Fehlstart für VfB-Spielerinnen

 

Oberliga-Hockeyspielerinnen verlieren gegen Mannheim, obwohl die Gäste ohne Torhüterin angetreten sind.

Die Hockeyspielerinnen des VfB Stuttgart starteten nach der Winterpause wieder in laufenden Feldsaison 2021/22. Jedoch ohne Erfolg - der VfB unterlag gegen den TSV Mannheim II mit 2:3.

Mit bisher nur zwei Punkten aus vier Spielen befanden sich die VfB-Damen vor der Partie in der Oberliga-Tabelle auf dem vorletzten Platz. Deshalb mussten Punkte her. Die Bedingungen standen hierfür gar nicht mal so schlecht, die Gastgeberinnen hatten keine Personalprobleme. Kurz vor Spielbeginn erfuhr der VfB, dass der Gegner zwar mit 14 Spielerinnen, aber ohne Torwart angereist war. Doch schon in den ersten Minuten zeigte sich, dass der VfB damit anscheinend doch nicht so leichtes Spiel haben würde. Die Mannheimerinnen, die somit eine Feldspielerin mehr auf dem Platz hatten, schafften es schon frühzeitig, den VfB vom Schusskreis femzuhalten, sodass es ihnen trotz leerem Tor selten gelang, überhaupt einen Ball in diese Richtung zu bringen. Im Gegenteil: Durch clevere Spielzüge erspielten sich die Gäste mehrere Ecken und einen Siebenmeter, sodass sie zur Pause 2:0 führten. In der zweiten Halbzeit schienen die VfB-Damen langsam aufzuwachen. Sie gingen mit mehr Selbstvertrauen an den Ball und konnten so bis kurz vor Ende des Spiels den Spielstand ausgleichen. Dennoch unterliefen ihnen letztendlich einige Fehler, sodass die Mannheimerinnen kurz vor Schluss den 3:2-Siegtorr erzielten.

Am Samstag, 30. April, tritt der VfB beim Schlusslicht TSG Rohrbach an.

 

Cannstatter Zeitung, 30.04.2022
Thomas Reinmüller

U12 des VfB Stuttgart ist Oberliga-Meister

Hockeyspielerinnen des VfB gewinnen letztes Spiel der Hallensaison in Heidelberg mit 5:3 und belegen in der Oberliga Tabellenplatz vier.

Zum Abschluss der Oberliga-Hallensaison ging es für die Frauen des VfB Stuttgart nach Heidelberg. Zwar konnten die Stuttgarterinnen durch dieses letzte Spiel ihren 4. Tabellenplatz nicht mehr ändern, gewinnen wollten sie aber trotzdem. So machten die VfB-Mädels gleich zu Beginn Druck und wurden schnell belohnt. Durch ein schön herausgespieltes Tor erzielte Clara Waldbauer die Führung. Trotz des konzentrierten Spiels blieb es bei dem einen Tor in den ersten 15 Minuten. Im zweiten Viertel bauten die Gäste die Führung zum 2:0 durch einen traumhaften Stecher von Mara Jörke aus. Doch so einfach wollten die Heideibergerinnen sich nicht geschlagen geben. Mitte des zweiten Viertels verloren die VfB-Mädels etwas die Ordnung und mussten zu viert gegen sechs Feldspielerinnen verteidigen. So verkürzten die Damen aus Heidelberg zum Halbzeitstand von 1:2. Mit einem neuen Plan gegen das Überzahl-spiel der Gegnerinnen starteten die Stuttgarterinnen in die zweite Spielhälfte. Jedoch waren es nicht sie, die das nächste Tor verbuchen konnten, sondern die Gegnerinnen. Nichtsdestotrotz spielten sie diszipliniert weiter, machten Druck und Josephine Opitz erzielte das 3.2 für den VfB. Doch die Damen aus Heidelberg ließen nicht locker und nutzten ihre Chance zum 3:3. Immer wieder nahmen die Gastgeberinnen ihre Torhüterin raus, um in Überzahl mehr Druck auszuüben und Stuttgart zu Fehlern zu zwingen. Doch die VfB-Mädels blieben cool und antworteten mit einem weiteren Ball im Netz durch Mara Jörke zum 4:3-Zwischenstand. Im letzten Viertel wurde es noch mal spannend: Die Gegnerinnen spielten extrem offensiv und aggressiv mit sechs Spielerinnen auf dem Feld ohne Torfrau. Aber genau das wurde ihnen letztendlich auch zum Verhängnis. Durch schnelles Konterspiel, müde Heidel- bergerinnen und etwas Glück, schossen Lucie Jörke das 5:3 und Nora Kraetzer das 6:3 ins leere Tor.

Am Wochenende waren weitere drei VfB- Jugendteams bei der Endrunde vertreten, im Klartext haben es von den sieben gemeldeten Mannschaften stolze fünf Teams in die Endrunde geschafft. Es war dann die erste weibliche U-12-Mannschaft des VfB, die sich in Ludwigsburg über den Oberliga- Titel freuen konnte. Nach einem 2:0 gegen den AC Weinheim schlugen sie im Endspiel den TSV Ludwigsburg knapp mit 2:1 und jubelten über den Titel. Die weibliche U12 aus der Verbandsliga (VfB Stuttgart 2) war ebenfalls bei der Endrunde vertreten, unterlag hier aber dem VfR Merzhausen klar mit 0:4. Im anschließenden Spiel um Platz 3 gab es ein 0:2 gegen Aalen und damit am Ende den 4. Platz. Die männliche U12 (VfB Stuttgart 2) trat zur Verbandsliga-Endrunde in Karlsruhe an, konnte dort das erste Spiel gegen die TSG Heilbronn zwar mit 1:0 gewinnen, unterlag dann im Finale aber gegen Karlsruhe mit 0:3. Um Platz 5 spielte die weibliche U16 in der heimischen Sporthalle Neugereut. Am Ende belegten die Mädels den 7. Tabellenplatz der Verbandsliga.

 

Cannstatter Zeitung, 23.02.2022
Thomas Reinmüller

Hallensaison mit Niederlage beendet

Hockeyspieler der VfB Stuttgart unterliegen mit 1:8 und beenden die Runde auf dem vierten Platz

 Zum Saisonabschluss der Hallenrunde gastierten die Männer des VfB Stuttgart beim Bietigheimer BHTC. Die Stuttgarter hatten schon vor dem Spiel einen sicheren Platz im Tabellenmittelfeld der 1. Verbandsliga sicher, wohingegen der Gastgeber noch Chancen auf den Aufstieg hatte. Das Spiel begann ausgeglichen und die VfB- Jungs waren vom Anpfiff weg aufmerksam. So nutze Tobias Krähling eine Unsicherheit in der Bietigheimer Hintermannschaft und eroberte geistesgegenwärtig den Ball. Diese Chance ließ sich der VfB nicht entgehen und Carsten Thorwart erzielte das 1:0. Die Führung war nicht von langer Dauer und nach einer Strafecke konnte der BHTC den Ausgleichstreffer erzielen. Beflügelt durch den Ausgleichstreffer hatten nun die Hausherren leichte spielerische Vorteile. Dabei blieb Bietigheim sehr effektiv und konnte die Führung bis zur Halbzeit auf 4:1 ausbauen - et-was zu hoch, aber dennoch nicht unverdient, da der VfB in der Offensive nicht effektiv agierte. In der zweiten Halbzeit schaffte es Stuttgart aber nicht mehr, dagegenzuhalten. Bietigheim hingegen wurde immer besser und konnte seine Führung bis zum Ende des Spiels auf 8:1 ausbauen. Auch wenn dieses Spiel eine Enttäuschung war, geht für den VfB eine gute Saison zu Ende, in der man nach dem letzten Spieltag den vierten Platz belegt.

Am letzten Spieltag der Saison konnten die VfB-Herren II in der 4. Verbandsliga noch mal Punkte sammeln und so die Saison auf einem Mittelfeldplatz abschließen. In der Sporthalle Neugereut gab es ein 3:3 gegen Offenburg und einen knappen 2:1-Erfolg gegen den Bietigheimer HTCII. Die VfB-Damen II (2. Verbandsliga) spielten in Heilbronn und unterlagen dort mit 1:6 dem Gastrgeber. Gegen den TSV Mannheim III gab es eine 1:11 Klatsche. Beim Gegner standen einige Spielerinnen auf dem Platz, die sich schon mit dem deutschen Meistertitel schmücken durften. So war unter anderem gegen die Olympiasiegerin Fanny Rinne-Cihlar nichts zu holen.

Beim Heimspieltag der weiblichen U12 gab es einen 2:0-Erfolg gegen den HC Ludwigsburg und ein 0:0 gegen den HC Tübingen, sodass man nun am kommenden Wochenende an der Endrunde in Aalen teilnimmt. Die männliche U12 des VfB war schon einen Schritt weiter. Bei der Endrunde in Mannheim konnte man den TSV Mannheim II klar mit 5:2 besiegen, unterlag im Finale aber dem SV Böblingen mit 4:5 und belegte so in der Abschlusstabelle den zweiten Platz. Ebenfalls bei der Endrunde war die männliche U16 des VfB. Nach einem 1:2 gegen Heilbronn und einem 2:4 gegen den TSV Mann-heim II war es hier am Ende der vierte Tabellenplatz. Die männliche U14 erreichte bei der Endrunde bei den Kickers am Schluss einen guten 3. Platz. Nachdem man im ersten Spiel mit 1:5 gegen den Mannheimer HC II verloren hatte, konnte man das Spiel um Platz 3 gegen den AC Weinheim I mit 4:2 gewinnen.

Am Sonntag, 20. Februar, 11 Uhr, findet das letzte Saisonspiel der Oberliga-Frauen des VfB in Heidelberg statt.


Cannstatter Zeitung, 19.02.2022
Thomas Reinmüller

 

VfB-Frauen kommen immer besser in Fahrt

Nach 5:2-Sieg in Rohrbach befinden sich die Oberliga-Hockeyspielerinnen des VfB auf einem gesicherten Mittelfeldplatz

Die Hockeyspielerinnen des VfB Stuttgart traten zu ihrem vorletzten Oberliga-Spiel der Hallensaison in Rohrbach an. Die Stuttgarterinnen gingen mit. viel Selbstvertrauen ins Spiel, schließlich wurden in den letzten drei Spielen Punkte geholt und das Spielsystem funktionierte zudem immer besser. Direkt im ersten Viertel brachte Elissa Eggenweiler den VfB durch eine Ecke in Führung. Kurz daraufhin glichen die Rohrbacherinnen zum 1:1 aus. Noch im ersten Viertel brachte Clara Berglen den VfB wieder zum 2:1-Halbzeitstand in Führung. Nach dem Wechsel war es Nora Kraetzer, die gleich zwei Tore nachlegte. Auch im letzten Viertel war sie erfolgreich und traf zum 5:1 für den VfB. Kurz vor Schluss verwandelten die Rohrbacherinnen noch eine Ecke zum 2:5-Endstand. Nach dem Sieg befinden sich die VfB-Mädels auf einem sicheren Platz im Mittelfeld der Oberliga. Das letzte Saisonspiel der VfB-Damen findet am 20. Februar in Heidelberg statt.

Die Männer des VfB Stuttgart gingen am Doppelspieltag in der 1. Verbandsliga leer aus. Den Auftakt markierte das Spiel gegen die TSG Heilbronn. Der Ausfall einiger VfB- Leistungsträger machte sich jedoch gleich zu Spielbeginn bemerkbar - nach nicht einmal fünf Minuten lagen die Stuttgarter mit 0:2 hinten. Doch .Routinier Steven Krietsch und Calvin Pemak nach einer Ecke glichen zum 2:2 aus. Die Stuttgarter Abwehr wurde für die Heilbronner ein zunehmend unüberwindbares Bollwerk. Trotzdem ging der Gastgeber wieder in Führung. Kurz vor der Halbzeit glich Dominik Hahn nach einer schönen Einzelaktion erneut zum 3:3 aus. Nach dem Wechsel blieb der VfB im Spiel und Heilbronn konterte gefährlich und zog so erneut mit zwei Toren davon. Dominik Hahn und Stefan Haller mit seiner Torpremiere für den VfB sorgten wieder für den 5:5-Ausgleich. Das Spiel wurde ruppiger und nach einer Ecke ging Heilbronn wieder mit 6:5 in Führung. Auch der erneute Ausgleich durch Calvin Pemak brachte nicht die erhoffte Trendwende, denn kurz vor Schluss waren es die Heilbronner, die den Siegtreffer zum 7:6- Endstand markierten.

Mit nahezu der gleichen Mannschaft stand das Nachholspiel gegen den TSV Mannheim 3 an. Der VfB zeigte wieder seine Abwehrstärke. Zudem hatte man mit Levin Bauer einen starken Rückhalt auf der Linie. Trotzdem kamen die Stuttgarter mit einem 0:1-Rückstand aus dem ersten Viertel. Kurz vor der Halbzeit-Pause belohnte Tobias Krähling den VfB nach einem schönen Solo mit dem l:l-Ausgleichstreffer. Auch in der zweiten Halbzeit war es der offensiv starke Krähling, der den 2:1-Treffer markierte. Starke Schusskreisszenen auf beiden Seiten , mündeten dann im 2:2 -Ausgleich. Im letzten Viertel war es Calvin Pemak, der für den VfB Stuttgart auf 3:2 stellte und die Hoffnung auf einen Sieg am Leben hielt. Die Mannheimer nahmen in der Schlussphase den Torwart heraus, so erzielten sie den Ausgleich und kamen drei Minuten später gar zur Führung. Mit der Führung im Rücken erzielte Mannheim mit der letzten Aktion des Spiels auch noch den 5:3-Endstand. Am Samstag, 12. Februar, gastieren die Herren des VfB Stuttgart zum Saisonabschluss noch beim Bietigheimer HTC.


Cannstatter Zeitung, 12.02.2022
Thomas Reinmüller

Carsten Thorwart lässt den VfB jubeln

Stuttgarter Hockeyspieler gewinnen Verbandsliga-Spiel in Karlsruhe mit 4:3. VfB-Frauen spielen 4:4

Die Oberliga-Hockeyspielerinnen des VfB Stuttgart empfingen die FT Freiburg. Gestärkt aus dem vorherigen Spiel gegen Tübingen waren die VfB-Mädels motiviert, jedoch mussten sie auch realistisch sein, taten sie sich im Hinspiel doch schwer mit dem schnellen Spiel der Freiburgerinnen. Umso verblüffender war das schnelle 1:0 für den VfB nach wenigen Minuten. Motiviert machten die Gastgeberinnen ihr Spiel, hielten körperlich und mental dem Spiel der Freiburgerinnen stand. Doch wie es kommen musste, gelang der l:l-Ausgleich. Verglichen mit dem Hinspiel blieb die Partie aber ausgeglichen. Zur Halbzeit stand es 2:2. Clara Waldbauer hatte zum 2:1 für den VfB nachgelegt, die Freiburgerinnen glichen aus. Für die Zuschauer sollte es spannend bleiben. Motiviert bestritten die Stuttgarterinnen die zweite Hälfte. Ein Ausflug von Josephine Opitz aus der Verteidigung in den Sturm wurde mit einem Tor belohnt. Aber Freiburg glich zum 3:3 aus. Insgesamt spielten die VfB-Mädels in der 2. Halbzeit defensiver, machten nur punktuell Druck, um Chancen herauszuarbeiten und setzten auf Konter. So kam es im letzten Viertel zur Freiburger 4:3-Führung. Während nun überlegt wurde, den Torwart rauszunehmen, erkämpfte sich der VfB einen Siebenmeter, den Elissa Eggenweiler sicher zum 4:4-Endstand verwandelte. Am Sonntag treten die VfB-Damen bei der TSG Rohrbach an.

Zum ersten Spiel der Rückrunde traten die Verbandsliga-Männer des VfB in Karlsruhe an. Der VfB kam gut ins Spiel und hatte früherste Torgelegenheiten. So war es nicht unverdient, dass Carsten Thorwart nach einem schönen Konter dem Karlsruher Schlussmann keine Abwehrmöglichkeit ließ und zum 1:0 für den VfB einnetzte. Doch die Karlsruher antworteten prompt und erzielten nach einer Strafecke das 1:1. Die Schwaben blieben vor dem Tor weiter eiskalt und konnten noch im ersten Viertel das 2:1 - erneut durch Carsten Thorwart - erzielen. Auch im zweiten Viertel blieb das Spiel aus-geglichen, wurde aber immer körperlicher. Nach einer unübersichtlichen Situation im Karlsruher Schusskreis schaltete Stefan Haller am schnellsten und stocherte den Ball zum 3:1 für die Schwaben ins Tor. Defensiv stand der VfB weiter kompakt und bei vereinzelten Karlsruher Chancen reagierte VfB-Schlussmann Levin Bauer sehr stark. Kurz vor dem Halbzeitpfiff war aber auch er machtlos, als die Hausherren auf 2:3 verkürzten. Nach der Pause wurde das Spiel fahriger, Karlsruhe kam immer häufiger zu guten Abschlussaktionen. Doch Bauer parierte mehrmals klasse und so gingen die Gäste mit der knappen Führung ins letzte Viertel. Der VfB verteidigte als Kollektiv und kam auch wieder zu eigenen Abschlüssen. Doch in dieser Phase konnten die Badener infolge einer Strafecke das 3:3 markieren. In einer umkämpften Schlussphase war nun wieder Stuttgart das bessere Team. Nach einem Konter brachte Carsten Thorwart die Vorarbeit von Fabian von Karstedt im Karlsruher Tor zum 4:3-Endstand unter. Am Samstag, 5. Februar, sind die VfB- Herren in Heilbronn zu Gast, am Sonntag, 17 Uhr, empfängt man in der Halle Nord den TSV Mannheim III.


Cannstatter Zeitung, 05.02.2022
Thomas Reinmüller

Herrenspiel verlegt - Erfolge bei der Jugend

Drei Hockey-Nachwuchsteams des VfB Stuttgart für die Final Four der Oberliga-Endrunde qualifiziert

Die Herren des VfB Stuttgart hätten eigentlich am vergangenen Spieltag gegen den TSV Mannheim III zum Schläger greifen sollen. Daraus wurde aber nichts: Auf Wunsch der Mannheimer wurde die Begegnung kurzfristig auf den 6. Februar verlegt. Somit war lediglich die Hockeyjugend des VfB aktiv. Und dies durchgängig erfolgreich - die VfB-Jugendteams gewannen ihre Spiele ausnahmslos. Dies war für die weibliche U12, die männliche U12 und die männliche U14 des VfB Stuttgart gleichbedeutend mit dem Einzug in die jeweiligen Oberliga-Endrunden der besten vier Teams. Die männliche U16 des VfB Stuttgart trat beim HC Ludwigsburg im ersten Spiel gegen das zweite Team der Gastgeber an und siegte mit 3:1. Im zweiten Spiel hatte der Heidelberger HC keinen Auswechselspieler mehr auf der Bank. Somit spielte fast nur noch der VfB, der auch diese Partie souverän mit 6:0 gewann. Um noch eine theoretische Chance aufs Halbfinale der Oberliga zu wahren, müssen aber am nächsten Spieltag noch zwei Siege gegen die ungleich schwereren Gegner TSV Heilbronn und TSV Mannheim II gelingen.

Für die männliche U14 des VfB stand vor den Spielen in Bietigheim bereits fest: Für den Einzug in die Final Four der Oberliga mussten zwei Siege her. Denn durch das Zu-rückziehen der Mannschaft aus Aalen fan-den sich die VfB-Jungs auf dem undankbaren fünften Tabellenplatz wieder. Der erste Gegner war ausgerechnet der aktuelle Tabellenführer aus Tuttlingen. Voll motiviert, mit starker Abwehr und aktivem Pressing vorn, holten sich die VfBler ein verdientes 3:1. Im zweiten Spiel brachen gegen Bietigheim alle Dämme: Mit einem bärenstarken 13:l-Sieg überholten die Stuttgarter in der Tabelle noch die favorisierten Böblinger und sicherten sich so verdient den zweiten Tabellenplatz und damit den Halbfinaleinzug ins Final Four. Die weibliche U12 sicherte sich in Ulm mit 5:1 gegen die Stuttgarter Kickers II und 2:0 gegen TSV Ludwigsburg das begehrte Halbfinal-Ticket. Auch das Oberliga-Team der männlichen U12 konnte bei den Stuttgarter Kickers mit 8:0 gegen das zweite Team der Gastgeber und mit 4:0 gegen die TSG Heilbronn den Halbfinaleinzug feiern.

Am Sonntag, 30. Januar, sind dann auch die Aktiven wieder dran: Die Damen des VfB Stuttgart empfangen zum Oberliga- Spiel in der Sporthalle Neugereut die FT Freiburg. Spielbeginn ist um 14 Uhr. Auswärts ran müssen bereits am Samstag, 29. Januar, 18 Uhr, die VfB-Herren - Gegner in der Oberliga wird Karlsruhe sein.


Cannstatter Zeitung, 29.01.2022
Thomas Reinmüller

Luft im Abstiegskampf verschafft

Die Hockeyspielerinnen des VfB Stuttgart gewinnen erstes Spiel nach der Winterpause in Tübingen mit 8:0

Für das erste Oberliga-Spiel nach der Winterpause waren die Frauen des VfB Stuttgart beim HC Tübingen zu Gast. Nach dem 5:2-Sieg im Hinspiel sollten die drei Punkte auch im Rückspiel wieder auf das Konto des VfB gehen. Dies gelang ohne Probleme, die Stuttgarterinnen siegten mit 8:0.

Die VfB-Mädels starteten offensiv ins Spiel und konnten durch einen schnellen Ballgewinn in der ersten Minute und an-schließendem Torschuss durch Nora Kraetzer in Führung gehen. Kurz darauf nutze Clara Waldbauer die Chance, den Gegner mit einem schnell ausgeführten Selfpass am Schusskreis zu überraschen und so erzielte sie das 2:0 für die Gäste. Doch der HC Tübingen kam anschließend besser ins Spiel und erkämpfte sich gute Torchancen. Dank einer
starken Leistung von VfB-Torhüterin Jana Burczyk gelang es den Tübingerinnen jedoch nicht, den Spielstand zu verkürzen. Durch eine Strafecke, geschossen von Nora Kraetzer, erhöhte Stuttgart noch im ersten Viertel auf 3:0. Auch im zweiten Viertel machten es die Damen vom HC Tübingen ihren Gästen nicht leicht. Dem VfB gelang es jedoch, die Ordnung zu bewahren und sein Spielsystem durchzusetzen. So erzielte Andrea Mateos das 4:0 und feierte damit ihr Einstandstor für Stuttgart. Nach der Halbzeitpause ging es weiter wie bisher. Im dritten Viertel schoss Mona Gläsle den VfB zum 6:0. Nora Kraetzer traf im letzten Viertel zum dritten Mal in diesem Spiel. Trotz der eindeutigen Führung setzten die Stuttgarterinnen weiter nach. Doch auch der HC Tübingen wollte sich noch nicht geschlagen geben und parierte drei aufeinander folgende Strafecken. Schließlich gelang es Bianca Braun und Antonia Barth in den letzten Minuten noch, zwei weitere Tore zu schießen. So feierten die Damen des VfB einen 8:0-Endstand und man ergatterte drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt und rangiert nun auf Platz vier. Am 30. Januar folgt für die VfB Damen 1 das erste Heimspiel 2022 gegen die FT Freiburg.

Die erste Herrenmannschaft des VfB, die aktuell auf Rang drei in der 1. Verbandsliga steht, kämpft ab kommenden Sonntag, 23. Januar, 13 Uhr, wieder um Punkte, zu Gast in der Halle Nord wird der TSV Mannheim III sein.
Die VfB-Herren II trafen in der 4. Verbandsliga auf den SV Böblingen II und besiegten nach spannendem Spielverlauf mit 5:4. Mitte Februar greift das Team wieder zum Schläger.


Cannstatter Zeitung, 22.01.2022
Thomas Reinmülter

Dritter Erfolg hintereinander

 Die Hockeyspieler des VfB Stuttgart besiegen Tübingen mit 14:2 und überwintern als Dritter.

Das letzte Oberliga-Spiel der Frauen des VfB Stuttgart im Jahr 2021 und gleichzeitig das erste Rückrundenspiel fand zu Hause gegen den Mannheimer HC II statt. Schon im ersten Spiel der Saison mussten sich die Stuttgarterinnen mit 3:7 gegen den MHCII geschlagen geben. Doch in der Zwischenzeit konnten die VfB-Mädels ihr Spielsystem weiter optimieren und wollten es dem aktuellen Tabellenführer zumindest nicht leicht machen, zu gewinnen. Aus diesem Grund starteten die Gastgeberinnen mit ihrem offensiven Spielsystem und zeigten keine Scheu vor dem Gegner. So konnte auch das 0:0 im ersten Viertel gehalten werden. Im zweiten Viertel verlor man kurzzeitig die Ordnung und so konnten die spielerisch guten Gegnerinnen die individuellen Fehler der Heimmannschaft ausnutzen, schossen zwei Tore aus dem Spiel heraus und eines nach einer Ecke. Zur Halbzeit stand es somit 0:3. Doch auch in der zweiten Hälfte des Spiels ließen sich die VfB-Damen nicht einschüchtern. Mit einem Wechsel aus Offensiv- und Defensivsystem versuchten sie, immer wieder vor das gegnerische Tor zu kommen. Jedoch konnte der Gegner seine Führung durch zwei verwertete Ecken weiter ausbauen. In letzter Sekunde holte Bianca Braun durch einen missglückten Torschussversuch noch eine Ecke heraus, die Elissa Eggenweiler erfolgreich in ein Tor verwandelte. Am Ende stand es somit 5:1 für den Mannheimer HC II. Gerade das letzte Tor zeigt aber, dass die VfB-Damen bis zur letzten Minute gekämpft haben. Sie überwintern bis zum 15. Januar auf dem vierten Tabellenplatz in der Oberliga. Dann steht das Auswärtsspiel beim HC Tübingen an.

Ebenfalls das letzte Spiel stand für die VfB-Herren beim HC Tübingen auf dem Spielplan - man ergatterte noch einmal drei Punkte vor der Weihnachtspause und es gelang noch einmal ein Kantersieg. Nachdem der VfB das Heimspiel vor zwei Wochen schon mit 14:1 gewinnen konnte, gab es im Rückspiel in Tübingen einen ebenso klaren 14:2-Erfolg. Somit gelang den VfB-Männern der dritte Sieg in Serie und bis zum nächsten Saisonspiel am 23. Januar zu Hause gegen Mannheim III ist man Tabellendritter der 1. Verbandsliga.


Cannstatter Zeitung, 22.12.2021
Thomas Reinmüller