Damen: stark gespielt, knapp verloren

Gegen den großen Aufstiegsfavoriten Feudenheimer HC boten unsere Mädels in der Halle Nord eine ganz starke Leistung - und mussten sich am Ende doch mit 1:2 geschlagen geben. Die Gäste boten nicht nur die erwartet starke Leistung. Sie hatten in der Schlussphase durchaus auch das Glück auf ihrer Seite. Beli donnerte die Kugel aus kurzer Distanz an den Pfosten und auch die letzte Ecke wollte nicht ins Gäste-Tor.

Unsere Damen begannen erneut mit Mona im Tor, da Meli immer noch verletzt ist. Und in der Anfangsphase war der Respekt vor dem Gegner, der auf dem Feld immerhin zweite Bundesliga spielt, ein bisschen spürbar. Ein unnötiger Fußfehler führte schon nach 4 Minuten zur ersten Ecke für die Gäste. Und diese Ecke schlug auch prompt trocken im VfB-Tor ein. Anschließend kämpften sich unsere Mädels immer besser ins Spiel. Es entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe. Mit Chancen auf beiden Seiten. Doch vor dem Tor waren unsere Mädels nicht zwingend genug, so dass es mit 0:1 in die Pause ging.

 Nach dem Wechsel blieb die Partie spannend und für Oberliga-Verhältnisse hochklassig. Durch eine starke Einzelleistung konnten die Gäste ihre Führung nach rund 40 Minuten auf 2:0 ausbauen. Doch je länger die Partie lief, detsto mehr Druck konnten unsere Damen aufbauen. Es dauerte jedoch bis in die Schlussphase ehe Helen nach einer schönen Eckenvariante auf 1:2 verkürzen konnte. Es folgten hektische Schlussminuten und Beli's Pech mit dem Pfostenschuss. So standen unsere Mädels am Ende punktetechnisch mit leeren Händen da. Aber: sie haben ein richtig gutes Spiel abgeliefert. eines der besten Hallenspiele der letzten Jahre. Also: Kopf hoch, nächsten Samstag kommt mit dem TSV Ludwigsburg ein Gegner, der nicht zu unterschätzen ist, aber nicht ganz die Klasse der Manhheimerinnen hat.
 
Es spielten: Mona (Tor), Carina, Lena, Esther, Eli, Beli, Helen (1), Henni, Jenny und Lisa.

Mädchen B: 1. Spieltag der Verbandsliga

Am ersten Spieltag  unserer Mädchen B durften wir als Gastgeber die Mannschaften der Stuttgarter Kickers II + III sowie des TSG Reutlingen begrüßen.

Am Sonntag traten wir erwartungsvoll  mit unseren neu formierten beiden Mannschaften der Mädchen B zum ersten Spieltag an. Bereits in der ersten Begegnung  trafen unsere erste und zweite Mannschaft aufeinander. Bei einem durchaus ausgeglichenen Spiel konnte sich die zweite Mannschaft mit einem 1:0 durchsetzen. Das Tor schoss Almut.

Zum zweiten „vereinsinternen“ Duell kam es beim Spiel der Stuttgarter Kickers. Hier trafen die zweite und dritte Mannschaft aufeinander.  Durch ein konsequentes und druckvolles Spiel konnte sich die zweite Mannschaft mit einem 2:0 durchsetzen.

Der eng gestrickte Spielplan forderte die Mannschaften fast alle 20 Minuten wieder auf´s Spielfeld zurück. Somit traf unsere zweite Mannschaft in ihrem zweiten Spiel auf die TSG Reutlingen. Aufgrund einer überzeugenden Leistung hatten unsere Mädels die TSG im Griff und konnten durch die zwei Treffer von Katrin ebenfalls gewinnen.

Die erste Mannschaft des VfB sollte nun ihre ersten Punkte von der dritten Mannschaft der Kickers einfahren. Es wurde jedoch ein sehr knappes Spiel und ging leider zugunsten der Kickers mit 1:0 zu Ende.

Wie es sich am Ende des Spieltages herausstellte waren unsere zweite Mannschaft und die zweite der Kickers die erfolgreichsten Mannschaften an diesem Sonntag. Dementsprechend ging der direkte Vergleich mit einem gerechten 1:1 aus. Das Tor zum 1:1 erzielte ebenfalls Katrin.

Jetzt endlich war es soweit. Unsere erste Mannschaft konnte gegen die TSG Reutlingen ihren ersten Sieg einfahren. Trotz der Führung durch die Reutlinger in der ersten Halbzeit, zeigte unsere erste Mannschaft eine geschlossene Mannschaftsleistung und wurde am Ende durch zwei Tore von Luci für ihre Mühe belohnt und siegten 2:1.

Im letzten Spiel unserer zweiten Mannschaft hatten es unsere Mädels leider verpasst die zahlreichen Torchancen zu nutzen und somit blieb ein Unentschieden als Abschluss des ersten Spieltages stehen.

Eine ungeschlagene zweite Mannschaft und eine sehr gute Mannschaftsleistung im dritten Spiel unserer ersten Mannschaft bildeten den Abschluss eines erfolgreichen ersten Spieltages der Mädchen B.

Zum Opens internal link in current windowMannschaftsbild der beiden Teams.

 

Gelungener Saisonstart für MA in der Verbandsliga

Am 1. Spieltag landeten die Mädchen A in der Verbandsliga durch zwei klare Siege über Tübingen und Riederich 4:0 und einer vermeidbaren Niederlage gegen den unangefochtenen späteren Tabellenführer HC Ludwigsburg II auf einen ansehnlichen 4. Tabellenplatz (bei 11 Mannschaften).
 
1. Spiel: VfB - HC Tübingen  3:0
Zu Anfang des Spieles waren die Mädchen A noch etwas zögerlich und so vergaben Laura, Anne, Desi und Laura von der 1. bis zur 8. Spielminute reihenweise Torchancen. Die Tübinger kamen bis zu dem Zeitpunkt nur zu zwei Torchancen. Die Stuttgarter Abwehr um Betty, Laura, Giulia und Emma hatten sonst die Tübinger Stürmer spielerisch und technisch sehr gut im Griff. Endlich fiel dann in der 9. Spielminute die völlig verdiente 1:0 Führung durch Mannschaftsführerin Theresa, nachdem ein gefährlicher Konter über Verteidigerin Laura über das Mittelfeld Desi bei Stürmerin Theresa landete und diese die Tübinger Torfrau durch einen platzierten Schuss ins lange untere Toreck keine Abwehrchance ließ. Kurz vor der Halbzeit legte dann Stuttgart noch einmal nach und Verteidigerin Laura erzielte nach einem gelungenen Solo von der Abwehr bis in den gegnerischen Schusskreis die verdiente 2:0 Führung in der 11. Spielminute, was dann auch der Halbzeitstand war. Der Gastgeber Tübingen kam mit dem Spielaufbau der Stuttgarter gar nicht klar und die Stuttgarter Mädels dominierten auch in der zweiten Spielhälfte. Eigentlich hätte es bis zur 20. Spielminute bereits 8:0 für Stuttgart heißen können. Allein Mannschaftführerin Theresa traf vier Mal den Torpfosten. Auch Samira, Anne. Laura und Desi  hatten Torchancen um Torchancen,
so dass Trainer Steffen bald verzweifelte. Die Verteidigung mit Laura, Betty, Giulia und Emma machten eine hervorragende Figur und ließen den Tübingern Stürmern kaum Torchancen zu, so dass die Stuttgarter Torfrau Vanessa selten geprüft wurde. Doch dann in der 22. Spielminute gelang Mittelfeldspielerin Desi per Strafecke die 3:0 Führung, die zu dem Zeitpunkt hochverdient war und auch gleich der Endstand bedeutete.
 
2. Spiel: VfB - HCL II 1:3
Trainer Steffen stellte die Mannschaft auf ein sehr schnelles und kampfbetontes Spiel ein, das nur durch eine 100-prozentige Manndeckung gewonnen werden konnte. In der 1. Halbzeit war das Stuttgart bestens gelungen und man erzielte nach einem 0:1 Rückstand  in der 7. Spielminute den verdienten 1:1 Ausgleich in der 10. Spielminute durch Anne. Die Abwehr mit Giulia, Betty und Emma stand gut. Vor allem Desi, Laura und Theresa spielten sehr aggressiv und dominierten die spielerischen Zweikämpfe. Tore blieben aber aus. Durchaus hätte man zur Halbzeit auch 3:1 führen können, so ging es aber mit 1:1 in die Halbzeit. So kam es, wie es kommen musste. Zwei Unachtsamkeiten in der Stuttgarter Abwehr ließen der sonst so gut stehenden Stuttgarter Torhüterin Vanessa keine Chance und man lag nach Tore in der 17. und 19. Spielminute mit 1:3 zurück. Stuttgart setzte alles noch einmal auf eine Karte, aber Samira, Anne, Theresa, Laura, Lilly und Desi hatten durch Konter und kurze Ecken kein Glück mehr und es blieb bei der bitteren 1:3 Niederlage.
 
3. Spiel: VfB - TSV Riederich  4:0
Das dritte Spiel am Tage war dann das am besten geführte Spiel und trotz der Niederlage im letzten Spiel waren die Mädels bis in die Haarspitzen motiviert. Der Stuttgarter Spielaufbau von der Abwehr mit Laura, Betty und Emma über das Mittelfeld mit Desi zu den Stuttgarter Stürmern mit Lilly, Theresa, Anne und Samira klappte hervorragend und obwohl Riederich, die am selbigen Tage die Stuttgarter Kickers II mit 2:0 geschlagen hatte, fand die Riedericher Mannschaft kein spielerisches Konzept gegen das Stuttgarter Bollwerk anzukommen. So gelang Theresa in der 7. Spielminute die hoch verdiente 1:0 Führung für Stuttgart. In der 9. Spielminute erzielte Mittelfeldspielerin Desi per Strafecke die 2:0 Führung in der 10. Spielminute. So ging es dann auch in die Pause. Trainer Steffen motivierte nochmals die Mädels und erinnerte daran noch was für das Torverhältnis zu tun! Riederich versuchte zu Beginn der 2. Spielhälfte nochmals kampfbetont die Stuttgarter Spielweise zu kippen, doch die hervorragende Moral der Stuttgarter Mannschaft  und die technische und spielerische Überlegenheit, gab den Riederichern Mädels kaum den Hauch einer guten Torgelegenheit. Die Stuttgarter Torfrau Vanessa und ihre Hintermannschaft mit Betty, Emma und Laura stand zu jeder Zeit auf sicheren Posten. In der 16. Spielminute erzielte Laura durch eine Kurze Ecke das 3:0 und Mittelfeld Regisseurin Desi erzielte dann in der 21. Spielminute das 4:0. Bei diesem 4:0 blieb es dann bis zum Ende der Spielzeit.
 
Fazit:  Bravo Mädels - Ein guter 4. Platz mit 8:3 Toren in der Gruppe A von 11 Teams nach dem 1. Spieltag kann sich sehen lassen.

Trainer Steffen: Ich bin mit der Mannschaft zufrieden, doch bis zum 2. Spieltag im neuen Jahr müssen wir an der Torausbeute noch etwas verbessern!

 
Mannschaft: Vanessa, Betty, Laura(2), Giulia, Emma, Desi(3), Lilly, Theresa(2), Anne(1), Samira 
 

Hallenhockeylehrstunde für unsere Herren

Nach dem man vergangenes Wochenende durch einen Sieg gegen den Aufsteiger aus Mannheim  erfolgreich in die Hallenrunde gestartet war und dabei vor allem durch Teamspiel und Kampf glänzte, wartete nun mit dem HC Heidelberg eine Mannschaft, die bereits mit einem 16:1 gegen den Karlsruher TV am ersten Spieltag angedeutet hatte, was sie in dieser Saison für Ambitionen anmelden.

Spätestens beim "Warm-up" merkte man bereits, dass dieses Ergebnis sicherlich kein Zufall war. Bereits nach 2 Minuten lagen die VfB-Mannen, bei denen sich trotz ordentlicher Kaderqualität das Fehlen von Felix Kaerger und Kapitän Nico Thorwart doch bemerkbar machen sollte, nach katastrophalen Fehlpässen im Aufbau mit 0:2 zurück. Keine 2 Minuten später legte der HCH zum 3:0 nach. Immer wieder stellte die aggresiv pressende Sturmreihe der HCler die Abwehrreihe vor grosse Probleme. In der ersten Viertelstunde fand der VfB so gut wie nicht statt. Folglich stand es nach gefühlten 20 Torschüssen und 20 Minuten bereits 0:5. Selbst der in dieser fast aussichtslosen Überforderungssituation typische "Aktionismus" wie eine Auszeitnahme oder die Umstellung im Aufbauspiel verhalf nur geringfügig zu Ruhe und Struktur im VfB Spiel. Zu stark, zu eingespielt und zu siegessicher waren die Gegner. Dennoch gaben die Jungs um Interimskapitän Knut nicht auf und konnten in den letzten Minuten der ersten Halbzeit zumindestens sogar etwas Kosmetikkorrektur betreiben und verkürzten zum 1:5 durch Carsten Thorwart. Das sollte am heutigen Tage leider der einzige Treffer bleiben, den die wenigen, aber stets treuen Zuschauer sehen sollten. Nach der Halbzeit konnten die Cannstatter Jungs jedoch wenigstens phasenweise mithalten und die ein oder andere Chance aus dem Spiel heraus kreieren. So scheiterten Yannick Maier (nach langer Verletzungspause wieder fit) nach Ecke und Nachschuss sowie Hubertus Kramer nach schön herausgespieltem und knapp verpasstem Torschuss-Stecher. An der Überlegenheit des Aufstiegsfavoriten aus Heidelberg änderte sich aber nichts.  Nach 2/3 der Spielzeit stand es so schon 1:8 nach teilweise einfachen aber gelungenen Spielzügen der Gegner unter hoher Spieldynamik. Die letzte Viertelstunde probierte man auf Stuttgarter Seite noch aus und spielte kurzzeitig ohne TW mit 6 Feldspielern oder versuchte mit Pressing den Gegner schon früh im Aufbau zu stören. Letztlich konnte man so zwar den ein oder anderen Ballgewinn im Rückfeld der Gegner erzwingen, belohnt werden sollte dieser Aufwand jedoch leider nicht. Stattdessen kassierte man kurz vor Schluss noch das 1:9 durch den überragend aufspielenden Ex-Bundesligaspieler Eric Sattel.

Der Unterschied beider Teams offenbarte sich heute vor allem in der Spieldynamik mit und ohne Ball. Der Gegner war fast immer einen Schritt oder einen Gedanken schneller und präsentierte sich als reiferes und gefestigteres Team. Festzuhalten bleibt, dass die Stuttgarter Buben heute zwar Lehrgeld bezahlt haben, aber jeder Lehrling mit Fleiss und Arbeit auch irgendwann mal den Lehrmeister bezwingen kann. Kopf hoch!!!!

Nächstes Wochenende wartet mit dem Karlsruher TV eben jene Mannschaft, die bereits mit 23 Gegentoren nach 2 Spieltagen (2:7 Niederlage im Parallelspiel gegen Freiburg) als willkommenerer Gegner erwartet werden darf. Anspiel ist um 15:00 Uhr in der Halle Nord in Stuttgart.

Team:
Sebastian(TW), Knut, Steven, Lukas, Steffen, Yannick, Laurenz, Tobias, Carsten (1), Joachim, Hubertus

Damen gewinnen Heimpremiere

Gegen Regionalligaabsteiger TSV Mannheim 2 feierten unsere Damen mit einem 5:1 Sieg ein gelungenes Heimdebüt. Wie schon beim Auftaktsieg beim TSV Ludwigsburg funktionierte die Abwehr über weite Strecken sehr ordentlich und diesmal nutzten unsere Mädels konsequenter ihre Konterchancen. 
 Schon in der Anfangsphase setzte sich die auffallend gute Elissa über die rechte Seite durch und ihre Querablage drückte Beli zum 1:0 über die Linie. Danach schafften es aber beide Teams nicht, richtig Ruhe in ihr Spiel zu bringen. So wechselten starke Szenen mit unnötigen Fehlern sich auf beiden Seiten ab. Die Folge: eine phasenweise zerfahrene Partie, in der unsere Mädels aber konsequenter ihre Chancen nutzten. Zweimal Elissa - davon einmal per Stafecke - sorgte für den 3:0 Pausenstand. Insgesamt hatten unsere Mädels mehr und bessere Chancen, ließen allerdings ein paar Strafecken zu viel zu. Die Eckenabwehr dagegen war sehr sehenswert und erfolgreich,
Nach dem Wechsel bemühten sich unsere Mädels um mehr Struktur im Spiel und das zumindest phasenweise mit Erfolg. Die Abwehr stand sicher, Meli war trotz Knieverletzjng ein guter Rückhalt und immer wieder erspielten sich die Mädels Chancen. Helen belohnte dann sich und das Team mit dem eigentlich beruhigenden Treffer zum 4:0. Doch Mannheim erhöhte den Druck, kam zum Anschlusstreffer und versuchte mit einer sechsten Feld-spielerin das Spiel noch zu drehen. Doch Elissa krönte ihre starke Partie, indem sie einen Pass im Aufbauspiel abfing und energisch in den Kreis marschierte und für den 5:1 Endstand sorgte.

Auch wenn noch nicht alles perfekt läuft, Einstellung, Moral und Wille stimmen. Spielerisch zeigten sich die Mädels ebenfalls verbessert und gegen den Regionalligaabsteiger war ein so klarer Sieg nicht zu erwarten. Nächsten Sonntag gegen Topfavorit Feudenheim steht die nächste Standortbestimmung an. Fakt ist: Unsere Mädels sind auf einem ganz guten Weg.

Es spielten:
Meli (Tor), Carina, Mona, Anne, Beli (1), Elissa (3), Helen (1), Henni und Lisa mit ihrer Premiere bei den Damen. Was lange währt......willkommen im Team!!!! 

Erste Punkte für Herren III

VfB Stuttgart III – TSV Riederich  11:0
TSG Heidelberg – VfB Stuttgart III  5:1
Samstag, 21.11.2015 – Heilbronn
Wenig Mühe hatten die Stuttgarter im ersten Saisonspiel gegen den TSV Riederich. Zwar vergab man speziell am Anfang der Partie einige gute Tormöglichkeiten, aber nachdem der Bann einmal gebrochen war, viel Tor um Tor. Außer mit der ruppigen Spielweise des Gegners hatte man keine Probleme und das Spiel stets im Griff. Auch in der Höhe verdient gewann man das erste Saisonspiel mit 11:0.
Mehr Probleme hatte man da schon im zweiten Spiel gegen die TSG Heidelberg. Vor allem dem Spieltempo des Gegners war man in der ersten Hälfte nicht gewachsen. Hinzu kamen viel zu viele einfach Ballverluste im Spielaufbau und völlig unnötige Eins zu Eins Duelle vor dem eigenen Schusskreis, die verloren gingen, anstatt den freistehenden Mitspieler anzuspielen. So führte Heidelberg sehr schnell und völlig verdient mit 4:0. Einziger Lichtblock war der von Christian schön herausgespielte Anschlusstreffer, den Markus Hager nur noch über die Linie drücken musste. So ging man mit einem 4:1 Rückstand in die Pause.

Das Motto für die zweite Hälfte war klar, nur mit einem schnellen zweiten Tor konnte man den Gegner unter Druck setzen. So entwickelte sich in der zweiten Hälfte ein völlig anderes Spiel. Nun war man viel enger an den Gegenspielern und der Gegner konnte sein schnelles Aufbauspiel nicht mehr wie in der ersten Hälfte aufziehen. Das Spiel war nun anders als in der ersten Hälfte völlig offen. Leider gelang es den Stuttgartern aber nicht, wirklich gefährlich in den Schusskreis zu kommen oder eine kurze Ecke zu provozieren. So vielen auf beide Seiten zunächst keine weiteren Tore. Das 5:1 für die Heidelberger kurz vor Spielende war dann nicht mehr wirklich spielentscheidend.

Es spielten:

Tor: Fliege
Abwehr: Steven, Andy, Carsten
Mittelfeld/Sturm: Markus H., Markus K., Lars, Christian, Christof, Nobbe

Danke an Frank, der uns als Schiedsrichter begleitet hat.

Herren I: Geschlossene Teamleistung bringen 3 Punkte

Die Vorbereitung für die diesjährige Hallensaison knüpfte nahtlos an die der vergangenen Jahre an: Das Vorbereitungsturnier in Schweinfurt wurde mit 6 anwesenden Feldspielern plus TW besucht. Das zweite "Vorbereitungsturnier" fand gar ohne den VfB statt... Trotz alledem verkaufte man sich in Schweinfurt mit den Youngstern Laurenz und Tobi, Lukas, Neustrafenwart Hubi, Neukassenwart Daniel W., Oldie Joachim und TW S. Vollmer achtbar und zog nach Sieg gegen den Gastgeber und einer prima kämpferischen Leistung gegen den Regionalligisten aus Mainz gar ins Halbfinale ein. Aufgrund des vorbereitungsunfreundlichen Turniermodus entschloss man sich jedoch, auch dem Spielermangel geschuldet, schon vor Beginn des Turniers, auf den Sonntag zu verzichten. Ähnliches Bild auch im Training und den einzigen Trainingsspielen unter der Woche gegen den SV Böblingen und den TSV Ludwigsburg... Numerisch viele Spieler auf dem Papier, substantiell ein bunt gemischtes Häufchen. Letztlich blieb für die restliche Zeit bis zum ersten Saisonspiel der Fokus lediglich auf Grundlagen und gewisse hallentypische Automatismen.
Entsprechend ernüchternd und ungewiss waren natürlich die Vorzeichen für das erste Saisonspiel gegen den TSV Mannheim III, der als ungeschlagener Aufsteiger und mit vielen Jungtalenten gespickt, alles andere als unterschätzt werden durfte.
Die Anfangsphase gehörte dementsprechend dem TSVM. Mit Pressing und schnellem Passspiel im Aufbau zwang man die unsicher wirkenden VfB-Männer zu Fehlern und schnürte sie regelrecht in der eigenen Hälfte ein. So verwandelten die TSVler ihre bis dahin zweite Ecke auch folgerichtig zur verdienten 1:0 Führung. Danach Auszeit, kurze Taktikanweisungen und ermutigende Worte von Kapitän Nico und Felix und ein wie verwandelt aufspielender VfB. Mit zunehmender Halbzeitdauer übernahm man die Spielkontrolle und setzte sich am und im Kreis der Gegner fest. Das längst fällige Ausgleichstor besorgte dann schließlich Felix Kaerger per Ecke. Kurz vor Pausenpfiff erhöhte der VfB dann noch durch Nico Thorwart nach feiner Einzelleistung.
In der Halbzeitpause dann eine Atmosphäre in der Kabine, die selbst den Trainer für kurze Zeit sprachlos machte: Mut, Entschlossenheit und Siegeswille in den Gesichtern der Spieler wie selten zuvor. Ein Zustand, an den man sich gewöhnen kann... Die dann doch eher einseitige Spielweise der TSVler im Aufbau und die teils konfus wirkende und berechenbare Defensivtaktik wurden zudem eingehend besprochen und gegenstrategisch konditioniert.
Nach der Pause erstmal gewohntes Bild: Mannheim versuchte mit Pressing zum schnellen Ausgleich zu gelangen, scheiterte aber nun entweder an dem umsichtigen Aufbauspiel um Abwehrchef Knut oder am glänzend aufgelegten TW Sebastian Vollmer (der trotz Krankheit auf die Zähne biss)! So ließen auf Mannheimer Seite langsam die Kräfte nach und es ergaben sich folglich viele Lücken in den gegnerischen Abwehrreihen. Felix nach schöner Passkombination und Tobias Krähling nach einem 1 gegen 1 gegen den gleichaltrigen Bundesligareserve-TW Lars Gärtner nutzten dies schließlich zum 3:1 und 4:1 eiskalt aus. Von hieran behielt der VfB seinen Vorsprung bis zum Ende. Dem 4:2 durch die zweite verwandelte Ecke der Gastgeber folgte das 5:2 und anschließend das vorentscheidende 6:2 jeweils durch den überragenden Felix Kaerger. Der TSV fand einfach nicht mehr die richtigen Mittel gegen eine geschlossen verteidigende und aggressiv deckende Stuttgarter Hintermannschaft, die in der eigenen Hälfte teils mit 3 Mann gegen den ballführenden agierte. Den Schlusspunkt aus Stuttgarter Sicht besorgte schließlich nach zwischenzeitlichem 6:3 Tobias Krähling mit seinem zweiten Tor am heutigen Tage zum 7:3. Der 7:4 Anschlusstreffer zum Endstand war letztlich nur noch Ergebniskosmetik.
Ein am Ende verdienter und wichtiger Sieg einer Stuttgarter Mannschaft, die durch ihre Teamleistung und ihren Siegeswillen absolut überzeugt und Spaß gemacht hat; zumal in dieser Saison mit sehr großer Wahrscheinlichkeit 2 Teams absteigen werden und somit jeder Punkt am Ende entscheidend sein kann. 
Am kommenden Sonntag um 17 Uhr wird der Aufstiegsfavorit HC Heidelberg in der Stuttgarter  Halle Neugereut erwartet.
Team:
S. Vollmer, K. Schulze, S. Krietsch, N. Thorwart (1), H. Kramer, F. Kaerger (4), T. Krähling (2), L. Reinhardt, D. Weller.

Mädchen A: Nur 3 Punkte aus 4 Pflichtspielen

Das Mädchen A Oberligateam um die Trainer Markus Kaupp und Steffen Heß, landen trotz dreier Niederlagen und einem Sieg am 1.Spieltag der Hallenoberliga noch auf Platz 5 von 7 Mannschaften in der Gruppe A.
Vor Beginn der Hallensaison 15/16 hatten sich die Mädchen A mit zwei Vorbereitungsturnieren in Ulm und Schweinfurt gut auf die bevorstehende Hallenoberliga vorbereitet und erzielten dabei vielversprechende Ergebnisse gegen die Liga Konkurrenten TSG Heidelberg (1:0) und BHTC Bietigheim (2:2).
Doch am ersten Spieltag zuhause in der Sporthalle Neugereuth sollte dann alles ganz anders kommen!
1.Spiel:  VfB Stuttgart  - HCL  1:5
Gleich in der ersten Partie traf man auf den Mitfavoriten auf die Endrunde, den HC Ludwigsburg, den die Stuttgarter Mädels bis zur Halbzeit gut im Griff hatte, doch dann bis zur 22. Spielminute mit 0:5 ins Hintertreffen geraten war. Die Ludwigsburger waren am Ende doch trickreicher und technisch variantenreicher vor dem Stuttgarter Tor von Helen. Eine starke kämpferische Abwehrleistung von Nele, Melina und Betty reichten nicht immer gegen den Meisterschaftsfavoriten HC Ludwigsburg aus. Genauso taten sich die Stuttgarter Stürmerinnen um Anna, Jana und Mara im Mittelfeld sehr schwer, gegen das Ludwigsburger Bollwerk durchzukommen, gefährlich in Aktion vor dem Ludwigsburger Tor waren so Mangelware. Den Ehrentreffer erzielte nach gelungener Hereingabe von Betty Mannschaftsführerin Mara per Strafecke in der letzten Spielminute zum 1:5 Endstand.   
2. Spiel:  VfB Stuttgart - TSV Mannheim III  6:2
Im zweiten Spiel des Tages stellten die Trainer Markus Kaupp und Steffen Heß die Mannschaft auf den TSV Mannheim III so ein, dass es zwar "nur" die 3 Mannschaft vom TSV war, aber der Gegner über eine exzellente Technik verfügt und nur eine konsequente Manndeckung zum Erfolg führen kann. In der 5. Spielminute passierte es dann aber trotzdem und die Stuttgarter Abwehrreihe mit Melina, Nele und Torhüterin Helen hat das Nachsehen als die wieselflinke Mannheimer Stürmerin die 1:0 Führung erzielte. Doch in der 9. Spielminute erzielte Anna im Zusammenspiel mit Jana den verdienten Ausgleich. Anna erzielte kurz vor Halbzeit in der 11.Spielminute, durch einen wunderschönen Pass von Mara die 2:1 Führung für Stuttgart. Pausenstand war dann 2:1 für Stuttgart aber gleich nach der Halbzeitpause trumpfte Mannheim wieder mit einem gefährlichen Konter auf und erzielte durch eine Unachtsamkeit in der Stuttgarter Abwehr den 2:2 Ausgleich in der 14. Spielminute. Doch dann wurden die Mannheimer schwächer im Zweikampf und Stuttgart hatte Mannheim in allen Belangen spielerisch im Griff! Vor allem der Stuttgarter Sturm mit Anna, Desi und Jana spielten die Mannheimer Spielerinnen schwindelig und man erzielte eine Reihe von kurzen Ecken. Mara erzielte durch einen lupenreinen Hattrick drei Tore in Serie. Zwei Eckentore in der 16.  Spielminute zur 3:2 Führung und das 4:2 in der 18. Spielminute. Nach einem gelungenen Abschlag durch Betty und einer gelungenen Flanke durch Jana verwandelte ebenfalls Mara durch einen flachen harten Schuss den Ball zum 5:2 ins Tor. In der 22.Spielminute erzielte Jana nach einem Steilpass von Desi das 6:2 und machte das halbe Dutzend voll. Desi selber hatte das 7:2 noch auf dem Schläger, doch Ihr Rückhandschlezer verfehlte knapp das Tor, sodass es beim 6:2 blieb.
3. Spiel:  VfB Stuttgart - TSG Heidelberg  0:3
Die Mädchen A Mannschaft hat sich einiges vorgenommen und ging sehr selbstbewusst ins Spiel gegen Heidelberg, da man ja eine Woche zuvor im Vorbereitungsturnier mit 1:0 überzeugend gespielt und gewonnen hat. Doch es kam anders als angenommen. Man reagierte hektisch und unkonzentriert und hatte wieder mal nicht das Quäntchen Glück aus 100-prozentigen Torchancen Tore zu machen. Eine Unachtsamkeit in der Stuttgarter Abwehr mit Nele, Betty und Jana führte zum unnötigen 0:1 Rückstand. Eigentlich hätte es 3:1 für Stuttgart heißen können, doch hieß es zur Halbzeit 0:1. Die Trainer Markus und Steffen motivierten die Mädels bis in die Haarspitzen, um jetzt das Spiel zu zeigen, was man eigentlich kann! Doch das Spiel war nicht das Spiel wie in Schweinfurt. Weitere grobe Fehlpässe und Deckungsfehler führten in der 16. und 19. Spielminute zum vorzeitigen "Knock-Out". Es lief nicht mehr viel zusammen und man musste eine weitere bittere Niederlage im Kampf um einen Platz im Mittelfeld  hinnehmen. Endstand 0:3.
4. Spiel:  VfB Stuttgart - Mannheimer HC II  0:2
Im letzten Spiel am ersten Meisterschaftstag der Hallenoberliga in Neugereuth wollte das Mädchen A Team unbedingt 3 Punkte gegen den Mannheimer HC holen. Torhüterin Helen mit der Abwehrreihe Nele, Betty und Melina stand auf sicheren Posten und das Mittelfeld mit Mara und der Sturmreihe mit Desi, Anna und Jana waren des Öfteren gefährlich vorm gegnerischen Gehäuse. Wieder mal hatten die Stuttgarter in der 4., 7., 9. und 10. Spielminute sichere Torchancen. Man hatte Mannheim im Griff und doch ging wieder der Gegner in der 11.Spielminute mit 1:0 in Führung. Zu allem Ärger, weil der Spielverlauf ein ganz anderer war, aber nicht einem 0:1 Rückstand entsprach. In der zweiten Spielhälfte wurde nun Mannheim stärker und die Konzentration der Stuttgarter lies nach. Die Stuttgarter Mädels kämpften zwar weiter, doch kam man nicht mehr spielentscheidend vor das gegnerische Tor. Die wenigen Torchancen um die Stürmerinnen Jana, Anna und Desi, Laura wurden leider nicht in Tore umgemünzt. Es kam was kommen musste und Mannheim nutzte einen Konter und erhöhte in der 22. Spielminute auf 2:0. Die sonst so gut parierende Torhüterin war samt Abwehrreihe Nele, Melina und Betty chancenlos. Am Ende stand es 2:0 für Mannheim.
Fazit Trainer Markus und Steffen:
3 Niederlagen und nur ein Sieg in vier Begegnungen ist ein Sieg zu wenig!
Eigentlich wollten wir zwei Siege einfahren, aber leider ist es uns nicht gelungen. Jetzt heißt es alle Kräfte für den 2. Spieltag in Heidelberg am 28.11.15 zu bündeln, um in den verbleibenden 2 Spielen der Vorrunde der Gruppe A den jetzigen 5 Platz zu halten.
Mannschaft:
Helen, Nele, Melina, Betty, Laura, Mara, Desi, Jana, Anna