Spielberichte

Herren II starten mit einem 3:3 in die Saison

Karlsruher TV II - VfB Stuttgart
Samstag, 25.09.2021

Fast auf den Tag genau vor einem Jahr fand das letzte Punktspiel der Herren II statt. Damals konnte man die TSG Heidelberg II klar mit 6:2 schlagen. Letztendlich wurde die damalige Saison ergebnislos abgebrochen. Heute war es endlich so weit, mit einem Auswärtsspiel startete die neue Saison für die Herren II.

Mit 15 Mann ging es zur 2. Mannschaft nach Karlsruhe und man war guten Mutes ein gutes Spiel abzuliefern. Leider war es der KTV, der Angangs mehr vom Spiel hatte. Immer wieder wurde der ballführende Stuttgarter Spieler früh gestört, weshalb sich die Stuttgarter schwer taten überhaupt einmal im Karlsruher Schusskreis aufzutauchen. Der KTV hatte zwar deutlich mehr Spielanteile, kam im Schusskreis der Stuttgarter aber auch nicht zu nennenswerten Chancen. Wenn es doch einmal gefährlich wurde war Hendrik zur Stelle, der einen souveränen Einstand im VfB Tor feierte. Einzig die kurzen Ecken der Hausherren führten immer wieder zu brenzlichen Situationen und am Ende auch zur 1:0 Führung. Die Gäste aus Stuttgart tauchten nur ein einziges Mal vor dem Karlsruher Tor auf. Markus Massier lief von der Mittellinie allein auf den Torhüter zu, wurde aber kurz vor dem Schusskreis noch entscheidend gestört.

Nach einer kurzen Analyse stellten die Stuttgarter in der zweiten Halbzeit ihre Taktik um und spielten fortan mit 3 Stürmern, was sich auch schnell auszahlte. Ein ums andere Mal war es Nobbe, der tief in den Ecken anspielbar war und von dort endlich gefährliche Kreisszenen einleitete. Eine dieser Angriffe über die rechte Seite führte dann auch zum 1:1. Wieder wurde er rechts im Eck angespielt und drang von dort in den Schusskreis ein. Sein Flachpass in Richtung 7m Punkt wurde von einem Abwehrspieler jedoch unhaltbar für den Torhüter ins kurze Toreck abgefälscht. Interessante Randnotiz… Ein Tor eines Ü60 Spielers in einer Aktiven Mannschaft des VfB; kommt auch nicht alle Tage vor! Nun entwickelte sich ein offenes Spiel, aber wieder war es eine kurze Ecke der Karlsruher, die zum 2:1 führte, kurz darauf fiel sogar das 3:1. In den letzten 15 Minuten waren es dann aber die Stuttgarter, die das Spiel dominierten. Markus Massier war es, der den Anschlusstreffer zum 3:2 erzielte. Links im Schusskreis angespielt umkurvte er den Torhüter und schob überlegt ins rechte Toreck ein. Keine 2 Minuten später hatte er zentral am Schusskreisrand den Ball schon wieder, scheiterte aber knapp. Kurz darauf erneut Markus, überragend von Florian über die linke Seite in Szene gesetzt. 3:3!

Obwohl die Gäste aus Stuttgart nach dem Ausgleich weiter Druck machten, blieb es am Ende beim 3:3 Unentschieden. Vom Spielverlauf sicher ein leistungsgerechtes Ergebnis. Nun heißt es nächste Woche im Heimspiel gegen Straßburg nachzulegen.


Es spielten:
Hendrik Niemax (TW), Andreas Höschele (C), Christoph Büschges, Florian Wondratschek, Julian Koth, Markus Hager, Markus Massier (2), Martin Strobel, Max Rosenberg, Maximilian Kinzler, Norbert Wünsch (1), Sebastian Heck, Steven Krietsch, Volker Reif, Benne Zürn


Schiedsrichter:
Frank Wondratschek

 

Tolles Turnier für die C-Mädchen nach langer Corona Pause

Bei herrlichem Sommerwetter fand heute der 1. Brunnen Kids-Cup der TSG Heilbronn statt. Das war der perfekte Start für unsere C-Mädchen in die verspätete Feldsaison. Die meisten von ihnen waren in der letzten Woche im VfB Hockeycamp, und damit hoch motiviert zu zeigen, was sie gelernt hatten.
Bereits vor dem ersten Spiel durften wir uns in einem Geschicklichkeits-Parkour mit der TSG Mannheim messen. Hier konnten wir unsere Schnelligkeit ausspielen und klar gewinnen. Im ersten Spiel ging es dann gegen die Gastgeberinnen der TSG Heilbronn. Die Abstimmung zwischen den Mannschaftsteilen stimmte noch nicht so ganz, so dass wir im Spielaufbau immer wieder an den konzentriert agierenden Gegnerinnen hängen blieben. Mit einer starken Abwehrleistung konnte aber das 0:0 über die Zeit gerettet werden.

MC Brunnencup Heilbronn 2021 09 12 1

In der Spielpause hatten unsere Trainer Daniel, Amelie und Maxime noch einiges zu tun, um die Taktik zu schärfen. Erste Erfolge zeigten sich im 2. Spiel gegen den Bayreuther TS 2. Die erste Hälfte war noch etwas holperig. Hannika entschärfte zwei Penaltys und musste sich erst beim dritten zum 0:1 geschlagen geben. Dann gelangen uns aber auch mal einige schöne Kombinationen rechts über Charlotte auf Rubi, Lenja oder Maya, so dass wir bis in den Schusskreis kamen. Daraus resultierte auch ein erster eigener Penalty, der noch vergeben wurde, aber mit dem zweiten erzielte Lenja den hoch verdienten Ausgleich zum 1:1 Endstand.

Nach der Mittagspause ging es erstmal wieder auf den Geschicklichkeits-Parkour, auf dem wir dieses Mal den Bayreutherinnen knapp unterlegen waren.
Im Spiel gegen den Bietigheimer HTC starteten wir gleich sehr offensiv mit einer Schusskreisaktion von Rubi. Durch leichte Zuordnungsproblemen in der Abwehr gerieten wir aber dann durch 2 schnelle Konter bereits in der 6. Minute 0:2 in Rückstand. Dadurch ließen sich unsere Mädchen jedoch nicht entmutigen. Ab der Mitte der Partie erreichte fast jeder unserer Angriffe den gegnerischen Schusskreis, der durch unsere Stürmerinnen gut besetzt war. Damit bekamen wir einen Penalty nach dem anderen. Der erste wurde noch vergeben, dann konnte Lucie mit dem zweiten den Anschlusstreffer erzielen. Nach einem weiteren Fehlversuch erzielte Lenja in der 17. Minute, wieder per Penalty, den Ausgleich. Als in der 18. Minute ein weiterer Penalty nicht verwandelt werden konnte, hatten wir uns schon fast mit dem Unentschieden abgefunden, aber einen letzten bekamen wir noch, und den verwandelte wieder Lucie zu umjubelten 3:2 Siegtreffer.

Im letzten Spiel gegen Heidelberg 2 lief es dann nicht so gut. Im finalen Match hatten die Heidelbergerinnen wohl etwas Unterstützung ihrer ersten Mannschaft. Unsere schon ein bisschen ausgepowerten Mädels waren dem massiven Ansturm nicht mehr gewachsen. Trotz vollem Einsatz stand es am Ende 0:4.

Aber diese kleine Enttäuschung war spätestens bei der Siegerehrung, bei der alle Mannschaften einen Pokal und alle Mädchen eine Medaille und Urkunde bekamen, wieder vergessen.
Insgesamt war es ein perfekt organisiertes Turnier und ein verheißungsvoller Start unserer C-Mädels in die Feldsaison.

MC Brunnencup Heilbronn 2021 09 12 2

Es spielten (v.h.l.): Lucie, Theresa, Lenja, Maya, Luisa, Mila,
Rubi, Henrike, Charlotte, Annalena und Hannika
Trainer: Daniel, Amelie und Maxime

Herren I unterliegen in Bietigheim deutlich

Am 26.09.2020 mussten wir zum Auswärtsspiel beim Bietigheimer HC antreten. Nach der sehr unglücklichen Niederlage eine Woche zuvor gegen Ulm wollten wir diesmal die 3 Punkte unbedingt mit nach Hause nehmen. Die Situation war klar: Mit einem Sieg hätten wir uns Luft gegen den Abstiegsplatz verschaffen können. Doch da uns einige wichtige Stammspieler fehlten, wussten wir, dass es nicht leicht werden würde.

Von Anfang an war es ein offenes Spiel, wobei wir spielerisch leicht überlegen waren, jedoch nie wirklich gefährlich in den gegnerischen Schusskreis kamen und Bietigheim schlau spielte. Sie warteten auf Ballverluste unsererseits und gingen voll auf schnelle Gegenstöße und Konter, doch auch sie konnten im ersten Viertel kein Tor erzielen. Im zweiten Viertel gaben wir dann das Spiel nach und nach immer mehr aus der Hand. So konnten sie nach einer Strafecke das 1:0 erzielen. Dies hatte sich bereits angedeutet, da Bietigheim sich immer mehr gefährliche Torschussmöglichkeiten erarbeitete. Mit diesem knappen Rückstand gingen wir dann in die Pause. Doch anstatt es besser zu machen als vor der Halbzeit, passierten uns Fehler, die man eigentlich so nicht von uns kannte. Bietigheim übernahm das Spiel und uns gelang nicht ein Torschuss auf das Bietigheimer Gehäuse. Wir bemühten uns zwar, doch spielerisch kam bei uns gar nichts zustande. So schoss Bietigheim das 2:0. Doch entschieden, so waren wir uns einig, war hier noch gar nichts. Aber dann im letzten Viertel kam, mit dem 3:0, die totale Resignation. Dieses Tor brach uns das Genick. Verzweifelt, nochmal alles nach vorne werfend, versuchten wir noch irgendwie zum Anschlusstor zu kommen. Doch wir waren viel zu schwach und Bietigheim total abgeklärt, konterten uns nach allen Regeln der Kunst aus und legten das vierte und fünfte Tor nach. Mit diesem 5:0 wurde das Spiel, aus unserer Sicht vielleicht sogar glücklicherweise, abgepfiffen.

Nach diesem rabenschwarzen Tag gilt es jetzt den Kopf nicht hängen zu lassen und in den beiden verbleibenden Saisonspielen vor der Winterpause nochmal alles zu geben und möglichst viele Punkte gegen den Abstieg zu sammeln.

Es spielten:
Levin (TW), Niklas, Johannes, Marvin, Fabi vK, Julian, Domenik, Laurin, Alessio, Finn, Steven, Simon, Tobi, Till, Werner.

Herren II mit wenig Mühe zum 6:2 Erfolg

Wenig Mühe hatten die Herren II in ihrem ersten und gleichzeitig einzigen Spiel nach der Corona Pause, bevor es in die Halle geht. Zwar musst man kurzfristig auf Thomas Lange verzichten, der sich einen Meniskus-Schaden zugezogen hatte. Aber das Team wurde gut mit dem ein oder anderen Herren I Spieler verstärkt. Außerdem gaben die beiden Jugendspieler Simon Eberhardt und Alessio Gualtieri einen vielversprechenden Einstand.

Bereits im ersten Viertel ging man mit 1:0 in Führung. Nachdem eine kurze Ecke abgewehrt wurde, setzte Steven Krietsch schön nach und erzielte die frühe Führung. Das 2:0 war einer tollen Energie-Leistung von Julian Koth zu verdanken. Er tankte sich schön über die rechte Seite durch und vollendete gekonnt zum 2:0. Noch sehenswerter war das 3:0 von Markus Massier, der sich kurz hinter der Mittellinie den Ball schnappte, Richtung Schusskreis zog, dort zwei Gegenspieler umspielte und den Ball überlegt über den herausstürmenden Torwart lupfte. So ging es mit 3:0 in die Pause.

Nicht zuletzt aufgrund der Spielanlage, der Spielanteile und dem bisherigen Verlauf war eigentlich klar, dass man das Spiel heute nicht mehr verlieren konnte. Aber genau dieser Umstand führt wohl dazu, dass man etwas nachlässiger wurde. Zwar konnte Andy Höschele eine kurze Ecke auf der Linie noch klären, nachdem man den Ball im Anschluss aber nicht sauber ins Mittelfeld bekam und schnell wieder verlor, gelang den Gästen aus Heidelberg der 3:1 Anschlusstreffer. Aber die Hausherren ließen sich davon heute nicht verunsichern und legten schnell mit einer kurzen Ecke von Maximilian Kinzler zum 4:1 nach. Zwar gelang auch den Gästen noch ein Tor zum 4:2, nach einem unglücklich geklärten Angriff der Heidelberger hatte der Stürmer wenige Mühe, aber spätestens nach dem Treffer von Adrian Zürn zum 5:2 nach mustergültigem Pass von Norbert Wünsch war das Spiel endgültig entschieden. Das 6:2 ebenfalls durch Adrian Zürn sorgte für den Endstand.

Es spielten:
Christopher Tietze (TW), Simon Eberhardt, Alessio Gualtieri, Markus Hager, Andreas Höschele (c), Maximilian Kinzler (1), Julian Koth (1), Steven Krietsch (1), Markus Massier (1), Tobias Placht, Volker Reif, Robin Rösslein, Carsten Speck, Florian Wondratschek, Norbert Wünsch, Adrian Zürn (2)

Schiedsrichter:
Frank Wondratschek, Thomas Lange

VfB Herren verlieren in Ulm Spiel und Fabian Kelch

Nach rund sechsmonatiger Coronapause stand nun endlich der nächste Spieltag der noch laufenden Saison 2019/2020 auf dem Plan. Dieser führte die Cannstatter nach Ulm.

Trainer Markus Kaupp hatte sich auf das Spiel vorbereitet und einige Positionen neu besetzt. Die Ulmer setzen den Gast aus Stuttgart von Beginn an unter Druck. Dennoch war es der VfB, der den ersten Treffer erzielen konnte. Ein Torschuss von Till Sonntag wurde von einem Gegenspieler über den eigenen Torhüter geleitet und Tom Bongers hatte wenig Mühe den Ball über die Torlinie zu drücken. Die Führung hielt allerdings nicht lange und die Gastgeber nutzen die Unordnung beim Nachschuss einer Ecke zum Ausgleich.

Das zweite Viertel blieb ohne weitere Höhepunkte. Im dritten Spielabschnitt musste der VfB nach einem Freischlag ein Tor hinnehmen und die Ulmer drehten das Spiel.

Das letzte Viertel bot wieder einiges für die Ulmer Zuschauer. Bereits nach wenigen Sekunden im letzten Spielviertel bemerkte ein Ulmer Abwehrspieler, dass die Stuttgarter mit einem Spieler zu viel auf dem Feld standen. Da unklar war wer zu viel auf dem Feld stand, musste der Kapitän die Mannschaftsstrafe verbüßen und somit sah Werner Radtke die erste grüne Karte des Spiels. Die Ulmer erhöhten in der Folge den Druck. Nach einigen Minuten bekam Jordi Mas wegen Meckerns die zweite grüne Karte und der VfB war erneut in Unterzahl. Kurz darauf bekamen die Ulmer eine Ecke zugesprochen und Robin Sharpe wollte dem Schiedsrichter seine Sicht der Dinge mitteilen. Da er allerdings der zweite VfB Spieler vor dem Schiedsrichter war und die Corona Regel Spieler Ansammlungen untersagt, wurde ihm die gelbe Karte gezeigt. Auch die zurückgenommene Ecke änderte nichts an der Entscheidung. Fünf Minuten vor dem Spielende gab es eine nicht eindeutige Situation in dessen Verlauf ein Ulmer Mittelfeldspieler im Zweikampf mit Fabian Kelch lautstark zu Boden ging. Das Spiel wurde erst unterbrochen, als der Spieler, der noch auf dem Boden lag, im Weg war. Zur Überraschung aller Stuttgarter wurde Fabian Kelch die rote Karte gezeigt und das Spiel mit einem Bulli vorgesetzt. Trotz Unterzahl setzten die Hauptstädter alles auf eine Karte und erspielten sich noch eine Strafecke. Diese konnte nicht genutzt werden und das Spiel ging mit 2:1 verloren.

Nächsten Samstag geht es nach Bietigheim und nun müssen aus dem Spiel und dem Spielverlauf entsprechende Lehren gezogen werden.

Es spielten:
Dennis Berrer (TW), Carsten Thorwart, Dominik Hahn, Fabian Kelch, Finn Kubietziel, Jordi Mas, Julian Berkmann, Julian Koth, Niklas Werner, Robin Rösslein, Robin Sharpe, Steven Krietsch, Till Sonntag, Tom Bongers, Werner Radtke