Platzierungsrunde der weibl. Jugend B

Heute war unsere Platzierungsrunde, bei der wir um den 9. bis 12. Platz gespielt haben. Das Wetter war trotz Wolken heiß und schwül. Um 13 Uhr fing unser erstes Spiel gegen Bruchsal an. Schon am Anfang zeigte sich das Spiel als sehr hektisch, aber bald wurde es richtiggehend aggressiv. Auf beiden Seiten wurde viel gefoult und auch ab und zu mal verbal angegriffen. Einmal hat der Schiedsrichter zwei Spielerinnen zurechtgewiesen, ansonsten wurde aber leider nicht viel eingegriffen. Spielerisch lief es nicht so gut, weshalb die zweite Halbzeit 0:0 zu Ende ging. Beim Penalty-Schießen haben wir dann unglücklicherweise verloren.

Etwas geknickt, aber fest entschlossen nicht noch eine Niederlage einzustecken gingen wir in unser zweites Spiel gegen HTC Kickers. Tatsächlich lief es dieses Mal ganz gut, und als Lucie durch eine Ecke das 1:0 erzielte, hob sich die Stimmung erheblich. Wir hatten zwei Spielerinnen mehr, entsprechend konnten wir öfter wechseln, wodurch alle mehr Energie hatten und motivierter waren. Später kassierten wir noch ein Tor, Sophia schoss aber schließlich das 2:1 und klärte uns damit den Sieg. Somit konnten wir wenigstens noch den 11. Platz erzielen und beendeten den Spieltag mit relativ guter Laune.

Es spielten:
Johanna, Lucie, Clara, Sophia, Celestin, Alessandra, Giulia, Amelie, Eva, Emma, Marie, Jette, Carina, Carla

Trainer:
Alex

Schiedsrichter:
Fabian, Laurin

Männliche Jugend B gewinnt Finale der Verbandsliga

Die mJB, eine Spielgemeinschaft aus dem VfB Stuttgart und dem SV Böblingen, hat sich durch einen 6:1 Sieg am letzten Spieltag der Vorrunde für das Finalturnier in Ulm qualifiziert.

Im Halbfinale ging es gegen den Erstplatzierten der 2. Vorrundengruppe vom TSV Mannheim. Schnell konnte man nach zwei Toren von Jakob Kohlhas und einem Treffer von Julius Heinrich auf 3:0 davonziehen. Allerdings gelang den Mannheimern vor der Pause noch der Anschlusstreffer. Dies verunsicherte die Jungs zusehends und so gelang den Mannheimern durch zwei weitere Treffer der 3:3 Ausgleich. So stand es auch zu Ende der regulären Spielzeit. Das bedeutete dann Penaltyschießen um den Finaleinzug. Die Spannung konnte man förmlich greifen. Alessio Gualtieri, Enrico Hampl und Marc Reinmüller trafen für unsere Jungs. Mannheim konnte nur 2 Penaltys verwerten und so war der Finaleinzug geschafft.

Nach einer kurzen Nacht in der Jugendherberge in Ulm stand dann am Sonntag das Finale gegen die Gastgeber vom SSV Ulm an. In der Vorrunde war man gegen Ulm chancenlos und verlor mit 1:4. Damit war die Favoritenrolle eigentlich klar verteilt. Dennoch legte die SVB-VfB-Spielgemeinschaft mit mächtig Tempo und Druck auf den Gegner los. Fast logischerweise fiel dann nach einer Ecke auch das 1:0 durch Jakob Kohlhas. So ging es auch in die Pause. Kurz nach der Pause wurde wieder durch eine Strafecke auf 2:0 erhöht. Alessio Gualtieri war im Nachschuss erfolgreich. Im Gefühl des sicheren Sieges schlichen sich einige Unsicherheiten ein und so gelang den Ulmern durch einen glücklichen Schuss der Anschlusstreffer. Nun merkte man den Jungs die Verunsicherung an. Dann nahm sich Jakob Kohlhas tief in der eigenen Hälfte den Ball und startete einen Sololauf, den er dann mit einem Lupfer sehenswert zum 3:1 abschloss. Es gab dann noch einige bange Minuten zu überstehen, da ein Spieler mit einer gelben Karte vom Feld musste, so dass eine fünfminütige Unterzahl entstand. Aber auch das meisterten die Jungs und nach dem Schlusspfiff kannte der Jubel keine Grenzen … als Außenseiter gestartet und am Ende Meister – Gratulation.

Und nun geht es weiter – mit diesem Erfolg qualifizierte sich die Mannschaft für den deutschen Jugendpokal am 12./13. Oktober in Oberhausen. Ein toller Abschluss für die Spielgemeinschaftssaison – viel Erfolg in Oberhausen.

KB qualifizieren sich für die Final Four

Als Tabellenzweiter mit nur einem Punkt Vorsprung auf den Drittplatzierten war an diesem Samstag in Böblingen beim letzten Spieltag der Hauptrunde die Vorgabe für die B-Knaben des VfB klar. Nur 2 Siege gegen den HTC II und HTC III würden die sichere Teilnahme an der Endrunde der Final Four garantieren. Zuerst ging es gegen den Tabellenführer HTC II, gegen den das Hinspiel mit 0:1 verloren worden war.

Das Spiel startete etwas verhalten mit leichten Vorteilen für den VfB. Die erste Strafecke bekamen jedoch in der 12. Minute die Kickers, die das Tor nur knapp verfehlten. August, der als C-Knabe für den erkrankten Aurel eingesprungen war, setzte auf der rechten Seite mehrere gute offensive Akzente. Der HTC II war mit einigen Kontern gefährlich, die aber von der VfB Abwehr mit Lukas Re, Maxime und Till sicher abgefangen wurden. So ging es mit einem 0:0 in die Halbzeit.

Die Zweite Hälfte begann mit einer starken Parade von Lukas Ro. der eine gute HTC Chance vereitelte. Kurz danach häuften sich die Möglichkeiten für den VfB. Zuerst war es Moritz mit einem schönen Sololauf über die rechte Seite, der am Torwart scheiterte, der gut den Winkel verkürzte. Dann setzte Samuel nach einem Pass von Maxime den Ball aus einem Meter in die Schoner des Keepers. Beim entscheidenden Konter in der 8. Minute behielt Max die Nerven, brach den Sprint am Schusskreis ab, um sich den Ball auf die Vorhand zu legen und mit einem schönen Schlenzer halb hoch zum 1:0 zu vollenden. In der Folge blieb der VfB überlegen. Es gab noch einen sehr schönen Doppelpass zwischen Lukas Re. und Till. Auch 2 weitere Strafecken brachten aber keine weiteren Tore. So blieb es beim knappen aber verdienten 1:0.

Im 2. Spiel hieß der Gegener HTC III, der in der Hinrunde noch bravourös mit 10:0 abgefertigt worden war. Hier tat sich der VfB zunächst richtig schwer. Nach einer Chance von Philipp, die aus kurzer Distanz im Schoner des Torwarts landete, war es zunächst der HTC III, der mit einem Konter über Rechts frei vor dem VfB Tor auftauchte und nur knapp rechts verfehlte. Ansonsten gab es in der ersten Halbzeit noch eine wirklich gute Möglichkeit, als Lauri im Schusskreis Max bediente, der knapp verzog. In der Halbzeit stellte Markus die Mannschaft etwas um, so dass Maxime jetzt offensiver als freier Innenverteidiger agierte. Das erhöhte den Druck auf das Aufbauspiel des Gegners. So gelang es Max bereits nach 3 Minuten den HTC III im Aufbau zu stören und direkt aufs Tor zu ziehen. Den ersten Schuss konnte der Torwart noch abwehren, aber Max behauptete sich gut vor dem Tor und erzielte mit der Rückhand das 1:0. Nach einem weiteren guten Sololauf von Max über rechts waren die anderen Stürmer leider nicht schnell genug aufgerückt, um den Abpraller zu verwerten. Kurz darauf eroberte Maxime den Ball auf halb rechts, umrundete 3 Abwehrspieler und schloss hart mittig zum 2:0 gegen den zu weit rechtsstehenden Torwart ab. Jetzt hatten auch Milan und Nick auf links mehr Platz für einige schöne Angriffe, die aber meist beim stark spielenden zentralen Abwehrspieler des HTC III endeten. Eine Strafecke in der 10. Minute konnten im Nachschuss weder Max, noch Maxime oder Philipp im Tor unterbringen. Immer wieder war ein Schläger der mit vollem Einsatz kämpfenden Kickers dazwischen. In der 12. Minute brachte Maxime einen scharfen Pass in den Schusskreis auf Samuel, den dieser aber nur leicht abfälschen konnte, so dass er knapp vorbei ging. Mehrere weitere Strafecken konnten nicht genutzt werden, so war es in der 16. Minute nochmal ein Solo von Maxime durch die Mitte, dass den 3:0 Endstand brachte.

Alles in allem also eine starke Leistung die das Beste für die Endrunde am 13.10. beim HTC hoffen lässt.

 

Es spielten:
Lukas Ro. (TW), Lukas Re., Maxime, August, Milan, Moritz, Samuel, Nick, Philipp, Till, Lauri, Max, Markus (Trainer)

Schiedsrichter:
Werner

Damen verlieren knapp beim MHC

Heute wollten weitere Punkte , am liebsten 3, gegen den die Damen von MHC holen. Ein bisschen müde vom gestrigen Spiel, aber dennoch motiviert starteten wir in das erste Viertel.  Das lief dann jedoch ganz anders als erwartet. Wir ließen die Mannheimer ungestört aus der Abwehr ins Mittelfeld und weiter vor in unseren Schusskreis spielen - und das nicht nur einmal. Die Abstände in unseren Reihen stimmten überhaupt nicht und auch die Aggressivität, die uns gestern viele Bälle erobern ließ, fehlte komplett. Das schön herausgespielte 0:1 gegen uns war daher durchaus verdient. Jetzt hieß es AUFWACHEN! Aber leider auch im zweiten Viertel war immernoch vieles von dem, was uns gestern stark gemacht hat, nicht zu sehen. Immerhin holten wir eine Ecke, der Torabschluss ging aber knapp neben dem Pfosten ins Aus.

Halbzeitstand 0:1 für den MHC. Nach der Pause klappten viele Sachen besser: die Abstände in der Defensive stimmten meistens, die Gegnerinnen wurden öfter gestört und der ein oder andere Ball kam vor das Mannheimer Tor. Auch eine weitere kurze Ecke erarbeiteten wir uns, die wir jedoch nicht Mal mit einem Torabschluss beenden konnten. Schade, denn das hätte uns geholfen! Auch das vierte Viertel war sehenswerter als alles in der ersten Halbzeit. Mannheim hatte nur noch wenig gefährlich Szenen in unserem Schusskreis und wir waren die präsentere Mannschaft auf dem Platz! Leider schafften wir es aber nicht den Ball ins Tor zu bringen.

Damit endete das Spiel mit einem 0:1 gegen uns. Mit ein bisschen Enttäuschung fahren wir nach Stuttgart zurück. Allerdings muss man auch sagen, dass wir es einfach nicht so richtig gut gemacht haben heute und die Mannheimer auch nicht schlecht waren. Was wir aber als ‘positives’ mitnehmen: vom ersten Viertel (katastrophal) bis zum viertem Viertel haben wir unsere Leistung erheblich gesteigert. Und nächste Woche Sonntag greifen wir wieder mit Vollgas an und holen eben da die nächsten Punkte!

Damen gewinnen 2:0 in Ulm

Ohne Stau kamen wir überpünktlich bei bestem Hockeywetter in Ulm am Hockeyplatz an. Top Voraussetzungen für einen ersten Auswärtssieg! Denn den wollten wir unbedingt holen!

In das erste Viertel starteten wir entsprechend motiviert. Die Damen aus Ulm machten kaum Druck, so konnten wir meist in Ruhe von hinten unser Spiel aufbauen. Wir hatten mehr Ballbesitz als die Ulmer und kamen so auch zu ein paar guten Torchancen. Einmal durch einen überragenden Pass von Betty in den Schusskreis und kurz vor Schluss der ersten 15 Minuten hatten wir eine Ecke, die leider knapp neben das Tor ging. Das zweite Viertel verlief ähnlich wie das erste: wir waren das etwas stärkere Team konnten uns aber zu wenig zwingende Torchancen erarbeiten und die, die wir hatten nicht zu Ende bringen. Die Ulmer Damen bekamen dann kurz vor der Halbzeit auch noch eine Ecke, die glücklicherweise ungenutzt blieb. In die Halbzeitpause gingen wir daher mit einem nicht zufriedenstellenden 0:0.

Nach der Pause wollten wir unser erstes Tor schießen. Leider lief es anders als geplant. Ulm machte Druck, spielte lange Bälle in unseren Schusskreis und wir waren unkonzentriert und machten uns das Leben selber schwer. Nun war der Gegner gefährlicher als wir selbst - das muss geändert werden. Eine sichtliche Verbesserung wurde dann aber erst im letzten Viertel deutlich und zwar gleich mit dem Anspiel: es brauchte nur 3 Ballberührungen bis der Ball von Sabrina perfekt positioniert ins lange Eck des Ulmer Tors gepfeffert wurde. Endlich - 1:0 für Stuttgart! Jetzt waren wir wieder hellwach und Ulm scheinbar auch! Das Spiel wurde insgesamt hektischer und aggressiver. Wir bekamen dann kurz nach dem 1:0 nochmal eine Ecke, die Helen mit einem Stecker zum 2:0 verwandelte. Eigentlich war jetzt alles schon klar! Aber: Ulm spielte die letzten Minuten mit 11 Feldspielern, das machte uns nochmal ziemlich nervös.

Am Ende steht es 2:0 für uns! Wir haben vieles gut gemacht, freuen uns über 3 Punkte und wollen morgen da weitermachen, wo wir heute aufgehört

Herren II starten mit Unentschieden in die Saison

SG CadE/TSVL - VfB Stuttgart II  1:1
Sonntag, 22.09.2019 - 13:00 Uhr

Die Herren II starteten beim TSV Ludwigsburg mit einem letztendlich leistungsgerechten 1:1 Unentschieden in die neue Feldsaison. Im ersten Viertel waren die Hausherren von der Spielgemeinschaft CadE/TSVL das bessere Team mit einem deutlich klareren Zug zum Tor. Auch das zweite Viertel änderte zu Beginn daran nichts, folgerichtig ging die Spielgemeinschaft auch zu diesem Zeitpunkt verdient mit 1:0 in Führung. Danach waren es dann aber die Stuttgarter, die das Heft in die Hand nahmen und sich im Rest des zweiten Viertels und vor allem im dritten Viertel zahlreiche gute Tormöglichkeiten erarbeiteten, die aber allesamt nicht genutzt werden konnten.

Und wie es leider oft so ist, wird dies dann irgendwann bestraft. Im letzten Viertel waren wieder die Hausherren am Drücker und hatten fünf Minuten vor Spielende die größte Möglichkeit für die Entscheidung zu sorgen. Aber Markus Hager war zu Stelle und rettete sensationell. Der Torschuss wäre im rechten oberen Toreck eingeschlagen, unhaltbar für den Torhüter. Aber irgendwie kam Markus mit der Rückhand noch an den Ball und lenkte ihn um den Pfosten. Das war die Szene des Spiels und ohne diese Rettungstat wäre das Spiel wohl mit 2:0 an den Gastgeber gegangen. So aber bekamen die Stuttgarter zwei Minuten vor Spielende nochmal eine Tormöglichkeit. Adrian wurde zentral am Schusskreisrand freigespielt, der Torhüter war weit aus seinem Kasten gekommen, Adrian blieb dennoch cool, umspiele den Keeper und konnte ins leere Tor einschieben. Was für ein Spielende…. sensationell.


Es spielten:
Christoper (TW), Andy, Robin, Maxi, Thomas, Aman, Christof, Markus H., Markus M., Nobbe, Lars, Carsten, Adrian, Florian

Schiedsrichter:
Frank

 

Knaben A schließen Hauptrunde erfolgreich ab

Am letzten Spieltag der Hauptrunde ging es am Sonntag für die A-Knaben gegen den Tabellenvorletzten Villingen-Schwenningen darum, als Tabellenführer eine weiße Weste zu behalten. Der verletzungsbedingte Ausfall der beiden Abwehrspieler Finn und Maxime sollte in dieser Konstellation keine Probleme bereiten. Von Anfang an spielte der VfB mit viel Druck auf die gegnerischen Abwehrspieler. Ein erster Schuss von Diego in der 4. Minute ging noch knapp am Tor vorbei. Kurz darauf aber konnte Brandon den Ball an der Mittellinie erobern und mit viel Platz den Konter alleine gegen 2 Abwehrspieler zum 1:0 abschließen.

Eine kurze Ecke in der 9. Minute brachte das 2:0. Juri behauptete auf Rechts den Abpraller, passte in die Mitte auf Brandon, der aus kurzer Distanz kein Problem hatte den Ball zu versenken. Gelegentliche Angriffsversuche des Gegners brachten unsere Abwehr um Jan-Luca, Nick, Tom F. und Lars nicht wirklich in Bedrängnis. Aber nach diesen 2 Treffern hatte sich der Gegner auf unser direktes Spiel durch die Mitte eingestellt und durch Doppelung unsere Angreifer zunehmend besser im Griff. Weitere Einzelaktionen blieben häufig hängen. Es fehlte das Spiel in die Breite und die Übersicht und die Bereitschaft auch mal einen Angriff abzubrechen und hintenherum die Seite zu wechseln. Dazu hatte Trainer Alex einiges zu sagen, aber es dauerte bis zur 27. Minute bis Diego von halb Rechts einen langen Pass auf Moritz in den Schusskreis durchbringen konnte, der aus kurzer Distanz auf 3:0 erhöhte. Kurz vor Schluss der 1. Halbzeit verpasste Lauri knapp einen Ball am linken Pfosten.

In der 2. Halbzeit wurden die Angriffe deutlich konsequenter ausgespielt. Gustav oder Moritz S. kamen öfter über Rechts, Tom Z. über die Linke Seite. Durch die verständlicherweise sehr defensiv stehenden Gegner war es im Schusskreis häufig sehr eng, was zu einigen kurzen Ecken führte. Die Erste verwandelte Diego bereits in der 32. Minute sehr schön direkt zum 4:0. Aber auch aus dem Spiel heraus ergaben sich jetzt einige schöne Szenen, wie der Doppelpass in der 39. Min; Brandon dribbelte in den Kreis passte rechts auf Juri, der schob den Ball mit einem Stecher zurück auf den mittig freistehenden Brandon der zum 5:0 einschob. Kurz darauf passte Brandon von rechts außen auf den zentral in den Schusskreis einlaufenden Diego, der aus vollem Lauf einen Schlenzer zum 6:0 ins rechte obere Eck setzte. Eine weitere kurze Ecke verwandelte abermals Diego, nach der Hereingabe von Jan-Luca, direkt ins linke obere Eck, bevor in der 58. Minute eine Eckenvariante zum Erfolg führte. Ein Pass nach rechts auf Brandon, der quer herüber legte auf Juri, der mit dem 8:0 den Schlusspunkt setzte. Mathis im Tor hatte keinen einzigen Ballkontakt und hat nach eigenen Angaben Teile der 2. Halbzeit verschlafen. Nach dieser Leistung fährt die Mannschaft optimistisch zur Finalrunde nach Lahr.



Es spielten: Mathis (TW), Jan-Luca, Nick, Tom F, Lars, Gustav, Moritz S., Tom Z., Diego, Lauri, Moritz, Juri, Brandon

Trainer: Alex
Schiedsrichter: Alessio

Lehrstunde für Herren I

Nach einem Jahr Oberligaabstinenz ging es fürs erste Saisonspiel nach Freiburg. Nachdem wir eine gute Vorbereitung absolviert hatte, waren wir optimistisch direkt Punkten zu können. Bei sommerlichen Temperaturen kamen wir nach einer langen Autofahrt schlecht ins Spiel und lagen schnell durch einen individuellen Fehler 1:0 hinten. Und so ging es dann auch direkt weiter. Wir taten uns enorm schwer die Bälle aus der Verteidigung ins Mittelfeld zu spielen. Oftmals wurden Bälle in der Vorwärtsbewegung direkt in die Vorhand des Gegners abgeliefert. Eine Abstimmung zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen war so gut wie gar nicht vorhanden und Torgefährlichkeit wurde auch nicht ausgestrahlt. Nach dem ersten Viertel stand es verdient 0:3. Wer dachte, dass das zweite Viertel besser werden würde, wurde leider enttäuscht. Die Freiburger waren in allen Belangen überlegen und agierten deutlich clever als wir. Wir wurden ständig ausgekontert und Freiburg schaffte es durch ihr schnelles Kontakten eine Vielzahl an Torchancen herauszuspielen. Leider fand jeder Schuss, teilweise spektakulär, seinen Weg ins Tor und so stand es nach einer Halbzeit ohne eigenen Abschluss 0:8. Zur zweiten Halbzeit nahmen wir uns vor, uns selbst am Hockeyspiel zu beteiligen und wenigstens etwas Ergebniskosmetik zu betreiben. Dies klappte auch ganz gut und so konnte Domenik Hahn per Strafecke auf 1:8 verkürzen. Obwohl wir jetzt wirklich besser ins Spiel kamen, waren es wieder die Freiburger, die die nächsten beiden Tore bejubeln durften. Im letzten Viertel war es erneut Domenik Hahn, der seine zweite Strafecke in diesem Spiel verwandeln konnte. Dadurch, dass Freiburg in der zweiten Halbzeit einen Gang zurückfuhr und wir etwas besser spielten, endete das Spiel mit 2:12. Es gilt nächste Woche eine deutlich verbesserte Leistung gegen die siegreich in die Saison gestarteten Heilbronner zu zeigen.