Herren müssen sich gegen TSV Mannheim geschlagen geben

Nach dem kämpferischen Rückrundenstart, mit Punktgewinn gegen Ulm, müssen die Herren ersatzgeschwächt eine hohe Niederlage in Mannheim einstecken.

In der ersten Halbzeit war die Stuttgarter Defensive noch recht stabil, die Abwehrreihe konnte zahlreiche Großchancen verhindern. Drei gegnerische Strafecken konnte man ablaufen. Den Herren gelang es aber kaum selbst offensive Akzente zu setzten. Nur durch Konter kamen die Stuttgarter vor das Mannheimer Tor, die Ausbeute waren zwei Strafecken, welche leider nicht genutzt wurden. Da der TSV Mannheim seine vorerst letzte Ecke verwandelte, ging es mit einem verdienten 1:0 für die Gastgeber in die Pause.

In der zweiten Halbzeit erhöhte Mannheim den Druck und erspielte sich zahlreiche, hochkarätige Chancen. Nun merkte man dem VfB den verletzungsbedingt geschwächten Kader mit nur drei Wechselspielern an. Das 2:0 ließ folgerichtig nicht lange auf sich warten. Per Siebenmeter erhöhte der TSV, nachden ein Konter kurz nach Wiederanpfiff vom VfB regelwidrig vereitelt wurde. Die Hausherren dominierten nun die Partie und erhöhten bis zur 55. Minute auf 7:0. Gegen Ende des Spiels zeigten die Herren Moral und arbeiteten engagiert für den Ehrentreffer. Die letzte viertel Stunde gehörte dann tatsächlich wieder dem VfB. Einige Konter wurden zwar nicht sauber zu Ende gespielt, eine Strafecke jedoch nutze Tommy Häuser mit einem Ziehschlenzer rechts oben zum 7:1. Eine weitere kurze Ecke nutzte Till Sonntag zu seinem ersten Pflichtspieltreffer im Dress des VfB. Bravourös verwandelte er nach einer Variante mit der kleinen Rückhand zum 7:2 Endstand.

Technisch und taktisch wirkten die Quadratstädter deutlich reifer als die Stuttgarter, dieser Malus konnte heute auch durch Einsatz nicht ausglichen werden. In der nächsten Woche muss der VfB im Stadtderby bei den Stuttgarter Kickers erneut Moral zeigen um den ersten Dreier der Rückrunde zu sichern.

Toller Auftakt für Mädchen A

Gelungener Saisonauftakt in Heidenheim. Mit einer starken ersten Halbzeit (4 Tore Carina, 1 Tor Sophia) begann ein erfolgreiches Spiel. Der VfB spielte offensiv nach vorne und wurde durch viele Tore belohnt. Auch in der zweiten Halbzeit setzte sich die Überlegenheit der VfB-Mädchen fort. Durch weitere Tore von Carina, Sophia, Martha und Lucy endete der Saisonauftakt 9:0.

 

stehend von links nach rechts:
Carina, Laura, Eva, Sophia, Celestine, Amelie, Lucy, Sarah, Julian (Trainer)

vorne
Lizzy, Martha, Alessandra, Jette, Anna

Erneute Niederlage für Damen gegen die Stuttgarter Kickers

Nach dem erfolgreichen Sieg gegen den TSV Mannheim letzte Woche, wartete dieses Wochenende der Tabellenerste, die Mädels von den Stuttgarter Kickers, auf die 1. Damen des VfB. Unter den Augen einiger Fans wurde das Südderby am Samstag um 15:00 auf heimischem Rasen angepfiffen.

Von Anfang an war klar, dass dies kein einfaches Spiel werden würde, und die VfB Mädels alles reinhauen müssen um in die Nähe der drei Punkte zu kommen. Dies wurde auch gleich in den ersten Minuten bestätigt. Die Kickers Spielerinnen konnten sich durch ihr schnelles und taktisch gutes Spiel gegen unsere Damen behaupten und schossen in den ersten 12-15 min die ersten drei Tore. Der VfB, bis dato ziemlich chancenlos, kämpfte sich nach einer Auszeit dennoch zurück und versuchte zu retten, was noch zu retten war. Die Zweikämpfe wurden öfters gewonnen, die Mädels spielten aggressiver und es kam auch zu der ein oder anderen Chance am gegnerischen Schusskreis. Trotzdem konnte kein Tor mehr erzielt werden und die Damen gingen mit einem 3:0 in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte des Spiels knüpften die VfB Mädels an dieser Leistung an und machten mehr Druck. Der Ball konnte immer wieder abgefangen werden und es ergaben sich immer mehr Szenen vor dem Kreis der HTC Spielerinnen. Leider konnte auch hier keine Chance in ein Tor verwandelt werden, trotz starkem Willen und guter Leistungen. Schlussendlich schossen sich die Kickers-Mädels durch einen guten Konter noch zu einem 4:0 Sieg.

Schlussendlich kann gesagt werden, dass der Gegner in diesem Spiel nicht zu Unrecht auf dem ersten Tabellenplatz steht. Die Stuttgarter Kickers dominierten mit guten Spielzügen, schnellem Spiel und taktisch guten Spielerinnen. Nichts desto trotz konnten die VfB Damen in vielen Phasen mithalten und erkämpften sich die ein oder andere Chance. Daran wird jetzt angeknüpft, am Dienstag steht schon der nächste Gegner vor der Türe der dann hoffentlich drei Punkte auf dem Rasen der Stuttgarterinnen liegen lässt.

Herren II mit einem Punkt nicht zufrieden

VfB Stuttgart II – TSG Heilbronn II 0:0
Sonntag, 29.04.2018 – 13:00 Uhr

Bei tollem Sommerwetter wollte man heute endlich den ersten Dreier einfahren um den Abstand zu den Nichtabstiegsplätzen nicht zu große werden zu lassen. Doch die zweite Mannschaft der TSG Heilbronn machte den Stuttgartern speziell in der ersten Halbzeit das Leben schwer und ließ die Hausherren nichts in Spiel kommen. Selber versuchten es die Heilbronner immer wieder mit langen Bällen auf ihre flinken und technische guten Stürmer. Aber echte Torchancen blieben auf beiden Seiten bis zur Halbzeit Mangelware. Einzig die Gäste aus Heilbronn hatten mit einem statten Rückhandschuss ans Außennetz eine erwähnenswerte Tormöglichkeit.

In der zweiten Hälfte und mit zunehmender Spieldauer erspielten sich die Hausherren dann immer mehr Spielanteile und hatten speziell in den letzten 15 Spielminuten einige richtig gute Tormöglichkeiten, scheiterten aber jeweils knapp. 5 Minuten vor Spielende hätte es aus Sicht der Stuttgarter auch durchaus 7m geben müssen, als Adrian Zürn beim Torschuss regelwidrig auf den Schläger geschlagen wurde. Aber der Heilbronner Schiedsrichter entschied sich für eine kurze Ecke. Die Gäste aus Heilbronn verlegten sich in der zweiten Spielhälfte fast ausschließlich auf Konter und lange Bälle in die Spitze, aber Levin wurde bei seinem Debüt im Tor nur selten geprüft, war dann aber zur Stelle, als er gebraucht wurde und machte insgesamt einen sehr souveränen und ruhigen Eindruck.

So blieb es am Ende beim 0:0 Unentschieden, welches die Stuttgarter nicht so recht weiterbrachte und sicher den Heilbronnern in der Tabelle eher helfen sollte.

Es spielten:
Levin Bauer (TW), Andy Höschele, Julian Koth, Martin Strobel, Jan Dietrich, Norbert Wünsch, Erik Fuchs, Florian Wondratschek, David Bräuninger, Marius Gschwendtner, Markus Hager, Karim Abada, Christof Weisenburger, Lars Wais, Carsten Speck und Adrian Zürn

Schiedsrichter:
Frank Wondratschek

Herren punkten gegen Tabellenführer

Die 1. Herren starteten am Sonntag auf eigenem Platz mit einer guten Leistung in die Rückrunde und konnten buchstäblich in letzter Sekunde einen Punkt gegen Tabellenführer SSV Ulm erkämpfen.

Mit breitem Kader, Rückenwind aus einer soliden Vorbereitung und gutem Teamspirit gingen die Herren am Sonntag in die Partie gegen Ulm. Dem VfB gelang es dabei in der Anfangsphase gut den Gegner vom eigenen Kreis fernzuhalten, die Ulmer konnten sich daher zunächst trotz größerer Spielanteile keine nennenswerten Chancen erspielen. Dies änderte sich in der 17. Minute, als Kai Bock einen Angriff der Gäste nur durch ein Foul verhindern konnte. Zum Glück für den VfB vergab der SSV den folgenden 7-Meter kläglich, wie auch die Fußballprofis Baumgartl, Pavard und Ginczek amüsiert feststellten.

Kurz darauf mussten die Herren einen weiteren Rückschlag in Form einer grünen Karte hinnehmen und spielten kurz in Unterzahl. Kaum wieder vollzählig hätten die Hausherren fast den Führungstreffer erzielt. Ein Schlenzball von Spielertrainer Tommy Häuser wurde lang und länger und landete schließlich bei Julian Berkmann, der knapp am Pfosten scheiterte. Torlos ging es in die Halbzeit.

Nach Wiederanpfiff nutzte der SSV Ulm die erste Strafecke per Nachschuss zum Führungstreffer, woraufhin die Partie zunehmend körperlicher wurde. Grüne Karten gegen Kapitän Ludwig Schmid und einen Ulmer Spieler waren die Folge. Der VfB konnte sich mit kampfbetonter Spielweise zunehmend mehr Spielanteile erarbeiten und setzte ab der 66. Minute alles auf eine Karte. Ohne Torwart stieg der Druck auf den gegnerischen Schusskreis deutlich. Direkt vor Ende der Partie dann die große Chance per Strafecke und die hatte es in sich: erst nach zwei verunglückten Hereingaben, Balleroberungen und erneuter Ecke gelang es im dritten Versuch den Ball zu versenken. Tobias Krähling reagierte im Getümmel am schnellsten und konnte den Ball über die Linie drücken. Zeternde Ulmer und jubelne Stuttgarter hörten anschließend nur noch den Schlusspfiff.

Mädchen C gewinnen Youngster-Cup

Auch die Mädchen C haben den Youngster-Cup in Ludwigsburg gewonnen!

Dabei ging es reichlich knapp zu! Am Sonntag Mittag konnten die Mädels dann durchs Penalty Schießen gegen Böblingen überraschend ins Finale einziehen.
Nach einem 1:1 Unentschieden gegen Wacker München kam es zum 2.Mal an diesem Tag zur Penalty-Entscheidung.

Torwart Lilja (erst zum 2.Mal überhaupt in Tor!) war super in Form und ließ wieder keine Treffer zu und unsere guten Penalty-Schützen machten den Deal perfekt!

Knaben D beim Youngster-Cup

Am Wochenende nutzten die Knaben D die Chance um sich beim zum 25. Mal stattfindenden Youngster-Cup in Ludwigsburg auf die kommenden Spieltage der Feldsaison 2018 vorzubereiten.

Durch eine super Mannschaftsleistung konnten unsere Knaben D am Samstag alle drei Spiele gewonnen und folgende Ergebnisse erzielt werden (8:0 gegen TSV Ludwigsburg II, 10:0 gegen SV Böblingen I und 8:0 gegen Wacker München I).
Die zwei Finalspiele am Sonntag wurden genauso mit Bravur gemeistert (9:0 gegen SV Böblingen II und 12:1 gegen SV Böblingen I).

Somit durften glückliche Knaben D Spieler und Trainer den Turniersieg und den Pokal mit nach Hause nehmen.

Auf dem Foto finden sich hinten von links Trainerin Victoria, Joris, Otto, Leander, Robert, Trainer Markus und vorne von links: Yuri, Jakob, Pietro. Auch unsere Mädchen C wurden für Ihre tolle Team-Leistung gegen HC Aalen, TSV Ludwigsburg, Wacker München und zweimal SV Böblingen mit dem Pokal des Turniersiegers belohnt. Die Knaben C erreichten mit Spielen gegen die TSG Heilbronn, Wacker München, SV Böblingen, HC Heidelberg im letzten Spiel gegen den Gastgeber vom TSV Lufwigsburg den 7. Platz des Turniers.

Damen nehmen verdient 3 Punkte aus der Kurpfalz mit

Im ersten Auswärtsspiel auf dem Feld im Jahr 2018 gelang es den Damen des VfB Stuttgart die ersten Feldpunkte im Jahr 2018 einzufahren. Gegen die Bundesligareserve des TSV Mannheim reiste der VfB Stuttgart mit einem vollen Kader an, und überzeugte durch eine solide Leistung und der nötigen Konsequenz vor dem Tor, und nicht zuletzt durch einen - auch in der Höhe - verdienten 3-0 Sieg.

Die Eröffnungsphase des Spiels zeigte sich vor allem durch einen hohen Druck der Gastgeber aus Mannheim, die sicherlich das Ergebnis aus der Hinrunde (2:0 Sieg für den VfB) wieder gut machen wollten. Die Abwehrreihe des VfB Stand jedoch größtenteils Solide, und
irgendwelche Schwächen die im Spiel gegen der FT Freiburg in der Woche zuvor bemerkbar waren, erschienen zumindest als beseitigt.

Aus Stuttgarter Sicht brachte die 1. Hälfte des Spiels keine wirklichen Großchancen, stattdessen können die Gastgeber 3 Strafecken verzeichnen; In der 6. Minute konnte der Schuss der Mannheimer von der 2. Welle (Mona Gläsle) souverän verteidigt werden. In der 19. Minute konnte dann Keeperin Emmy Wund zunächst den ersten Schuss der Mannheimer abwehren, eher sie den Nachschuss auch noch mit einer sehenswerten Aktion parieren konnte. Die letzte Ecke der Mannheimer in der ersten Halbzeit wurde neben das Tor geschlagen.

In der zweiten Halbzeit ergab sich dann ein ganz anderes Bild: in der 3. Minute der 2. Hälfte traf der VfB Stuttgart zur 0:1 Führung! Ausgangspunkt der Offensivaktion: Josephine Opitz, die zunächst einen Freischlag per Self-Pass ausführte, eher sie den Pass clever in den Lauf von Mara Jörke spielen konnte. Mara erwies wiederum die Übersicht um auf die freistehende Lara Krist zu spielen, die den Ball cool ins Tor unterbringen konnte. In der 21. Minute der 2. Hälfte folgte dann der nächste Treffer! Josephine Opitz spielte den Flachschlenzer von rechts in den Kreis. Anja Rommelspacher erwies dann die notwendige Pfiffigkeit den Ball durchlaufen zu lassen und so zwei Verteidiger auf sich zu ziehen, eher die am langen Pfosten freistehende Marissa Gläsle mühelos auf 0:2 erhöhen konnte. Nur zwei Minuten später traf der VfB zum dritten mal: Rebecca Sharpe behält die Übersicht bei einem Freischlag und spielt diesen auf Mara Jörke, die von rechts aus in den Kreis marschieren kann und per Rückhand zum zwischenzeitlichen 0:3 verwandeln kann. Die letzte nennenswerte Chance des
Spiels - eine Ecke des TSV Mannheim - konnte von Rebecca auf der Linie abgewehrt werden.

In Mannheim fährt der VfB Stuttgart die ersten Feldpunkte des Jahres 2018 ein, und belohnt sich für eine gute defensive und starken offensiven Leistung. Im Spiel gegen den TSV Mannheim II gab es zudem ganze drei Premieren: Zum einen bestritten Laura Kieser und Carolyn Zürndorf ihr erstes Spiel bei den aktiven Damen, und zum anderen erzielte Mara Jörke ihr erstes Tor bei den Damen des VfB Stuttgarts! Der Sieg gegen den TSV Mannheim zeigte eine deutliche Verbesserung der Leistung die zuletzt gegen Freiburg gezeigt wurde, und verleiht den Schwaben ein bisschen Schwung, wenn es nächste Woche Samstag gegen den Stadtrivalen HTC Stuttgarter Kickers um 15 Uhr auf heimischen Platz zum Auftakt der englischen Maiwochen geht!



Spieltagskader:
Wund, Emmy (TW); Kieser, Laura – Schwend, Lena (C) – Gläsle, Mona – Braun, Bianca – Hinderer, Leonie; Strobel, Helen – Opitz, Josephine – Blaschik, Belinda – Zürndorf, Carolyn – Commichau, Henriette; Jörke, Mara (1) – Rommelspacher, Anja – Sharpe, Rebecca – Gläsle, Marissa (1) – Krist, Lara (1).