschäftigte man sich bereits zu Beginn des zweiten Abschnitts eher mit dem Gegner und den Schiedsrichtern als mit dem eigenen Spiel. Dadurch gelang Lahr der erstmalige Ausgleich zum 4:4. Da sieben Minuten später ein Lahrer den Ball wiederholt in das liegende Brett eines Stuttgarters schleuderte konnte man jedoch durch die darauffolgende zehnminütige Überzahl wieder durch Kaerger in Führung gehen. Jedoch gelang es Lahr weiterhin gefährlich vor dem Gehäuse der Stuttgarter aufzutauchen und in der 50. Minute wieder in Führung zu gehen. Nachdem man bereits gegen Freiburg durch die Herausnahme des Torwarts in der Offensive erfolgreich war, entschied man sich früh dazu das Risiko erneut einzugehen. Erneut spielte man die Überzahl geduldig aus und konnte durch C.Thorwart in der 59. Minute ausgleichen. Nach einem Konter der Lahrer in der Schlussminute machte man es allerdings durch eine Ecke noch einmal spannend. Jedoch vergab Lahr diese Riesenchance recht ideenlos und schleuderte den Ball direkt in das Schienbein des herauslaufenden N.Thorwart. Somit blieb es beim Stand von 6:6.

Nachdem sich die Mannschaft im Laufe der Saison klar steigerte musste man sich diesen Punkt gegen Lahr leider härter erkämpfen als angenommen. Nach dem Abschluss dieser Hallensaison geht der Blick allerdings schon wieder in Richtung Vorbereitung für die Rückrunde der Feldsaison. Nach fünf Spielen steht man dort mit nur drei Punkten auf dem sechsten Platz.

Es spielten:
Berrer, Kramer, C. Thorwart, N. Thorwart, Weniger, von der Heyden, Kaerger, Schulze-Neuhoff, Krähling